ForumPrius & Prius+
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Prius & Prius+
  6. Prius im Alleingang zum Plug-in Fahrzeug umbauen

Prius im Alleingang zum Plug-in Fahrzeug umbauen

Ich habe gehört, dass die Amis ihren Prius mit einer besseren Batterie zum Elektromobil umbauen. Die Reichweite beträgt somit ungefähr 50 km.

Ist der Umbau kompliziert? Hat hier jemand schon so einen Umbau realisiert. Wie sieht es mit der Abnahme durch den Tüv, bzw Mfk (schweiz) aus?

Und wie gross sind die Kosten durch einen solchen Umbau?

(habe mit der Suchfunktion gearbeitet, leider aber nichts gefunden, falls es dazu einen thread gibt, einfach posten - und nicht sauer sein).

Ähnliche Themen
26 Antworten

Mir ist nur die Calcars-Initiative aus Kalifornien bekannt: http://www.calcars.org/

Die benutzen Zusatzbatterien, die im Gepäckfach unter dem Kofferraumboden untergebracht sind. Die NiMH-Batterie des Prius bleibt dabei erhalten.

Außerdem hat google.org, der gemeinnützige Arm von Google, eine Flotte von E-Prius am Laufen, siehe http://google.org/recharge/

Da sind aber beides Privatinitiativen.

Von Toyota laufen momentan Großversuche mit Plug-in Prius auf der Basis von NiMH-Batterien, z.B. in Frankreich.

Hallo miteinander :)

In der aktuellen AutoBild wird der Toyota Prius Plug-In erstmals Probe gefahren.

Der Test klingt sehr vielversprechend:) Mit der Nickel-Batterie kommt der Prius im "reinen" Elektromodus 13 Kilometer weit und kann binnen 90min über das normale Stromnetzt geladen werden.

Die Technik soll 2010 mit dem Prius III depütieren. Aber dann mit Lithium-Ionen-Batterie. Dann sollen sogar 30 Kilometer möglich sein. Für mich als Pendler in der City würden die 30 Kilometer völlig ausreichen :D

Zitat:

Original geschrieben von fireblade999

 

Der Test klingt sehr vielversprechend:) Mit der Nickel-Batterie kommt der Prius im "reinen" Elektromodus 13 Kilometer weit und kann binnen 90min über das normale Stromnetzt geladen werden.

 

Die Technik soll 2010 mit dem Prius III depütieren. Aber dann mit Lithium-Ionen-Batterie. Dann sollen sogar 30 Kilometer möglich sein. Für mich als Pendler in der City würden die 30 Kilometer völlig ausreichen :D

Interessanter würde ich eine Lösung finden, die auf Autarkie setzt, und dabei regenerative Energien nutzt. Bsp.: das Solarpanel meines Caravan von 1995 leistete bis zu 30 Watt (zuverlässig 18 Watt von Mitte April bis mitte Oktober) bei einer Fläche von 0,45 m^2. Mein Auto steht durchschnittlich 8 Stunden auf dem Betriebsparkplatz, wäre sein Dach (ca. 0,9 m^2 beim Heutigen Wirkungsgrad und durchschnittlicher Sonneneinstrahlung) ca. 40 Watt, könnten 400 Wattstunden gewonnen werden, und dem bestehenden Hybridsystem zugänglich gemacht werden, wäre das nichts? und ich wäre nicht an eine Steckdose gebunden, deren Strom 1. kostet und 2. CO2 verursacht hat

 

Grüße Christian

Zitat:

Original geschrieben von BaldAuchPrius

 

Zitat:

...

Mein Auto steht durchschnittlich 8 Stunden auf dem Betriebsparkplatz, wäre sein Dach (ca. 0,9 m^2 beim Heutigen Wirkungsgrad und durchschnittlicher Sonneneinstrahlung) ca. 40 Watt, könnten 400 Wattstunden gewonnen werden, ...

Sorry, Rechenfehler: nicht 400 Wh, sondern 320:(

Achtun, bei dieser Einschätzung handelt es sich um gaaanz grobe Schätzwerte

 

Gruß Christian

Hier kann man auch einen Beitrag zum Plug-In Prius sehen...!

Wer für sowas Platz hat..

 

 

QUICK-LINE CARPORT

Der Parkplatz der neusten Generation / Quick -Line Carport- der stromerzeugende Wetterschutz

Im Zuge der steigenden Kosten für Öl, Gas und Strom und der anhaltenden Klimadiskussion sind Eigenheimbesitzer zunehmend auf der Suche nach neuen Wegen, um ihre Kosten für Heizung und Strom zu senken und damit gleichzeitig die Umwelt zu schonen. Ein Solarcarport ist dafür eine ideale Lösung: Als stromerzeugende Unterstellmöglichkeit für PKW`s spielt er die Anschaffungskosten selbst wieder ein.

Produktbroschüre Quick-Line Carport [328 K]

Weitere Informationen zu Solar-Carports finden Sie unter

http://www.der-solar-carport.de/

Sorry, Kai,

 

aber unter so ein Ding würde ich höchstens einen Multipla stellen. ;)

 

Gruß,

Happycroco

Naja, man speist doch ins Netz ein. Insofern ist es doch wurscht, wo die Panels montiert sind. Skeptisch sehe ich dieses Konzept vor allem, weil die Zellen leicht geklaut werden können, wenn so leicht zugänglich, wie es Carports nun mal meist sind. 

 

Gruß

sg

Jetzt mal ernsthaft:

Den photovoltaisch erzeugten Strom selbst zu verbrauchen, wäre absoluter Unsinn, denn beim Verkauf ist der Preis dafür deutlich höher als der des gelieferten Stroms vom Versorger.

 

Gruß,

Happycroco

Zitat:

Original geschrieben von Happycroco

Jetzt mal ernsthaft:

Den photovoltaisch erzeugten Strom selbst zu verbrauchen, wäre absoluter Unsinn, denn beim Verkauf ist der Preis dafür deutlich höher als der des gelieferten Stroms vom Versorger.

Stimmt, allerdings sinkt die Einspeisevergütung für Photovoltaikstrom jährlich um 5%. In 2007 waren es noch 0,492 € pro kWh. Wer seine Anlage 2008 installiert, erhält bis 2028 nur noch 0,467 € pro kWh. Der Strombezugspreis liegt derzeit bei ~0,20 € pro kWh.

Moin,

in der aktuellen Autobild Nr. 22 steht ein interessanter Bericht über einen umgebauten Plug-In Prius aus den Niederlanden.

Die Firma Amberjac baut dort den Prius auf Plug-In für € 12750 um.

Die Umbauten umfassen eine neun-KW-Litium-Ionen Batterie, die die Nickel-Metall Batterie ersetzt. Die Garantie seitens Toyota erlischt jedoch damit.

Der Prius kann somit bis zu 50Km rein elektrisch fahren. Die Batterie benötigt 7 Stunden zur Aufladung. Der Prius soll nur 2,5L/100Km sowie 6 KWh-Strom benötigen.

In dem Bericht steht auch, das Toyota nächstes Jahr auch eine Plug-In Version auf den Markt bringen will!! Weiß von Euch jemand mehr darüber? Soll er 2009 auch schon nach Deutschland kommen? Als Prius 3??

Viele Grüße

hallo

noch ein passender Link dazu-->http://auto.de.msn.com/news/artikel_news.aspx?cp-documentid=8463992

mfg Andy

Zitat:

Original geschrieben von fireblade999

Moin,

in der aktuellen Autobild Nr. 22 steht ein interessanter Bericht über einen umgebauten Plug-In Prius aus den Niederlanden.

Die Firma Amberjac baut dort den Prius auf Plug-In für € 12750 um.

Die Umbauten umfassen eine neun-KW-Litium-Ionen Batterie, die die Nickel-Metall Batterie ersetzt. Die Garantie seitens Toyota erlischt jedoch damit.

Der Prius kann somit bis zu 50Km rein elektrisch fahren. Die Batterie benötigt 7 Stunden zur Aufladung. Der Prius soll nur 2,5L/100Km sowie 6 KWh-Strom benötigen.

In dem Bericht steht auch, das Toyota nächstes Jahr auch eine Plug-In Version auf den Markt bringen will!! Weiß von Euch jemand mehr darüber? Soll er 2009 auch schon nach Deutschland kommen? Als Prius 3??

Der Umbau für 12.750€ ist viel zu teuer, als das sich das während der Fahrzeuglebensdauer rechnen würde. Da die Toyota-Garantie erlischt: gibt es eine ähnliche Garantie des Umrüsters für seine Umbauten? Ist nicht erwähnt.

Ich würde in jedem Fall auf den offiziellen PHEV-Prius von Toyota warten, und zwar aus folgenden Gründen:

- Toyota kennt das Basisfahrzeug besser als ein Umrüster

- Original ist billiger als 'ne Umrüstlösung von Fa. xyz

- Original ist mit regulärer Garantie versehen

Wer sich auf eigenes Risiko auf eine Umrüstung einlässt, kann sehr viel Geld in den Sand setzen. Geld, das er durch die Umrüstung eigentlich langfristig sparen wollte ...

Zitat:

Original geschrieben von NanX

Ich habe gehört, dass die Amis ihren Prius mit einer besseren Batterie zum Elektromobil umbauen. Die Reichweite beträgt somit ungefähr 50 km.

Ist der Umbau kompliziert? Hat hier jemand schon so einen Umbau realisiert. Wie sieht es mit der Abnahme durch den Tüv, bzw Mfk (schweiz) aus?

Und wie gross sind die Kosten durch einen solchen Umbau?

(habe mit der Suchfunktion gearbeitet, leider aber nichts gefunden, falls es dazu einen thread gibt, einfach posten - und nicht sauer sein).

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Prius & Prius+
  6. Prius im Alleingang zum Plug-in Fahrzeug umbauen