ForumTouran
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Touran
  6. Touran
  7. ParkAssist Erfahrung

ParkAssist Erfahrung

Themenstarteram 16. August 2010 um 0:24

Hallo, ich habe eine Frage zu ParkAssist.

Als das damals vorgestellt wurde, dachte ich so bei mir: 'Coole Sache... ist bestimmt toll. Aber so einen Wagen wirst Du sicher nie fahren.'

Nun scheint mir das doch nicht mehr so unwahrscheinlich, denn ich habe gesehen, dass dieses Feature eigentlich recht 'günstig' ist. Bzw. ich hätte das System in der Extrasliste höherpreisiger eingestuft. Wie auch immer:

Gibt es schon Erfahrungswerte was die Haltbarkeit des Systems angeht? Irgendwie muss das Lenkrad / Lenkgestänge (?) ja mechanisch angetrieben werden. Ist dieser Antrieb anfällig? (Die Messelektronik setze ich mal als verschleißfrei an.)

Oder verkaufen die das rel. günstig und verdienen dann an den Werkstattaufenthalten, die dann u.U. nötig werden?

Ich frage, weil mir immer wieder Jahreswagen mit PA unterkommen und für den Fall, dass ich doch einen neuen Touran bestelle, hätte ich auch gerne vorne Piepser dran. Das geht ja nur mit PA, oder?

Nur wenn jetzt alle sagen: PA ist echt anfällig, und eine Reparatur ist obligatorisch, weil man sonst nicht mehr weiterfahren kann, dann würde ich die Finger davon lassen.

Und am Rande: Funktioniert das System überhaupt so gut, dass ich dafür was bei 300 Euro auf den Tisch legen will?

MIOMIO

 

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von miomio

Nur wenn jetzt alle sagen: PA ist echt anfällig, und eine Reparatur ist obligatorisch, weil man sonst nicht mehr weiterfahren kann, dann würde ich die Finger davon lassen.

Mein bescheidene Meinung dazu ist, daß alles, was im Auto zusätzlich

drinsteckt, irgendwann kaputtgeht oder zumindest kaputtgehen kann.

Wenn etwas den Komfort konkret erhöht, gehe ich das Risiko ein: dazu

gehören Klimatronic und ZV. Von elektrischen Fensterhebern hab ich aber

z.B. inzwischen die Nase voll - man braucht sie selten und die Reperaturen

sind regelmäßig und teuer.

Um den PA würde ich persönlich einen Bogen machen - irgendwann hörts auf.

In die Lücken, in die wir meistens reinmüssen, findet der PA sowieso nicht

rein.

Grüße Klaus

22 weitere Antworten
Ähnliche Themen
22 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von danielP80

Ich kann mich den Vorrednern nur anschließen, der PLA macht seine Arbeit gut. Und was die Geschwindigkeit des Einparksvorgangs angeht, naja Gasgeben tut der Fahrer ja immer noch selbst :D.

Da hast du wohl recht!

Nur funktioniert der PLA nur bis zu einer bestimmten Geschwindigkeit (Schrittgeschwindigkeit), darüber schaltet er dann ab.

 

 

Zitat:

Original geschrieben von playzone23

Zitat:

Original geschrieben von danielP80

Ich kann mich den Vorrednern nur anschließen, der PLA macht seine Arbeit gut. Und was die Geschwindigkeit des Einparksvorgangs angeht, naja Gasgeben tut der Fahrer ja immer noch selbst :D.

Da hast du wohl recht!

Nur funktioniert der PLA nur bis zu einer bestimmten Geschwindigkeit (Schrittgeschwindigkeit), darüber schaltet er dann ab.

Beim Suchen (Abtasten) einer Parklücke darf man nicht schnell vorbeifahren. Das stimmt. Diese Geschwindigkeit beträgt beim PLA der neuesten Generation max. 40 km/h, bei den Vorgängerversionen max. 30 km/h. Den Einparkvorgang selbst nimmt man ohnehin (mit und ohne PLA) langsam vor. Und nicht mit quietschenden Reifen wie ein "Pisten-Rambo".

 

Gruß

klausegon

 

am 17. August 2010 um 12:07

Zitat:

Original geschrieben von danielP80

Die einzige Situation in der sich der Assistent, zumindest der der 1. Generation, "irritieren" läßt, ist wenn vor dem Fahrzeug hinter das man längs einparken möchte auch noch eine "große" Lücke ist, dann kommt es u.U. zu dem von Axel.P beschrieben Phänomen.

Gruß

Stimmt, das waren soche Situationen. Die "große Lücke" war eine Einfahrt, in die wollte ich nicht rein. Und die nächste war wohl einen Tick zu klein...

Gruß,

Axel

am 18. August 2010 um 13:00

Der neue PLA kann auch ausparken aus ganz kleinen Parklücken nach dem Motto was nutzt mir eine enge Parklücke wenn ich nicht mehr rauskomme.

Enge Lücken vermeide ich grundsätzlich, egal ob mit oder ohne PLA, und das lieget nicht an meinen Parkqualitäten, sondern an der notorischen Angst vor, durch nebestehende Parker verursachte, Dellen und Kratzer. ;)

 

Die "Dellen und Kratzer" können so heftig sein, daß ein Scheinwerfereinsatz (im Falle von Xenon besonders "preiswert") und ein Kotflügel gewechselt werden müssen. Wenn der "Parkplatzrempler" dann noch abhaut, ohne eine Nachricht zu hinterlassen, kannste froh sein, wenn Du eine Teilkasko-Versicherung hast, die Glasschäden ohne Höherstufung reguliert. Auf dem Kotflügel bleibste aber sitzen.

 

Gruß

klausegon

 

 

am 19. August 2010 um 20:53

bei unseren ersten versuchen mit dem spielzeug hat der pla fast die vordere felge zerrammelt! gott sei dank stand ich draußen um mir das schauspiel anzuschauen und konnte noch lautstark eingreifen.

eine der ersten testlücken war sehr groß. beim rückwärstfahren kam der touri schon fast parallel in die lücke und war kurz davor mit dem hinten rad am randstein zu kratzen. also vorwärtsgang rein! darauf schlägt der pla die räder dann voll ein und drückt die felge an den randstein - wenn man nicht aufpasst!

vielleicht ist das bei den neueren versionen vom pla ja jetzt besser.

Ich habe mich mal auf der linken Seite "einparken lassen", neben einem hohen Metallzaun und einer Straßenlaterne. Der PLA hat mich so derart nah an den Zaun gelotst, dass ich die Tür nicht mal aus dem Schloss schnappen konnte, ohne dass ich den Zaun berührt hätte. Hatte bei dieser Spielerei sicherheitshalber das Fenster aufgelassen um das Ganze besser beobachten zu können. Den Spiegel hätte es in jedem Falle fast an der Laterne erwischt.

Also, so hätte definitiv niemand manuell eingeparkt. Ich bleibe dabei, witzige Spielerei - ersetzt aber nicht den menschlichen Einparker!

 

Gruß barney8301

Deine Antwort
Ähnliche Themen