Forum4er, 5er, 6er
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Peugeot
  5. 4er, 5er, 6er
  6. Peugeot 607 V6 HDi FAP 204 PS - Vorglühen ???

Peugeot 607 V6 HDi FAP 204 PS - Vorglühen ???

Hallo Leute!

Ich fahre seit März '07 einen schnittigen Peugeot 607 V6 HDI mit spritzigen 204 PS. Das Auto hatte für seinen Preis als Jahreswagen damals eine unvergleichbare Ausstattung zu andern Modellen in dieser Klasse.

Nun, der Winter hat begonnen und die Probleme gingen los...

Als die ersten Minusgrade übers Land zogen und ich bei -3° den V6 anwerfen wollte, blubberte mir das Ding nur kurz ins Ohr , mehr aber auch schon nicht.

Nach ein paar Minuten hats dann doch geklappt und die anfängliche Kalter-Motor-Winter-Diesel-Nagelei ging los. Nach einem Anruf beim Peugeot-Händler meines Vertrauens bekam ich nur die Aussage das ich wenn das wieder vorkommen sollte, ich den Zündschlüssel nur einmal drehen und warten soll, bis das Glühdraht-Lämpchen erlischt. Siehe da - beim nächsten blubber-anfall getan und er sprang gleich danach an.

Klingt ja soweit auch plausiebel im nachhinein - aber darf so etwas sein bei einem Wagen der einen Neupreis von 49000 Euro und das Baujahr '06 hat?

Ich hatte vor diesem Flaggschiff schon ein paar Peugeot Diesel - 407, 607 2.2 HDI, 406, Partner (allerdings alle nur 4 Zylinder) etc. aber keiner hat im Winter murren gemacht?!

Die Vorglüh-Krankheit war aber nur der Anfang ...... inzwischen haben sich

- eine defekt Scheibenwischwasser-Anlage (macht einen riesen Spass im Winter mit verschmierten Scheiben zu fahren),

- ein defekter Beifahrersitz (elektronik ist tot - keine Verstellmöglichkeit mehr),

- eine defekte Kofferraumautomatik (Kofferraum lässt sich nicht mehr schließen oder öffnen ohne manuell einzugreifen),

- eine Kofferraumbleuchtung die nicht mehr funktioniert,

dazu gesellt....

Und der Winter hat gerade erst angefangen !! :-)

 

Hat jemand ähnliche "Vorglüh-Probleme" mit nem V6 HDI ? vielleicht ist das ja wirklich eine Motor-Krankheit...

 

Greez,

magAJ

Ähnliche Themen
15 Antworten

Welches Vorgluehproblem?

Das du beim Diesel solange warten musst, mit dem Anwerfen, bis das Gluehlaempchen aus ist? Das ist bei jedem Diesel so und Konstruktionsbedingt. Anders geht so ein Diesel nunmal nicht an...

Verstehe die Aufregung auch nicht so ganz.

Fahre den selben Motor nur im 407sw. Bei Minusgraden wie in den letzten Tagen glüht die Vorglühanzeige für ca. 5 Sekunden. Erst dann soll und darf man starten. Genau das steht aber auch so im Handbuch. Der Wagen springt nach erfolgtem Vorglühen nach 1-2 Skunden an, ohne zu Mucken.

Bei Plusgraden brauchts nicht vorzuglühen, da springt er noch schneller an, so innerhalb einer Sekunde.

Aber das macht doch jeder Diesel so nicht nur der Commonrail des HDI. Die PD Diesel bei uns in der Firma (irgendwelche Skoda Okctavias) glühen genauso vor wenn sie kalt sind.

Wie gesagt bei allen andern Dieseln die ich bisher hatte, hatte ich dieses Problem nicht, umdrehen zack und da... bzw. wenn ich recht überlege, der 407er hatte glaub ich immer ne kleine "automatische" Verzögerung drin bevor er nach dem umdrehen angesprungen ist...

Meine bessere hälfte fährt zum Beispiel nen Nissan Primera 1.9 dci ...steht jeden Morgen unmittelbar daneben und ist sofort da - also keine prinzipielle Dieselgeschichte würd ich sagen, bzw. vielleicht ne Einstellungsgeschichte in der Software / Steuergerät ?

Und wenn schon vorglühen - dann könnte man das doch wenigsten kaschieren wie beim 407er (also sprich das er das automatisch macht bevor er dann zündet) .... aber so, wenn man nicht dran denkt, erntet man hönische blicke von Leuten die herum stehen, wenn man in so nem Schiff sitzt und dann blubbert der Motor beim anlassen ab...

Zitat:

Original geschrieben von magAJ

bzw. wenn ich recht überlege, der 407er hatte glaub ich immer ne kleine "automatische" Verzögerung drin bevor er nach dem umdrehen angesprungen ist...

Das wiederum ist kein 'Feature', sondern eher ein 'Problem'.

Haengt irgendwie mit dem FullCan zusammen. Da ist die Zeit zu lang, da Can Plus erst den Motordatenbus wecken muss.

Dagegen gibts (ab bestimmter laenge) ein Software Update...

 

Zitat:

Original geschrieben von magAJ

Meine bessere hälfte fährt zum Beispiel nen Nissan Primera 1.9 dci ...steht jeden Morgen unmittelbar daneben und ist sofort da - also keine prinzipielle Dieselgeschichte würd ich sagen, bzw. vielleicht ne Einstellungsgeschichte in der Software / Steuergerät ?

Lass es probieren, aber normal ist das eben bei einem Diesel so, erst starten, wenn Gluehlampe aus...

wenn du auf nummer sicher gehen willst, fahr zum pug-händler..mach ein software-update und lass deine glühkerzen prüfen^^

grüße...c ya

Hallo,

ich kann jetzt nur für den 1,4 HDI sprechen aber wenn ich morgens nach dem Nachtfrost einsteige, geht bei Temperaturen bis minus 4 Grad die Vorglühanzeige nicht an und ich kann den Diesel ohne Probs starten. Wenn es kälter wird geht die Vorglühanzeige für einige Sekunden an und der Motor springt ohne Probleme an. Das Problem was hier besprochen wird ist also ganz normal wenn der Motor kalt ist. Steht doch auch so in der Bedienungsanleitung beschrieben.

Das die Direkteinspritzer nicht mehr Vorgeglüht werden müssen ist doch nicht ganz richtig oder?? Werden die Motoren nicht schon vorgeglüht wenn man die Tür öffnet? Wird dann nicht schon das Vorglührelai angesteuert?

Zitat:

Original geschrieben von 205cti1,9

Das die Direkteinspritzer nicht mehr Vorgeglüht werden müssen ist doch nicht ganz richtig oder??

Jo, dass die nicht vorgluehen mussen, ist nicht richtig.

Nur ganz so lange, wie frueher, muessen sie nicht mehr gluehen.

Braeuchten die kein Gluehen, koennte man ja schliesslich die komplette Gluehanlage und Steuerung sparen...

Zitat:

Original geschrieben von 205cti1,9

Werden die Motoren nicht schon vorgeglüht wenn man die Tür öffnet? Wird dann nicht schon das Vorglührelai angesteuert?

Nein, zumindest nicht bei PSA.

Hi,

die ganzen modernen HDi haben Schnellglühstifte.

Letztes Mal war es so kalt, dass mein HDi 1.6 sogar in der Garage kurz vorgelüht hat.

Ich würd mir erst Sorgen machen, wenn er trotz Vorglühen nicht anspringt :D

Die alten Diesel haben sogar manchmal 2x vorglühen gebraucht, um überhaupt anzuspringen.

Best regards Martin

Ist schon etwas ungewöhnlich, mein 406 Coupe mußte ich selbst bei -10 Grad nicht vorglühen, der sprang immer sofort an!

Hallo zusammen!

Ich habe einen 206 SW mit dem 2.0Hdi 90. Hatte mit dem Auto im Winter nie Startprobleme und dabei hat das Auto so gut wie keine Nacht in der Garage verbracht. Egal wie kalt es war, das Auto ist immer beim 1. mal Schlüssel drehen angesprungen. Das einzige was mir dabei aufgefallen ist, dass er dann die ersten 10sek ein bisschen holprig läuft, danach legt sich das aber auch wieder.

Weil ich den holprigen Lauf nicht unbedingt als positive Laufart bezeichnen würde lass ich ihn mittlerweile immer vorglühen - auch im Sommer: Ins Auto, Schlüssel ins Zündschloss und auf I gedreht, schnell anschnallen und fertig ist der Gute und der Motor springt immer ohne zu mucken an.

Das sind nunmal Diesel! Ich mag das und ganz ehrlich es dauert gerade mal 2 Sekunden bis er fertig ist.

Wenn ich ehrlich bin vermisse ich sogar unseren alten W123, bei dem man in den ersten paar Minuten im Winter nicht nur 2 - 3 mal vorglühen sondern auch noch das Standgas per Hand hochdrehen musste, damit er nicht direkt wieder ausging.

In meiner Familie fahren wir alle Diesel, die anderen sind wohl Opels aber alles Diesel der neusten Generation. Bei allen wird nicht zwingend ein "Vorglühen" vorgeschrieben. Es springen auch alle an aber dann tuckern sich die Motorn die ersten 10 Sekunden immer einen zurecht (das machen die dann schon alleine - also ohne Anlasse). Wenn man die Motoren aber nur kurz vorglühen lässt hat man damit keinen Ärger.

Von daher wenns ruppelt - gib ihm die Dieselgedenksekunde!

Gruß de Kölsche

Hallo Leute,

eigentlich wird jeder Dieselmotor vorgeglüht, abhängig von der aktuellen Temperatur im Verbrennungsraum. Das dient dem Erwärmen des Brennraums vor dem Starten. Aufgrund der hohen Verdichtung der angesaugten Luft entzündet sich der Dieselkraftstoff selbst und nicht per Zündkerze wie beim Benzinmotor. Und dann muß eben noch zum richtigen Zeitpunkt eingespritzt werden. Und je kälter es ist desdo länger wird eben vorgeglüht. Vor den Direkteinspritzern im PKW-Bereich bis ca. 1990 (vor TDI, HDI cdi usw) gabs die Vorkammer-motoren (Mercedes) oder Wirbelkammer-Motoren (eigentlich alle andere incl. VW TD usw). Die hatten eben eine vorgeschaltete Kammer in die eingespritzt wurde zur weicheren Verbrennung. Da musste eben länger vorgeglüht werden. Bei unserem Mercedes 180D von 1955 dauert das schon mal 30sec bis ... -die sogenannte Dieselgedenkminute. Hat was. Mit den Schnellglühstiften ging das dann aber wesentlich flotter. Ab ca. 1986 wurde dann auch nachgeglüht, das heißt selbst wenn der Motor lief wurde noch für weitere 10...15 sec nachgeglüht (zB MB W124), um den Rundlauf und die Emmisionen zu begünstigen. Die Direkteinspritzmotoren mit sehr hohen Einspritzdrücken (ca. 2000bar) und damit sehr guter Zerstäubung und entsprechend kleinen Tröpfchen brauchen in der Regel bis hinunter zum Gefrierpunkt nur ganz wenig Vorglühung. Manche Glühstifte werden schon gestartet, wenn die innenbeleuchtung des Fahrzeuges angeht zB beim öffnen der Tür.

Beim genannten HDI sollte das Vorglühen so sein, daß man als Laie auch bei den aktuellen temp. eigentlich nichts merkt.

Vielleicht ist das Relais defekt, oder eine der 6 Glühstifte, oder der Einspritzzeitpunkt ist zu früh bzw. dazugehörige software hat ein problem. Was sagt der Fehlerspeicher des V6 HDI??

Beste Grüße

paroni73

Themenstarteram 19. Januar 2008 um 17:08

Hallo Leute !

Der gute 607er war jetzt geschlagene 8 Tage in der Werkstatt (zwar nicht allein wegen der Vorglüh-geschichte) aber trotzdem traurig genug...

Laut Werkstattmeister ist mit der Vorglühanlage / Stifte alles in Ordnung, Fehlerspeicher sagt diesbezüglich auch nichts aus. Testen konnten sie ganze in dieser Woche jetzt natürlich auch nicht, da wir ja inzwischen wieder + Grade verzeichnen *grummel*

Nunja... in 3-4 Wochen wird das Auto nochmal in die Werkstatt müssen, da dann ein "Kabelstrang" kommen soll, der den Fahrersitz wieder verstellbar machen soll (hingebracht hab ich ihn, weil der "Beifahrersitz" sich nicht mehr einstellen lies....dieser funktioniert aber inzwischen schon wieder!)

Man sollte sich wohl wirklich als Alltagsauto nen 20 - 30 Jahren alten Mercedes anschaffen ....säuft zwar mehr, aber ist dafür wesentlich "unkaputtbarer" wie die Elektronik-Schüsseln heute...

 

 

Also ich habe das gleiche Problem wenn es kalt ist. Udn wenner mal Läuft dann irgentwie nciht Richtig.

Gibt es schon was neues?

Wenn ein Diesel bei Minusgraden nicht sauber anspringt hängts meistens an den Kerzen. Ich könnte mir aber auch vorstellen dass der Dieselfilter voll ist, die Injektoren verdreckt sind, die Railpumpe zu wenig Druck aufbaut etc.

 

 

wieviel km gelaufen?

 

Gruß

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Peugeot
  5. 4er, 5er, 6er
  6. Peugeot 607 V6 HDi FAP 204 PS - Vorglühen ???