ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. RDKS - "anlernen" bei jedem Wechsel von Winter/Sommer Reifensatz?

RDKS - "anlernen" bei jedem Wechsel von Winter/Sommer Reifensatz?

Themenstarteram 24. September 2015 um 15:02

Hallo,

kleine Frage zum RDKS (Direktmessung), das unser neues Auto jetzt Dank neuer Gesetzgebung hat:

 

Für die Winterreifen, die ich bald anschaffen werde brauche ich ja jetzt auch Sensoren und diese müssen "angelernt" werden.

Kennt dann das Auto alle 8 Sensoren (also Winter und Sommer) oder nur die jeweils letzten 4?

Hintergrund: Ich frage mich ob ich von Winter auf Sommerreifen selber ummontieren kann oder ob wirklich jedes mal ein Werstattbesuch zum (wieder) anlernen notwendig ist.

Danke

Dirk

Beste Antwort im Thema

ich warte auf den tag, wo diese meldung im display kommt:

Zitat:

die zusammensetzung ihres wischwassers wurde verändert. bitte suchen sie den händler mit den gps-koordinaten 08-15 umgehend auf zur überprüfung der zusammensetzung und neuanlernen der wischerpumpendrehzahl.

falls dieses nicht innerhalb von 3 tagen geschieht, wird ihr fahrzeug zwangsabgeschaltet.

bis dahin gute fahrt - ihr bordcomputer

:cool:

 

ps.: ich habe das komische gefühl, das dieser tag nicht mehr allzu fern ist....:D

35 weitere Antworten
Ähnliche Themen
35 Antworten

Es passiert wohl recht selten was durch zu wenig Druck im Reifen. Das hat garantiert andere Gründe.

Und das Kraftstoffargument hinkt. Wieviel wird bei 250+ sinnlos mehr verbraucht?

Ich kritisiere nicht mal das System, sondern die Umsetzung. Das riecht nach Geldbeschaffung wenn sich das System nicht selbst anlernt. Weil es möglich wäre.

Und dagegen hab ich einfach was.

Genau das sich Batterien beim S/S nur in der Werkstatt zurück stellen lassen. Das ginge garantiert auch im Infosystem der Fahrzeuge.

Zitat:

@TDI nie schrieb am 25. September 2015 um 18:24:17 Uhr:

Es passiert wohl recht selten was durch zu wenig Druck im Reifen. Das hat garantiert andere Gründe.

Ich weiß nicht wie oft etwas passiert, und ich behaupte auch nicht dass es oft passiert. Aber sicher öfter als nie.

Zitat:

Und das Kraftstoffargument hinkt. Wieviel wird bei 250+ sinnlos mehr verbraucht?

Das ist ein wenig anders. Sicher ist der Verbauch bei 250 km/h höher als bei 120 km/h, aber man hat immerhin noch einen Vorteil, man kommt schneller voran. Ich möchte auch niemand verbieten so schnell zu fahren wie er mag, wenn es der Verkehr zulässt.

Der Mehrverbrauch durch zu geringen Luftdruck bringt aber absolut keinen Vorteil. Oder kannst Du da einen erkennen?

Klar, bei dem einzelnen ist das nicht viel, in Summe kommt da sicher schon was zusammen.

Zitat:

Ich kritisiere nicht mal das System, sondern die Umsetzung. Das riecht nach Geldbeschaffung wenn sich das System nicht selbst anlernt. Weil es möglich wäre.

Ich bin auch nicht so unbedingt für Zwangsverordnungen, ich sehe das jetzt aber nicht als so schlimm an.

Das System ist noch recht neu, und ich weiß auch nicht ob alle Systeme in der Werkstatt angelernt werden müssen.

Uns selbst wenn, dass passiert einmalig, und dann erst wieder wenn man neue Felgen kauft. Macht man in der Regel nicht so häufig.

Schwachsinn wäre natürlich wenn das System bei jedem Wechsel neu angelernt werden müsste. Dann hat aber der Hersteller gepennt. Es gibt ja durchaus Fahrzeuge die 9 Sensoren speichern können, das reicht, für 2 Radsätze plus Reserverad. Damit sollten die meisten auskommen.

ausserdem kann ich auch Vorteile bei dem RDKS sehen, und nicht nur Nachteile.

Zitat:

Und dagegen hab ich einfach was.

Wenns so ist, stimme ich Dir zu.

Zitat:

Genau das sich Batterien beim S/S nur in der Werkstatt zurück stellen lassen. Das ginge garantiert auch im Infosystem der Fahrzeuge.

Das ist ne ganz andere Baustelle, da weiß ich jetzt auch nicht was Du meinst.

Es soll auch BMWs geben, die beim Batteriewechsel in die Werkstatt müssen, weil die Batterie einprogrammiert werden muss. Sowas kann man aber nur dem Hersteller vorwerfen, und nicht dem Gesetzgeber.

ich warte auf den tag, wo diese meldung im display kommt:

Zitat:

die zusammensetzung ihres wischwassers wurde verändert. bitte suchen sie den händler mit den gps-koordinaten 08-15 umgehend auf zur überprüfung der zusammensetzung und neuanlernen der wischerpumpendrehzahl.

falls dieses nicht innerhalb von 3 tagen geschieht, wird ihr fahrzeug zwangsabgeschaltet.

bis dahin gute fahrt - ihr bordcomputer

:cool:

 

ps.: ich habe das komische gefühl, das dieser tag nicht mehr allzu fern ist....:D

Zitat:

@TDI nie schrieb am 25. September 2015 um 15:20:07 Uhr:

Ja sind denn nicht alle dagegen? Den Scheiß braucht doch wirklich niemand. Hab selbst das indirekte System und weiß nicht wozu der Kram gut sein soll.

Das indirekte System bringt dem Fahrer wirklich nicht viel. Dafür ist es aber auch ohne zusätzlichen Aufwand realisiert, da die ABS Sensoren genutzt werden.

Die aktiven dagegen bringen schon einen deutlichen Komfortgewinn.

Ich mach mir an der Tanke jedenfalls die Finger nur noch schmutzig, wenn wirklich Luft fehlt.

Die Kosten dafür sind überschaubar: einmalig für die 4 Winterreifen Sensoren á 38€, die Sommerreifen haben ab Werk Sensoren.

Keine weiteren Kosten seit nun 7 Jahren. Bei neuen Reifen spielen die Sensoren keine Rolle. Bei neuen Felgen werden sie von den alten ab- und an den neuen wieder angeschraubt, da braucht man dann einen neuen Gummidichtring.

Auto lernt die Reifenposition vollautomatisch, kann man beliebig tauschen.

Die 160€ in nun 7Jahren ist der Komfortgewinn allemal wert.

Antwort auf die Frage NEIN.

Doch gibt es eben ziemlich unterschiedliche Systeme,

Die indirekten, sind Preisgünstig, fürn Ärmel aber erfüllen die Gesetzgebung, achja wieos verwendet das System hauptsächlich die VAG :D

Bei den Direkten gibt es auch viele Unterschiedliche Varianten, von neue Sensoren in die Reifen einbauen, auf Auto drauf klatschen, 20km am Stück spazieren fahren, Fahrzeug hat sich die Senoren und Reifenpositionen selber angelernt. Meistens bei Premiumfahrzeugen anzutreffen.

über, neue Sensoren einbauen mittels Tester aktivieren anlernen , kosten einmalig da bei jedem Wechel die gespeicherten Sensoren und Radpositionen nach einem bestimmten Fahrzyklus selbst erkannt werden.

zu den System welches bei neuen Sensoren, aktiviert angelernt und dem Steuergerät mittgeteilt werden muss an welcher Stelle sich welcher Reifen befindet. Kann zwar auch zwei Satz Reifen abspeichern ohne Probleme. Aber kann die Reifenposition nicht selber herausfinden. Heisst wenn ich jetzt die Reifen von der HA zur VA tauschen will damit ich sie gleichmäsig abfahre darf ich in die Werkstatt damit die dem Steuergerät die neuen zuordnung mitteilen kann. Haben glaub ich aber nur die Franzosen so.

Und ja, Brüssel hat das eingeführt wegen CO² Ausstoss und wegen Unfallverhinderung. Aber was regt ihr euch so auf Japan und USA haben das seit 2006 als Pflicht, und da ist das Gemecker auch schnell ganz klein geworden. Wartet noch ein zwei Jahre dann interresiert das keinen mehr und jeder nimmt es einfach hin das es so ist.

Fragt doch einfach mal den Gockel, die ganzen Hersteller freier Sensoren haben auf ihren HP´s Informationen ohne Ende, welches Modell welches System verwendet wie mit diesem umzugehen ist und und und

Ja das ist ja das Problem überhaupt: jeder nimmt alles hin.

Das System wird man nicht boykottieren oder abschaffen können. (Auch, wenn ich es auch für überflüssig halte!)

Was man aber machen kann: Ein Auto kaufen, welches die Sensoren selber erkennt und auch die Position. Das gibt es auch bei "billigen" Fahrzeugen. Da muss man keine "Premium-Marke" (oder nen möchtegern-Premium-Wagen) kaufen.

Ich boykottiere Systeme, die einen in die Werkstatt zwingen. Oder, wenn ich dafür zwingend in die Werkstatt muss, hat der Hersteller die Kosten zu tragen. Wenn nicht, meide ich diesen Hersteller.

Es gibt genug Sensortypen & Empfänger, die sich selbst anlernen. Es gibt keinen Grund (außer Geldschneiderei) um ein System zu nutzen, welches einen in die Werkstatt zwingt um die Sensoren anzulernen.

MfG

Der Gesetzgeber darf solche Machenschaften gar nicht erst zulassen.

Den Herstelleren darf man das nicht überlassen. Dann macht man den Bock zum Gärtner. Nur taugt halt Brüssel auch zu nichts.

Überhaupt müsste die ganze Elektronik und Software standardisiert und offen gemacht werden.

Genau! Standardisiert auf Basis von Windows 8.0! :eek::eek::eek:

MfG

Wie ist es bei dem Opel Astra K? Kann er slebst die Reifen anlernen? Manche Ford können das, wenn ich es richtig gelesen hatte.

Ich behaupte mal das müsste man grundsätzlich bei jedem FZ mehr oder weniger simpel selber erledigen können. Mal davon ausgegangen man knallt ein paar tkm in den Urlaub, ergänzt dort den Reifendruck und soll dann die behinderte Überwachung nicht synchronisieren können!? Kann kaum sein.

Meist erfolgt die Abgleichung über einen je nach Hersteller unterschiedlich intuitiv platzierten Schalter im Fahrgastraum oder über den BC; riskiert hald mal einen Blick in die BA, wirkt manchmal Wunder...

Ich meinte mit anlernen die Reifen. In der BA vom Insignia stand nix drin. Es gibt ja zwei Systeme für die Sensoren. Das eine macht keine Probleme wenn man selbst reifen tauscht weil es 8 Sensoren IDs im BC speichern kann und das andere hat Empfänger Antennen in der Nähe des Rashauses, bedeutet man kann egal einfach reifen mit Sensoren aufziehen, er registriert welcher sich wo befindet. Als das meine ich mit anlernen.

Das Anlernen der Sensoren muss man nur einmal zwischen Fahrzeug und Sensor. Das erledigt die Werkstatt beim montieren.

Das auswählen der Sensoren (Sommer - Winter) muss der Kunde selber im BC.

Gestern erst hab ich nen Fall gelöst: Opel Astra J BJ. 2015. Kunde hat bei uns Kompletträder gekauft mit Sensoren.

Wir haben sie montiert, programmiert und aufs Auto gesteckt. Angelernt fertig!

Laut Zentrale müssen die Kunden selber im Benutzerhandbuch lesen wie sie die Sensoren im BC richtig einstellen. Ist ja auch richtig so, da wir nicht alle Fahrzeuge wissen können.

Kunde kam 2 mal zu uns und bemängelte dass die Lampe leuchtet. Ok angeschaut. Sensoren überprüft -> alle i.O, Ok nochmals angelernt. Einen Tag später also gestern kommt wieder Kunde... Wieder die Lampe...

Ok habe ich mal die Bedienungsanleitung rausgeholt und nachgeschaut. Und was war? Der Kunde hat es im BC nicht richtig umgestellt. Der Astra J kann sich drei Drücke merken: Low (2,3 bar), High (2,3 bar vorne 2,6 bar hinten), Eco (2,7 bar)

Überall war 2,3 bar Luft drinnen aber im BC stand es auf Eco... Umgestellt auf Low und schwupps war die Lampe sofort weg. Testweise wieder auf Eco gestellt und die Lampe war wieder da. Also Lösung gefunden!

Oft ist es der Fehler der Kunden...

Falsch

Mit Begründung wäre es vielleicht besser oder?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. RDKS - "anlernen" bei jedem Wechsel von Winter/Sommer Reifensatz?