Forum4er, 5er, 6er
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Peugeot
  5. 4er, 5er, 6er
  6. Peugeot 508 RXH

Peugeot 508 RXH

Peugeot 508 8
Themenstarteram 3. September 2013 um 15:50

Hallo,

ich bin neu hier und suche input für eine Kaufentscheidung. Aktuell fahre ich einen Audi A6 2.7 TDI Avant, der mittlerweile etwas über 200.000 km auf dem Buckel hat. Ich fahre etwa 30.000 bis 35.000 km im Jahr, geschätzt 50 % Schnell- und Landstraße, 30 % Autobahn, 20 % Stadt. Ich bin kein Schnellfahrer und auch auf der Autobahn selten mit mehr als 140 km/h unterwegs, mit einem Verbrauch von im Durchschnitt 7 Liter je 100 km. Die Anforderungen an mein nächstes Fahrzeug sind: geringerer Verbrauch als mein aktueller Audi (möglichst nicht mehr als 5,5 l/100 km), eher etwas kleiner als der A6, zuverlässig unterwegs ... Ich bin bei meiner Suche neulich auf den Peugeot 508 RXH aufmerksam geworden und letzten Samstag Probe gefahren. Mein Eindruck: insgesamt sehr positiv, bei der Verarbeitung und der Materialwahl wenn überhaupt dann nur knapp unter dem Audi angesiedelt, etwas langsam bei der Beschleunigen (vor allem aus dem Stand), dafür sehr leise (auch auf der Autobahn), beim Sitzkomfort dem A6 mindestens ebenbürtig, alles in allem: ... hat was. Dass der RXH kein Reserverad hat stört mich etwas, ich könnte aber damit leben ebenso mit dem etwas kleineren Kofferraum und auch die vielen Schalter und Knöpfe würde ich wohl irgendwann bedienen können. Weder der RXH noch der ebenfalls ins Auge gefassste A6 Avant 2.0 TDI erfüllen zur Zeit die EU Abgasnorm 6. Ich würde den Kauf wohl noch ein Jahr nach hinten schieben, vielleicht tut sich diesbezüglich bis dahin was. Und nun meine Frage: wie ist der RXH in seiner Zuverlässigkeit, vor allem was die Elektronik anbelangt, einzuschätzen? Sind die Chancen, 5 Jahre ohne größeres Malheur unterwegs zu sein eher hoch oder eher gering? Fährt aus diesem Forum jemand einen RXH seit ein oder eineinhalb Jahren und wie sieht's mit der Zufriedenheit aus? Ich bin für jede Info dankbar. Cornelius

 

Ähnliche Themen
9 Antworten

Hallo Cornelius,

ich bin seit 12/2012 Fahrer und Besitzer eines RXH. Bin jetzt 36.000 km damit gefahren und habe (fast) durchweg positve Erfahrungen gemacht. Ja, der Kofferraum ist recht klein, die Beschleunigung könnte auch besser sein, aber am meisten ärgere ich mich über den "hohen" Spritverbrauch, jedensfalls in Bezug zur Werksangabe. Ich komme mit sparsamer Fahrweise nicht unter 5,3 ltr. im Sommer und 5,5 ltr im Winter. Am meisten treiben Autobahnfahrten den Verbrauch nach oben. Zu Deiner Frage nach elektronischen Problemen gab es bei mir auch Probleme mit den PDC, obwohl das bekannte Problem mit dem Kennzeichenhalter schon gelöst wurde. Ein Kreuztausch von äusserem linken und mitte linken Sensor brachten dann Besserung. Weiterhin gab es und gibt es Schwierigkeiten mit dem Keyless System, wenn die Türgriffe verschmutzt sind, wird die Hand nicht immer erkannt.

Weiterhin meldete sich der Aussentemperaturfühler ab, wurde auf Garantie getauscht.

Sonst keine weiteren Problem!

Hallo,

ich selber besitze natürlich keinen, dennoch haben wir 3 Fahrzeuge im Kundenstamm.

1. 508SW GT 2.2L HDi Firmenwagen - 120tkm

Bisherige Mängel/Reperaturen

- Ständiges Anlaufer der Standheizung - Beseitigt durch neue Software

- Poltern an der Vorderachse bei 110tkm -Spurstangen+Köpfe ausgeschlagen

- Satz Bremsbeläge vorn/hinten

- Motorkontrollleuchte an - Differenzdruckgeber defekt

2. 508SW 2L HDi -60tkm Privatwagen

- PDC Steuergerät kaputt

- Riss im Panoramadach

- Fahrer/Beifahrertürgriff getauscht aufgrund Fehlfunktion von Keyless

3. 508 2L HDi -25tkm Privatwagen

- Klappern unter dem Fahrzeug - Hitzeschutzblech defekt (Wahrscheinlich i-wo Hängen geblieben)

So das wars bei mir den Erfahrungen mit den 508.

Ich empfinde es als i.o, vielmals besser als der 407.

Grüße

Themenstarteram 4. Januar 2014 um 16:16

Danke für die Rückmeldungen. Angesichts des Gewichts und der Größe des Fahrzeugs, finde ich persönlich einen Verbrauch von um die 5,5 Liter je 100 km eigentlich ganz gut. Die Laborverbrauchsangaben kann man ja bei allen Herstellern in der Pfeife rauchen. Ich habe mich noch nicht entschieden, mein Favorit ist allerdings zur Zeit ein Volvo CX 60. Aktuell ist dort ein neuentwickelter 4-Zylinder Dieselmotor ins Programm gekommen (kein Hybrid!), der mit 8-Gang Automatik und mit Frontantrieb mit 4,7 Litern Normverbrauch angegeben ist - ich denke, bei meinem Fahrprofil und mit meiner Fahrweise würde ich da bei 6 Litern je 100 km landen. Der Vorteil gegenüber dem RXH ist, dass das Fahrzeug bereits die Euro Norm 6 erfüllt (ohne zusätzliche Harnstoffbeimischung), ein Reserverad untergebracht werden kann und der Kofferraum etwas größer ist. Ich werde noch ein paar Wochen über die Angelegenheit "hirnen" und dann entscheiden.

Cornelius

Zitat:

Der Vorteil gegenüber dem RXH ist, dass das Fahrzeug bereits die Euro Norm 6 erfüllt (ohne zusätzliche Harnstoffbeimischung), ein Reserverad untergebracht werden kann und der Kofferraum etwas größer ist. Ich werde noch ein paar Wochen über die Angelegenheit "hirnen" und dann entscheiden.

Cornelius

Der größte Vorteil beim VOLVO ist der Qualitätsunterschied zum Peugeot, und da brauchst du keine Wochen zum entscheiden ;)

Hier ist mal ein Testbericht vom Volvo XC60 mit dem kleineren Diesel und der 6 Gang Automatik.

http://www.motor-talk.de/.../volvo-xc-60-eine-probefahrt-t4799432.html

Mir gefällt der Wagen nicht so gut. Der geht schon in den SUV Bereich. Die Tachoeinheit finde ich nicht so schön Designt und passt eher zu einen Kleinwagen.

Ich habe heute gelesen das Peugeot die HDI´s nach und nach auf Euro 6 umstellt.

http://www.autohaus.de/...ng-peugeot-bringt-euro-6-diesel-1294952.html

Bei einem Streckenprofil von etwa 20 % Stadtbetrieb, kann ich keinen Mehrnutzen von einem Hybridfahrzeug erkennen. 

 

Selbst wenn dieser, in der Praxis, ein paar Tropfen Diesel weniger konsumieren sollte, steht dem ein üppiger Aufpreis zum konventionellen Diesel gegenüber. 

Hallo zusammen

ich fahre nun seit Mai einen RXH 508. Vorher war es ein Audi A3 quattro.

Eigentlich bin ich zufrieden mit dem Peugot, bin zwar schon 2 x liegen geblieben, weil sich die Batterie tiefentladen hat, wegen eines fehlerhaften Steuergeräts, aber sonst passt es.

Binn jetzt mal auf den Winter gespannt mit dem Allradantrieb, ob es annähernd vergleichbar zu meinem Quattro ist.

Der Spritverbrauch ist zwar für so ein Auto OK aber ich habe mir doch schon etwas mehr erhoft einsparen zu können.

Mit einem quattro kannst das nicht vergleichen :)

Mit Quattro ist das nicht vergleichbar. Aber es reicht, um sich aus einem verschneiten Parkplatz herauszuwühlen oder mit angemessenem Tempo eine glatte Steigung hochgefahren. Und das ist doch, was zählt. Zumindest für mich auf der Alb.

Deine Antwort
Ähnliche Themen