ForumTouran
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Touran
  6. Touran
  7. Erfahrung mit Anwendung Liqui Moly Ansaug System Reinger ??

Erfahrung mit Anwendung Liqui Moly Ansaug System Reinger ??

VW Touran 1 (1T), VW Golf 5 (1K1/2/3)
Themenstarteram 7. November 2013 um 10:18

Hallo zusammen

ich beabsichtige (die vermutlich verkokte) AGR und damit auch das restliche Ansaugsystem meines Touran 2.0 TDI ( MKB BKD, ca 140TKM ) von 2003 mittels des Pro-Line Ansaug System Reiniger Diesel von LIQUI MOLY (Productcode 5168) zu reinigen. Der Wagen hat keinen DPF.

Frage: Hat das schon jemand mal selber gemacht und kann hier irgendwelche Erfahrungswerte beisteuern?

Ich kenne das Video auf Youtube möchte aber lieber noch ein paar echte Anwendererfahrungen hören.

Bitte keine Diskussion um Sinn & Unsinn, aber gerne selbst gemachte Erfahrungen oder Empfehlungen rund um das Thema AGR-Reinigen.

Gruß

Markus

Beste Antwort im Thema

Hi,

also wenn Du es gründlich machen willst dann musst Du AGR mit Saugrohrklappe eh ausbauen. Dann reicht zum reinigen Waschbenzin.

Ich hatte mein AGR im Mai mal ausgebaut. Sind nur 3 Schrauben und das Lösen des Ansaugschlauches durch ziehen der Klammer und 2 Schrauben an der Abgasrückführung. Evtl. Gummiringe (Dichtung) erneuern.

Wenn das Ganze ab ist kannst Du mit einem Spiegel und einer Taschenlampeauch einen Blick in die Ansaugbrücke werfen. Die 2 angehängten Bilder wurden bei einer Laufleistung von 178tkm geschossen. Am kürzlichen Feiertag hatte ich die Ansaugbrücke abgeschraubt um ein Gewinde an das die AGR geschraubt wird, zu flicken. Hab mal noch mal einen Blick riskiert in die AGR. Nach 12tkm wieder mal verrußt obwohl ich die ganze zeit mit Dieselzusatz fahre der Rußen reduzieren sollte....

Die Ansaugbrücke zu reinigen ist eher unnötig, in den Drallrohren kurz vor dem Ventil ist kaum noch Ruß und da Diesel eher mit Luftüberschuss funktioniert...

Das Ganze bezieht sich jetzt auf den AZV Motor (2.0TDI)

Ich liefere bei gelegenheit mal noch bilder vom Ausbau der Ansaugbrücke nach, was ich dort entdeckt habe hat mich wieder mal zur Weißglut gebracht....

Um die Düsen Probehalber freizubekommen nimm lieber LM 5128, das hat bei meinem kurzzeitige Besserung gebracht.

8 weitere Antworten
Ähnliche Themen
8 Antworten

Hi,

also wenn Du es gründlich machen willst dann musst Du AGR mit Saugrohrklappe eh ausbauen. Dann reicht zum reinigen Waschbenzin.

Ich hatte mein AGR im Mai mal ausgebaut. Sind nur 3 Schrauben und das Lösen des Ansaugschlauches durch ziehen der Klammer und 2 Schrauben an der Abgasrückführung. Evtl. Gummiringe (Dichtung) erneuern.

Wenn das Ganze ab ist kannst Du mit einem Spiegel und einer Taschenlampeauch einen Blick in die Ansaugbrücke werfen. Die 2 angehängten Bilder wurden bei einer Laufleistung von 178tkm geschossen. Am kürzlichen Feiertag hatte ich die Ansaugbrücke abgeschraubt um ein Gewinde an das die AGR geschraubt wird, zu flicken. Hab mal noch mal einen Blick riskiert in die AGR. Nach 12tkm wieder mal verrußt obwohl ich die ganze zeit mit Dieselzusatz fahre der Rußen reduzieren sollte....

Die Ansaugbrücke zu reinigen ist eher unnötig, in den Drallrohren kurz vor dem Ventil ist kaum noch Ruß und da Diesel eher mit Luftüberschuss funktioniert...

Das Ganze bezieht sich jetzt auf den AZV Motor (2.0TDI)

Ich liefere bei gelegenheit mal noch bilder vom Ausbau der Ansaugbrücke nach, was ich dort entdeckt habe hat mich wieder mal zur Weißglut gebracht....

Um die Düsen Probehalber freizubekommen nimm lieber LM 5128, das hat bei meinem kurzzeitige Besserung gebracht.

Agr1
Agr2
Themenstarteram 9. November 2013 um 13:26

Danke für die Info, habe etwas Sorge die AGR "falsch" zu de-montieren. Wenn es dazu irgendwo mal eine sehr detaillierte Anleitung gäbe würde ich mir das evtl. mal überlegen.

Ist der Wagen der Frau und wenn der nachher wegen mir nicht mehr vom Fleck kommt hängt der Haussegen schief :-)

Den Diesel System Reiniger hatte ich übrigens vor 1 langen Fahrt reingekippt....keine direkte Auswirkung merkbar.

Gruß

Markus

Hi,

das schwierigste ist eigentlich den Ansaugschlauch wieder auf Saugrohklappe mit AGR zu bekommen so das die Klammer richtig einrastet. Das geht mal butterweich, das nächste mal mit hohem Kraftaufwand, das Verstehe wer will :confused:

Ich glaube mittlerweile dem AGR wird zu oft die Schuld zugeschoben. Klar durch die AGR wird nochmal Ruß eingetragen aber das erst kurz vor der Einspritzung.

Das Problem: Irgendwann verrußen die Düsen der Injektoren (PD-Elemente). Anstatt fein zu zerstäuben wird der Diesel eher als Strahl eingespritzt (Brunsen) was einer qualitativen Verbrennung alles andere als Gut tut. Es gelangt also noch mehr unverbrannter Diesel (Ruß) über die AGR wieder zurück in den Brennraum. Deshalb ist es ja wichtig bei neuen Injektoren schon gleich maßnahmen zu treffen damit die Düsen nicht verkoken (durch Dieselzusätze). Die meisten betrifft es spätestens ab 150 TKm. Ich hatte nach der Ultraschallbadreinigung bei ca.155 TKm jetzt nur ca. 30Tkm Ruhe. Allerdings kann ich nicht sagen ob der Händler damals alle Injektoren gereinigt hatte oder nur einen einzelnen. Der Händler hate sich diesbezüglich ziemlich zurückgehalten. Damals hatte ich ja auch noch die Anschlussgarantie für's 7 oder 8 jahr (mittlerweile ist die Anschlussversicherung zu teuer :() ) aber gekostet hat mich die Aktion komischerweise nix.

Momentan bin ich ein wenig am recherchieren wie ich am besten mit meinen Injektoren umgehe. Entweder neue Düse (da muss ich aber erst abchecken ob ich die über den Boschdienst beziehen kann) oder ob ich für ca. 40€ ein Ultraschallreinigunggerät mit Temperaturwahl zulege und für ca. 20 Euro die in der VW Reparatuanleitung angegebene Reinigungsflüssigkeit und selber die Düsen reinige. Dazu noch reparatur Abdichtungssatz (4x ca.17€) und neue Dehnschrauben und Ventildeckeldichtung...

An Deiner Stelle würde ich aber mal zum :D fahren und fragen was Sie für eine Ultraschallbadreinigung der Injektoren verlangen und ob es Kulanz gibt, denn 140.000 Km ist nun wirklich a bißerl wenig, selbst für ein Kurzstreckenfahrzeug.

Zurück zum AGR: Das AGR wird durch Unterdruck geöffnet. Ziehst du nun den Schlauch am AGR bleibt AGR stillgelegt. Wer schonmal das AGR ausgebaut hat und versucht hat das Ventil gegen die membranfeder zu drücken der weiß wieviel Schmackes man dafür braucht. Liegt also kein Unterdruck an ist das Ventil auf alle Fälle geschlossen, selbst wenn die Dichtfläche verrußt ist. Das das Ventil offen bleibt durch die Verrußung muss dann schon extreme ausmaße angenommen haben.

Kannst ja mal Probehalber AGR schlauch ziehen , gegen Schmutz sichern und eine längere Probefahrt machen. Die Motorstörung Abgas/Werkstatt die danach folgt kannst Du derweil ignorieren, es sei denn Du fährst gerade zum Tüv :D

Gruß

Markus

Themenstarteram 11. November 2013 um 16:06

Danke Markus (auch noch ein symphatischer Namensvetter :-)

habe nochmals die AGR genauer betrachtet.........es scheint oben, also am Anschluss zum Saugrohr viel ölartiger Dreck rauszulaufen.

Woher kommt das? Evtl. durch diesen LM AnsaugReiniger? Sollte aber doch eigentlich dicht sein.

Werde es wohl jetzt doch tauschen lassen, kostet ja keine 60€. Selber werde ich es aber wohl nicht machen.................

Halte EUch/Dich auf dem Laufenden

Gruß

Markus

Themenstarteram 18. November 2013 um 20:39

......sooo, der Wagen kommt gerade aus der Werkstatt.

 

AGR wurde getauscht. Hier gab es eindeutig eine Undichtigkeit, werde morgen aber auch nochmals mit dem Meister der das Teil ausgebaut hat reden, wie er das alles beurteilt. Verkokt war das Teil auch.....siehe Bilder

 

Momentan fährt er gut, die Warnleuchte bleibt noch (Klopf auf Holz) aus.

 

P1040923
P1040924
P1040927

Hi,

auf dem 2. Bild sieht man daß die Dichtung von der Abgasrückführung an das Ventil undicht gewesen sein muß. Das AGR ist schon korrodiert, das hat bei meinem so definitiv nicht ausgesehen:eek: .

Hat sich das Laufverhalten des Motors verbessert?

Gruß

Markus

Themenstarteram 19. November 2013 um 22:19

Hi

meine liebe Frau hat zumindest heute nicht bemerkt ob das Lämpchen angegangen ist...........vermute mal es ist aus, da es ja auch mit einem "Pling" angeht.

Wollen wir mal gen Wolfsburg beten.

Gruß

Markus

Themenstarteram 7. Dezember 2013 um 12:36

So, nun ist das ganze schon mehr als eine Woche her und das Lämpchen bleibt aus, Wagen fährt wie er sollte. Auch das Rütteln des Vorderbaus beim Beschleunigen ist weg.

So gefällt mir das, zum Nachahmen empfohlen

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Touran
  6. Touran
  7. Erfahrung mit Anwendung Liqui Moly Ansaug System Reinger ??