ForumT1, T2 & T3
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Transporter
  6. T1, T2 & T3
  7. Radlager: Mahlgeräusche nach Einbau von neuem Radlager

Radlager: Mahlgeräusche nach Einbau von neuem Radlager

VW T3 Campingbus
Themenstarteram 10. Juni 2017 um 16:11

An meinem Bulli wurden hinten beide Radlager neue eingebaut und an den Trommelbremsen Beläge inkl. Bremszylinder ausgetauscht. Das anfängliche Geräusch schob mein professioneller Schrauber auf das einschleifen der Bremsen. Inzwischen bin ich in 5 Wochen ca. 1500km gefahren und ein mahlendes Geräusch ist immer noch auf einer Seite da, der Einbaumeister (eigentlich ein Bulliprofi) jedoch in Urlaub.

Die Trommelbremse haben wir heute beim Reifentausch/Reifenhändler näher angeschaut - sie ist wohl ok.

Da ich mich auf eine längere große Strecke aufmachen möchte, will ich möglichst nicht in eine Notsituation kommen.

1. Kann es sein, dass das Mahlgeräusch vom "neu getauschten Radlager" kommt?

2. Ist das Lager falsch eingebaut, z.B. zu fest angeschraubt worden?

3. Was kann beim Einbau falsch gemacht worden sein?

3. Kann man durch eine "andere" Einstellung die Situation noch retten?

3. Muß das Radlager nochmals getauscht werden?

Wäre für klärende Antworten dankbar!

 

Beste Antwort im Thema

Kurbel ihn mal mit Deinem Bordwagenheber R & L hoch, daß Du das Rad drehen kannst. Dann fäßt Du oben und unten an, wackelst am Rad, ob da Spiel zu merken ist. Mit der Hand das Rad auf Drehzahl bringen, brummendes, mahlendes Radlager sollte zu hören sein.

Könnte sein:

- falsch eingestellt (VA)

- falsche Lager

- falsches Fett

- einbaufehler

hinten könnten noch die Antriebswellen (Schrauben lose, ausgeschlagen) & Getriebe dazukommen, die Geräusche verursachen

16 weitere Antworten
Ähnliche Themen
16 Antworten

Kurbel ihn mal mit Deinem Bordwagenheber R & L hoch, daß Du das Rad drehen kannst. Dann fäßt Du oben und unten an, wackelst am Rad, ob da Spiel zu merken ist. Mit der Hand das Rad auf Drehzahl bringen, brummendes, mahlendes Radlager sollte zu hören sein.

Könnte sein:

- falsch eingestellt (VA)

- falsche Lager

- falsches Fett

- einbaufehler

hinten könnten noch die Antriebswellen (Schrauben lose, ausgeschlagen) & Getriebe dazukommen, die Geräusche verursachen

Themenstarteram 11. Juni 2017 um 23:13

Werde am Dienstag nochmal auf der Bühne die einzelnen Punkte prüfen:

Frage ist, warum nur auf einer Seite, u. zwar hinten rechts?

links ist ja alles ok.

Es ist ein mahlendes Geräusch: dann dürfte noch die Variante zutreffen

1. falsch eingestellt. Übrigens was soll (VA) bedeuten?

2. einbaufehler

Habe mir schon mal sicherheitshalber ein Ersatzlager beschafft.

VA = Vorderachse, da ist es etwas einfacher, die 2 Kegelrollenlager zu wechseln. Einstellen: Mutter festziehen, etwas zurück so das gaaaanz minimales Spiel ist.

Bei der Hinterachse (HA) sind 2 Lager die aus dem Nabengehäuse umgepreßt werden. Die Radnabenmutter wird richtig angeknallt, und da ist normalerweise kein Spiel. Das ist durch den Abstand der Distanzhülse zwischen den Lagern gegeben.

Wenn das Lager defekt ist, und ein defekt zusehen ist, mach mal Fotos.

Themenstarteram 12. Juni 2017 um 23:18

Wie oben beschrieben handelt es sich um die Hinterachse!

Spile besteht bei beiden Rädern nicht, jedoch Mahlgeräusche rechts.

Kann das Mahlgeräusch entstehen, weil die Radmuttern nicht fest genug angezogen wurden?

Radbolzen/Muttern kannst Du ja selber nachziehen, ob lose. Lose Radmuttern klappern/tackern bei Lastwechsel und Kurvenfahrten. Gelenkwellenlager knacken Geschwindigkeitsabhängig.

Hier ist ein Radlager vom Skoda Fabia hinten. Der brummte/mahlte Geschwindigkeitsabhängig wie eine S - Bahn. Sind paar Macken in der Lagerschale zu sehen, die diese lauten Geräusche verursahcht haben.

Radlager-fabia-hinten

Auf Deinem Bild steht "Fabia hinten" Also bei meinem T3 sieht das Radlager hinten völlig anders aus.

Die Mahlgeräusche sind bei der ganzen Umdrehung zu hören ? auch bei entlastetem Rad ?

Ich hatte mal so ein Knirschen (1mal pro Umdrehung) das kam bei mir nur daher daß die Achsmutter nicht richtig angezogen war - 400Nm sind kein Pappenstiel.

Da knirschte die Distanzhülse zwischen dem Wälz- und dem Kugellager.

Wenn die Achsmutter nicht richtig angeknallt wurde geht auch das Wälzlager innen schon bald kaputt - der Pressdruck ist notwendig an dieser Stelle.

Wichtig ! Hier darf man wirklich nur bestes Material einbauen -> SKF Lager sind gut

Themenstarteram 21. Juni 2017 um 18:26

Es wurden SKF Radlager verbaut.

Inzwischen wurden durch die Werkstatt wieder neue Radlager verbaut inklusive einer neuen Distanzhülse. Diese soll auch zerstört gewesen.

Zusätzlich waren an der Trommelbremse frische Schleifspuren. Inzwischen sind wir ca 500 km bis Görlitz gefahren.

ABER:

Jetzt gibt es Knackgeräusche, auch noch außerhalb der betonierten Autobahn Fahrbahndecke.

Was kann hier für die Ursache sein?

1. eine defekte Antriebswelle wie oben erwähnt?

2. Schaden am Getriebe?

3. anderer?

Wer hat die lösende Idee?

Gibt es einen Profi in der Gegend von Görlitz?

Es bleibt spannend!

Sind die Knackgeräusche (Rad)Drehzahl/Geschwindigkeitsabhängig? Oder bei schlechtem Straßenbelag?

Themenstarteram 21. Juni 2017 um 22:40

Es ist mehr ein rhythmisches Mahlen, abhängig von der Geschwindigkeit.

Beim Auskuppeln verschwindet das Mahlen.

Mahlendes Geräusch verschwindet beim Auskuppeln :confused::confused: Lager im Getriebe (Differential) könnte es evtl vieleicht sein. Um zu sehen ob sich im Getriebe was zerbröselt hat, Öl ablassen, und in ein sauberen Gefäß auffangen. Nachkucken, ob Späne, Metallteile im Öl sind. (Wenn sauber, kann man es auch wieder einfüllen)

Mal zur Ansicht: BMW Hinterschsdifferential machte Geräusche, Zahnausfall. Da schwammen im Öl, bzw nach Abnahme des Deckels, sollche Metallteile.

Das muß bei Dir aber nicht sein.....

Deshalb der Vorschlag mit dem Öl ablassen, und kontrollieren. Minimaler Abrieb ist normal, und wird am Magneten der Ablaßschraube (wenn vorhanden) festgehalten.

35-hinterachsdifferential
35-splitter-vom-differential

schöne Bilder,

Gruss aus Berlin

B 19

Themenstarteram 24. Juni 2017 um 12:28

Danke für all die Hinweise.

Das Forum ist wirklich eine große Hilfe, vor allem wenn man unterwegs wirklich fachliche Hilfe benötigt.

Den mit der Ablasskontrolle werde ich verfolgen.

Ich hoffe, dass ich den Trip gut zu Ende führen kann. Bei Bedarf werde ich dann mein Ersatzgetriebe überholen u. einbauen.

Herzlichen Dank an alle Beiträge.

Themenstarteram 26. Juni 2017 um 23:28

Überraschende Lösung:

1. Das Knacken kam von der Antriebswelle, und zwar von dem überstand eines Kabelbinders( Tempomat ).die Werkstatt hatte den Magnetkontakte zu eng zusammen gedrückt.

2. Die Malgeräusche kamen von einen defekten Bremssattel.

Übrigens kostete der Austausch des Bremssattel( ohne Material ), inklusive zwei Original ATE Bremsklötze in Polen in einer Profiwerkstatt nur 60 €.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Transporter
  6. T1, T2 & T3
  7. Radlager: Mahlgeräusche nach Einbau von neuem Radlager