ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Polo 9N3 1.4 TDI sucht Nachfolger

Polo 9N3 1.4 TDI sucht Nachfolger

Themenstarteram 9. Dezember 2019 um 19:44

Hallo liebes Forum,

ich hole mal weiter aus, weil meine "Problemlage" mehrere Ebenen hat.

Ebene 1: Das jetzige Auto

ich fahre seit ich 2010 angefangen habe zu studieren einen Polo 9N3 von 2006, 1,4 TDI (Euro 4?) als Bluemotion-Version. Der Hobel hat jetzt 250.000 Kilometer auf der Uhr und läuft wie ne 1. Ich hatte schon die bekannten Probleme mit dem AGR. Dann ist ein neues gekommen für knapp 200€ mit Arbeit. Seitdem pantsche ich meinen Diesel mit dem Gemisch von Monza und was soll ich sagen?! LÄUFT!

Die Kiste ist mittlerweile (Ein Hund und Freundin und regelmäßige Fahrten mit Gepäck etc) furchtbar unpraktisch, kostet aber quasi nichts. Das ist toll.

Nun ist bald zum zweiten Mal der Zahnriemen fällig, was rund 700€ mit Einbau kosten wird. Irgendwas im Motor oder am Motor macht "komische" Geräusche. Mahlend, rappelnd. Könnte unrunder Lauf wegen weniger Kompression oder die Kupplung sein. Kupplung wäre nicht so das Problem.

Pro: Polo verbraucht ca. 4,5 Liter Diesel. Verbraucht kein Öl (vorher hatte ich immer Verdünnung durch den DPF) und fährt für die 80 PS wie die Hölle. Reifen kosten von Michelin 45€ pro St. (165, 16 Zoll). Und er fährt 200 lt. Tauch, was etwa 180 km/h Realgeschwindigkeit entsprechen sollte.

Kontra: Wie lang läuft die Karre noch? Der Platz ist halt echt mickrig, v.a. mit drei Türen.

Ebene 2: Mein "Anspruch"

Jetzt wirds ganz kompliziert.

Kosten:

Ich habe Freunde die leasen sich schonmal für 700€ nen neuen 5er. Sowas will ich nicht. Da bin ich zu geizig zu. Ich hatte mal das Buch "Altwagen" oder so ähnlich gelesen und daraufhin für meine Freundin ein sensationelles Auto geschossen für 700€... Das darf man wirklich keinem erzählen. Aber in dem Buch geht es überwiegend um Autos zwischen 15 und 25 Jahren und Benziner. Benziner entspricht gar nicht meinem Ziel v.a. wegen des Verbrauchs.

Meine Ansprüche:

Mir macht es nichts aus, ein Auto zu fahren, was älter als 5 Jahre ist. Es sollte aber mal Bums haben und nicht mega viel verbrauchen. Rein von der Befeuerung kommt da meines Erachtens nur ein Diesel in Frage. Da ich mehr Platz möchte, auch gerne ein Kombi. Ich bin 28... und es kann gern auch ein großes Auto sein, aber Passat, als auch 5er finde ich fast schon zu sehr "midlife crisis". Einen Audi A7 finde ich ganz toll. Auch das alte Modell mit den runden Rohren. Aber wenn man liest, was es kostet, wenn beim Bi-TDI der Turbo die Grätsche macht. Auweia.

Aber so ein normaler Kombi à la 5er oder Passat hat mMn zu viel von "zwei Kinder, Haus, Hund und Passat".

Das Ding kann ruhig 6 Zylinder haben. Ich habe Stories von BMWs von 2010 gehört, die angeblich 435000km mit einem Motor gelaufen sind. Das wäre genau mein Ding!

Ebene 3: Kosten

 

Ich hatte das Glück eine gute Ausbildung genießen zu dürfen und arbeite in einem der stärksten wachsenden Konzerne der Welt, was bedeutet, dass ich auch ziemlich gut verdiene. Da ich nicht verheiratet bin, allerdings bei Steuerklasse 1, ist auch gut was über. Ich bin nicht bereit mehr als 800€ (zwischen 20 und 25% meines Netto) für das Auto auszugeben (Vollkosten, heißt: Sprit, Versicherung, Steuer, Wartungsrücklage und Reifen). Anschaffung zählt in die 800€ nicht mit rein.

Ebene 4: Die Zukunft der Automobilität

Ich muss regelmäßig nach Hannover, Braunschweig und in die Alpen. Privat. Das muss weiterhin gehen. Hannover denkt an eine Sperrung seiner gesamten Umweltzone. Nach und nach, begonnen bei Euro4. Ich kann das nicht einschätzen. Vlt kann mir ja jemand helfen?!

 

Macht mal Vorschläge. Vlt denke ich zu sehr "inside the box". Platz, Bums und nicht 187L/100km Verbrauch. Also Diesel, aber welcher?! Ich denke zu sehr in gewohnten Bahnen, denke ich.

Beste Grüße und vielen Dank fürs Lesen dieser Wall of Text!

TanteF123

Edit: Grammatik und Rechtschreibung korrigiert!

Ähnliche Themen
36 Antworten

Mein Tipp:

Chrysler 300C Touring mit dem 3-Liter-Dieselmotor

https://de.wikipedia.org/wiki/Chrysler_300_(2004)

Themenstarteram 9. Dezember 2019 um 20:52

Zitat:

Mein Tipp:

 

Chrysler 300C Touring mit dem 3-Liter-Dieselmotor

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Chrysler_300_(2004)

Hallo Drahkke,

 

danke für Deine Einschätzung. Hast du Erfahrungen mit dem Modell?

 

Beste Grüße

 

TanteF

Noch nicht.

Ist aber mein Favorit für den nächsten Fahrzeugwechsel.

Themenstarteram 9. Dezember 2019 um 20:57

Zitat:

@Drahkke schrieb am 9. Dezember 2019 um 20:53:11 Uhr:

Noch nicht.

Ist aber mein Favorit für den nächsten Fahrzeugwechsel.

Bist du ihn selber schon gefahren? Was sind deine Beweggründe für diese Wahl?

Danke nochmal für Deine Einschätzung! Ich muss mir mal einen zum Fahren suchen.

Ja, gefahren bin ich ihn schon mal.

Meine Beweggründe sind großer Platzbedarf (Hunde) und ein Faible für amerikanische V6 und V8.

Themenstarteram 9. Dezember 2019 um 21:04

Zitat:

@Drahkke schrieb am 9. Dezember 2019 um 21:00:47 Uhr:

Ja, gefahren bin ich ihn schon mal.

Meine Beweggründe sind großer Platzbedarf (Hunde) und ein Faible für amerikanische V6 und V8.

Ich hab mich schon etwas eingelesen. Der 300c crd ist MB Technik. Ich denke, dass das positiv ist.

Wie ist dein Eindruck hinsichtlich Fahrleistung und dem Automaten? Schluckt der viel Leistung? Kann man problemlos 180 fahren, ohne drinnen einen Rappel zu bekommen und 20 Liter Sprit durchzuschieben?

Zitat:

@Drahkke schrieb am 9. Dezember 2019 um 21:00:47 Uhr:

 

und ein Faible für amerikanische V6 und V8.

Dein Favorit hat aber einen Mercedes Motor, zumindest als Diesel.

Wer tut sich denn heute noch einen mind 10 Jahre alten Euro 4 Diesel an??

Der TE schreibt doch, dass er weiterhin in Großstädte fahren möchte. Mit dem Chrysler sicherlich nicht.

Zitat:

@TanteFettel123 schrieb am 9. Dezember 2019 um 21:04:29 Uhr:

Wie ist dein Eindruck hinsichtlich Fahrleistung und dem Automaten? Schluckt der viel Leistung? Kann man problemlos 180 fahren, ohne drinnen einen Rappel zu bekommen und 20 Liter Sprit durchzuschieben?

Ich bin den 3.5-Liter-V6-Benziner gefahren. Der harmonierte sehr gut mit der Automatik.

Persönlich werde ich mich auch für einen Benziner entscheiden.

Wie der Diesel mit der Automatik harmoniert und ob dir die Kombination zusagt, solltest du bei einer Probefahrt testen.

Wieviel willst du denn für den Nachfolger ausgeben?

Wenn du was modernes mit ordentlich bums und gleichzeitig moderater Verbrauch suchst, dann kann ich dir den F31 (Kombi) 330d mit Automatik empfehlen.

Der Wagen hat einen sehr zuverlässigen Motor und ein traumhaftes Getriebe mit 8 Fahrstufen.

Mit seinen 258 PS erreicht er spielend 260 kmh lt Tacho und verbraucht im gemischten Alltag je nach fahrweise rund 6,5-7 Liter.

BMW hast ja schon genannt, mit so nem E91 325d / 330d machst Du nicht viel falsch, am besten N57 bis ca 2013 verbaut. Beim Nachfolger F31 gab's das schöne Teil dann nur noch als 330d, sogar bis Euro6.

 

Auch mehr als 4 Zyl und recht langlebig waren die R5 bei Volvo, zB in Form des V60 als D4 / 5 / 6, ebenfalls auch mit Euro6. Der D6 war sogar ein Plug-in Hybrid, eher selten und die zusätzliche Komplexität muss kein Vorteil sein, kann aber als Statement durchgehen.

 

Beide sind Lifestyle-Kombis, also weder aussen noch innen übermäßig gross, für die Ansprüche aber wohl ausreichend. Zudem gibt es sie auch mit Allrad, falls die Alpenfahrten auch zu winters geführt werden.

 

Grossdiesel haben / hatten natürlich auch MB, wie erwähnt Audi, Porsche und sogar PSA im Programm, letztere aber schon eine Weile her (zB C5 2009 bis 2012), immerhin aber auch bei Jaguar verbaut.

Zitat:

@Railey schrieb am 9. Dezember 2019 um 21:45:30 Uhr:

... am besten N57 bis ca 2013 verbaut. Beim Nachfolger F31 gab's das schöne Teil dann nur noch als 330d, sogar bis Euro6.

Beim Nachfolger gibts den N57 auch als 335d. Beides tolle Motoren.

Wenn du in zukünftigen Umweltzonen fahren willst kommt bei Dieseln eigentlich nur EU 6d temp aufwärts in Frage. Alte Diesel fallen damit raus.

Praktisch + Diesel mit aktueller Abgasnorm + gute Fahrleistungen + preiswert:

Opel Insignia GrandSport Bi-Turbo zb: https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Ford Focus ST Diesel zb: https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Peugeot 308 SW GT 180 zb: https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Peugeot 508 GT 180 zb: https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Themenstarteram 9. Dezember 2019 um 22:38

Also ich sehe mein Budget bis 30.000€, wobei ich das nicht voll ausreizen muss. Wenn's am Ende 15000 werden und ich mit dem Auto zufrieden bin, auch gut. Wie gesagt: es muss kein Neuwagen sein, um irgendwen zu beeindrucken oder Runden vorm Eiscafe zu drehen.

700km zum Skifahren bei lockerer Reisegeschwindigkeit von 160 km/h reichen gut aus. Allrad wäre beim bajuwarischen Vertreter wohl Pflicht, weil auch meine weibliche Mitbewohnerin damit fahren können muss. Das wäre mir bei soviel Leistung und Heckantrieb zu heiß.

Wichtig ist, dass die Karre haltbar ist. Assistenten (ACC lane assist und co) sind schön (selber schon gefahren über mehrere tausend Kilometer in einem A4 von 2017), aber hatte ich bis dato auch nicht. Mit den Assistenten würden auch ältere Baujahre rausfallen, was ich ja nicht möchte.

Zitat:

@TanteFettel123 schrieb am 9. Dezember 2019 um 22:38:35 Uhr:

Also ich sehe mein Budget bis 30.000€, wobei ich das nicht voll ausreizen muss. Wenn's am Ende 15000 werden und ich mit dem Auto zufrieden bin, auch gut. Wie gesagt: es muss kein Neuwagen sein, um irgendwen zu beeindrucken oder Runden vorm Eiscafe zu drehen.

Nun ja, das macht es jetzt nicht unbedingt leichter, für 30t Okken gibts praktisch nen 5er als Jahreswagen der kaum Ärger machen wird.

Zitat:

700km zum Skifahren bei lockerer Reisegeschwindigkeit von 160 km/h reichen gut aus. Allrad wäre beim bajuwarischen Vertreter wohl Pflicht, weil auch meine weibliche Mitbewohnerin damit fahren können muss. Das wäre mir bei soviel Leistung und Heckantrieb zu heiß.

Das ist gelinde gesagt Schwachsinn. Warum? Die Autos der Baujahre die du dir ansiehst haben sämtliche elektronischen Helferlein wie ABS/ESP in fortgeschrittenem Stadium, die es so gibt und sind alle genauso untersteuernd ausgelegt wie jeder VW Golf oder Hyundai i30. Allrad schluckt nur zusätzlich Sprit, generiert bei Fehlern erheblich mehr Kosten (z.B. auch bei Reparaturen wo man von unten relativ unkompliziert an den Motor muss, muss teilweise der halbe Antriebsstrang raus). Lass dir das sagen von jemanden, der gerade an einem BMW E91 Kombi 335xi schraubt.

Auch beim Skifahren und in den Alpen wird dir das kaum Probleme bescheren, solange du auf gute Winterreifen wert legst. Wenn du mal nicht mehr Weiterkommst ist die Wahrscheinlichkeit, dass du mit Allrad viel weitergekommen wärst recht gering. Da brauchst du dann einfach Schneeketten.

Zitat:

Wichtig ist, dass die Karre haltbar ist. Assistenten (ACC lane assist und co) sind schön (selber schon gefahren über mehrere tausend Kilometer in einem A4 von 2017), aber hatte ich bis dato auch nicht. Mit den Assistenten würden auch ältere Baujahre rausfallen, was ich ja nicht möchte.

Damit wären wir wieder beim BMW N57 Motor. Den Dieselmotor gab es im BMW F31/E91 (Kombi) als 330d. Im E91 auch als 325d. Der wurde ja schon empfohlen.

Für dich besser wäre vermutlich der 330d F31 (Kombi) mit 258PS. Davor hatte der Wagen 245PS und als 325d 204PS (die auch dicke reichen sollten). Neueres Auto bedeutet einfach immer etwas weniger Ärger. Wobei man natürlich die Augen aufmachen sollte beim Fahrzeugkauf. Gebrauchtwagencheck bei Dekra/TÜV gehört eigentlich immer dazu.

Wichtig ist, du hast gelinde gesagt die Kohle, also spar nicht unbedingt beim Einkauf, lieber was jüngeres, gepflegteres mit weniger KM kaufen und weniger Ärger haben, als andersherum. Du fährst viel und wenn du dann alle 3 Monate liegen bleibst wegen Ausfällen, weil du beim Einkauf gespart hast, dann nervt das...

In deinem Budget gibt es schöne F31 Kombis mit guter Ausstattung für 20-30t €. Da du auf Ausstattung keinen gehobenen Wert legst, würde ich mich auf das nötige begrenzen, und nach Leasingrückläufern die idR. drei - fünf Jahre gefahren wurden schauen.

Wichtig ist unfallfrei und 1/2. Hand.

Hier mal ein Auszug von recht interessanten Inseraten:

https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=288166330

(positiv: 8-fach bereift, TÜV bis 2021, viel Ausstattung, guter Preis; negativ: älter und Vorfacelift, dafür günstiger und nicht zwangsweise schlechter, Stoff kein "edleres" Leder, Stoff ist Pflegeleichter finde ich)

https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=287993260

(positiv: viel Ausstattung, relativ guter Preis; negativ: älter und Vorfacelift, im Kundenauftrag, braunes Leder ist noch empfindlicher als schwarzes Leder oder gar Stoff, TÜV nur bis 01/2020) Mein Bauchgefühl sagt hier eindeutig lieber nicht.

https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=289770253

(positiv: 1. Hand, 8-fach bereift, TÜV bis 2021, gute Ausstattung, Facelift; negativ: Anhängerkupplung kann bei viel ziehen von schweren Lasten wie Wohnwägen o.ä. erhöhten Verschleiß bedeuten)

nach den Punkten kannst du hier mal die folgenden noch ansehen:

https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=287711763

https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=289733981

https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=289514931

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Polo 9N3 1.4 TDI sucht Nachfolger