ForumBMW
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. Gbit es überhaupt eine Alternative zur R1200GS?

Gbit es überhaupt eine Alternative zur R1200GS?

BMW R 1200
Themenstarteram 23. Oktober 2014 um 12:21

Hi,

ich habe jetzt die GS über ein paar hundert Kilometer probegefahren. Da passt einfach alles. Aber der Preis?!? ... irgendwie schockt der mich noch und ich überlege immer, ob es nicht noch eine Alternative gibt. Mir geht es vor allen Dingen um die Bequemlichkeit. Ich habe die Triumph Explorer ebenfalls probegefahren und da tat mir alles schon nach 45 Minuten weh. Von der Lenkerpositionierung schon wieder zu weit vorne und von der Sitzbank her auch zu unbequem .... Was ist mit der KTM? Lohnt es sich, die noch Probe zufahren?

LG

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@Lewellyn schrieb am 24. Oktober 2014 um 12:33:18 Uhr:

Gegen die GS spricht aus meiner Sicht einfach, dass sie gefühlt ALLE fahren.

Da kann sie perfekt sein, wie sie will. Oder, wie es jemand anders formuliert hat:

"Ich muss keine GS fahren. Ich kann Motorrad fahren."

Das Argument ist, wenn man es auseinandernimmt, recht trügerisch. Denn da passen zwei Aussagen nicht zusammen: Wenn das einzige Argument gegen eine GS ist, dass sie so beliebt ist, dann wäre das etwa so, als wenn du sagst: Ich kaufe mir kein Hazet-Werkzeug, weil sich das alle kaufen. Dabei kaufen sich gerade die Profi-Schrauber, die wissen, wie es geht, Hazet und nix aus em Baumarkt. Es hat ja einen Grund, weshalb die GS so beliebt ist, trotz ihres hohen Preises und ihres gewöhnungsbedürftigen Aussehens. Wenn du diesen Grund nicht akzeptierst und stattdessen eine GS verschmähst, weil sie dir zu teuer ist, dann bist du eben zu arm für eine GS. Und wenn du sie verschmähst, weil sie dir zu hässlich ist, dann musst du dir die Frage gefallen, weshalb du Motorrad fährst - zum Motorradfahren oder als Beauty Contest?

SCNR

Du sagst, gefühlt fahren alle GS. Wenn ich die Neuzulassungen richtig im Kopf habe, dürften im Moment etwa 7% aller neu zugelassenen Motorräder große Boxer-GS sein. Das bedeutet: Etwa jede 12. Dass man zu bestimmten Gelegenheiten heftige Häufungen antrifft, hat für mich zwei Gründe: Erstens gibt es Geläuf, in dem eine GS "zuhause ist", zum Beispiel Bergstraßen. Wenn man dort unterwegs ist, dann trifft man eben mehr GSen als Harleys. Steht man in Hamburg an einem schönen Sonnentag am Zollspieker, dann ist es genau umgekehrt. Zweitens werden GSen aufgrund ihres Kaufpreises lange gehalten und weisen überdurchschnittlich hohe Jahresfahrleistungen auf. Eine GS, die 10.000 km im Jahr fährt, wird halt häufiger gesehen als eine Harley, die 2.000 km im Jahr fährt.

Es gibt genügend Gründe, eins der vielen anderen Motorräder auf dem Markt zu fahren. Überdurchschnittliches Fahrkönnen, das so überschäumend ist, dass man es durch minderwertiges Material kompensieren muss, gehört gewiss nicht dazu;-)

167 weitere Antworten
Ähnliche Themen
167 Antworten

Eine Probefahrt lohnt immer,

auch wenn diese nur zur Bestätigung dient das es keine Alternative zur GS gibt.:D

0016

Klar gibt´s Alternativen:

Suzuki V-Strom, KTM Adventure, Aprilia Caponord, Triumph Tiger, Ducati Multistrada, Honda Varadero, Moto Guzzi Stelvio. Die größte Konkurrenz kommt wohl demnächst aus dem Hause BMW. Es soll eine Enduro auf Basis der S1000 kommen.

PS: Es lohnt sich auf jeden Fall, die KTM mal Probe zu fahren. :D

Und auch ein Blick zu den "normalen" Moppeds lohnt.

Wie zum Beispiel zur R1200R. Aussage meines BMW-Händlers: Das ist die GS für alle, die nicht ins Gelände wollen oder zu kurze Beine haben.

Klar, der Windschutz ist nicht so gut, aber das lässt sich mit einer ordentlichen Scheibe lösen.

Oder man greift zur RT. Mein Händler hat eine ohne Radio aufm Hof, die verschenkt er quasi: Klick.

Themenstarteram 23. Oktober 2014 um 13:47

Na die RT ist dann doch was für in 20 Jahren ;-) Die Ducati würde mir saugut gefallen aber da wird die Sitzposition wieder zu sportlich sein.

Draufhocken, ausprobieren!

Jetzt kommt ja eh der Winter. Da kann man in Ruhe aussuchen.

Themenstarteram 23. Oktober 2014 um 13:55

Draufhocken reicht nicht, fahren wird wohl schon sein müssen. Draufhocken bei der Explorer war auch bequem :-)

Fahr mal die aktuelle Yamaha XTZ 1200 SuperTenere.

Gerade, wenn es um Bequemlichkeit und leichtes Fahren geht.

Plötzlich gibt es doch eine Alternative...

Also ich habe die GS jetzt seit 10 Wochen und 6300 Km,bin davor alles Probegefahren,V-Strom,Ducati,Explorer,Crosstourer,KTM,zum Schluss die XT 1200,bin bei der GS hängen geblieben,rechne mal alles zusammen was Du an Austattung haben willst,die BMW ist dann etwas teurer aber es lohnt sich,ich möchte kein anderes Motorrad mehr zumal sie sogar die leichteste von allen ist(238 Kg),ich bin 176 cm Gross,mit dem niedrigen Sitz auf höchster Position kann ich morgens losfahren und abends absteigen,natürlich zwischendurch tanken,egal ob alleine oder mit Sozia,das ESA Fahrwerk ist den anderen haushoch überlegen,alleine das macht den Mehrpreis wett.

Für mich gäbe es im Moment keine Alternative zur GS,die Alternative müsste erst gebaut werden.

Ich denke du findest die BMW´s alle so hässlich und die Qualität ließe auch zu wünschen übrig?????

Komisch!

Zitat:

@KapitaenLueck schrieb am 23. Oktober 2014 um 22:07:25 Uhr:

Ich denke du findest die BMW´s alle so hässlich und die Qualität ließe auch zu wünschen übrig?????

Komisch!

Hässlich habe ich nie behauptet,das Design mancher BMW ist trotzdem Gechmackssache...

Die Qualität war bei der F800 miserabel,ich hatte nur Probleme,darf ich mir jetzt deswegen keine BMW mehr kaufen,bzw.fahren...???

BMW hat nach wie vor Qualitätsprobleme,mittlerweile komme ich zu dem Schluss,falls Mängel eintreten und sie werden kostenlos behoben das ich es vermutlich verkraften kann...

Muss ich sonst noch eine Stellungsnahme zu meinem Sinneswandel abgeben oder sind alle damit zufrieden ???

Ausserdem ist die GS im Moment wirklich das Fahrspassgerät ,Qualität hin oder her.

Ja gut, mit 1,76 kommt man sich auf der XTZ etwas verloren vor.

Gegen die GS spricht aus meiner Sicht einfach, dass sie gefühlt ALLE fahren.

Da kann sie perfekt sein, wie sie will. Oder, wie es jemand anders formuliert hat:

"Ich muss keine GS fahren. Ich kann Motorrad fahren."

;)

Wie wäre es mit der neuen R1200RS ? Sieht besser aus als die R, scheint touren-freundlich und ist nicht zu hochbeinig...

Wow geil, ich fang schon mal an zu sparen!

Moin,

es geht halt um die Auswahlkriterien. Will man Kardan, fallen schon viele weg. Ist das Gewicht ein Thema, dann fallen schon wieder einige weg. Und wenn man dann noch auf technische Spielereien steht ist die Wahl schnell gemacht.

Ich bereue es nicht die GS gekauft zu haben, einzige Alternative für mich wäre die Triumph gewesen, aber da der Händler gelinde gesagt ein .... ist und mir nicht mal nen Vorführer organisieren wolte war die Entscheidung wie geschrieben schnell getroffen.

gruß

marc

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. Gbit es überhaupt eine Alternative zur R1200GS?