ForumMk2, CC & C-Max Mk1
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Focus & C-Max
  6. Mk2, CC & C-Max Mk1
  7. Reparaturanleitung: plötzliche Turboschwäche bei höheren Geschwindigkeiten am 1,6TDCi Motor mit 80k

Reparaturanleitung: plötzliche Turboschwäche bei höheren Geschwindigkeiten am 1,6TDCi Motor mit 80k

Ford Focus Mk2
Themenstarteram 3. November 2012 um 1:09

An meinem Focus (km-Stand ca. 190.000) hatte ich folgendes Problem:

Bis 120km/h fuhr der Wagen ganz normal. Beim Beschleunigen funktionierte der Turbo einwandfrei.

Wenn man deutlich schneller fuhr (140-160) schaltete der Turbo irgendwann ab und das Beschleunigungsvermögen wurde aprubt schwach.

Nach ein paar Minuten Fahrt mit 100-120km/h funktionierte der Turbo wieder so als wenn nie was gewesen wäre.

Das Auslesen des Fehlerspeichers ergab:

P0234 - "Ladedruck-Regelung positive Abweichung" oder auch "Ladedruckregelung: Regelgrenzwert überschritten" (Turbocharger/Supercharger 'A' Overboost Condition)

Der Turbolader war so weit ok: keine Geräusche, lässt sich leicht drehen und die VTG-Verstellung ist sehr leichtgängig (lässt sich mit einem Schraubendreher gegen den Federdruck der Unterdruckdose mit Kraft aber ohne Gewalt nach unten drücken -> also keine Verrußung des Turboladers).

Die Unterdruckdose am Turbolader samt Schläuchen war auch ok (mit Unterdruck per Mund geprüft -> kein Druckabfall).

Der Drucksensor im Turbosystem in der Nähe der Drosselklappe vor der Luftansaugung war prinzipiell auch ok (wenn man das Teil mit 5V und Masse versorgt werden am Signalpin 2,5Volt bei Normaldruck ausgegeben; bei Unterdruck sinkt und bei Überdruck steigt die Spannung)

Der Unterdruck wird über ein EPM (elektropneumatisches Magnetventil) auch Druckwandler genannt erzeugt.

Der Druckwandler (Ford Nr. 7.00968.04.0) von Pierburg wird mit einem PWM-Signal vom Motorsteuergerät angesteuert und erzeugt hierdurch einen Unterdruck der die Unterdruckdose und damit den Turbolader steuert.

Funktionsweise und Fehlerdiagnose siehe hier:

http://www.ms-motor-service.de/ximages/pg_si_0065_de_web.pdf

Der Druckwandler sitzt unten am Motor knapp oberhalb der Ölwanne zwischen Motor und Spritzwand tendenziell eher Richtung Beifahrerseite.

Von unten kommt man gut dran (untere Motorabdeckung abbauen).

Der Widerstandswert des Druckwandlers war mit 15 Ohm ok.

Nun half nur noch ein Unterdruckmessgerät.

Bei Standgas war der Druck -0,65 Bar und während der Fahrt bei verschiedenen Drehzahlen, Beschleunigungsvorgängen usw. schwankte der Druck zwischen -0,7 Bar und -0,3 Bar.

Wenn man im 4 Gang einen Berg hinab rollte (Motorbremse, kein Gas) war der Druck mit -0,3 Bar am niedrigsten.

Als ich den gleichen Druck mit dem Mund direkt an die Unterdruckdose angelegt habe, habe ich festgestellt dass der Arbeitsbereich der Unterdruckdose sich zwischen -0,6 und -0,1 Bar bewegte. D.h. so wie der Druckwandler jetzt regelte wurden die VTG Schaufeln im Turbolader nie richtig schräg also nie offen gestellt.

Der Turbolader wurde also ständig falsch angesteuert und erzeugte also ständig zu hohen Druck.

Irgendwann regelte das Motorsteuergerät dann ab um vor Überlastung zu schützen und man hatte kaum noch Leistung und beschleunigt wie ne alte Oma mit SDI.

Schließlich hat der Austausch des Druckwandlers geholfen (im Internet zu kaufen ab ca. 50,- Euro).

Nach dem Austausch habe ich folgende Druckwerte an der Unterdruckdose gemessen:

Standgas: ca. -0,59Bar

niedrigster Wert: ca. -0,18 Bar

Nun funktionierte der Motor bis 180km/h wieder fast wie gewohnt.

Er regelt nicht mehr ab.

Beim Aufsägen des alten Druckwandlers konnte ich auch die Ursache feststellen. Im Druckwandler hatte sich Ölnebel oder Ruß oder etwas ähnliches schwarzes abgesetzt (und das obwohl der kleine Schaumstoffilter vor dem Druckwandler in Odrnung zu sein schien). Dadurch dichtete der Mechanismus im Druckwandler nicht mehr so gut ab und leitete den Unterdruck verstärkt von der Vakuumpumpe zur Unterdruckdose.

Noch ein Hinweis:

Vor ca. 20.000km hatte ich das gleiche Phänomen auch schon beobachtet. Da war es allerdings erst ab 150km/h und nicht so gut reproduzierbar. Es wurde von Monat zu Monat stärker. Damals wurde dieser Fehler (P0234) aber scheinbar nie im Steuergerät abgelegt bzw. von der Werkstatt ausgelesen.

Der Fehlercode P0234 scheint also nur zu kommen wenn es wirklich schlimm wird.

Fazit: wenn man bei höheren Geschwindigkeiten plötzlich kein Turbo mehr hat und Unterdrucksystem dicht ist und Turbolader ok ist, dann sollte man den Druckwandler mal messen oder, falls kein Unterdruckmesser zur Hand, direkt austauschen.

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 3. November 2012 um 1:09

An meinem Focus (km-Stand ca. 190.000) hatte ich folgendes Problem:

Bis 120km/h fuhr der Wagen ganz normal. Beim Beschleunigen funktionierte der Turbo einwandfrei.

Wenn man deutlich schneller fuhr (140-160) schaltete der Turbo irgendwann ab und das Beschleunigungsvermögen wurde aprubt schwach.

Nach ein paar Minuten Fahrt mit 100-120km/h funktionierte der Turbo wieder so als wenn nie was gewesen wäre.

Das Auslesen des Fehlerspeichers ergab:

P0234 - "Ladedruck-Regelung positive Abweichung" oder auch "Ladedruckregelung: Regelgrenzwert überschritten" (Turbocharger/Supercharger 'A' Overboost Condition)

Der Turbolader war so weit ok: keine Geräusche, lässt sich leicht drehen und die VTG-Verstellung ist sehr leichtgängig (lässt sich mit einem Schraubendreher gegen den Federdruck der Unterdruckdose mit Kraft aber ohne Gewalt nach unten drücken -> also keine Verrußung des Turboladers).

Die Unterdruckdose am Turbolader samt Schläuchen war auch ok (mit Unterdruck per Mund geprüft -> kein Druckabfall).

Der Drucksensor im Turbosystem in der Nähe der Drosselklappe vor der Luftansaugung war prinzipiell auch ok (wenn man das Teil mit 5V und Masse versorgt werden am Signalpin 2,5Volt bei Normaldruck ausgegeben; bei Unterdruck sinkt und bei Überdruck steigt die Spannung)

Der Unterdruck wird über ein EPM (elektropneumatisches Magnetventil) auch Druckwandler genannt erzeugt.

Der Druckwandler (Ford Nr. 7.00968.04.0) von Pierburg wird mit einem PWM-Signal vom Motorsteuergerät angesteuert und erzeugt hierdurch einen Unterdruck der die Unterdruckdose und damit den Turbolader steuert.

Funktionsweise und Fehlerdiagnose siehe hier:

http://www.ms-motor-service.de/ximages/pg_si_0065_de_web.pdf

Der Druckwandler sitzt unten am Motor knapp oberhalb der Ölwanne zwischen Motor und Spritzwand tendenziell eher Richtung Beifahrerseite.

Von unten kommt man gut dran (untere Motorabdeckung abbauen).

Der Widerstandswert des Druckwandlers war mit 15 Ohm ok.

Nun half nur noch ein Unterdruckmessgerät.

Bei Standgas war der Druck -0,65 Bar und während der Fahrt bei verschiedenen Drehzahlen, Beschleunigungsvorgängen usw. schwankte der Druck zwischen -0,7 Bar und -0,3 Bar.

Wenn man im 4 Gang einen Berg hinab rollte (Motorbremse, kein Gas) war der Druck mit -0,3 Bar am niedrigsten.

Als ich den gleichen Druck mit dem Mund direkt an die Unterdruckdose angelegt habe, habe ich festgestellt dass der Arbeitsbereich der Unterdruckdose sich zwischen -0,6 und -0,1 Bar bewegte. D.h. so wie der Druckwandler jetzt regelte wurden die VTG Schaufeln im Turbolader nie richtig schräg also nie offen gestellt.

Der Turbolader wurde also ständig falsch angesteuert und erzeugte also ständig zu hohen Druck.

Irgendwann regelte das Motorsteuergerät dann ab um vor Überlastung zu schützen und man hatte kaum noch Leistung und beschleunigt wie ne alte Oma mit SDI.

Schließlich hat der Austausch des Druckwandlers geholfen (im Internet zu kaufen ab ca. 50,- Euro).

Nach dem Austausch habe ich folgende Druckwerte an der Unterdruckdose gemessen:

Standgas: ca. -0,59Bar

niedrigster Wert: ca. -0,18 Bar

Nun funktionierte der Motor bis 180km/h wieder fast wie gewohnt.

Er regelt nicht mehr ab.

Beim Aufsägen des alten Druckwandlers konnte ich auch die Ursache feststellen. Im Druckwandler hatte sich Ölnebel oder Ruß oder etwas ähnliches schwarzes abgesetzt (und das obwohl der kleine Schaumstoffilter vor dem Druckwandler in Odrnung zu sein schien). Dadurch dichtete der Mechanismus im Druckwandler nicht mehr so gut ab und leitete den Unterdruck verstärkt von der Vakuumpumpe zur Unterdruckdose.

Noch ein Hinweis:

Vor ca. 20.000km hatte ich das gleiche Phänomen auch schon beobachtet. Da war es allerdings erst ab 150km/h und nicht so gut reproduzierbar. Es wurde von Monat zu Monat stärker. Damals wurde dieser Fehler (P0234) aber scheinbar nie im Steuergerät abgelegt bzw. von der Werkstatt ausgelesen.

Der Fehlercode P0234 scheint also nur zu kommen wenn es wirklich schlimm wird.

Fazit: wenn man bei höheren Geschwindigkeiten plötzlich kein Turbo mehr hat und Unterdrucksystem dicht ist und Turbolader ok ist, dann sollte man den Druckwandler mal messen oder, falls kein Unterdruckmesser zur Hand, direkt austauschen.

17 weitere Antworten
Ähnliche Themen
17 Antworten

Zitat:

Quasi mm-weise hin drehen bis die werte passen und das auto geht ?

Das kannst Du natürlich versuchen aber wenn während der Versuche und Anpassungsarbeiten der Ladedruck deutlich zu hoch wird kann u.U. auch noch mehr kaputt gehen. Such mal nach "geplatzter Ansaugbrücke" im Internet. Dann weisst Du was ich meine. :-)

Sicherer ist vermutlich wenn Du die Dose erst mal so einstellst dass der Ladedruck völlig im Keller ist und Dich dann langsamer an höhere Werte rantastest. Der Ladedruck darf auf keinen Fall höher als ca. 2.5 bar werden!

Viel Glück dabei.

Stefan

Ookay werden wir uns ansehen und so hin tasten. Ich hoffe wir bekommens hin ! Danke schonmal fürdie tipps ! Für weitere antworten/Tipps bin ich seht dankbar !!

Komisch find ich allerdings dieses sehr laute schrille pfeifen bei voll last, kurz bevor er ins notprogramm geht, könnte eine undichtheit sein oder ?

Hallo! Ist ja nun 3 Jahre her dass Jemand hier geschrieben hat.

Ich probiere es mal!

Ich habe den Turbo Druckwandler getaucht, nur hatte ich offensichtlich einen Marderbiss in dem dicken Entlüftungsschlauch und sehe nicht wo ich wenn ich einen neuen Schlauch kaufen sollte diesen anschließen sollte.

Weiß das jemand ?

Vielen Dank im Voraus!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Focus & C-Max
  6. Mk2, CC & C-Max Mk1
  7. Reparaturanleitung: plötzliche Turboschwäche bei höheren Geschwindigkeiten am 1,6TDCi Motor mit 80k