ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. R e t t u n g s g a s s e , unbekannt ? oder gar ein Fremdwort ?

R e t t u n g s g a s s e , unbekannt ? oder gar ein Fremdwort ?

Mercedes B-Klasse W246
Themenstarteram 30. November 2016 um 20:15

Hallo,

ich war dieser Tage auf der Autobahn im Stau

und habe mich sofort ganz links, bei zwei Spuren,

eingeordnet.

Was macht mein Hintermann ?

Er versuchte sich zwischen mir und meinem rechten Nebenmann,

der ganz rechts fuhr, uns in der Mitte zu überholen.

Durch mein lautes Hupen und meines rechten Nebenmannes,

brach er sein Vorhaben ab.

Im Rückspiegel konnte ich sehen, dass sich auch ein LKW auf der

linken Spur befand, desweiteren war auch einigen PKW-Fahrern

der Begriff " Rettungsgasse " ein Fremdwort.

Dieses von mir beschriebene Verhalten halte ich für unmöglich.

Mittlerweile sollte der Begriff " Rettungsgasse " allen Autofahrern

ein Begriff sein..

Gruß

summercap

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 30. November 2016 um 20:15

Hallo,

ich war dieser Tage auf der Autobahn im Stau

und habe mich sofort ganz links, bei zwei Spuren,

eingeordnet.

Was macht mein Hintermann ?

Er versuchte sich zwischen mir und meinem rechten Nebenmann,

der ganz rechts fuhr, uns in der Mitte zu überholen.

Durch mein lautes Hupen und meines rechten Nebenmannes,

brach er sein Vorhaben ab.

Im Rückspiegel konnte ich sehen, dass sich auch ein LKW auf der

linken Spur befand, desweiteren war auch einigen PKW-Fahrern

der Begriff " Rettungsgasse " ein Fremdwort.

Dieses von mir beschriebene Verhalten halte ich für unmöglich.

Mittlerweile sollte der Begriff " Rettungsgasse " allen Autofahrern

ein Begriff sein..

Gruß

summercap

907 weitere Antworten
Ähnliche Themen
907 Antworten

Zitat:

@Unkrautvernichter schrieb am 18. Mai 2017 um 11:09:59 Uhr:

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11554/3638896

Schön! Was ein Wich***

Wir holen regelmäßig LKW-Fahrer von den Rasthöfen weg weil die stockbesoffen aus ihren Führerhäusern fallen und sich dabei schwere Verletzungen zuziehen. Wenn man dann so schaut, wann die eigentlich weiterfahren sollten, wird es einem echt mulmig - es sei denn, die können 1,5 Promille und mehr (z. T. deutlich mehr) innerhalb einer Stunde abbauen :rolleyes:

In aller Regel Fahrer aus dem Ostblock, die sich den Frust über das nicht vorhandene Familienleben wegsaufen (keine Spekulation sondern Originalton).

Gruß

Jürgen

Die LKW-Züge kosten gefühlt eine Million. Warum da restriktive Abstands- und Kollisionswarner nicht verpflichtend drin sein müssen, erschließt sich mir eh nicht!

Die sind ja bei den neueren Zugmaschinen schon verpflichtend, allerdings mit dem gewaltigen Haken, dass man sie abschalten kann.

Ein Knopfdruck, und der Abstandswarner ist aus. DAS kanns eigentlich nicht sein. Wären diese zwingend immer an, gäbe es solche Unfälle quasi nicht mehr. Egal wie besoffen der Fahrer ist, ums mal hart zu sagen...

So wie ich das letztens gelesen habe, kann man das automatische Abbremsen unterbinden. Das System selbst nicht, also die Sensoren. Der Effekt ist, dass dann zumindest deutliche Warntoene zu hoeren sind, die selbst von "schlafenden" LKW Fahrern rechtzeitig registriert werden.

D.h. solche Unfaelle duerften eigentlich wirklich nur von LKWs kommen, die diese Systeme ueberhaupt nicht verbaut haben.

Zitat:

D.h. solche Unfaelle duerften eigentlich wirklich nur von LKWs kommen, die diese Systeme ueberhaupt nicht verbaut haben.

Sollten sie ohne solche Systeme auf unsere Straßen dürfen?

Die Rettungsgasse war hier wohl nicht mehr für den Ausgang als Katastrophe entscheident, hat aber dennoch mal wieder nicht funktioniert.

Ich durfte das Wunder Rettungsgasse am Freitag hinter Bremen erleben.

Die linke Spur hat größtenteil vorbildlich Platz gelassen. Das Hauptproblem (wie so oft im Strassenverkehr) waren mal wieder die LKWs. Die fuhren/standen teilweise so weit links auf der rechten Spur, dass die in der Mitte überhaupt keine Chance mehr hatten nach Rechts auszuweichen.

Der Polizeiwagen passte gerade noch so durch (obwohl ich mit dem Außenspiegel schon fast in Kontakt mit der Leitplanke war). Ein Krankenwagen hätte wohl schon Probleme bekommen.

Wo ist bei 3 Spuren das Problem, wenn Lkws auf der rechten Spur ganz links stehen? Mittlere und linke Spur sind jeweils 3,5m breit, abzueglich je 2,1m Fahrzeugbreite eines Pkws bleiben immer noch mehr als 2,8m Rest. Da muessen also noch mehr Probleme gewesen sein, wenn du mit dem Polizei Pkw fast in Beruehrung kommst.

mittlerweile fahre ich im Stau auch nicht mehr direkt links oder rechts, je nachdem auf welcher Spur ich mich befinde. Aber, ich fahre immer mit 4-5m platz vor mir, so dass kein anderer Verkehrsteilnehmer in die Lücke passt ich aber sofort reagieren kann wenn von hinten was kommt.

Dass mache ich so seit ich durch andere Verkehrsteilnehmer die nicht wussten wie es funktioniert gefährdet wurde. Links fahren in der Mitte überholen, rechts fahren mit Spiegelkontakt von der rechten Spur.

Am besten sind immer die, die eh keine Rettungsgasse bilden und sich einbilden, sie könnten mich wenn ich auf dem Motorrad komme im Stau aufhalten und versuchen die Lücke zwischen den Fahrzeugen zu zu ziehen.

Gruß Frank

Zitat:

@Frank170664 schrieb am 3. Juli 2017 um 20:49:08 Uhr:

...

wenn ich auf dem Motorrad komme im Stau aufhalten und versuchen die Lücke zwischen den Fahrzeugen zu zu ziehen.

Gruß Frank

Du bist das also, der sich im Stau immer durchdrängelt :rolleyes:;) !

Zitat:

@Bahnfrei schrieb am 3. Juli 2017 um 20:12:38 Uhr:

Wo ist bei 3 Spuren das Problem, wenn Lkws auf der rechten Spur ganz links stehen? Mittlere und linke Spur sind jeweils 3,5m breit, abzueglich je 2,1m Fahrzeugbreite eines Pkws bleiben immer noch mehr als 2,8m Rest. Da muessen also noch mehr Probleme gewesen sein, wenn du mit dem Polizei Pkw fast in Beruehrung kommst.

In dem Fall war da sicher so.

 

Ansonsten generell.

Auf der Mittelspur sind auch mal Sprinter, Planenwagen, Busse oder LKW

Dazu ist ein RTW zwar keine 2.8m, aber auch nicht extrem schmal.

Abschleppwagen oder Feuerwehr sind auch nicht schmal.

Je breiter die Rettungsgasse, desto sicherer/einfacher/schneller das Vorankommen der Rettungskräfte.

Und ja, dafür orientiert sich auch die rechte Spur nach rechts und nutzt ggf zum Teil auch den Standstreifen mit!

Was leider so gut wie keiner macht.

Und wenn man es macht, wird es einem noch gedankt

https://www.youtube.com/watch?v=sLnZ1pl1lOY

Oder noch viel trauriger...

https://www.youtube.com/watch?v=PXFeBBlltas

Das selbst Berufskraftfahrer so blöde sein können.

Autofahrer ist man ja gewöhnt... aber das :confused:

 

Das hier dürfte so das Einzige mal in meinem Leben gewesen sein, dass ich eine freie Rettungsgasser erlebt habe.

https://youtu.be/cz17Cb61txM?t=4m57s

Nur was nach dem RTW kommt schlägt dem Fass den Boden aus

Zitat:

@Leon596 schrieb am 03. Juli 2017 um 22:34:03 Uhr:

Nur was nach dem RTW kommt schlägt dem Fass den Boden aus

Ist einer Freundin von mir ehrlich auch mal versehentlich passiert (wie? k.A.) Sie versteht jetzt nur nicht, warum ich seitdem mich weigere, bei ihr mitzufahren...

Loool :D

Ich schaue mir zur Zeit "Feuer & Flamme" auf WDR-Fernsehen an.

Dort werden Feuerwehrmänner aus Gelsenkirchen bei Ihrer Arbeit begleitet.

In einer Folge sind da Bespiele zu sehen, wie man es als normaler Autofahrer nicht machen sollte, wenn Rettungsfahrzeuge im Einsatz unterwegs sind.

(Hat jetzt nichts mit der Rettungsgasse direkt zu tun, hier geht es generell um das Thema Platz schaffen)

Im Moment wird ja als Folge des schrecklichen Unfalls auf der A9 bei Münchberg über eine Verschärfung der Strafen bei Behinderung der Einsatzkräfte diskutiert.

Nach meiner Meinung sind die geplanten Strafen mit 105 bis 165,- EUR immer noch zu gering.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. R e t t u n g s g a s s e , unbekannt ? oder gar ein Fremdwort ?