ForumBiker-Treff
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. Richtig oder falsch? -> Motorrad "warmfahren"

Richtig oder falsch? -> Motorrad "warmfahren"

KTM 690 SM
Themenstarteram 24. Januar 2019 um 8:20

Hallo zusammen,

es gibt bekanntlich sehr viele unterschiedliche Meinungen zum Thema "Motorrad warmfahren". Manche legen großen Wert darauf, fahren das Moped die ersten 10km im niedrigen Drehzahlbereich und drehen erst dann am Gas, die anderen halten es wesentlich kürzer und wieder andere halten davon gar nichts, und drehen gleich am Gas.

Persönlich gehöre ich zur Kategorie "10km warmfahren", aber auch aufgrund der Tatsache das ich dann den Reifen einfach mehr vertraue.

Ein Arbeitskollege fährt eine Duke Bj. 2004. Der reißt den Hahn auf, sobald er drauf sitzt, und zwar richtig. Ich wundere mich immer wieder, dass die Kiste noch fährt. Hab schon ne Strichliste angelegt, seitdem mir das aufgefallen ist, wie lange sie das wohl noch tut :P

Wie haltet ihr es mit dem "warmfahren"?

Grüße

M

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@Montana187 schrieb am 24. Januar 2019 um 09:27:54 Uhr:

Zitat:

@Roadrunner2018 schrieb am 24. Januar 2019 um 09:18:43 Uhr:

ISt doch einfach...

Ist das Öl schon an allen Stellen?

Hat es die korrekte Temperatur?

Haben die Bauteile schon die Betriebstemperatur?

Frage beantwortet?

nein, weil die Frage ja war: Wie haltet ihr es mit dem "warmfahren"?

Sorry falscher Fred....

dachte es geht um das Warmfahren von Motorrädern gestellt von einem Motorradfahrer

die Überschrift lautet

Richtig oder falsch? -> Motorrad "warmfahren"

 

Ich dachte es ist klar- dass ich pro warmfahren bin...

186 weitere Antworten
Ähnliche Themen
186 Antworten

Zitat:

@Sentenced7 schrieb am 4. Februar 2019 um 07:49:48 Uhr:

Ich denke nicht, daß die Frage von Natriumdampflampe ernst gemeint war bzw. dass er eine ordentliche Antwort darauf erwartet.

Doch. Ich bin an einer Quelle bzw. einem Nachweis nach wie vor sehr interessiert.

Ich denk mal, solang der Motor/ Kolben/ Öl noch kalt ist, spielt es eh keine Rolle welche Konsistenz das Spritzöl hat weil kein Kühl Bedarf. Spätestens wenn der Kolben Kühlung braucht dürfte auch das Spritzöl heiss genug sein um zu vernebeln.

https://www.t4-wiki.de/wiki/Kolbenk%C3%BChlung

Zitat:

@Natriumdampflampe schrieb am 2. Februar 2019 um 16:58:38 Uhr:

Zusatzfrage: Wie verhalten sich die Schmierkeile in hydrodynamischen Gleitlagern in Bezug auf die Viskosität des Öls?

Falls die Frage tatsächlich noch eine Rolle spielt:

Hab vorhin meine alten Werkzeugmaschinen-Mitschriften aus dem Studium durchwühlt auf der Suche nach einem Diagramm von dem ich wusste dass ich's mal gezeichnet habe. Leider nicht mehr gefunden - aber wenn man weiß wie es heißt sind die Ergebnisse aus dem Netz ebenso hilfreich wie schnell gefunden:

https://diglib.tugraz.at/download.php?id=576a8a194c8e6&location=browse

Seite 18 der pdf dürfte die Frage beantworten. Kurz gesagt: Je höher die Viskosität, desto schneller bildet sich der Schmierkeil.

Danke für die Diplo zum Thema Schmierkeil.

 

Jetzt fehlt mir nur noch ein, ich wage es kaum auszusprechen, "Beleg" für das Thema "warm fahren".

Ich meine, über 10 Seiten wurde hier in zahlreichen Beiträgen im Detail darüber gesprochen. Alleine auf den ersten zwei der zehn Seiten wurde z.b. erklärt:

-wieviele Kilometer wie gefahren werden muss, um bei welcher Temperatur welche Leistungsfähigkeit der "Schmierung" zu gewährleisten ist oder nicht. Oder

-es wurde erklärt welche "Wärmeausdehnungen" an welchen Stellen in welchem Betriebszustand im Motor eine Rolle für dessen Einsatzfähigkeit spielen und es wurde daraus gefolgert

-wann Öl "wo" ist und "wann" es vermutlich wo nicht ist. Und es wurde erklärt

-welche Drehzahlen bei welcher Temperatur wann zulässig sind und bei welcher Temperatur vermutlich nicht. Alternativ wurde erklärt,

-dass die Temperatur der Krümmerrohre ein Indikator für eine temperaturabhängige Belastbarkeit des Motors darstelle kann und an anderer Stelle wurde erklärt, dass

-ein Thermostat ganz und gar nicht bei 80 Grad öffnet, ein Motor deswegen viel früher warm sei als man glaube, dagegen wurde an anderer Stelle erklärt, dass

-warmes Kühlwasser auf gar keinen Fall auf eine warme Betriebstemperatur des Motors hinweise. Dagegen wurde von anderer Stelle behauptet, dass

-nach zwei Minuten alle wesentlichen Teile des Motors warm seien, aber nur wenn man sofort losfährt. Dagegen wurde erklärt, dass

-wenn nicht 30 Sekunden im Leerlauf gerödelt wurde, mitunter seltsames Standgasverhalten beobachtet wurde. Dagegen wird von anderer Stelle erklärt, dass

-Zwei Kilometer 50% Vollgas ausreichend zum "warmfahren" sind, wobei dem wiederrum entgegengehalten wird, dass

-laut Handbuch erst dann losgefahren werden darf, wenn ein Balken in der Kühlwasseranzeige erscheint. An anderer Stelle wird

-der allgemeinen Auffassung widersprochen, dass sich Kühlwasser schneller als das Motoröl erwärmt.

-Danach wird von jemandem gefragt, wieviel Grad "warm"eigentlich ist, worauf mehrere Seiten intensiver Diskussion dazu folgen.

Das waren nur die erste drei der 10 (!) Seiten!

Worauf ich hinaus will:

Ich behaupte an keiner Stelle, dass "warm fahren" Unnütz sei und ich irgendetwas besser weiß. Vielmehr fahre ich meine Fahrzeuge immer warm und zwar wirklich konsequent.

Ich würde jedoch nie auf die Idee kommen, irgendjemandem zu erklären, ich wüsste aus irgendwelchen nachvollziehbaren Gründen, warum ich das mache. Und ich würde mich auch nicht an einer Diskussion daran beteiligen, welche genaue Vorgehensweise oder welche Temperaturen an welchen Flüssigkeiten die Lebensdauer des Motors am besten verlängert.

Ich habe da schlichtweg keinerlei Ahnung und laufe da einfach nur der Herde hinterher. Ich halte es für mindestens nicht schädlich, im besten Fall jedoch für förderlich und bleibe deswegen dabei, meine Fahrzeuge warm zu fahren. Alleine schon, weil es mich im Endeffekt nichts kostet.

Das war's dann aber auch inhaltlich.

Und so bleibe ich dabei:

Ist hier jemand anwesend, der eine Untersuchung oder eine Studie kennt, die die Auswirkungen des "warm fahrens" oder nicht warm fahrens eines handelsüblichen Otto- oder Dieselmotors irgendwie nachvollziehbar behandelt?

Selbst bombensicheres Allgemeinwissen erweist sich bei genauerer Betrachtung erstaunlicherweise häufiger als man glaubt als sachlich ziemlich dünn bis gar nicht mit belegten Fakten unterfüttert. Auch wenn es sich um scheinbares kugelsicheres Allgemeinwissen handelt.

Ein erstaunliches Beispiel:

http://www.spiegel.de/.../...chenraeume-wirklich-noetig-a-1107456.html

https://www.swr.de/.../index.html

Womit ich niemandem auch nur entfernt raten möchte, die Verwendung von Zahnseide oder gar das Zähne putzen einzustellen ;)

Schöne Zusammenfassung, wenn auch sehr vereinfacht.

Solange niemand dem anderen vorschreibt, wie er sich zu verhalten hat und sich jeder nach seinem Gefühl, seinen Erfahrungen und seinem Glauben verhält, ist doch alles gut.

Zitat:

@kandidatnr2 schrieb am 5. Februar 2019 um 22:08:04 Uhr:

Schöne Zusammenfassung, wenn auch sehr vereinfacht.

Solange niemand dem anderen vorschreibt, wie er sich zu verhalten hat und sich jeder nach seinem Gefühl, seinen Erfahrungen und seinem Glauben verhält, ist doch alles gut.

Mit der Aussage kann ich leben. Wir Petrolheads verhalten uns im Grunde eh alle ähnlich. Wer sein Material liebt, der fährt auf die eine oder andere Weise warm.

https://www.lexicar.de/.../...armfahren-worauf-sie-achten-muessen.html

https://www.kfz-tech.de/Biblio/Kuehlung/KuehlWarmfahren.htm

https://www.velocity-group.de/.../

Steht doch überall wie man es machen sollte.

Versteh nicht so recht wieso man da jetzt so ein Mysterium draus macht.

Motor starten, paar Sekunden warten und 5km mit max.3000U/min warmfahren.

Wo ist das Problem?

5 Km ist lang....

Und 3000 U/min nur knapp über Standgas. Zumindest bei meiner Honda :D

Zitat:

@Desmo 748 schrieb am 05. Feb. 2019 um 22:41:01 Uhr:

paar Sekunden warten

Paar Sekunden ist aber relativ. Das sollte über mindestens 5 Seiten ausdiskutiert werden.

Kommt drauf an.

Wenn man nur 6km fährt sind 5 schon lang ;)

Ist aber eben notwendig, besonders im Winter.

Ansonsten erhöhter Verschleiß, ganz einfach

Richtig und vor allem die Frage wie die Sekunden gemessen werden

 

Digital oder reicht eine mechanische Uhr aus

Brauche ich eine zweite Person zur Kontrollmessung

Und wie viel sind ein paar

Exakt 2 im Wortsinne

A paar fränkisch für einige

 

 

Ich denke die 20 Seiten werden hier noch schön sinnfrei gefüllt

Mich langweilt es jetzt und bin raus. Ich hoffe ihr diskutiert euch nicht noch zu Tode.;)

Langsam wird die Kiste warm...;)

Themenstarteram 6. Februar 2019 um 7:45

Zitat:

@Natriumdampflampe schrieb am 5. Februar 2019 um 21:28:07 Uhr:

Danke für die Diplo zum Thema Schmierkeil.

 

Jetzt fehlt mir nur noch ein, ich wage es kaum auszusprechen, "Beleg" für das Thema "warm fahren".

Ich meine, über 10 Seiten wurde hier in zahlreichen Beiträgen im Detail darüber gesprochen. Alleine auf den ersten zwei der zehn Seiten wurde z.b. erklärt:

-wieviele Kilometer wie gefahren werden muss, um bei welcher Temperatur welche Leistungsfähigkeit der "Schmierung" zu gewährleisten ist oder nicht. Oder

-es wurde erklärt welche "Wärmeausdehnungen" an welchen Stellen in welchem Betriebszustand im Motor eine Rolle für dessen Einsatzfähigkeit spielen und es wurde daraus gefolgert

-wann Öl "wo" ist und "wann" es vermutlich wo nicht ist. Und es wurde erklärt

-welche Drehzahlen bei welcher Temperatur wann zulässig sind und bei welcher Temperatur vermutlich nicht. Alternativ wurde erklärt,

-dass die Temperatur der Krümmerrohre ein Indikator für eine temperaturabhängige Belastbarkeit des Motors darstelle kann und an anderer Stelle wurde erklärt, dass

-ein Thermostat ganz und gar nicht bei 80 Grad öffnet, ein Motor deswegen viel früher warm sei als man glaube, dagegen wurde an anderer Stelle erklärt, dass

-warmes Kühlwasser auf gar keinen Fall auf eine warme Betriebstemperatur des Motors hinweise. Dagegen wurde von anderer Stelle behauptet, dass

-nach zwei Minuten alle wesentlichen Teile des Motors warm seien, aber nur wenn man sofort losfährt. Dagegen wurde erklärt, dass

-wenn nicht 30 Sekunden im Leerlauf gerödelt wurde, mitunter seltsames Standgasverhalten beobachtet wurde. Dagegen wird von anderer Stelle erklärt, dass

-Zwei Kilometer 50% Vollgas ausreichend zum "warmfahren" sind, wobei dem wiederrum entgegengehalten wird, dass

-laut Handbuch erst dann losgefahren werden darf, wenn ein Balken in der Kühlwasseranzeige erscheint. An anderer Stelle wird

-der allgemeinen Auffassung widersprochen, dass sich Kühlwasser schneller als das Motoröl erwärmt.

-Danach wird von jemandem gefragt, wieviel Grad "warm"eigentlich ist, worauf mehrere Seiten intensiver Diskussion dazu folgen.

Das waren nur die erste drei der 10 (!) Seiten!

Worauf ich hinaus will:

Ich behaupte an keiner Stelle, dass "warm fahren" Unnütz sei und ich irgendetwas besser weiß. Vielmehr fahre ich meine Fahrzeuge immer warm und zwar wirklich konsequent.

Ich würde jedoch nie auf die Idee kommen, irgendjemandem zu erklären, ich wüsste aus irgendwelchen nachvollziehbaren Gründen, warum ich das mache. Und ich würde mich auch nicht an einer Diskussion daran beteiligen, welche genaue Vorgehensweise oder welche Temperaturen an welchen Flüssigkeiten die Lebensdauer des Motors am besten verlängert.

Ich habe da schlichtweg keinerlei Ahnung und laufe da einfach nur der Herde hinterher. Ich halte es für mindestens nicht schädlich, im besten Fall jedoch für förderlich und bleibe deswegen dabei, meine Fahrzeuge warm zu fahren. Alleine schon, weil es mich im Endeffekt nichts kostet.

Das war's dann aber auch inhaltlich.

Und so bleibe ich dabei:

Ist hier jemand anwesend, der eine Untersuchung oder eine Studie kennt, die die Auswirkungen des "warm fahrens" oder nicht warm fahrens eines handelsüblichen Otto- oder Dieselmotors irgendwie nachvollziehbar behandelt?

Selbst bombensicheres Allgemeinwissen erweist sich bei genauerer Betrachtung erstaunlicherweise häufiger als man glaubt als sachlich ziemlich dünn bis gar nicht mit belegten Fakten unterfüttert. Auch wenn es sich um scheinbares kugelsicheres Allgemeinwissen handelt.

Ein erstaunliches Beispiel:

http://www.spiegel.de/.../...chenraeume-wirklich-noetig-a-1107456.html

https://www.swr.de/.../index.html

Womit ich niemandem auch nur entfernt raten möchte, die Verwendung von Zahnseide oder gar das Zähne putzen einzustellen ;)

Einfach den Weg über Deinen Vertragshändler gehen und dort nachfragen. Die sagen mit Sicherheit alle "bitte warmfahren".

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. Richtig oder falsch? -> Motorrad "warmfahren"