ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. OSRAM Night Breaker LED

OSRAM Night Breaker LED

Themenstarteram 2. Oktober 2020 um 5:57

In Kürze erscheinen die neuen OSRAM Night Breaker LED als Nachrüstsatz der Halogenscheinwerfer für ausgewählte Fahrzeuge.

 

Damit ist es möglich, aktuelles Licht in älteren Fahrzeugen zu bekommen.

 

Ich sehe dies als ein großen und richtigen Schritt in Richtung Sicherheit.

 

Wir fahren zwei Fahrzeuge mit adaptiven LED- Scheinwerfern und eines mit Halogen, die Qualität und Quantität der Lichtausbeute unterscheiden sich deutlich.

 

Es werden vermutlich deutlich mehr LED- Sets verkauft als OSRAM Modelle freigegebenen hat.

 

Erleuchtende Grüße vom Armani-Biker...

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@HighspeedRS schrieb am 2. Oktober 2020 um 15:36:05 Uhr:

Und die Lebensdauer ist mit 2500 Std. Auch nicht hoch.

Otto-Normal-Fahrer hat ne Durchschnittsgeschwindigkeit von 50km/h. Das bedeutet also eine Lebensdauer von rund 125.000km. Das nennst Du "nicht hoch"? Wenn man ~20.000km im Jahr fährt sind das immerhin über 6 Jahre (ausgehend davon, das man dauerhaft mit Licht fährt). Jetzt noch davon ausgegangen, das man nur 20% der Fahrzeit mit Licht fährt, wären das 30 Jahre. Bei ner Lebensdauer von 2500 Stunden kannst Du davon ausgehen, dass die LEDs das Auto überleben werden.

209 weitere Antworten
Ähnliche Themen
209 Antworten

Wenn man bedenkt, dass übliche LEDs für den Wohnraum mit einer Lebensdauer von 50.000 - 60.000 Stunden angegeben sind, dann sind 2.500 Stunden für LEDs wenig.

Zudem wird immer die mittlere Lebensdauer angegeben.

Unser vorheriges Fahrzeug haben wir mit über 400tkm verkauft.

Zitat:

@Schubbie schrieb am 2. Oktober 2020 um 17:40:17 Uhr:

Wenn man bedenkt, dass übliche LEDs für den Wohnraum mit einer Lebensdauer von 50.000 - 60.000 Stunden angegeben sind, dann sind 2.500 Stunden für LEDs wenig.

Das wäre eine Laufzeit von 6 Jahren, diese Angabe hab ich noch nie gehört. Ich habe schon LEDs zuhause wieder wechseln müssen, und die brannten nicht jahrelang am Stück.

Zitat:

@Bulwey schrieb am 2. Oktober 2020 um 18:00:52 Uhr:

Zitat:

@Schubbie schrieb am 2. Oktober 2020 um 17:40:17 Uhr:

Wenn man bedenkt, dass übliche LEDs für den Wohnraum mit einer Lebensdauer von 50.000 - 60.000 Stunden angegeben sind, dann sind 2.500 Stunden für LEDs wenig.

Das wäre eine Laufzeit von 6 Jahren, diese Angabe hab ich noch nie gehört. Ich habe schon LEDs zuhause wieder wechseln müssen, und die brannten nicht jahrelang am Stück.

Ja, eben. Das ein und ausschalten ist der Knackpunkt.

Wie ist man eigentlich früher mit Bilux Lampen voran gekommen?

Da war Halogen das non plus ultra. Heute „sieht“ man plötzlich mit Halogen nichts mehr.

Gruß

Zitat:

@Bytemaster schrieb am 2. Oktober 2020 um 17:35:48 Uhr:

Zitat:

@HighspeedRS schrieb am 2. Oktober 2020 um 15:36:05 Uhr:

Und die Lebensdauer ist mit 2500 Std. Auch nicht hoch.

Otto-Normal-Fahrer hat ne Durchschnittsgeschwindigkeit von 50km/h. Das bedeutet also eine Lebensdauer von rund 125.000km. Das nennst Du "nicht hoch"? Wenn man ~20.000km im Jahr fährt sind das immerhin über 6 Jahre (ausgehend davon, das man dauerhaft mit Licht fährt). Jetzt noch davon ausgegangen, das man nur 20% der Fahrzeit mit Licht fährt, wären das 30 Jahre. Bei ner Lebensdauer von 2500 Stunden kannst Du davon ausgehen, dass die LEDs das Auto überleben werden.

Hast recht, hatte in Erinnerung das die Normalen Osram Nightbreaker Laser h7 ca1000h Lebensdauer haben, habe grade nachgeguckt die haben nur 300h (halten bei mir ca. 1 Jahr). Da sind 2500h doch viel.

Dann lohnen die sich ja.... ich bin noch am zögern die zu bestellen, das erhöht der Wert meines Autos enorm ;):D

Zitat:

@Bulwey schrieb am 02. Okt. 2020 um 18:0:52 Uhr:

@Schubbie schrieb am 2. Oktober 2020 um 17:40:17 Uhr:

Wenn man bedenkt, dass übliche LEDs für den Wohnraum mit einer Lebensdauer von 50.000 - 60.000 Stunden angegeben sind, dann sind 2.500 Stunden für LEDs wenig.

 

Das wäre eine Laufzeit von 6 Jahren, diese Angabe hab ich noch nie gehört.

Gucke dich bei hera-online.de um, die verkaufe ich bevorzugt.

Zitat:

@HighspeedRS schrieb am 2. Oktober 2020 um 15:36:05 Uhr:

Und die Lebensdauer ist mit 2500 Std. Auch nicht hoch.

2500h sind schon eine recht lange MTBF. Mein 4 Jahre alter BMW hat mittlerweise 1200 Betriebsstunden. Da wäre die MTBF der LED auf das Auto gerechnet also 8 Jahre bzw. 120tkm. Das finde ich vollkommen Ok. Wobei das der Worst Case wäre, da die LEDs nicht ständig leuchten.

LED im Haushalt haben immer annähernd konstante Umgebungsbedingungen... die werden selten bei Minusgraden oder hoher Luftfeuchtigkeit eingeschaltet. Im Fahrzeug müssen die LEDs allerdings mit einigen stark wechselnden Umweltfaktoren klar kommen, das geht auf die Lebensdauer.

Naja, dan wäre da noch die Badewannenkurve... LED heute früh eingebaut, abends schon Defekt ;-).

Und 130€ kommen einem recht niedrig vor, wenn man Xenon-Brenner tauschen durfte... vorzugsweise gleich mit Vorschaltgerät. Dagegen sind 130€ ein Schnäppchen.

 

Zitat:

@WeissNicht schrieb am 2. Oktober 2020 um 23:09:16 Uhr:

Und 130€ kommen einem recht niedrig vor, wenn man Xenon-Brenner tauschen durfte... vorzugsweise gleich mit Vorschaltgerät. Dagegen sind 130€ ein Schnäppchen.

Ich weiß ja nicht, wo Du deine Xenonbrenner kaufst, aber zur Zeit kostet bei Amazon ein Osram Xenarc D1S Brenner ganze 37.-

https://www.amazon.de/.../?...

Zitat:

@Bytemaster schrieb am 2. Oktober 2020 um 23:41:46 Uhr:

Zitat:

@WeissNicht schrieb am 2. Oktober 2020 um 23:09:16 Uhr:

Und 130€ kommen einem recht niedrig vor, wenn man Xenon-Brenner tauschen durfte... vorzugsweise gleich mit Vorschaltgerät. Dagegen sind 130€ ein Schnäppchen.

Ich weiß ja nicht, wo Du deine Xenonbrenner kaufst, aber zur Zeit kostet bei Amazon ein Osram Xenarc D1S Brenner ganze 37.-

https://www.amazon.de/.../?...

Das sind aber keine LED Funzeln mit ABE sondern Xenon Brenner... also was ganz anderes... und hier gehts eben nicht um Xenon sondern um LED ... Klar, Xenon Brenner gibts ab ca 20 Euros... oder habe ich Dich missverstanden????

Anyway, LED wird Xenon mittelfristig ablösen...

Geht doch nur um die Preisrelationen.

Naja, wenn etwas neu ist ist es immer teuer weil es die Entwicklungskiósten rein bringen muss... in 1 oder 2 Jahren wird das anders sein... war bei Xenon nicht anders.

Ich verstehe nicht, warum Osram für jedes Model eine Zulassung beantragen müssen. Das ist bei den normalen Lampen doch auch nicht der Fall. Und dann muss man die ABE auch noch permanent mitführen. Was soll denn das?

Wird das ganze als Tuning angesehen? Hat die Autolobby eventuell die Finger im Spiel? Damit sie ihre LEDs für teuer Geld weiterhin verkaufen können? Xenon war schon immer teuer, aber die LED Technologie ist inzwischen sehr günstig geworden.

Zitat:

@augenauf schrieb am 3. Oktober 2020 um 00:40:41 Uhr:

Ich verstehe nicht, warum Osram für jedes Model eine Zulassung beantragen müssen. Das ist bei den normalen Lampen doch auch nicht der Fall. Und dann muss man die ABE auch noch permanent mitführen. Was soll denn das?

Jede relevante Veränderung am Auto muss eingetragen werden bzw. benötigt eine ABE, das war schon immer so.

Das hat nichts mit Osram zu tun.

Scheinwerfer werden immer mit ein bestimmten Leuchmittel geprüft. Und das ist nunmal eine Halogen-Lampe.

Durch Einbau eines anderen Leuchtmittel verlieren die Scheinwerfer ihre Zulassung.

Daher lässt Osram für jeden Scheinwerfer ein lichttechnischen Gutachten erstellen. Also vereinfacht gesagt eine Einzelabnahmen.

Das Ergebnis ist dann eine Allgemeinen Bauartgenehmigung (ABG) und nicht eine ABE. Und die gilt halt nur für einen bestimmten Scheinwerfertyp.

Für den späteren Nachweis muss man eben diese ABG immer mitführen.

Für den einen oder anderen Scheinwerfer wär so ein Gutachten eh nicht verkehrt. Die sind, was das Streulicht angeht, mit Halogen schon grenzwertig.

Da fragt man sich wie die überhaupt eine Zulassung bekommen haben. Da dann noch eine hellere LED rein?

Zitat:

@augenauf schrieb am 03. Okt. 2020 um 00:40:41 Uhr:

Ich verstehe nicht, warum Osram für jedes Model eine Zulassung beantragen müssen.

Ich glaube für jeden Scheinwerfer muss eine eigene Zulassung her, aber die werden ja kaum noch modellübergreifend verbaut.

Zitat:

@A-punkt schrieb am 3. Oktober 2020 um 07:45:51 Uhr:

 

Da fragt man sich wie die überhaupt eine Zulassung bekommen haben. Da dann noch eine hellere LED rein?

Eine hellere Glühlampe bedeutet nicht zwangsläufig, dass ich nun mehr oder weiter sehe. Hier kommt es vor allem auf Reflexion und Streuung an. Selbst die Position der ,,Lichtquelle(z.B. Glühfaden),, ist hier entscheidend.

Deine Antwort
Ähnliche Themen