ForumGolf 6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. Richtiger Umgang mit DSG-7-Ganggetriebe DQ200

Richtiger Umgang mit DSG-7-Ganggetriebe DQ200

VW Golf 6 Plus (1KP)
Themenstarteram 30. Juni 2014 um 11:11

Hallo Forum,

ich will nochmal zu dem Thema DQ200 nachhaken. Es gibt ja eine ganze Reihe Threads dazu und auch Hinweise wie man damit umgehen soll. Mir ist noch nicht so richtig klar, was wirklich sinnvoll und praktikabel ist.

Wie ich es verstanden habe, ist das Problem, dass die Kupplung im 1. und 2. Gang zu lange schleift.

Folgende Hinweise habe ich hier im Forum gefunden und zitiere sie mal:

- "Im Stop and Go Verkehr einfach in den Manuellen Modus gehen."

- "Das Bergland meistern das Getriebe im normalen Modus."

- "Je weniger Du die Kupplung, durch Fuß auf der Bremse, im Schleifzustand hälst, dasto besser. Beim Bremsen im Stop'n'Go heißt das natürlich, daß man richtig die Bremse bis zum Halten durchtritt oder, soweit möglich, los läßt."

...ist das alles sinnvoll und richtig?

Habt Ihr noch mehr Hinweise, wie man Fahren sollte/könnte?

Wieviele von Euch fahren bei stop+go im manuellen Modus? Ich habe das probiert und fand es ziemlich unhandlich. Ist vielleicht eine Übungssache.

Was ist im Stop and go tue: Ich versuche wenig die Bremse zu halten und warte deswegen länger bis ich wieder anfahre und bremse dann komplett ab und warte dann wieder etwas länger.

Was ich noch probiere ist, dass ich wenn ich sehe, dass eine Ampel in z.B. 400 Metern rot wird aus dem 5. Gang oder 4. Gang direkt in den Leerlauf N schalte und dann ausrollen lasse, damit ich nicht über die Motorbremse in den 2. und 1. Gang schalten muss. Macht das Sinn? (Wahrscheinlich erhöht sich der Bremsen-Verschleiss dadurch etwas).

Bei meinem Golf wird demnächst das synthetische Öl durch mineralisches getauscht. Ist das eine einmalige Aktion oder ist so ein Getriebeöl-Tausch bei dem DQ200 eine regelmässige Sache?

 

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@WQ33 schrieb am 20. März 2017 um 09:24:45 Uhr:

[.....]

Da ich, speziell mit dem DQ200, sehr zufrieden bin, ist es für mich unerträglich,

wenn dies als Fehlkonstruktion o.ä. bezeichnet wird.

[.....]

Und das ist Grund genug für dich, anderen Usern immer wieder ihre Probleme mit dem DQ200 abzusprechen und als reine "Stimmungsmache" gegen dein geliebtes DSG abzustempeln?!

Genau das ist für MICH unerträglich und wenn du zukünftig die Bezeichnung Fehlkonstruktion nicht mehr lesen möchtest, musst du mich auf die Igno-Liste setzen, denn eine Kupplung die unter bestimmten Fahrprofilen nur 30.000km hält ist und bleibt eine Fehlkonstruktion.

1526 weitere Antworten
Ähnliche Themen
1526 Antworten

Geht das wirklich? Ist nicht eine elektro-mechanische Sperre drin?

Hab's selber mal ausprobiert, es gehen sogar die Rückfahrleuchte und die Parkpiepser an...

Zitat:

@BE-AK1967 schrieb am 26. Februar 2021 um 22:03:42 Uhr:

Hab's selber mal ausprobiert, es gehen sogar die Rückfahrleuchte und die Parkpiepser an...

Sorgt auf der Autobahn sicherlich für fragende Gesichter.

Ich kann mich erinnern, dass ich aus der P-Stellung nicht kam, da die Fahrertür geöffnet war, daher wundert es mich.

Zitat:

@BE-AK1967 schrieb am 26. Februar 2021 um 19:39:13 Uhr:

Man kann ja sogar bei Tempo 100 den Rückwärtsgang einlegen (als eher "vorwählen") und es geht nichts kaputt ;-)

Das ist aber sehr "mutig". :confused:

Was kann man denn sonst noch ausprobieren, ohne dass etwas kaputtgeht? :D

Und bei welchen Versuchen hast Du weniger Glück gehabt? :mad:

Endlich mal ein Thema, das zur Thread-Überschrift passt! :D

Zitat:

@BE-AK1967 schrieb am 26. Februar 2021 um 19:39:13 Uhr:

Man kann ja sogar bei Tempo 100 den Rückwärtsgang einlegen (als eher "vorwählen") und es geht nichts kaputt ;-)

und was genau hätte das mit 2 geschlossenen Kupplungen (also einem massiven Softwarefehler) zu tun, um die es hier ging?

Das einzige, was du mechanisch am DQ200 relativ direkt "schalten" kannst, ist die Parksperre.

Alles andere (D, S, M und R) sind nur deine, auf elektronischem Weg übermittelten Wünsche, die das Steuergerät, wenn es meint, dass alles ok ist, umsetzt.

Ich denke, dass wir uns alle einig sind, dass man lieber keine Experimente während der Fahrt machen sollte, dafür ist so ein Getriebe nicht gemacht.

Früher hat man bei den alten Automatikgetrieben währen der Fahrt (unabsichtlich) P eingelegt und das hat man genau ein einziges Mal gemacht, danach gab es ein neues Getriebe.

Bei der Parksperre dürfte die Klinke erst freigegeben werden,

wenn das Auto steht.

Wäre das DQ200 dann narrensicher?

Auch bei der "Handbedienung"?

Ich vermute schon, es wundert mich nur, dass der Hebel während der Fahrt trotzdem die Bewegung in P erlauben würde, auch wenn dieser Befehl nicht umgesetzt würde.

Ich würde empfehlen, seinen gesunden Menschenverstand zu gebrauchen und keine unsinnigen Experimente mit dem Getriebe zu machen. Wenn es unabsichtlich passiert, dass man die falsche Hebelposition bedient, sollte aber nichts weiter passieren, außer eine Fehlermeldung erscheinen.

Der Kern dieses Threads ist ohnehin ein anderer.

Zum DQ200: Ist es bei den neueren Modellen eigentlich auch so, dass mit aktivieredem "auto hold" und Gasgeben beim Losfahren die Kupplung rabiat und spürbar einsetzt oder war das DQ200 von damals, welches ich gefahren habe, fehlerhaft?

Man strebt ja wohl das autonome Fahren an. :)

(so'n Quatsch.)

Dies bedingt nicht nur ein narrensicheres Getriebe,

sondern ein komplett narrensicheres Auto! :D

(Da darf sich ein Besoffener reinsetzen und nach Hause fahren lassen. :D)

 

Zurück zum DQ200:

Wenn man die Narrensicherheit nicht für erforderlich hält,

muss man dem Anwender sagen, welche Fehler er nicht machen soll! :)

(Kommt bitte nicht mit dem "gesunden Menschenverstand".)

Ich bitte um eine Auflistung! :D

Zitat:

@eddy_mx schrieb am 27. Februar 2021 um 13:51:29 Uhr:

Ich vermute schon, es wundert mich nur, dass der Hebel während der Fahrt trotzdem die Bewegung in P erlauben würde, auch wenn dieser Befehl nicht umgesetzt würde.

Ich würde empfehlen, seinen gesunden Menschenverstand zu gebrauchen und keine unsinnigen Experimente mit dem Getriebe zu machen. Wenn es unabsichtlich passiert, dass man die falsche Hebelposition bedient, sollte aber nichts weiter passieren, außer eine Fehlermeldung erscheinen.

Der Kern dieses Threads ist ohnehin ein anderer.

Zum DQ200: Ist es bei den neueren Modellen eigentlich auch so, dass mit aktivieredem "auto hold" und Gasgeben beim Losfahren die Kupplung rabiat und spürbar einsetzt oder war das DQ200 von damals, welches ich gefahren habe, fehlerhaft?

Die Geschichte mit der P-Stellung gehört m.E. ziemlich genau in diesen Thread. AutoHold eher nicht oder gab es das beim Golf 6?

@navec

Bei meinem Golf6+ aus MJ 2013 habe ich kein AutoHold,

sondern eine normale Handbremse.

Wenn ich losfahre, nehme ich den Fuß von der Bremse, gebe etwas Gas

und mein Auto fährt - nicht rabiat, sondern - "weich" an.

Auch mit der P-Stellung habe ich keine Experimente gemacht,

deshalb kann ich nichts dazu sagen.

Wahrscheinlich ist bei den neueren Gölfen manches anders

als bei meinem 8 Jahre alten Golf6+

und einiges schon "narrensicherer" gemacht. :)

Gruß von WQ33

Zitat:

@WQ33 schrieb am 28. Februar 2021 um 09:39:47 Uhr:

@navec

Bei meinem Golf6+ aus MJ 2013 habe ich kein AutoHold,

sondern eine normale Handbremse.

Mit der P-Stellung habe ich keine Experimente gemacht,

deshalb kann ich nichts dazu sagen.

Wahrscheinlich ist bei neueren Gölfen manches anders

als bei meinem 8 Jahre alten Golf6+

und einiges schon "narrensicherer" gemacht. :)

Gruß von WQ33

eben und deswegen ist Autohold, auch in Zusammenhang mit dem DQ200, in diesem Forum definitiv OT.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. Richtiger Umgang mit DSG-7-Ganggetriebe DQ200