ForumB-Max, Fiesta, Fusion, Puma
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. B-Max, Fiesta, Fusion, Puma
  6. Problem LiMa bzw. Batterieleuchte

Problem LiMa bzw. Batterieleuchte

Themenstarteram 16. September 2008 um 14:12

Hey Leute habe folgendes Problem:

Ford Fiesta Bj. 93

GFJ 1.8D

Lichtmaschine war am Arsch (flackern der Batterieleuchte und es hat verkohlt gerochen + Scheinwerfer geflackert).

Nach Austausch der LiMa funktioniert alles wieder nur habe ich folgendes seltsames Problem:

Wenn ich den Zündschlüssel drehe (noch nicht den Motor anlasse) leuchtet die Batterieleuchte wie sie es sollte auf. Wenn ich den Motor starte geht die Batterieleuchte aus, wie sie es sollte. Nun das Seltsame:

Wenn ich testweise die LiMa abklemme und somit das Auto kurzzeitig auf Batterie läuft geht das Batterielämpchen NICHT an. Eigentlich sollte es doch angehen sobald mehr Saft auf der Batterie kommt wie die Lichtmaschine erzeugt? Da ja gar kein Strom von der LiMa mehr kommt (weil sie ja abgeklemmt ist) sollte das Lämpchen doch leuchten...Auch wenn ich die LiMa komplett abklemme, den Motor komplett auf Batterie starte geht das Kontrollämpchen aus sobald der Motor läuft. Sprich wenn ich das so lasse sehe ich zukünftig nicht mehr ob das Auto mit Strom von der LiMa versorgt wird oder nicht...

Bitte helft mir bin recht verzweifelt...

Danke

Ähnliche Themen
17 Antworten

Was für eine Lima (Marke) hast du drin? Warum klemmt man die Lima zu Testzwecken ab, das muss doch

einen Grund haben?

Du hast wirklich beide Kabel (B+ und D+) abklemmt und die Lampe ging aus, bei Motor an? War die auch an, bei

"Zündung an"?

Recht hast mit der Vermutung,das die Lampe angeht, bei einer Spannungsdifferenz (ab ca. >2V) zwischen Batterie und Lima.

Wenn das D+Kabel ab ist (also in der Luft hängt), dürfte die Lampe gar nicht angehen.

Miss doch mal die Spannung an der Batterie, bei laufendem Motor.

Themenstarteram 16. September 2008 um 19:05

http://www.123pieceauto.com/ford-p-887457.html

Diese hier ist die neue die ich eingebaut habe. Ich habe sie deshalb abgeklemmt um festzustellen ob das mit dem Batterielämpchen geht. Also weil ich davor den Motor gestartet hatte ohne eine LiMa dran, und da kam es mir komisch vor, dass der Motor auf Batterie läuft aber kein Batterielämpchen leuchtet.

Zündung -> Lampe an

Motor läuft -> Lampe aus

Während laufendem Motor LiMa abgeklemmt -> Lampe bleibt aus

Das Licht geht auch nicht an wenn das Kabel ab ist, dann ist das Batterielämpchen ganz tot. Nur wenn es dran ist an der Lima. Aber ich kann ja nur das Stromkabel abklemmen, aber das Signalkabel fürs Lämpchen dranlassen. Dann sollte ja (weil ja -12V kommen bzw. die LiMa ja Masse ist) das Lämpchen angehen. Tut es aber nicht. Auch wenn ich nur mit Batterie starte (dabei nur das Signalkabel an der Lima lasse) geht wenn der Motor läuft das Lämpchen aus.

Jo, alles klar verstanden....bevor ich das erkläre, klemme nie wieder den Geno bei laufenden Motor ab, dabei

kann der Regler "hochgehen"....

Nicht nur der B+ Anschluß erzeugt Spannung, auch der D+Anschluß erzeugt eine Spannung. Wenn du das D+Kabel

dranläßt, sind hier auch um die 14V zu messen, die Lampe geht aus. Wenn das Kabel ganz ab ist, passiert garnichts,

die Lampe leuchtet nicht. Erst wenn du das Kabel auf Masse legen würdest, geht sie an. Genau das passiert bei

stehendem Motor (Zündung an), die Lampe holt sich über die Lima Masse.

Ich hoffe das war verständlich...messe trotzdem nochmal die Spannung.

Zitat:

Original geschrieben von franz40

Jo, alles klar verstanden....bevor ich das erkläre, klemme nie wieder den Geno bei laufenden Motor ab, dabei

kann der Regler "hochgehen"....

Nicht nur der B+ Anschluß erzeugt Spannung, auch der D+Anschluß erzeugt eine Spannung. Wenn du das D+Kabel

dranläßt, sind hier auch um die 14V zu messen, die Lampe geht aus. Wenn das Kabel ganz ab ist, passiert garnichts,

die Lampe leuchtet nicht. Erst wenn du das Kabel auf Masse legen würdest, geht sie an. Genau das passiert bei

stehendem Motor (Zündung an), die Lampe holt sich über die Lima Masse.

Ich hoffe das war verständlich...messe trotzdem nochmal die Spannung.

Franz hat den Punkt getroffen:Klemme niemals eine Lima bei laufendem Motor ab oder an!

Im Regler befinden sich Hochlast - Dioden auf Zenerdiodenbasis, welche dafür sorgen, dass bei Spannungsschwankungen oder Überspannung maximal 13.8 Volt DC an die Batterie fließen, da diese sonst kochen und schlußendlich platzen würde.Das ist kein Scherz und hat viele Folgen, denn die sich verteilende Säure der Batterie zerfrißt alle Dichtungen, Isolierungen und,Kabel und Kunststoffteile!!!

Themenstarteram 17. September 2008 um 14:42

Aber wiese geht dann das Lämpchen aus auch wenn das Auto komplett auf Batterie läuft?

Weil die Batterieleuchte die Masse von der Lichtmaschine bekommt. Keine Lichtmaschine, keine Masse, kein leuchten.

Hallo habe gerade deine Beitrag bei Motor Talk gelesen, ist zwar schon ein Jahr her aber ich fand es interessant. Ich habe da Problem auch gerade. Ich habe auch einen Ford Fiesta 93er 1,3 Liter Maschine GFJ, die Batterie war im Winter immer alle 1 bis 2 Tage leer. Verdacht: Natürlich Kriechstrom oder Batterie kaputt. Nun gut, diesen März neue Batterie gekauft, allerdings eine 12V 35 aH, Lichtmaschine testen lassen (ist ok), Anlasser wurde neu eingebaut (umsonst, weil das Magnetteil kaputt war). Nun habe ich das Problem immer noch gehabt, nur über den Sommer war die Batterie nach drei Tagen leer. Dann haben wir vor zwei Wochen Batterie getestet, ist ok, Kriechstrom (war bei 0,44, lag wohl an der roten Leuchte vom Autoradio), war auch ok, dann ging mein Autoradio nicht, ich dachte schon es wäre kaputt gegangen, weil ich kurz zuvor die Batterie überbrückt habe und es kurz gestunken hat. Nun gut, jetzt ging vor kurzem wieder nicht das Autoradio, Verdacht: es liegt an der Masse. Dann hat mir mein KFZ Händler geraten eine neue Batterie bzw, eine größere Batterie 14V und 45 aH einzubauen, vor allem jetzt im Winter wäre es besser auch für die Lichtmaschine (obwohl Ford gesagt hat, das meiner es auch mit der 35er schaffen sollte.Dann war ich bei Ford,weil das Kabel von der Lichtmaschine zur Batterie aus unerklärlichen Gründen geflickt wurde, ist einfach nur mit Lüsterklemme zugemacht worden (Vorbesitzer, ein Opa, ein Automechaniker und mein Cousin für zwei Monate). Weiß nicht wie das zustande kam. Nun gibt es das Kabel nicht mehr (Kaufpreis 50 EUR), Ford hat mir aber angeboten eines herzustellen, weil es auch daran liegen kann, das was mit der Masse nicht stimmt. Wäre dann aber nicht so teuer. Nun meine Frage, kann es wirklich daran liegen? Ich habe ja keine Extras, das teuerste ist mein Autoradio und das hat nur 40 EUR gekostet. Vielleicht können Sie mir ja sagen, was es noch sein kann? Vielen Dank vorab. Achja, ab Morgen werde ich mal versuchen ob ich das Auto drei Tage stehen lassen kann, um zu sehen, das es am dritten Tag noch anspringt oder ob das Problem mit der Batterie noch nicht gelöst wurde.

Hallo

Soetwas läßt sich per Ferndiagnose immer schlecht einschätzen, aber ein Kabel der Lima mit einer Lüsterklemme zu verbinden ist schon heftig, weil gerade über diese Kabel sehr hohe Ströme fließen, besonders beim Anlassen ( Anlass - Strom liegt ca bei 50 - 70 Ampere ), andererseits diese kleine LED des Radios zieht niemals 0,44 A, solch eine LED zieht in der Regel bei Vollast, ohne Vorwiderstand 25 - max.50 Milliampere, das wären dann 0,025 bzw 0,050 A.

Ein " Kriechstrom von 0,44 ( 440 Milliampere ) ist immerhin fast ein halbes Ampere !

Eine Batterie mit 35 Ah, bedeutet, diese Batterie liefert im Idealfall, 35Ampere für die Dauer von einer Stunde ( h ), im Umkehrschluß heißt das aber auch: 3,5 Ampere für die Dauer von 10 Stunden, oder noch anders gerechnet: 0,35 Ampere für die Dauer von 100 Stunden.Alle diese Formeln beziehen sich auf rein theoretische Zustände.Soll heißen, nur für den Moment , wo die Batterie tatsächlich 100% vollgeladen ist.Diesen Zustand gibt es aber in der Praxis nicht, vor allen Dingen nicht im Winter, bei niedrigen Temperaturen.Also ist es völlig logisch, dass Deine Batterie nach 2 oder 3 Tagen leer ist, wenn sie stündlich 0,44 Ampere verliert.Diese Ursache muß erst einmal gefunden werden.

Waren denn dei der " Kriechstrom-Messung " auch alle Türen geschlossen?Sonst muß Du natürlich den Strom der dann leuchtenten Innenbeleuchtung hinzurechnen.

Bei meine Fiesta war übrigens der Regler in der LIma defekt, aber auch nur teilweise.Als der ADAC die LIma gemessen hat, sagte er auch, die wäre OK, meine Batterie ebenfalls, ich bin dann am anderen Tag auch wieder damit gefahren, da er wieder einwandfrei ansprang, aber während der Fahrt leuchtete plötzlich wieder die Batterie - Kontrolleuchte , mal heller , mal dunkler.Es hat etwa eine Woche gedauert, bis ich meine Ersatz - Lima einbaute, dann war der Fehler weg.Das war es dann.Man kann aber auch den Regler an sich allein wechseln, der sollte wohl so um die 8 oder 9 € in der Boschwerkstatt kosten.

Ich wünsch Dir viel Erfolg beim Fehler finden.

Das Kabel von der Lichtmaschine zur Batterie macht öfter Probleme. Ist das Kabel defekt, wird die Batterie nicht richtig geladen und ist somit schnell leer. Ich würde dieses Kabel erstmal tauschen.

Zitat:

Original geschrieben von elfi2000

Hallo

Soetwas läßt sich per Ferndiagnose immer schlecht einschätzen, aber ein Kabel der Lima mit einer Lüsterklemme zu verbinden ist schon heftig, weil gerade über diese Kabel sehr hohe Ströme fließen, besonders beim Anlassen ( Anlass - Strom liegt ca bei 50 - 70 Ampere ), andererseits diese kleine LED des Radios zieht niemals 0,44 A, solch eine LED zieht in der Regel bei Vollast, ohne Vorwiderstand 25 - max.50 Milliampere, das wären dann 0,025 bzw 0,050 A.

Ein " Kriechstrom von 0,44 ( 440 Milliampere ) ist immerhin fast ein halbes Ampere !

Eine Batterie mit 35 Ah, bedeutet, diese Batterie liefert im Idealfall, 35Ampere für die Dauer von einer Stunde ( h ), im Umkehrschluß heißt das aber auch: 3,5 Ampere für die Dauer von 10 Stunden, oder noch anders gerechnet: 0,35 Ampere für die Dauer von 100 Stunden.Alle diese Formeln beziehen sich auf rein theoretische Zustände.Soll heißen, nur für den Moment , wo die Batterie tatsächlich 100% vollgeladen ist.Diesen Zustand gibt es aber in der Praxis nicht, vor allen Dingen nicht im Winter, bei niedrigen Temperaturen.Also ist es völlig logisch, dass Deine Batterie nach 2 oder 3 Tagen leer ist, wenn sie stündlich 0,44 Ampere verliert.Diese Ursache muß erst einmal gefunden werden.

Waren denn dei der " Kriechstrom-Messung " auch alle Türen geschlossen?Sonst muß Du natürlich den Strom der dann leuchtenten Innenbeleuchtung hinzurechnen.

Bei meine Fiesta war übrigens der Regler in der LIma defekt, aber auch nur teilweise.Als der ADAC die LIma gemessen hat, sagte er auch, die wäre OK, meine Batterie ebenfalls, ich bin dann am anderen Tag auch wieder damit gefahren, da er wieder einwandfrei ansprang, aber während der Fahrt leuchtete plötzlich wieder die Batterie - Kontrolleuchte , mal heller , mal dunkler.Es hat etwa eine Woche gedauert, bis ich meine Ersatz - Lima einbaute, dann war der Fehler weg.Das war es dann.Man kann aber auch den Regler an sich allein wechseln, der sollte wohl so um die 8 oder 9 € in der Boschwerkstatt kosten.

Ich wünsch Dir viel Erfolg beim Fehler finden.

Hallo vielen Dank für die schnelle Antwort. Ja die Türen waren geschlossen, das war auch zuerst ein Verdacht, das Kofferraumlicht, das hat sich aber nicht bestätigt. Die Batterie leuchtet aber nicht während der Fahrt auf. Kann es denn sein, das es am Kabel liegt das er 0,44 Ampere zieht?

Zitat:

Original geschrieben von safira91

Zitat:

Original geschrieben von elfi2000

Hallo

Soetwas läßt sich per Ferndiagnose immer schlecht einschätzen, aber ein Kabel der Lima mit einer Lüsterklemme zu verbinden ist schon heftig, weil gerade über diese Kabel sehr hohe Ströme fließen, besonders beim Anlassen ( Anlass - Strom liegt ca bei 50 - 70 Ampere ), andererseits diese kleine LED des Radios zieht niemals 0,44 A, solch eine LED zieht in der Regel bei Vollast, ohne Vorwiderstand 25 - max.50 Milliampere, das wären dann 0,025 bzw 0,050 A.

Ein " Kriechstrom von 0,44 ( 440 Milliampere ) ist immerhin fast ein halbes Ampere !

Eine Batterie mit 35 Ah, bedeutet, diese Batterie liefert im Idealfall, 35Ampere für die Dauer von einer Stunde ( h ), im Umkehrschluß heißt das aber auch: 3,5 Ampere für die Dauer von 10 Stunden, oder noch anders gerechnet: 0,35 Ampere für die Dauer von 100 Stunden.Alle diese Formeln beziehen sich auf rein theoretische Zustände.Soll heißen, nur für den Moment , wo die Batterie tatsächlich 100% vollgeladen ist.Diesen Zustand gibt es aber in der Praxis nicht, vor allen Dingen nicht im Winter, bei niedrigen Temperaturen.Also ist es völlig logisch, dass Deine Batterie nach 2 oder 3 Tagen leer ist, wenn sie stündlich 0,44 Ampere verliert.Diese Ursache muß erst einmal gefunden werden.

Waren denn dei der " Kriechstrom-Messung " auch alle Türen geschlossen?Sonst muß Du natürlich den Strom der dann leuchtenten Innenbeleuchtung hinzurechnen.

Bei meine Fiesta war übrigens der Regler in der LIma defekt, aber auch nur teilweise.Als der ADAC die LIma gemessen hat, sagte er auch, die wäre OK, meine Batterie ebenfalls, ich bin dann am anderen Tag auch wieder damit gefahren, da er wieder einwandfrei ansprang, aber während der Fahrt leuchtete plötzlich wieder die Batterie - Kontrolleuchte , mal heller , mal dunkler.Es hat etwa eine Woche gedauert, bis ich meine Ersatz - Lima einbaute, dann war der Fehler weg.Das war es dann.Man kann aber auch den Regler an sich allein wechseln, der sollte wohl so um die 8 oder 9 € in der Boschwerkstatt kosten.

Ich wünsch Dir viel Erfolg beim Fehler finden.

Hallo vielen Dank für die schnelle Antwort. Ja die Türen waren geschlossen, das war auch zuerst ein Verdacht, das Kofferraumlicht, das hat sich aber nicht bestätigt. Die Batterie leuchtet aber nicht während der Fahrt auf. Kann es denn sein, das es am Kabel liegt das er 0,44 Ampere zieht?

Eigentlich nicht, wenn es nicht irgendwo kontinuierlich gegen Masse bzw. Metallteile kommt.Eine Möglichkeit der Fehlersuche wäre folgendes:( Isst aber etwas Zeitaufwendig ) Du nimmst eine Sicherung nach der anderen aus den Sicherungsklemmen ( aber immer nur eine, dann den " Kriechstrom " messen, dann Sicherung wieder einsetzen ).Vorraussetzung : Alle Verbraucher abschalten!!!

Immer mit dem größten Meßbereich des Meßgerätes beginnen, dann während der Messung den Bereich verkleinern( z.B: 20A , 2A, 200mA, ) Wenn Du von den 0,44 A ausgehst, würde ich den 2 A Bereich im Auge behalten, denn bei irgendeiner Sicherung, die Du raus nimmst, dürften diese 440 mA nicht mehr fließen.Wenn das der Fall sein sollte, mußt Du nur noch feststellen wofür diese Sicherung ist ( Für welchen Stromkreis ) Denk aber daran, dass sich auch im Motorraum Sicherungen befinden oder befinden können, diese können sich in Einzelleitungen in einer sogenannten Bajonettbuchse befinden, aber auch in solchen Klemmen, wie die üblichen im Innenraum, das ist von PKW zu PKW verschieden.Aber so wirst Du den Fehler bestimmt finden.

Als nächste Ursache für solche " Fehlerströme " käme dann Feuchtigkeit / Wasser in Frage, welches einen Widerstansschluß zum Plus aufgebaut hat!( kommt häufig in den Beleuchtungseinsätzen vor, wie Blinker, Rücklicht und, und , und )

Kannst mir ja Bescheid geben, wenn Du Erfolg hast.

Zitat:

Original geschrieben von elfi2000

Zitat:

Original geschrieben von safira91

 

Hallo vielen Dank für die schnelle Antwort. Ja die Türen waren geschlossen, das war auch zuerst ein Verdacht, das Kofferraumlicht, das hat sich aber nicht bestätigt. Die Batterie leuchtet aber nicht während der Fahrt auf. Kann es denn sein, das es am Kabel liegt das er 0,44 Ampere zieht?

Eigentlich nicht, wenn es nicht irgendwo kontinuierlich gegen Masse bzw. Metallteile kommt.Eine Möglichkeit der Fehlersuche wäre folgendes:( Isst aber etwas Zeitaufwendig ) Du nimmst eine Sicherung nach der anderen aus den Sicherungsklemmen ( aber immer nur eine, dann den " Kriechstrom " messen, dann Sicherung wieder einsetzen ).Vorraussetzung : Alle Verbraucher abschalten!!!

Immer mit dem größten Meßbereich des Meßgerätes beginnen, dann während der Messung den Bereich verkleinern( z.B: 20A , 2A, 200mA, ) Wenn Du von den 0,44 A ausgehst, würde ich den 2 A Bereich im Auge behalten, denn bei irgendeiner Sicherung, die Du raus nimmst, dürften diese 440 mA nicht mehr fließen.Wenn das der Fall sein sollte, mußt Du nur noch feststellen wofür diese Sicherung ist ( Für welchen Stromkreis ) Denk aber daran, dass sich auch im Motorraum Sicherungen befinden oder befinden können, diese können sich in Einzelleitungen in einer sogenannten Bajonettbuchse befinden, aber auch in solchen Klemmen, wie die üblichen im Innenraum, das ist von PKW zu PKW verschieden.Aber so wirst Du den Fehler bestimmt finden.

Als nächste Ursache für solche " Fehlerströme " käme dann Feuchtigkeit / Wasser in Frage, welches einen Widerstansschluß zum Plus aufgebaut hat!( kommt häufig in den Beleuchtungseinsätzen vor, wie Blinker, Rücklicht und, und , und )

Kannst mir ja Bescheid geben, wenn Du Erfolg hast.

Hallo werde ich machen, dann muss ich aber erst in zu meinem KFZ Händler fahren. Vielleicht lässt er mich das ja alleine machen. Mal schauen. Soll ich denn erst mal die Sicherungen im Auto unter dem Lenkrad prüfen? Oder was hast du gemeint. Weil du geschrieben hast, das auch vorne welche Vorhanden sind. Ich bin zwar eine Frau, aber ein bisschen Ahnung habe ich schon. Kann aber auch von der Feuchtigkeit kommen, klar. Möglich ist ja bekanntlich alles, gell. Was meinst du mit dem 2A Bereich und wo finde ich die Bajonettenbuchse genau? Mein Scheibenwischer hinten funktioniert auch nicht, seit meiner letzten Überbrückung, kann natürlich auch ein dummer Fehler sein. Und meine Birne vorne ist mir auch kaputt gegangen, auch noch Fahrerseite, geht nur noch Standlicht, echt doof. Aber sonst fährt er und geht ab wie die Lutzi, der schafft locker noch 150kmh, mehr habe ich mich noch nicht getraut, habe Schiess das mir der Motor um die Ohren fliegt. Naja

Hallo

Mit dem 2A Meßbereich ist folgendes gemeint:

Ein handelsübliches Meßgerät ( Digital Multimeter )hat immer mehrere Meßbereiche einmal im Volt - Bereich , jeweils für Wechsel und Gleichspannung, dann im Strom - Bereich jeweils für Wechsel und Gleichstrom.Die Wechselstrom-und Spannungsbereiche sind durch die Abkürzung " AC " gekennzeichnet, die Gleichstrom-und Spannungsbereiche sind durch die Abkürzung " DC " gekennzeichnet.

Für die Messung an einer Batterie kommt nur der Gleichstrombereich in Frage, also " DC ". Der Drehschalter am Meßgerät wird also auf DC / 2A gestellt.Das schwarze Meßkabel wird am Meßgerät in die " COM " Buchse gesteckt, das rote Meßkabel wird in die "A" Buchse gesteckt.In Deinem Bekanntenkreis hat sicher jemand ein solches Meßgerät und wird Dir dabei behilflich sein.Jemand , wer ein wenig in Elektronik bewandert ist, kann Dir da bestimmt helfen.Wenn aber schon eine Birne und auch der Scheibenwischer nicht mehr funktioniert, gehe ich mal davon aus, dass bei der "Überbrückung" mindestens mal eine , wenn nicht zwei Sicherungen durchgehauen sind.Diese Sicherungen befinden sich links neben dem Lenkrad, ca 30 cm nach unten wenn Du die Abdeckklappe des Sicherungskastens abnimmst, siehst Du auf dessen Innenseite die Symbole und die Beschreibung, wofür welche Sicherung zuständig ist.Auf den Sicherungen steht eine Zahl, die angibt, wieviel Ampere diese hat.Z.B. 30, 25, 20, 15, 10, 8, 5 ! Defekte Sicherungen immer nur durch Sicherungen mit dem selben Wert ersetzen.Schade, dass ich von hier aus nicht mehr tun kann, sonst würde ich das für Dich erledigen, es ist ja mein Beruf!Ich hoffe, Du findest Hilfe im Bekanntenkreis, denn in der Werkstatt lassen die sich das richtig was kosten, da es u.U. sehr zeitaufwendig sein kann.

Viel Glück

Hallo danke für die Info, da hast du mir schon richtig gut weitergeholfen. Ich habe leider keinen im Bekanntenkreis der sowas kann. Mein Bruder ist zwar auch gelernter LKW-Mechaniker, hat aber auch nicht soviel Ahnung, zumindest nicht von den Sachen die ich benötige. Naja,wäre zu schön gewesen. Woher kommst du? Ich versuche erstmal auf dem Schrottplatz das Kabel von der Lichtmaschine bis zur Batterie zu bekommen. Der eine Händler hat keins, weil da eher neuere Wagen durch die Abwrackprämie verschrottet wurden, als solche Alten. Woran kann man überhaupt erkennen, ob ein Auto 195.000 oder 295.000 gelaufen ist? Beim Ford ist ja nur das 95.000 zu sehen? Wo der Sicherungskasten ist, weiß ich, das werde ich noch alleine hinbekommen.Ich danke dir trotzdem, es hat mir schon sehr weiter geholfen. Hast du auch Yahoo Messenger? Dann kann ich dich ja auch darüber befragen,wenn es nur Lapalien sind. Schönen Abend noch.

Deine Antwort
Ähnliche Themen