ForumPassat B5 & B5 GP
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B5 & B5 GP
  7. Passat 3B 2.8 V6 4 Motion Problem mit dem Automatik Getriebe

Passat 3B 2.8 V6 4 Motion Problem mit dem Automatik Getriebe

VW Passat B5/3B
Themenstarteram 27. Oktober 2020 um 10:19

Hallo,

Ich habe bei meinem Passat folgendes Problem mit dem Automatik Getriebe. Wenn ich den Wagen

starte und in den Rückwärtsgang schalte Ruckt der Wagen ziemlich heftig an. Ebenso wenn ich danach

auf D schalte. Dabei erscheint im Display keine Anzeige in welchem Gang der Wagen gerade fährt. Also

das Display zeigt keine Stellung an. Mir scheint es auch das der Wagen dabei in nur ein oder zwei Gängen fährt. Wenn ich dann Anhalte und den Motor abstelle und danach wieder Starte, ist alles wieder normal.

Bislang hat sich das Problem auch nur im kalten Zustand ergeben.Leider habe ich den Passat noch nicht so lange und habe mit Automatikgetrieben noch nicht so die Erfahrung. Man hat mir gesagt es könne sein das daß Getriebe zu wenig Getriebeöel hätte. Vielleicht hat Jemand auch dieses Problem gehabt und kann mir zeigen was da los ist.

Ähnliche Themen
46 Antworten

Hallo,

naja, bei solchen Problemen ist eine Ferndiagnose wie in die Glaskugel schauen.

Eigentlich hast Du schon den entscheidenden Typ bekommen: dringend das Getriebe auf korrekten ATF-Stand kontrollieren. Ggf. richtigstellen. Dann stellt sich aber die Frage, warum war zu wenig ATF im Getriebe? Sind Ölundichtigkeiten zu erkennen?

Außerdem sollte man den Fehlerspeicher auslesen. Ggf. ist ein Fehler hinterlegt, der Dich weiterführt.

Wenn Du den Ölstand selber prüfen willst: Das Getriebe hat keinen Ölmessstab. Letzlich ist Ölstand kontrollieren und richtigstellen eine Sache. Besorge Dir erstmal einen Liter richtiges ATF. Fahrzeug 5-7min warmfahren, dabei ein paar Schaltvorgänge ausführen lassen. Motor auf die Bühne, Getriebewanne muss man jetzt kurz anfassen können, ohne sich gleich zu verbrennen (ca. 60°), Öleinfüllschraube am Getriebe identifizieren, Motor starten bzw. starten lassen (2 Person ist hilfreich), laufen lassen. Öleinfüllschraube herausdrehen. Wenn jetzt bereits Öl rauskommt, ist genug drin, also Schraube wieder rein. Dann weitermachen mit Ursachensuche. Wenn kein Öl rauskommt, dann ATF nachfüllen, bis es so gerade wieder aus der Öffnung rausdrückt. Schraube wieder rein. Dann ist die korrekte Füllmenge erreicht. Es kann natürlich sein, dass Du nur ein Schnappsglas ATF reinbekommt. Dann war letztlich trotzdem genug ATF drin. Ab 0,2l würde ich sagen, es hat ATF gefehlt. Fehlfunktionen stellen sich dann aber noch nicht zwingend ein, ab 0,5l zu wenig geht das dann aber los.

Sicherheitsaspekte wegen des laufenden Motors beachten. Deswegen 2. Person, die starten und ausmachen kann, wenn Motorlauf nicht erforderlich ist. Draußen auf Straße mit Wagenheber geht das nicht.

Gruß - Robi

Ich fahre auch einen Passat mit viergang Automatik, schaltverzögerung, beim anfahren heftiger Ruck der durch den ganzen Antriebsstrang ging, habe dann das Getriebeöl und Filter gewechselt, Öl ablassen, Ablassschraube wieder eindrehen, Mechanikblock vom Getriebe übernacht ausbluten lassen, morgens Ablassschraube aufdrehen es kommt dann noch ungefähr ein Liter raus, bei angebauter Ölwanne kannst du an den Rückständen in der Wanne so ungefähr den Zustand vom Getriebe erkennen, dann wieder zusammen bauen korrekt befüllen, Fehlerspeicher auslesen und gegebenenfalls löschen und dann ab auf die Straße, nun schauen in wie weit das Elektronikproblem noch vorhanden ist. So kannst du meiner Meinung nach das Problem schon mal eingrenzen. Das sind noch robuste zuverlässige Getriebe von ZF die lange laufen, meins hat nun 270 000 Km.

runter und läuft nach der Maßnahme wieder wie ein. Also Kopf hoch und nicht aufgeben.

die V6-Benziner hatte mE als Automatik den 5-Gangautomaten von ZF drin. Oft auch als 5tt oder bezeichnet

Für den Ölwechsel kannst du dir auch vier Unterstelböcke und einen hydraulischen Wagenheber für kleines Geld kaufen, ihn auf die Böcke stellen da steht er sicher und du kommst gut dabei. Da es ein 4motion ist würde ich bei den anderen Getrieben (Ausgleichsgetriebe - Hinterachsgetrie und das Vorderachsgetriebe) das Öl wechseln, dann hast du den Antriebsstrang gut gewartet.

Und solltest du knaggende aus den Antriebsgelenken hören, Schnelle von den Manschetten aufmachen, in jede eine dafür geeignetes Gleichlaufgelenkfett rein, mit eine Schlauchschelle vom Baumarkt wieder verschließen, die Dinger halten und es ist ruhe.

Themenstarteram 27. Oktober 2020 um 12:03

Hallo,

Erstmal es handelt sich um ein 5 Gang Getriebe. Da ich den Wagen noch nicht allzu lange habe, weiß ich auch nicht

wann der letzte Service für das Getriebe gemacht wurde. Da der Wagen erst 133000 Km gelaufen ist, ist es auch möglich das es überhaupt noch keinen Service gab. Ich werde wohl nicht drum rum kommen das in der Werkstattüberprüfen zu lassen.

Gruß Uwe

Zitat:

@Bububear schrieb am 27. Oktober 2020 um 12:03:14 Uhr:

wann der letzte Service für das Getriebe gemacht wurde. Da der Wagen erst 133000 Km gelaufen ist, ist es auch möglich das es überhaupt noch keinen Service gab.

das ist sogar sehr gut möglich, da mE VW keinen ATF-Wechsel für die Automaten vorsieht. Aber letztlich sind 133tkm jetzt auch kein Drama, wenn nicht permanent Stadtverkehr oder Hängerbetrieb vorherrschte.

Fahr gleich zu einer Fachwerkstatt für Automatikgetriebe in Deiner Nähe. Normale Werkstätten, die nicht zufällig auch auf Automaten spezialisiert sind, schauen da meist nur wie ein Schwein in Uhrwerk.

Zitat:

@hobbyschrauber63 schrieb am 27. Oktober 2020 um 11:48:53 Uhr:

Für den Ölwechsel kannst du dir auch vier Unterstelböcke und einen hydraulischen Wagenheber für kleines Geld kaufen, ihn auf die Böcke stellen da steht er sicher und du kommst gut dabei.

So war auch meine Methode beim Getriebeöl-Wechsel......etwas eng, aber machbar.

Ich hatte zusätzlich noch die Getriebewanne weg, wegen Filterwechsel, und habe die Magneten darin gesäubert.

Bitte genügend Lappen, Kartons etc bereitlegen, das kann beim Befüllen eine schwere Sauerei werden, wenn man z.B beim Befüllen von unten den Schnorchel/Schlauch nicht korrekt hineinbekommt, ist eine gute Fummelei!

 

Ich habe mir von HAZET dafür eine Ölspritze/Ölpumpe gekauft, ca 25 Euro, die gut investiert sind. Pro Pumpgang bekommt man ca 1 Liter Öl hinein.

 

In einem anderen Beitrag von mir wurde mir noch empfohlen nach dem Wechsel die Batterie für ein zwei Stunden abzuklemmen, oder die Lernwerte des Getriebes per Software zurückzusetzen.....das probiere ich nachher nämlich auch noch aus, da er etwas "ruppig" beim Runterschalten an der Ampel wurde.

Themenstarteram 27. Oktober 2020 um 13:49

Hallo,

Erstmal Danke für die vielen Tips. Ich sehe das wird wohl auf einen Getriebeölwechsel hinaus laufen. Leider kann ich das alles nicht mehr selber machen da ich Behindert bin und eigentlich im Rollstuhl sitze. Mir ist es halt nur wichtig herauszufinden was die Ursache sein könnte, bevor ich hier und da rumwerkeln lasse und nichts dabei raus kommt. Was mir nur etwas schleierhaft ist, warum macht das Getriebe das Problem nur im kalten Zustand und nicht im Warmen ?

Wenn zuwenig Öl drin ist dann ist es doch eigentlich egal ob kalt oder warm ?

Gruß

Uwe

ok, dann ist es verständlich, dass Du auf eine Werke angewiesen bist.

Warm ist das Volumen des ATF größer als im kalten Zustand. Dieser Unterschied kann zu diesem Verhalten führen.

Naja, gleich einen Getriebeölwechsel in der Werke zu beauftragen kann u.U. dazu führen, dass das ATF dann zwar frisch ist, Du das bezahlen musst, aber das Problem dennoch besteht.

Ich würde tatsächlich erstmal ganz minimalinvasiv von der Werke den ATF-Stand "richtigstellen" lassen (wie von mir oben geschrieben: wenn es überhaupt was richtigzustellen gibt). Eine Werke braucht dafür wirklich nur 15min. Die haben eine Bühne, das richtige ATF und eine Pumpflasche und einen passenden Schlüssel um die Schraube zu lösen.

Ein kompletter ATF-Wechsel mit Filter ist da schon eine ganz andere zeitliche Nummer.

Themenstarteram 27. Oktober 2020 um 15:47

Hallo,

Dank Dir nochmals für den Hinweis. Ich habe zum Glück eine Freie Werkstatt der man Vertrauen kann. Hab ich zufällig in der Provinz gefunden ( ca. 90 Km von mir entfernt ) aber die ist Gut und nicht Teuer. Als ich bei meinem letzten Passat den Zahnriemen wechseln musste haben die mir das für 450,- € gemacht. Bei uns im Raum Frankfurt habe ich keine Werkstatt gefunden die das unter 1100,-€ gemacht hätte. Ich glaube da lohnt es sich schon mal 90 km weit zu fahren. Ich bin da seit 2016 und immer zufrieden.

 

Gruß

Uwe

Ich drück Dir die Daumen, dass das Problem mit dem ATF zu lösen ist.

Wir haben auch einen 4Motion mit V6-Benziner in der Familie. Variant. Ein sehr feines Auto, das erhaltenswert ist.

Zitat:

@Bububear [url=https://www.motor-talk.de/.../...-automatik-getriebe-t6970392.html?...]schrieb am 27. Oktober 2020 um 15:47:09

 

Als ich bei meinem letzten Passat den Zahnriemen wechseln musste haben die mir das für 450,- € gemacht. Bei uns im Raum Frankfurt habe ich keine Werkstatt gefunden die das unter 1100,-€ gemacht hätte. Ich glaube da lohnt es sich schon mal 90 km weit zu fahren. Ich bin da seit 2016 und immer zufrieden.

 

Gruß

Uwe

450 Euro?? Für Zahnriemen beim V6??

Fahre selber 2x V6, einmal AQD, einmal AMX, bei einem ist der Zahnriemen fällig......Kostenvoranschlag bei ner freien Werkstatt liegt vor, beläuft sich auf 870 Euro, was ich an sich auch okay finde.

Kommt noch ne neue Servopumpe für knapp 500 Euro dazu, die geht nur richtig mit höherer Motordrehzahl.

Scheint ja ein Geheimtipp zu sein, deine Werkstatt.

 

Er schrieb ja nicht das sein letzter Passat nen V6 hatte...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B5 & B5 GP
  7. Passat 3B 2.8 V6 4 Motion Problem mit dem Automatik Getriebe