ForumHybrid & Elektro
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Hybrid & Elektro
  5. Rekuperation, Fragen zum Corsa-e oder Peugeot e-208

Rekuperation, Fragen zum Corsa-e oder Peugeot e-208

Peugeot 208 II
Themenstarteram 7. April 2020 um 7:21

Guten Tag,

gibt es hier einen Peugeot 208 e bzw. Opel Corsa e Fahrer, welcher Erfahrungen mit dem Rekupiren hat?

Soweit ich das nachvollziehen konnte, sind 208/Corsa betreffend Elektroantrieb baugleich.

Hätte hier ein paar exotische Fragen:

1.)Kann ich einstellen, dass der Akku etwa nur bis 80% Kapaziät geladen wird?

(würde den Akku nur zwischen 20% und 80% , also 30kWh anstatt den 50kWh benutzen, um die Elektroden zu schonen)

2.)Wenn ja, was passiert wenn ich beragab fahre und der Akku über 80% oder eben 100% rekupiert wird, bremst dann anstatt dem Motor ein Re- oder Intarder (Wirbelstrombremse) wenn die Batterie voll ist?

3.)Wenn der Motor 100kW hat, rekupiert er dann theoretisch ebenso 100kW (brutto abzüglich Ladeverlust) oder ist die Generatorleistung auf die 50kW CCS-Ladeleistung bzw. auf die Kapazität des On-Board Chargers begrenzt?

4.)Kann man beim Wagen im Lademodus (z.B. in Garage) die Klima/Heizung einschalten, um den Wagen vorzukühlen bzw. vorzuwärmen?

5.) Könnte man während dem Betrieb eine mitgeführte Batterie mit entsprechendem Umrichter auf 230V und 1,8kW Leistung mittels Kabel am "Tankdeckel" anhängen oder ist gleichzeitiges Laden während dem Entladen (=Fahrbetrieb) nicht möglich.

Die Frage ist explizit nicht ob man es darf, sondern ob es technisch geht.

(Würde gerne auf den Dachträger ein Solarmodul raufknallen, bringt zwar nicht viel Energie aber zumindest ein paar Watt)

Betreffend Klima:

6.)Wird Selbige mit einem elektrischen Motor betrieben oder läuft hier eine mechanische Riemenscheibe oder Ähnliches mit dem Antriebsmotor mit, wie beim konventionellen Verbrenner?

Danke für Infos

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@Landtechnik83 schrieb am 7. April 2020 um 07:21:17 Uhr:

Guten Tag,

gibt es hier einen Peugeot 208 e bzw. Opel Corsa e Fahrer, welcher Erfahrungen mit dem Rekupiren hat?

Soweit ich das nachvollziehen konnte, sind 208/Corsa betreffend Elektroantrieb baugleich.

Hätte hier ein paar exotische Fragen:

....

Was ist denn Dein Ziel dieser exotischen Fragen?

Einfach ins Auto setzen und fahren geht nicht?

10 weitere Antworten
Ähnliche Themen
10 Antworten

Das mit dem 20%-80% übernimmt die Ladeelektronik selbstständig, da muss nichts selber beachtet werden.

Die Rekuperation regelt auch die Ladeelektronik, wenn nichts mehr reingeht wird automatisch mit den Scheiben gebremst.

Also ich denke, dass jedes moderne Elektroauto gar nicht losfährt, wenn den Ladestecker noch drin ist. Das wäre ansonsten eine Goldgrube für Hersteller von Ladekabeln und Ladesäulen... Wenn ich ungeschickt in unserer Einfahrt stehe und das Ladekabel ist drin kann ich nicht mal ein paar Zentimeter rangieren.

Wenn du tatsächlich über eine PV auf dem Autodach laden möchtest, müsstest du sicher irgendwie direkt verkabeln zum Einspeisen. Das würde ich aber erst machen, wenn die Karre aus der Garantie raus ist. Wobei die Idee an sich schon was hat. Allerdings: Das Mehrgewicht und vor allem der zusätzliche Luftwiderstand sorgen ja für einen Mehrverbrauch. Im Stadtverkehr -wo du ja auch noch viel Verschattung hast- beißt dich das Mehrgewicht und auf der Autobahn der Luftwiderstand. Ich bezweifle, dass dann da noch relevanter Reichweitengewinn übrig bleibt.

Erstmal, so sind die Worte richtig:

Rekuperation

rekuperieren

Zitat:

1.)Kann ich einstellen, dass der Akku etwa nur bis 80% Kapaziät geladen wird?

(würde den Akku nur zwischen 20% und 80% , also 30kWh anstatt den 50kWh benutzen, um die Elektroden zu schonen)

Ich vermute: ja, kann man einstellen. Bei DC-Ladung passiert das in der Regel automatisch, bei AC-Ladung kann man es im Auto einstellen.

Zitat:

2.)Wenn ja, was passiert wenn ich beragab fahre und der Akku über 80% oder eben 100% rekupiert wird, bremst dann anstatt dem Motor ein Re- oder Intarder (Wirbelstrombremse) wenn die Batterie voll ist?

Nein. Dann wird auf den Stator des E-Motors kein Strom gegeben, damit wird da nur noch eine leichte Spannung induziert (Dauermagneten, die an Kupferspulen vorbeikommen, die aber nicht bestromt sind), die man im Auto wieder vertun kann. Im Prinzip wird also die Rekuperationswirkung weggeschaltet und du musst über das Bremspedal mit der hydraulischen Bremse bremsen. Vorher wird ggf. eine kleine Reserve des Akkus am oberen Ladeende noch genutzt. Das Bremssystem macht das alles selbstständig.

 

Zitat:

3.)Wenn der Motor 100kW hat, rekupiert er dann theoretisch ebenso 100kW (brutto abzüglich Ladeverlust) oder ist die Generatorleistung auf die 50kW CCS-Ladeleistung bzw. auf die Kapazität des On-Board Chargers begrenzt?

Kommt auf die Steuerung an. Der E-Motor kann dann auch bis 100 kW rekuperieren. Wieviel man davon in einer bestimmten Situation freigibt, liegt an vielen Einflüssen: Geschwindigkeit, Bremsanforderung, Blockier-Grenze, ESP-Einfluss, BMS-Zustand (Batterie-SoC, SoH, Alterung). Und ggf. auch Produktdifferenzierung, wenn der Hersteller das so will.

 

Zitat:

4.)Kann man beim Wagen im Lademodus (z.B. in Garage) die Klima/Heizung einschalten, um den Wagen vorzukühlen bzw. vorzuwärmen?

Vermutlich ja. Such mal nach Standkühlung und Standheizung.

Zitat:

5.) Könnte man während dem Betrieb eine mitgeführte Batterie mit entsprechendem Umrichter auf 230V und 1,8kW Leistung mittels Kabel am "Tankdeckel" anhängen oder ist gleichzeitiges Laden während dem Entladen (=Fahrbetrieb) nicht möglich.

Die Frage ist explizit nicht ob man es darf, sondern ob es technisch geht.

(Würde gerne auf den Dachträger ein Solarmodul raufknallen, bringt zwar nicht viel Energie aber zumindest ein paar Watt)

Wenn ein Ladekabel am Inlet im Stand eingesteckt ist, wird die Fahrfunktion gesperrt.

Wer während der Fahrt da akrobatisch was ansteckt: wird der Onbord-AC-Charger einfach keine Ladung freigeben.

Wer wirklich während der Fahrt laden will, muss sich technische Sonderlösungen einfallen lassen, z.B. eine Einspeisung über die elektrische Heizung des Fahrzeugs. Oder eine Umprogrammierung des BMS wie beim Lade-Anhänger der Zoe.

 

Zitat:

Betreffend Klima:

6.)Wird Selbige mit einem elektrischen Motor betrieben oder läuft hier eine mechanische Riemenscheibe oder Ähnliches mit dem Antriebsmotor mit, wie beim konventionellen Verbrenner?

Elektrischer Klimakompressor, also ein Klimakompressor mit einem kleinen Elektromotor.

Themenstarteram 7. April 2020 um 9:47

betreffend 20%-80%:

kann ich eine maximale Ladekapazität manuell vorgeben oder nicht?

Alubremslicht:

Werde hier ohnehin zur Sicherheit ein Stromaggregat mitführen, bis man ein Gefühl für die Reichweite hat.

Wäre ja peinlich wenn dir irgendwo in der Pampa der Saft ausgeht.

Habe mir schon überlegt 4 flexible (Teppichmodule) Solarmodule mitzuführen, komme da auf 320Watt pro Stunde, die man via Solarbatterie, 230V Wandler beim Parken einspeisen könnte.

Wären immerhin 0,60% Kapazität pro Stunde bzw. 1,6km Reichweite pro Stunde.

Schau hier durch die Testvideos, irgendeiner wird das schon mal getestet haben, wie das Lademanagement aussieht:

https://www.google.com/search?q=e-corsa+youtube

Dein mobiles Stromaggregat wird dir nur dann was nützen, wenn du das Problem der fehlenden Erdung behebst.

1.6 km Reichweite pro Stunde - da hast du die Kiste ja schneller geschoben. :-) Aber tu, was du nicht lassen kannst. Und die Erdung musst du auch wieder klären. Ach so: es gibt typisch auch ein unteres Strom-Limit, ab dem der Onbord-Lader erst lädt. Sowas wie 6-8A. Also ca. 1400-1700 Watt. Die müssen dann auch verlässlich da sein.

Auch da gibt's etliche Youtube-Videos, wo Leute all den Schnack (Generator, mobile PV) schon mal an ihren BEVs probiert haben. Nicht am e-Corsa, aber der wird dann nicht viel anders sein.

Ohne dem Themenstarter zu Nahe treten zu wollen, aber ich frage mich immer, wo diese Idee mit den 20%-80% herkommt. Dafür hat doch so ein Akku eine Brutto- und eine Nettokapazität inklusive Batteriemanagement (BMS) .

Wenn man dem BMS da nicht vertraut, müsste man ja auch ständig selbst Temperatur messen oder dürfte nur mit halbem Gas und Tempo 50 fahren, damit der Batterie möglichst wenig Leistung entnommen wird und möglichst wenig Wärme entsteht. Hohe Temperaturen sind ja auch ziemlich schädlich.

Sicher bringt ein zusätzlicher Puffer (zusätzlich zum Brutto-Netto-Abstand) nochmal mehr Schonung für den Akku, aber dafür auf die 40% Kapazität verzichten??

Ich versteh auch die Sorge mit der Reichweite und die Idee mit dem Stromaggregat nicht ganz.

Einerseits schleppt man ständig zusätzliches Gewicht herum.

Auserdem sind wir in Deutschland ja nicht im australischen Outback (OK, eventuell einige Gegenden in Brandenburg kommen dem nahe).

Hier in der oberbayerischen Pampa gibt es alle 15-20 km mehrere CCS-Ladestationen...

Zu den 1,6 km/h Nachladen hat Grasoman ja schon alles gesagt, finde ich.

Zitat:

@Landtechnik83 schrieb am 7. April 2020 um 07:21:17 Uhr:

Guten Tag,

gibt es hier einen Peugeot 208 e bzw. Opel Corsa e Fahrer, welcher Erfahrungen mit dem Rekupiren hat?

Soweit ich das nachvollziehen konnte, sind 208/Corsa betreffend Elektroantrieb baugleich.

Hätte hier ein paar exotische Fragen:

....

Was ist denn Dein Ziel dieser exotischen Fragen?

Einfach ins Auto setzen und fahren geht nicht?

Zitat:

@Landtechnik83 schrieb am 7. April 2020 um 09:47:28 Uhr:

betreffend 20%-80%:

kann ich eine maximale Ladekapazität manuell vorgeben oder nicht?

Alubremslicht:

Werde hier ohnehin zur Sicherheit ein Stromaggregat mitführen, bis man ein Gefühl für die Reichweite hat.

Wäre ja peinlich wenn dir irgendwo in der Pampa der Saft ausgeht.

Habe mir schon überlegt 4 flexible (Teppichmodule) Solarmodule mitzuführen, komme da auf 320Watt pro Stunde, die man via Solarbatterie, 230V Wandler beim Parken einspeisen könnte.

Wären immerhin 0,60% Kapazität pro Stunde bzw. 1,6km Reichweite pro Stunde.

Hey komm, ich habe einen BMW i3 der ersten Generation, BJ 2014, etwa 18 kWh Nettokapazität. Trotzdem fahre ich ohne Notstromaggregat und vor allem ohne den stinkenden Diesel im Auto herum. Wir sind noch nie liegen geblieben. Vergesse das mit dem Aggregat - nach ein paar Wochen wirst du eh drüber lachen, dass du überhaupt diese Idee hattest.

Übrigens: Die Restreichweitenanzeige bei unserem i3 ist sehr zuverlässig, wir sind schon 2 mal mit 2 Km Rest zu Hause bzw. an einer Ladesäule angekommen. Okay, da hatten wir dann doch schon bissle Angstschweiß, aber das war auch einfach Unachtsamkeit. Aber wie gesagt, du wirst wesentlich mehr Reserven haben, die Reichweite sollte etwa das 3-fache von unserer sein...

Übrigens: Deine Einheit stimmt nicht, du hast sogar zu viel geschrieben. 320 Watt pro Stunde ergibt keinen Sinn - es sind dann einfach 320 Watt. (oder 320 Wattstunden pro Stunde - da kürz sich eben die Einheit Stunde heraus)

Sorry, bei Rechtschreibfehlern bin ich entspannt, mache ja selber viele, aber bei den physikalischen Einheiten verändert es ja den Sinn... da muss man einfach genau sein.

Besserwisserische und liebe Grüße, Claus

@holgor2000 und ich sind sicherlich nicht immer einer Meinung. Diesmal kann ich ihm aber 100% zustimmen.

Jan Gleitsmann von Ausfahrt TV hat vor kurzem ein sehr gutes und ausführliches Video zum Akku des Corsa gemacht. Da erklärt der Opel Experte die Funktion des Akkus in allen Details.

Das ist das Video hier: https://www.youtube.com/watch?v=LP2hnyiHv8g

Aber während der Opel-Mitarbeiter (sympathisch und kompetent, eine seltene Kombination) dort eine Menge erklärt, fehlen auch Antworten auf einige Fragen.

* Das Einstellen einer Ladegrenze State of Charge im Corsa-e (AC oder DC) sieht man nicht

* Tiefentladen bei niedrigem State of Charge durch langes Stehen lassen wird nicht erklärt, ABER genau das ist das, was man wirklich so richtig falsch machen könnte als Benutzer und was sich vom Verbrenner deutlich unterscheidet

* Naja, und all die exotischen Sachen wie mobiles Stromaggregat zum Batterie aufladen und auch PV am BEV - die Fragen hat er halt nicht gestellt. :-)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Hybrid & Elektro
  5. Rekuperation, Fragen zum Corsa-e oder Peugeot e-208