ForumReifen & Felgen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Primacy 3 vs Pilot Sport 3/ Pilot Sport 4

Primacy 3 vs Pilot Sport 3/ Pilot Sport 4

Themenstarteram 9. Dezember 2015 um 23:35

Hallo Motortalker,

Ich interessiere mich für die beiden Reifenmodelle.

(Der Pilot Sport 4 kommt pünktlich zur Sommersaison raus)

Die Reifendimension ist vorerst egal, es geht mir um die Testberichte vom ADAC.

Im Internet findet man bezüglich beider Reifen nur positives.

Wobei der Primacy 3 überall besser abschneidet, außer um 0,2 Schulnoten schlechter im Nässeverhalten.

Wer ist beide Reifen gefahren und kann sagen inwiefern die sich im Fahrverhalten unterscheiden ?

(Kurvenhaftung Trocken/Nass , Beschleunigen auf Nässe, Verhalten bei kälteren Temperaturen)

Beste Antwort im Thema
am 1. Februar 2016 um 7:39

245/40 R18 auf einer 8x18 ergibt immer einen hervorragenden

Felgenschutz. Das geht gar nicht anders. Und wenn es dann

auch noch ein Michelin ist, dann eben umso mehr.

Ein PSS würde der A4-lenkung übrigens sicherlich etwas auf die

Sprünge helfen.

ps

A4 8K (sowie A6 ab 4F) hat werksseitig im Falle 18" immer

245/40 R18 auf 8x18. ;)

 

Zitat:

Warst du mit dem Pilot Sport 3 zufrieden? Warum wechselst du auf den Primacy 3?

Zitat:

Ich rate einfach mal: Wechsel wegen zu geringer Laufleistung des PS3.

Zitat:

@bthight schrieb am 31. Januar 2016 um 21:22:23 Uhr:

Oder zu schlecht bei Trockenheit.

Hier ist ja der Primacy hervorragend mit doppel +.

Blödsinn. ;)

Ein PS3 ist einem Primacy 3 fahrdynamisch haushoch überlegen.

Trocken sowieso, und nass übrigens ebenfalls. Es wäre auch sehr

schlimm, wenn es anders wäre.

Du kannst nicht einfach die Testnoten von unterschiedlichen Tests

durcheinander würfeln. Vor allem nicht, wenn einige der Noten }

relativ vergeben werden (der Beste im Test erhält 100 %). Darum

ist das völliger Quatsch. Wenn bspw. nur mittelmäßige Reifen in

einer Disziplin dabei sind, dann haben die alle volle Punktzahl.

Der Primacy liegt gut für einen Komfortreifen, er hat sogar eine

sehr brauchbare Lenkpräzision. Aber im Vergleich zum PS3, der

hier völlig zu Unrecht gebasht wird, hat er seine Meriten eben

woanders - Geräusch- und Abrollkomfort, Laufleistung. Immer-

hin ohne große Kompromisse in der Lenkpräzision, wie man sie

bei den meisten Komfortreifen eingehen muss. Trotzdem kann

letzteres der PS3 einfach besser. Grip auch.

Und das sage ich als bekennender Fan des alten PS2 und des

PSS. Aber man muss eben auch mal fair sein.

Übrigens vergessen hier auch manche Sprücheklopfer, dass

nicht alle Reifentypen in allen Formaten zu haben sind. Was

bleibt denn bspw. jemandem, der einen sportlichen Reifen in

205/55 R16 sucht? Da ist Essig mit PSS, SC5, P Zero und wie

sie alle heißen. Aber den Sport Maxx RT gibt es und den PS3.

Und die können handlingmäßig allemal mehr als jeder Primacy,

PremiumContact, EficientGrip, P7 oder Eco-Blue-Dings.

Da interessiert auch nicht, was ein PSS evtl. noch besser kann.

Darum, lasst die Kirche im Dorf. ;)

388 weitere Antworten
Ähnliche Themen
388 Antworten

Joa, aber breiter als die Hankook sind die PSS nicht. Hab die PSS in der Größe drauf. Die werden bei der Freundin dann nach zwei Jahren noch 7,5mm Profil haben ;)

Wenn es nur darum geht, dass das Profil schnell weg ist, kann ich die PilotSport3 wärmstens empfehlen;)

Sie fährt schon etwas sportlich, die Hankook haben an den Flanken schon recht üble Verschleisspuren (einige Gummiblöcke teilweise abgerissen). Die Mitte der Lauffläche wird aber kaum beansprucht, was mit so wenig Leistung aber auch nicht unerklärlich ist.

Sie ist die Reifen nicht ganze 2 Sommer gefahren, waren vielleicht 7000km.

Ihr Arbeitsweg ist 2km und da kann man nie schneller als 60 fahren (da nimmt man lieber das Fahrrad). Der Rest sind eigentlich nur Spassfarten / Freizeit. Ich denke schon dass es Richtung semi Slick geht.

Der Michelin PSS wäre die Alternative zum AD08R.

Edit: Ich habe den PS4 auf dem M5 und der hat sicher zu wenig trockengrip für die Anwendung auf dem Kia.

Ich würde den Sturz mal auf maximal Negativ stellen lassen, was mit dem Fahrwerk geht.

Hinten sind schon fast 2 Grad (muss am Abend schnell das Protokoll anschauen), weniger geht nicht. Es gibt nur eine Verstellschraube an der Hinterachse. Die Verstellt die Spur und den Sturz zu gleich. Jetzt hat der Techniker einen guten Kompromiss gefunden. Mit weniger Sturz würden auch die Felgen schleifen am Radhaus.

Wie viel er vorne hat weis ich nicht. Der Wagen fährt sich jedenfalls genial, seit das Fahrwerk verbaut ist.

Danke für die Info zum PilotSport4! Da Du den Vergleich zum PSS hast, wird der Unterschied PS4 vs PSS dann wohl relativ gut zu er-fahren sein.

Und damit ist der PS4 auch langfristig für mich raus. Der PS3 war schon nur Mittelmaß, dafür viel zu teuer und viel zu schnell abgefahren (10.000km auf der Antriebsachse).

Vergiss bitte alle negativen Erfahrungen zum Bridgestone Holzreifen, den BMW ab Werk ausliefert, den RE002 Adrenaline kann ich für flotte Gangart wärmstens empfehlen!

Wo der Nachteil liegt, wenn der PSS zu haltbar ist, habe ich noch nicht erkannt. Nachteilig ist, dass ein PSS und AD08r ein klein wenig auf Temperatur gebracht werden will, wo der RE002 sofort da ist. Auf der Rennstrecke würde sich der RE002 evtl. eher auflösen, aber er liegt spürbar über wohl den allermeisten UHP die man so üblicherweise bekommt.

Ist der RE02 der weichste Bridgestone?

Der PS4 ist auf keinen Fall ein schlechter Reifen. Der Nassgrip ist sehr gut, trocken auch mindestens gut. Sicher besser als bei 95% aller kaufbaren Reifen (besser als Gooyear Eagle Asym 2 und Dunlop RT). Ausserdem hat er nach 5000km auf dem M5 noch kaum Verschleisserscheinungen.

Nur suchen wir für den Kia etwas wirklich griffiges weiches. Der muss spürbar griffiger sein als der Hankook.

Rein von der Treadwear sind RE050a und RE070 mit Treadwear 140 die weichsten Bridgestone Potenza. Der RE002 hat 180 oder 220. Vom Gefühl her sind die aber ähnlich weich und deutlich griffiger als zB der Potenza S001 mit Treadwear 280. Dem merkt man an, dass er auf Haltbarkeit optimiert ist.

Bis vor kurzem hatte ich den RE070, einen UHP-Semislik-Zwitter auf dem Niveau einen Michelin PilotSupersport oder evtl. noch minimal darüber. Zumindest wird er in einem MotorSportforum so eingeteilt. Aber der war bei Nässe etwas tricky und etwas Temperatur wollte er auch. Mit dem RE002 wollte ich eigentlich etwas vernünftiges kaufen, also etwas alltagstauglicher, mit der Angst im Nacken, mich zu sehr zu verschlechtern. Die Sorge war unbegründet. Der Gummi ist weich und klebt bei jeder Temperatur. Sicher im Renneinsatz spielt ein RE070 oder der auf Augenhöhe befindliche AD08r etwas länger mit, aber die Grenzen sind beim RE002 so weit gesteckt, dass es kaum möglich ist, ihn im normalen Straßenverkehr zu überlasten und ich fahre sehr bekloppt! Nur musste ich erstmal 1mm auf der Hinterachse abfahren bzw. der Gummi etwas Hitzebelastung bekommen, um 100% entwickelt zu sein. Ich sehe überhaupt keinen Nachteil mehr bei Trockenheit, aber bin bei Nässe wieder total entspannt unterwegs.

Na gut, ich schreibe zu viel Blabla. Mit dem Reifen geht wirklich einiges:)

Dagegen ist ein Michelin PilotSport 3 nur noch dritte Wahl, der völlig hilflos um die Kurve winselt!

Ist der Re050a griffiger als de re002?

Zitat:

Ist der Re050a griffiger als de re002?

Das ist schwer zu beantworten. Mein erster guter Reifen auf dem 1er war der Goodyear Eagle F1 mit V-Profil und der hat echt nicht harmoniert mit dem E87. Danach der RE050a war der beste Reifen, den ich bis dahin hatte. Fast kein Untersteuern mehr und in allen Situationen, egal ob kalt, nass oder Sonnenschein guter Grip. Besonders auf trockener Straße hat er geklebt wie sau. Danach nah ich dem Bridgestone S001 mit der doppelten Treadwear (280 statt 140) und der hielt tatsächlich doppelt so lange. Bei Nässe vergleichbar, aber bei Kälte und Wärme auf trockener Straße keine Chance gegen den RE050a, ich würde sagen er konnte nur 90% von dem, aber war eben wirtschaftlicher durch die längere Haltbarkeit.

Dann Fahrzeugwechsel vom 118 zum 325d und neue Michelin PilotSport3 aufgezogen. Die waren maximal so gut wie die Bridgestone S001, eher noch minimal dahinter, war aber vom Verschleiß das lausigste, was ich je hatte. Dann ging es weiter mit dem Bridgestone RE070 und der war bei Nässe schon etwas mit Vorsicht zu genießen. Aber einmal auf Temperatur gebracht gab es kein Halten mehr bzw. doch genau das gab es ja, Haftung wie Kaugummi und eigentlich konnte man ihn nicht überfordern, zumindest im Straßenverkehr.

Und nun mit dem RE002, ja was soll ich sagen. Früher hätte ich gemeint der RE050a liegt evtl. minimal vorn, nun glaube ich es fast umgekehrt. Ich kann es dir nicht sagen, RE050a und RE002 Adrenaline liegen bei Sonnenschein ungefähr gleich auf. Der RE002 hat minimal mehr Gummi auf der Lauffläche, was den Nachteil des verschleißfesteren Gummis anscheinend wieder ausgleicht. Bei Nässe denke ich ist der RE050a minimal vorn.

Es ist echt schwer über Jahre Reifen aus der Erinnerung heraus zu vergleichen. RE050a und RE002 sind beide in der Lage auch schwerere Folter bei 30Grad mit einem leistungsstärkeren Fahrzeug zu ertragen, ohne dass sie anfangen zu schmieren. Aber sie sollten ausreichend dimensioniert sein.

So hatte meine Bruder den RE050a auf dem 540i E39 (V8, Handschaltung) und in 16Zoll war das Fahrwerk doch spürbar überfordert. Schwer zu sagen, ob das Fahrwerk durch war, oder die Reifen zu knapp bemessen, ich bin nur mal 20km gefahren. Auf (m)einem 1,6Tonnen Fahrzeug funktionieren die Potenza in 225/45R17 ganz wunderbar!

Re002
Re002adrenalin

Vielen Dank

Kann mir jemand sagen wie breit ein 225er Yokohama Advan ist?

Laut Yokohama sollen es ja 231mm sein.

Im Moment ist ja der Hankook V12 Evo 2 drauf, der soll auch etwas breiter sein (den messen wir heute noch nach). Jedoch ist da nicht mehr so viel Platz.

Edit:

Zitat:

Der Hankook V12 EVO2 ist gegenüber dem S1 EVO2 ca. 15mm breiter.

In der Dimension 225/40/18 misst der V12 EVO2 ca. 230mm - bei 10kg.

Der S1 EVO2 misst in 225/40/18 stattdessen "nur" 215mm.

@Tl-01a

Welchen Yokohama Advan (und welche Größe) meinst du? Da gibt es verschiedene Ausführungen.

AD08r

Wie schon geschrieben, der fällt sehr breit aus. Ein 225er wirkt eher wie ein 245er. Bei Google findet man da auch Vergleichsfotos mit 1...2 anderen Reifen und Zollstock, um genau diesen Umstand zu dokumentieren. Aber bitte lass mich nicht danach suchen:(

Beim AD08R kann ich es grob bestätigen, dass der 225/45R17 "etwas" breiter aufsteht. Auf den Millimeter weiß ich es nicht mehr, aber es dürften um die 240mm sein. Der zweite Satz wirkt auch nicht nennenswert schmaler.

Dann wird es wirklich knapp, sollte aber noch gehen.

Wir müssen erst mal das Fahrwerk hoch schrauben (hat sich hinten 3cm gesenkt). Und dann noch eine kleine Stelle aus der Radhausverkleidung ausschneiden die zu weit raus steht. 5mm mehr pro Seite des Reifens sollte meiner Meinung nach schon gehen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Primacy 3 vs Pilot Sport 3/ Pilot Sport 4