ForumLupo
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Lupo
  6. Probleme bei Demontage der Trommelbremse

Probleme bei Demontage der Trommelbremse

VW Lupo 6X/6E
Themenstarteram 14. Juli 2013 um 19:13

Hallo,

da das linke Radlager hinten bei meinem Lupo kaputt ist und zudem die Handbremse nicht mehr so richtig zupackte wie eins mal, wollte ich das ganze System wechseln. Die Sachen hab ich auch schon alle besorgt, nur krieg ich ums Verrecken die Trommeln nicht runter.

Die Kreuzschlitzschraube ging ja noch halbwegs, aber den Keil krieg ich nicht gescheit hochgeschoben. Dabei ist mir dann auch noch ein Stück von Schraubenzieher abgebrochen und in die Trommel gefallen, ergo: Jetzt muss sie erst recht runter, weil fahren geht so nicht mehr.

Die Frage ist nur wie ich das Teil aufkriegen soll? Der Keil bewegt sich keinen mm und trotz diverser Hammerschläge tut sich da gar nix. Gibts da einen Trick bei ?

Ich hab das ganze Zeug jetzt mit WD40 geflutet und lass das ne Nacht wirken. Aber komisch ist das doch irgendwie schon. Immerhin lässt sich die Trommel problemlos drehen. Wo kann die dann überhaupt noch festhaken? Höchstens an der Nabe, aber das kleine Stück soll so hartnäckig sein ?

Hat das schonmal jm. gemacht und kann da Tipps zu geben ?

Ähnliche Themen
32 Antworten

im Notfall Trommel aufflexen

keil hochdrücken. dann auf einer seite ein brecheisen ansetzen zwischen Trommel und dem umlaufenden Blech und dann von der Gegenseite mit dem Gummihammer drauf schlagen.

Meine Trommeln gehen trotz absoluter Nachstellerentspannung nicht normal runter!

Themenstarteram 14. Juli 2013 um 20:50

Zitat:

Meine Trommeln gehen trotz absoluter Nachstellerentspannung nicht normal runter!

ich werd mich morgen nochmal mit diesem Keil "auseinandersetzen". Ist das denn normal, dass der so schwer hochzudrücken ist, dass mir dabei ein Schraubenzieher kaputtbricht ? Ich hab vorhin noch gelesen, dass es leicht gehen soll, wenn man dabei jm. auf die Bremse treten lässt. Stimmt das ? Werd ich morgen auch nochmal ausprobieren.

Aber das kann doch eigentlich gar nicht sein. Auf der Beifahrerseite kann ich das Rad ganz locker und ohne Widerstand drehen. Ergo kann die Trommel eigentlich nirgends halten wenn die Schraube raus ist.

Versteh ich nicht.

Zitat:

Original geschrieben von sego

Zitat:

.........................................................

...................................................................

Ist das denn normal, dass der so schwer hochzudrücken ist, dass mir dabei ein Schraubenzieher kaputtbricht ? ..........................................

.............................................................

Das hängt von der Größe, sowie der Qualität des Schraubendrehers ab.:):)

Moin

Vielleicht ist der Nachstellkeil aber schon ganz oben und hängt an der kleinen Nase fest.

Wenn der Keil schon lange festgerostet ist?!

Dreht sich die Trommel denn lose auf der Nabe, wenn Du die Kreuzschlitz-Senkkopfschraube raus hast?

Hängt es so am Rostrand in der Trommel?

Oder ist die Trommel auf der Nabe selber festgerottet?

Dann könntest Du die Radnabe samt Trommel über die Radnabenmutter runternehmen.

Oder durch die Borhrungen der Radbolzen einen alten Radbolzen einschrauben und mal mit einen Stahlhammer leichte Schläge Axial um die Nabe zu lösen.

Mfg

Frank

also bei mir war der Keil definitiv auf locker eingestellt. Die Trommel ließ sich auch leicht drehen. und auch sehr gut abnehmen, als ich sie dann mal über den punkt hinaus gebracht habe, an dem sie klebt wie nix.

wie gesagt, am besten mit einem brecheisen axial vorspannen ( wie runter hebeln) und dazu ein paar leichte gummihammerschläge. für ideale ergebnisse trommel drehen. dann kannst du sie ganz leicht runter nehmen, wenn sie einmal locker ist.

übertreib es nicht mit dem drauf hauen, nicht dass sich was verbiegt oder kaputt geht!

Themenstarteram 15. Juli 2013 um 10:20

Zitat:

Hängt es so am Rostrand in der Trommel?

Oder ist die Trommel auf der Nabe selber festgerottet?

Das ist die große Frage ...Ich werd hinterher mal versuchen die Trommel ohne Nabe zu drehen.

Zitat:

Oder durch die Borhrungen der Radbolzen einen alten Radbolzen einschrauben und mal mit einen Stahlhammer leichte Schläge Axial um die Nabe zu lösen

Zitat:

Dreht sich die Trommel denn lose auf der Nabe, wenn Du die Kreuzschlitz-Senkkopfschraube raus hast?

zumindest auf der Beifahrerseite ja. Aber auf beiden Seiten bewegt sich in "Abziehrichtung" nix, kein mm.

Themenstarteram 16. Juli 2013 um 22:00

also, ich hab das Ding jetzt 2 Tage in WD40 getränkt und mit nem Hammer drauf rumgekloppt wien Irrer, mit nem Schraubenzieher gegen das Trägerblech gehebelt, da bewegt sich nix. Wahrscheinlich ist das Ding auf der Nabe festgerostet, denn die Trommel lässt sich auch nicht auf der Nabe bzw. ohne Nabe drehen.

Jetzt will ich noch probieren ob das Ding samt Radlager rauszukriegen ist. Dazu muss ich mir morgen erstmal ne gescheite Verlängerung fürn Schlüssel organisieren, weil die 12-Kant-Mutter auch fest ist bis geht nicht mehr. Da half selbst mein gesamtes Körpergewicht nicht :rolleyes:

Wie ist denn die Erfahrung mit der Verbindung Radnabe - Achszapfen? Ist das wenigstens halbwegs abziehbar oder auch fest als müsse es die nächsten 3 Atomkriege überstehen ?

Moin

Aber die Kreuzschlitz-Senkkopf ist doch raus?

Kann mir gar nicht vorstellen das das guten Stück so fest ist.

Ich kann nur für die Radlager von meinem 3L berichten, aber die waren recht locker drauf, bzw. gingen recht locker runter.

Die Radmutter ist mit 175Nm angezogen, war bei mir mit Drehmomentschlüssel nun auch kein Problem.

HIER mal zur INFO.

UND HIER.

 

Mfg

Frank

wie gesagt ein sehr breites BRECHEISEN zwischen das Blech und die Trommel und schon in Richtung aufhebeln drücken. dazu gleichzeitig auf der gegenseite der angehebelten Trommel mit dem Hammer rauf hauen. das geht!

wo wohnst du denn?

Themenstarteram 17. Juli 2013 um 18:57

heute hatte ich kein Bock mich damit weiter zu befassen, dazu war das Wetter zu gut bzw. zu heiß. Ich hab halt kein Brecheisen weil ich sonst keine Verwendung dafür habe :D, aber schon beim Hebeln mit nem Schraubenzieher hat das Blech gut nachgegeben. Hält das so massive Hebelwirkung überhaupt aus ? Das wirkt auf mich nämlich nich so wirklich stabil.

Das Auto steht in Leipzig...

in leipzig bin ich erst in nem monat wieder...

und wenn es nicht so eilig ist, dass du kein Brecheisen kaufst, dann ist es anscheinend auch nicht wirklich wichtig.

mit der breiteren auflagefläche verbiegt sich am blech nichts weiter. es ist auch nur zum vorspannen in axialer richtung gedacht, das hämmern löst dann den rest.

Moin

Die gleiche Wirkung bringen sicherlich auch 2-3 Holzkeile, die man ringsum verkeilt.

Aber wenn die Lagermutter runter ist müsste die Radnabe samt Trommel kommen.

Mfg

Frank

das sollte auch klappen. und dann eine neue radnabe rein...und eventuell dann ne neue trommel ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Lupo
  6. Probleme bei Demontage der Trommelbremse