ForumPolo 5
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Polo
  6. Polo 5
  7. Polo 1,2 TSI - eine Dreckschleuder?

Polo 1,2 TSI - eine Dreckschleuder?

VW Polo 5 (6R / 6C)

Hallo, habe mir vor kurzem einen 1,2 TSI Polo zugelegt. Laut Aussage VW und Pressemitteilungen sollte dieser Motor modern und schadstoffarm sein. Da ich in den nächsten Jahren ohne Zusatzkosten auskommen wollte, bin ich über nachfolgenden Bericht äußerst entsetzt:

http://www.daserste.de/.../..._beitrag_dyn~uid,zpkbonw39djxuupy~cm.asp

Wie ist Eure Meinung zu diesem Artikel?

Beste Antwort im Thema

Naja, gewisse Kritik gibt es aber schon an den TSI Motoren, man schaue sich nur deren Auspuffendrohre an, die sind verrusst wie früher die Diesel ohne Partikelfilter. Einem "alten" Sauger passiert das eher nicht.

60 weitere Antworten
Ähnliche Themen
60 Antworten

Link funktioniert nicht... Der 1.2er TSI ist sicher keine Dreckschleuder... Man sollte nur beachten, dass der Motor am meisten im Teillastbereich spart!... Viel Drehzahl bedeutet viel Kraft... und Kraft kommt von Kraftstoff!....

Naja, gewisse Kritik gibt es aber schon an den TSI Motoren, man schaue sich nur deren Auspuffendrohre an, die sind verrusst wie früher die Diesel ohne Partikelfilter. Einem "alten" Sauger passiert das eher nicht.

Sorry mit dem Link. Habe ihn noch mal neu eingefügt - hoffe er funktioniert jetzt.

MfG aus Magdeburg

Zitat:

Original geschrieben von flashsmaster

Link funktioniert nicht... Der 1.2er TSI ist sicher keine Dreckschleuder... Man sollte nur beachten, dass der Motor am meisten im Teillastbereich spart!... Viel Drehzahl bedeutet viel Kraft... und Kraft kommt von Kraftstoff!....

Eben doch!

In Bezug auf Feinstaub und NOx

Sehr geile Überschrifft muß ich sagen :D

Gibt es denn überhaupt einen KFZ-Motor der mit Fossilen-Brennstoffen angetrieben wird der keine "dreckschleuder" ist :confused::confused:

Das sich die Politik jetzt wieder in das Thema einmischen muß finde ich auch genial, denn genau diese EU-Kommission hat doch für alle Europäischen Zulassungen die Rahmendaten gesteckt was CO2-Austoss angeht. Was denken die denn sollen das die Motorenhersteller bewältigen ???

In dem man die Co2 Werte zwar senken kann, aber Feinstaub steigen wird (ist nicht überraschend da schon lange bekannt)...

Fossile-Brennstoffe haben nuneinmal auch Nebenwirkungen wenn sie verbrennen, da kann nicht mal eben das Rad neu erfunden werden....

In der EU-Kommission sitzen glaubve ich die größten Politiker-Deppen die das jewilige Land zu bieten hat, dagegen sind sogar Griechenlands Finanzminister die Albert Einsteis des Planeten :rolleyes::rolleyes:

Ich würde mich zu dem Thema noch nicht verrückt machen lassen.

Es kommt sowieso erst die "Energiegehalt-Steuer" damit der Dieselpreis explodiert...:D

LG Space

Die brauchen halte neue Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen, Umwelt ist doch das Stichwort zur Zeit dafür...

Was hat das speziell mit diesem Motor zu tun? Es heisst ja nur das Benzinmotoren den Grenzwert für Dieselfahrzeuge überschreiten.

Ja und? Solange sie nicht den Grenzwert für Benzinfahrzeuge überschreiten ist doch alles gut. Wird schon seine Gründe haben, warum die Grenzwerte von Benzin- und Dieselmotoren unterschiedlich sind.

Abgesehen davon, entscheidend ist immer der tatsächliche CO2-Ausstoß. Die Dreckschleudern sind meistens Fahrzeuge mit viel Hubraum/PS. Soviel CO2 kann ein 1,2 Liter Motörchen nicht mal annähernd rausblasen.

soviel ich weiß sind die Grenzen für Feinstaub nur für Diesel festgelegt. Dies ändert nichts daran, daß Otto- Direkteinspritzer im Grunde dasselbe Problem haben. Die Hersteller entwickeln eben an den Normen und Vorschriften entlang, auch wenn dabei Schmarrn rauskommt. Ist leider so. Die machen nur, was sie müssen. Alles andere wäre ein Wettbewerbs- oder Kosten Nachteil.

Den gleichen "Vollidioten" haben wir ja auch die viele Technik im Wagen zu verdanken.. damit muss jeder Hersteller klar kommen... und dann sind teure Werkstattbesuche vorgeplant... Alles was an den Motoren heutzutage kaputt geht sind Anbauteile, die kein Mensch braucht und schon gar nicht der Motor selber... Der läuft ohne das Zeug viel gesünder und meist auch verschleißarmer...

ABER: Der Autofahrer zahlt ja noch und wenn nicht, dann plagen wir sein Gewissen mit dem Wort des Jahrtausends: "Umwelt"... So ein Schwachsinn!... -.-

Es zählt bei jedem Fahrzeug nur der Co2-Ausstoss, der im Prospekt steht. Danach richtet sich die Kfz-Steuer. In der Praxis stimmen solche Werte nie, wen juckts?. Wundern darf man sich nicht, denn die tatsächlichen Benzinverbräuche, Fahrzeuggewichte usw. weichen schließlich auch von den Angaben im Prospekt ab. Im Prospekt ist alles geschönt.

Das Problem ist nicht, daß "Umwelt" an sich häufig ein Thema ist. Das Problem ist, was man daraus macht und wie man damit umgeht.

VW wurde ja in der Vergangenheit öfters für die halbherzigen Maßnahmen und sein "Greenwashing" kritisiert (ich denke, das Direkteinspritzer / Feinstaub Problem haben allerdings alle).

Ja, wenn dann haben das Problem alle Hersteller. Verstehe nicht warum der Begriff "Dreckschleuder" nur für den 1,2 TSI gelten soll :D

Zitat:

Original geschrieben von Spacefly

Sehr geile Überschrifft muß ich sagen :D

Gibt es denn überhaupt einen KFZ-Motor der mit Fossilen-Brennstoffen angetrieben wird der keine "dreckschleuder" ist :confused::confused:

Na ja, zumindest verbrennt Erdgas unter den fossilen Energieträgern am "saubersten", weil aufgrund CH4 mit geringsten Carbonisierungseffekten, also geringster CO²-Emission.

Daher überlege ich schon länger (nicht zuletzt aufgrund meiner momentanen Anstellung bei einem Gasanbieter, der in D als erster sog. "Windgas" anbietet), beim nächsten Auto auf ein Erdgasfahrzeug umzusteigen, ggf. auf den kommenden A3 1.4 TSI CNG (110 PS) im bundle mit einem Gasliefervertrag:

Erzeugung von künstlichem Methan = SNG in Werlte/Emsland mit Strom aus Offshore-Windparks in der Nordsee, Aufspaltung von Wasser in Wasserstoff und Sauerstoff und Methanisierung des H² mit CO² aus der Biogasanlage dort zu CH4 = künstlich erzeugtem Methan, in der Bilanz also CO² neutral!

Siehe solar-fuel.net

In der Gesamt-Öko- und Klima-Bilanz (inkl. Problematik seltener Erden etc.) dann unterm Strich vermutlich sauberer und ökologischer als ein Elektrofahrzeug und zumal in der Reichweite und Tankinfrastruktur problemlos, von der lang erprobten Technologie mal ganz zu schweigen...:)

Zitat:

Original geschrieben von Diabolomk

Naja, gewisse Kritik gibt es aber schon an den TSI Motoren, man schaue sich nur deren Auspuffendrohre an, die sind verrusst wie früher die Diesel ohne Partikelfilter. Einem "alten" Sauger passiert das eher nicht.

Hallo,

oder beim 1,6 TDI ist das Endrohr noch blank wie am ersten Tag. Aber das ist nichts Neues, dass Euro5-Diesel schadstoffärmer als Euro5-Benziner sind.

 

Gruß,

diezge

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Polo
  6. Polo 5
  7. Polo 1,2 TSI - eine Dreckschleuder?