ForumBMW
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. R1200GS ADV 2010

R1200GS ADV 2010

BMW R 1200
Themenstarteram 16. Oktober 2011 um 23:05

Hallo Zusammen

Ich möchte mir ein Reiseenduro zulegen und habe mich nach verschiedenen Probefahrten in die 1200GSA verliebt. :) Ich hätte eine grosse Frage an die Leute, die eine BMW R1200GS Adventure oder R1200GS ab Jahrgang 2010 haben und sie auch schon ein paar tausend Kilometer bewegt haben.

Und zwar:

Wie siehts aus mit dem neuen Motor und vorallem mit der Elektronik? Mir gefallen zwar diese vielen elektronischen Helferlein ( Bordcomputer, ESA, ASC, ABS usw), aber wie zuverlässig ist diese Technologie im Langzeitbetrieb?

Ich hoffe auf hilfreiche Antworten und bedanke mich mal schon im voraus :)

Gruss Philip

Beste Antwort im Thema

Hallo Phillip,

Du sprichst bei der GS elektr. Komponenten an, welche auch in meiner R12R Bj. 2008 Verwendung finden.

Fazit nach 32T km:

ESA – Null Probleme. Fahre meistens zu zweit und benutze es auf jeder Tour mehrmals. Für mich eine unverzichtbare Komponente.

ASC – Null Probleme. Brauch ich nun nicht so oft, aber wenn’s mal blinkt weiß ich, dass ich vorsichtig sein muss. Gerade in dieser Jahreszeit fährt sich’s damit entspannter aus den Kurven.

ABS – Null Probleme. Habe ich bisher nur einmal im Ernstfall gebraucht. Und zwar gestern, als mir einer die Vorfahrt nahm. Da waren noch 20cm. Ohne wäre ich ihm in die Seite geknallt.

Noch ein Wort zu Gesamtqualität. Außer einem gerissenen Zündkerzenisolator, null Probleme.

Der Slogan „BMW - Aus Freude am Fahren“ trifft bei mir jedenfalls zu 100% zu.

@leandra

Meine mich zu erinnern, dass du kürzlich was über die gute Qualität von BMW gepostet hast. Warst du da zugedröhnt und jetzt nüchtern, oder doch eher umgekehrt?

30 weitere Antworten
Ähnliche Themen
30 Antworten
am 16. Oktober 2011 um 23:57

Gerade und das macht nicht nur mir Angst sondern auch meinem halben Bekanntenkreis.

Laß die Finger von BMW, wenn du einigermaßen entspannt fahren willst.

Oder hast du dich mal erkundigt was der Austausch allein der ESA Dämpfer kostet wenn die verschliessen sind ?Knapp 3000 Ocken:D

Kauf dir lieber wenn du auf Enduro stehst was von einem anderen Händler. Auch wenn BMW jedesmal sehr hoch bejubelt wird.

Schau dir als Vergleich noch an Triumpf Tiger 800, Yamaha Super Tenere 1200, Suzuki V Strom 650 oder von Honda Transalp oder die schwere Varadero.

Von der Varadero kommt nächstes Jahr auch ein neues Modell.

Ich oder wir tendieren zu Suzuki da können wir noch alles selbst machen und die Preise sind auch moderat.:cool:

Hallo Phillip,

Du sprichst bei der GS elektr. Komponenten an, welche auch in meiner R12R Bj. 2008 Verwendung finden.

Fazit nach 32T km:

ESA – Null Probleme. Fahre meistens zu zweit und benutze es auf jeder Tour mehrmals. Für mich eine unverzichtbare Komponente.

ASC – Null Probleme. Brauch ich nun nicht so oft, aber wenn’s mal blinkt weiß ich, dass ich vorsichtig sein muss. Gerade in dieser Jahreszeit fährt sich’s damit entspannter aus den Kurven.

ABS – Null Probleme. Habe ich bisher nur einmal im Ernstfall gebraucht. Und zwar gestern, als mir einer die Vorfahrt nahm. Da waren noch 20cm. Ohne wäre ich ihm in die Seite geknallt.

Noch ein Wort zu Gesamtqualität. Außer einem gerissenen Zündkerzenisolator, null Probleme.

Der Slogan „BMW - Aus Freude am Fahren“ trifft bei mir jedenfalls zu 100% zu.

@leandra

Meine mich zu erinnern, dass du kürzlich was über die gute Qualität von BMW gepostet hast. Warst du da zugedröhnt und jetzt nüchtern, oder doch eher umgekehrt?

Themenstarteram 17. Oktober 2011 um 8:27

@frankatbike

Ich danke dir für deine eigene meinung und erfahrung. Solche antworten helfen mir, mich richtig zu entscheiden ( egal ob positiv oder negativ)

Guten Morgen,

ich fahre seit ca. 2,5 Jahren jetzt eine "normale" GS. Davor bin ich ca. 10 Jahre Suzuki gefahren. Auch ich habe mich vorher bei den üblichen Verdächtigen umgeschaut, aber keine konnte mich so überzeugen. Ohne Grund gewinnt die GS nicht einen Test nach dem anderen und ist das am meisten verkaufte Motorrad. Alle elektrischen Helferlein machen das was Sie sollen und funktionieren ohne Probleme. Von den Werkstattkosten würde ich Sie sogar geringer einschätzen (die Suzuki musste bereits alle 6000 km zur Durchsicht und da hat der Händler richtig hingelangt!). Also fahre ruhig mal mit all den anderen aufgeführten, lasse deinen Bauch entscheiden und du wirst sehen zu 99 % landest du bei einer GS (oder GSA) :D

Viele Grüße

Arne

Themenstarteram 17. Oktober 2011 um 9:14

Für mich spielt einfach die Zuverlässlichkeit eine grosse Rolle und der Komfort beim fahren (ON und OFF Road). Wie siehts aus mit Pannen, habt Ihr gute oder schlechte Erfahrungen gemacht im Ausland? Hat man Euer Bike wieder zum laufen gebracht oder musste es wieder zurück transportiert werden?

Mich hat mal in der Nähe vom Inntal in Ö. einer gerammt, als er rückwärts ausparkte. Beide Ventildeckel, ein Koffer komplett und ein Kofferdeckel waren kaputt.

Das Mopped wurde nach Innsbruck zur BMW-Niederlassung abgeschleppt. Am nächsten Tag repariert und stand am übernächsten Tag morgens um 10:00 Uhr zur Abholung bereit.

Besser kann es eigentlich nicht laufen – vom Unglück als solches mal abgesehen.

am 17. Oktober 2011 um 18:41

Zitat:

Original geschrieben von frankatbike

Hallo Phillip,

Du sprichst bei der GS elektr. Komponenten an, welche auch in meiner R12R Bj. 2008 Verwendung finden.

Fazit nach 32T km:

ESA – Null Probleme. Fahre meistens zu zweit und benutze es auf jeder Tour mehrmals. Für mich eine unverzichtbare Komponente.

ASC – Null Probleme. Brauch ich nun nicht so oft, aber wenn’s mal blinkt weiß ich, dass ich vorsichtig sein muss. Gerade in dieser Jahreszeit fährt sich’s damit entspannter aus den Kurven.

ABS – Null Probleme. Habe ich bisher nur einmal im Ernstfall gebraucht. Und zwar gestern, als mir einer die Vorfahrt nahm. Da waren noch 20cm. Ohne wäre ich ihm in die Seite geknallt.

Noch ein Wort zu Gesamtqualität. Außer einem gerissenen Zündkerzenisolator, null Probleme.

Der Slogan „BMW - Aus Freude am Fahren“ trifft bei mir jedenfalls zu 100% zu.

@leandra

Meine mich zu erinnern, dass du kürzlich was über die gute Qualität von BMW gepostet hast. Warst du da zugedröhnt und jetzt nüchtern, oder doch eher umgekehrt?

In der Tat hast du dich richtig erinnert, ich will das nur mal klar stellen.

Ich schrieb:

Also ich finde du solltest dich mal nicht beschweren. Allgemein weiß doch auch jedes Kind das BMW auch mit guter Qualität bürgen kann, gute Produkte anbietet, egal ob Auto oder Mopped.

 

Das meine ich auch immer noch aber Tatsache ist auch nunmal das viele andere nicht soviel Glück haben oder hatten und ich weiß wovon ich spreche, auch aus eigener leidvoller Erfahrung.

Und bevor sich der Herr Threadersteller mit dem Kauf eines BMW liebäugelt sollte er auch mal über den Horizont schauen.

Oder können auf einmal alle BMW Eigner keine Kritik am eigenen ach so vielgelobten Produkt vertragen?

Mir auch egal und seis auch drum.

Technisch gute Alternativen bietet der Markt zuhauf.

Tatsache ist auch das die normale GS aussieht und sich fährt wie ein Kinderfahrrad, und nur die dickere Schwester allenfalls eine Empfehlung verdient.

Einfach mal bei den anderen Herstellern schauen, denn da trink ich mir doch gern einen drauf, und an dem Tag war ich auch nicht stoned... schade eigentlich...

 

Themenstarteram 17. Oktober 2011 um 19:56

Ich habe durchaus auch andere Mopeds angeschaut, Probe gefahren aber im Grossen und Ganzen gefällt mir die GS Adventure am besten. Weil sie zu meiner Körpergrösse und Breite am besten passt und sie mir auch fahrerisch sehr gefällt. Wenn mir jemand ein anderes Motorrad vorzeigen kann dass in etwa gleich aussieht wäre ich natürlich auch froh :). Aber im Moment kenne ich kein anderes Moped das mit der Adventure zu vergleichen ist. Meine Bedenken sind halt ob die Elektrik auch mithält. Weil sonst finde ich die neuen Motoren von der Kraftenfaltung schon sehr gelungen. Ich danke auf jedenfall auch auf kritisierende Antworten, solange sie auch wahr sind ;)

Zitat:

 

Tatsache ist auch das die normale GS aussieht und sich fährt wie ein Kinderfahrrad ...

Genau diese Bemerkung zeigt mir, das du nie länger eine GS gefahren bist .... :rolleyes:

...vielleicht hast du aber einfach noch nicht das richtige Alter erreicht um die Werte einer GS zu erkennen ;)

am 18. Oktober 2011 um 20:27

ich denke es ist weniger eine Frage des Alters, sondern der Erfahrung.:p

Vergiß bitte nicht das nicht jeder auf BOXER steht.:D

Letztlich ist es das Gesamtpaket was entscheidet. Wenn ihr bisher Glück gehabt mit GS und Co, Glückwunsch. Lobhudelei, i WO. :cool:

Bin sie auch mal gefahren, sogar von einem Bekannte der sie mir damals weil er längere Zeit beruflich woanders gearbeitet hat, auch hinlänglich gefahren, auch etliche Kilometer am Stück. Sicherlich verdient ESA II auch ein Lob das will ich nicht abstreiten, und wenn die Masse der Leute sich so entscheidet, dann bitte schon und schlechtreden will ich gar nix.

Es war die normale GS.

Mir hat es nicht zugesagt weil der Motor derart Vibrationen erzeugt, das einem die Füllungen im Mund nacheinander rausfallen.

Und die Freude am fahren soll ja jeder für sich selbst entdecken.

 

Zitat:

Original geschrieben von Leandra86

Gerade und das macht nicht nur mir Angst sondern auch meinem halben Bekanntenkreis.

Laß die Finger von BMW, wenn du einigermaßen entspannt fahren willst.

Was für ein Schwachsinn.

Nach 40.000 km mit der 2007er Adv und jetzt 10.000m km mit der 2011 Adv hatte ich keinen Liegenbleiber und keine Kosten für Reparaturen.

Und meine Erfahungen spiegeln sich bei den Zulassungszahlen wieder.

Wer ein großes, bequemes Reisemopped sucht, ist mit einer Adv. bestens bedient so er die richtige Größe hat.

Bei der aktuellen ist mir lediglich der klappengesteuerte Auspuff zu laut. Der nervt auf langen Touren, speziell wenn mit Gepäck unter Last beschleunigt wird. Stellt man bei Probefahrten nicht so fest, da später die montierten Aluboxen für zusätzlichen Resonanzraum sorgen.

Ein besseres Fahrwerk als ESA ist momentan ab Werk nicht zu bekommen, die Sitzbank gehört sofort ausgetauscht, dann noch eine Nautilus Hupe und einen Wunderlich Innenkotflügel, damit es nicht von hinten nach vorne spritzt ... und fertíg ist der Fernreisebomber.

Eine Duc MS mit 150 PS ist zwischen den Kurven der Adv. sicher überlegen, spätestens auf der Bremse verliert sie. Aber wer das als Kriterium sieht, sollte leichter die normale GS ins Auge fassen, die ist agiler als die Adv.

am 18. Oktober 2011 um 23:46

Zitat:

Original geschrieben von Zimpalazumpala

Zitat:

Original geschrieben von Leandra86

Gerade und das macht nicht nur mir Angst sondern auch meinem halben Bekanntenkreis.

Laß die Finger von BMW, wenn du einigermaßen entspannt fahren willst.

Was für ein Schwachsinn.

Nach 40.000 km mit der 2007er Adv und jetzt 10.000m km mit der 2011 Adv hatte ich keinen Liegenbleiber und keine Kosten für Reparaturen.

Und meine Erfahungen spiegeln sich bei den Zulassungszahlen wieder.

Wer ein großes, bequemes Reisemopped sucht, ist mit einer Adv. bestens bedient so er die richtige Größe hat.

Bei der aktuellen ist mir lediglich der klappengesteuerte Auspuff zu laut. Der nervt auf langen Touren, speziell wenn mit Gepäck unter Last beschleunigt wird. Stellt man bei Probefahrten nicht so fest, da später die montierten Aluboxen für zusätzlichen Resonanzraum sorgen.

Ein besseres Fahrwerk als ESA ist momentan ab Werk nicht zu bekommen, die Sitzbank gehört sofort ausgetauscht, dann noch eine Nautilus Hupe und einen Wunderlich Innenkotflügel, damit es nicht von hinten nach vorne spritzt ... und fertíg ist der Fernreisebomber.

Eine Duc MS mit 150 PS ist zwischen den Kurven der Adv. sicher überlegen, spätestens auf der Bremse verliert sie. Aber wer das als Kriterium sieht, sollte leichter die normale GS ins Auge fassen, die ist agiler als die Adv.

Klar sagt jemand dem die Kohle aus dem Arsch fließt...

Zitat:

Original geschrieben von Leandra86

 

Klar sagt jemand dem die Kohle aus dem Arsch fließt...

Sehr nett , danke. Ich könnte ja antworten : deine Armut kotz mich an :mad:

Trotzdem, ohne mich auf dieses Niveau zu begeben noch eine Antwort:

Der TE hatte nicht nach Kohle sondern Erfahrung von GS Fahrern gefragt. Und wie es aussieht, kannst du dazu nix beitragen.

Und speziell OT das Thema Kohle aus meiner Sicht:

Wieviel ist eine Duc MS oder Tenere günstiger als eine GS, gleiche Ausstattung vorausgesetzt? Eben. Fast nix. Aber wenn man seine GS verkaufen will bekommt man noch gutes Geld dafür. Sieht man an den Postings in den BMW Foren, wenn immer wieder gefragt wird, wie es sein kann, dass für die gebrauchten mit mehr als 60 k km noch so viel Asche aufgerufen wird.

Scheint also was dran zu sein an der Zuverlässigkeit und Wertbeständigkeit.

Zitat:

Original geschrieben von Leandra86

ich denke es ist weniger eine Frage des Alters, sondern der Erfahrung.

Deinem Geschribbsel nach zu beurteilen kannst du kannst du davon jedenfalls nicht viel haben. Weit über’s kleine ABC bist du scheinbar nicht hinausgekommen.

 

Zitat:

Vergiß bitte nicht das nicht jeder auf BOXER steht.:D

Nein, ich sitze.

 

Zitat:

Bin sie auch mal gefahren, sogar von einem Bekannte ...

Sogar? Echt? ....Wahnsinn!! Wie bist du da raufgekrabbelt?

Etwas eigenes scheinst du ja nicht zu haben.

 

Zitat:

...der sie mir damals weil er längere Zeit beruflich woanders gearbeitet hat, auch hinlänglich gefahren, auch etliche Kilometer am Stück.

Ähm...ich krieg den Satz irgenwie nicht so recht auf die Reihe.

Kilometermäßig müssten es dann so um die 10 gewesen sein. Höchstens 20, wenn du deine Zehen zum Zählen mit zu Hilfe nimmst. Aber weiter geht‘s bei dir garantiert nicht.

 

Zitat:

Es war die normale GS.

Wusste nicht, dass es auch eine unnormale GS gibt?  Hm...vielleicht wie bei den Leutz auch?

 

Zitat:

Mir hat es nicht zugesagt weil der Motor derart Vibrationen erzeugt, das einem die Füllungen im Mund nacheinander rausfallen.

Solltest halt deine Löcher in den Zähnen mit Amalgam ausfüllen lassen und nicht mit Chips vollstopfen. Aber bald kriegst du ja bestimmt deine 2'ten.:D

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen