• Online: 11.413

E90
BMW 3er E90, E91, E92 & E93

Optimaler Reifendruck im Winter

Optimaler Reifendruck im Winter

MB_E320 MB_E320

Themenstarter

Hallo,

 

was fahrt ihr so für Reifendrücke im Winter mit 205/55/R16?

 

Ich bin relativ schwer, fahre häufig alleine, ohne Beladung im Kofferraum.

 

Empfohlen wurden mir 2,4 / 2,8 Bar. (Standard ist 2,0 / 2,6 unbeladen oder 2,4 /2,9 beladen

 

In der Vergangenheit hatte ich häufig innen abgelaufene Reifen, daher wollte ich mal fragen, ob hier bereits irgend jemand Erfahrungswerte sammeln konnte.

 

Gruß

 

MB_E320


34 Antworten

Bartman Bartman

Flüssigfahrer

Zitat:

Original geschrieben von MB_E320

Hallo,

 

was fahrt ihr so für Reifendrücke im Winter mit 205/55/R16?

 

Ich bin relativ schwer, fahre häufig alleine, ohne Beladung im Kofferraum.

 

Empfohlen wurden mir 2,4 / 2,8 Bar. (Standard ist 2,0 / 2,6 unbeladen oder 2,4 /2,9 beladen

 

In der Vergangenheit hatte ich häufig innen abgelaufene Reifen, daher wollte ich mal fragen, ob hier bereits irgend jemand Erfahrungswerte sammeln konnte.

 

Gruß

 

MB_E320

Ich würde unbeladen fahren. Sind deine Reifen vorne oder hinten innen verschlissen? Aussen ist alles in Ordnung?


MB_E320 MB_E320

Themenstarter

Das kann ich im Moment noch nicht beurteilen, da ich meinem BMW noch nicht so lage habe.

 

Beim CLK bin ich immer 03 Bar mehr gefahren. Vorne war das zu viel, hinten fuhr ich damit sehr gut.

 

Welchen Druck fahrt ihr anderen denn so?

 

Gruß

 

MB_E320


Augsburger_ing Augsburger_ing

4er

.... das was in der BA steht ... bzw. an der Fahrertürinnenseite ...


GGeorg27 GGeorg27

Zitat:

Original geschrieben von MB_E320

Hallo,

 

was fahrt ihr so für Reifendrücke im Winter mit 205/55/R16?

 

Ich bin relativ schwer, fahre häufig alleine, ohne Beladung im Kofferraum.

 

Empfohlen wurden mir 2,4 / 2,8 Bar. (Standard ist 2,0 / 2,6 unbeladen oder 2,4 /2,9 beladen

 

In der Vergangenheit hatte ich häufig innen abgelaufene Reifen, daher wollte ich mal fragen, ob hier bereits irgend jemand Erfahrungswerte sammeln konnte.

 

Gruß

 

MB_E320

Kann man so pauschal nicht beantworten. Hängt vom Fahrzeug ab, Reifengrösse, Fahrprofil, Anspruch an das Fahrzeug bzw davon was man erreichen will.

 

Ein leicht höherer Luftdruck soll ja bekanntlich etwas Sprit sparen, ein zu hoher Luftdruck führt dagegen zu Komfort- und Sicherheitsverlusten.

 

Könnte mir vorstellen, das zb 0.2 bar mehr Luftdruck besser sind als 0.2 bar zu wenig.


MB_E320 MB_E320

Themenstarter

Optimaler Reifendruck im Winter

Ich fahre eigentlich immer recht zügig und mit der Standard-Version komme ich meist nicht hin, daher frage ich hier im Vorhinein nach Erfahrungswerten.

 

Gerade die 205er 16" Felgen fahren sicherlich die Miesten im Winter.

 

Ich erhoffte mir daher einige Beispiele.

 

Gruß

MB_E320


Bartman Bartman

Flüssigfahrer

Zitat:

Original geschrieben von GGeorg27

Zitat:

Original geschrieben von MB_E320

Hallo,

 

was fahrt ihr so für Reifendrücke im Winter mit 205/55/R16?

 

Ich bin relativ schwer, fahre häufig alleine, ohne Beladung im Kofferraum.

 

Empfohlen wurden mir 2,4 / 2,8 Bar. (Standard ist 2,0 / 2,6 unbeladen oder 2,4 /2,9 beladen

 

In der Vergangenheit hatte ich häufig innen abgelaufene Reifen, daher wollte ich mal fragen, ob hier bereits irgend jemand Erfahrungswerte sammeln konnte.

 

Gruß

 

MB_E320

Kann man so pauschal nicht beantworten. Hängt vom Fahrzeug ab, Reifengrösse, Fahrprofil, Anspruch an das Fahrzeug bzw davon was man erreichen will.

 

Ein leicht höherer Luftdruck soll ja bekanntlich etwas Sprit sparen, ein zu hoher Luftdruck führt dagegen zu Komfort- und Sicherheitsverlusten.

 

Könnte mir vorstellen, das zb 0.2 bar mehr Luftdruck besser sind als 0.2 bar zu wenig.

Es gibt nur ein Ideal. 0,2 zu viel sind eben zu viel. ;) Halt dich an das, was der PKW-Hersteller schreibt. Oder du bekommst vom Reifenhersteller eine Empfehlung für dein Fahrzeug.


nikkorrist nikkorrist

E91

Ich fahre auf meinem E91 mit 205/55 16 Winterreifen (Non-RFT) vorn 2,4 und hinten 2,7, also jeweils 0,2 mehr als die Angabe an der B-Säule. Grund: Beim vorgegebenen Lufdruck fühlt sich das Auto zu schwammig an. Mit den 0,2 mehr kommt des dem Fahrgefühl mit RFT recht nahe. Man sollte bedenken, dass die Vorgaben Mindestdrücke darstellen, 0,2 also keinesfalls schädlich sein können.


Bartman Bartman

Flüssigfahrer

Zitat:

Original geschrieben von nikkorrist

Ich fahre auf meinem E91 mit 205/55 16 Winterreifen (Non-RFT) vorn 2,4 und hinten 2,7, also jeweils 0,2 mehr als die Angabe an der B-Säule. Grund: Beim vorgegebenen Lufdruck fühlt sich das Auto zu schwammig an. Mit den 0,2 mehr kommt des dem Fahrgefühl mit RFT recht nahe. Man sollte bedenken, dass die Vorgaben Mindestdrücke darstellen, 0,2 also keinesfalls schädlich sein können.

Mag sein, da du keine RFTs fährst. Dafür gelten dann ganz andere Gesetze.


Klez Klez

Bei non-RFT fahre ich immer 0.2 - 0.3 Bar mehr als vom Hersteller angegeben. Weniger Verbrauch, weniger Reifenverschleiß, keine spürbaren Komfort-Einbußen. Wurde vor Jahren auch schon als Faustformel vom ADAC angegeben. Bisher hatte ich damit nie Probleme und fahre weiterhin so rum.


hornmic hornmic

Optimaler Reifendruck im Winter

Zitat:

Original geschrieben von Bartman

Zitat:

Original geschrieben von nikkorrist

Ich fahre auf meinem E91 mit 205/55 16 Winterreifen (Non-RFT) vorn 2,4 und hinten 2,7, also jeweils 0,2 mehr als die Angabe an der B-Säule. Grund: Beim vorgegebenen Lufdruck fühlt sich das Auto zu schwammig an. Mit den 0,2 mehr kommt des dem Fahrgefühl mit RFT recht nahe. Man sollte bedenken, dass die Vorgaben Mindestdrücke darstellen, 0,2 also keinesfalls schädlich sein können.

Mag sein, da du keine RFTs fährst. Dafür gelten dann ganz andere Gesetze.

Da scheint der Fachmann zu sprechen. Wenn ich jetzt ankomme und sage, daß ich immer mit Volllastluftdruck fahre, dann ist das bestimmt viel zu gefährlich, oder? Ach ja, und dabei ist mir die Reifenart relativ egal, non-RFT auf unserem Touran, RFT auf meinem BMW. Und mir ist es dabei egal, ob ich alleine im Auto unterwegs bin, oder aber im Touran zu siebt.

 

Die angegebenen Luftdrücke in der Fahrertür unterscheiden doch bei BMW sehr schön nach unterschiedlichen Reifendimensionen. Also einfach nachschauen. Ein bisschen mehr schadet nicht. Der eine empfindet es als angenehm, einem anderen wird das Auto dann zu unangenehm. Und ansonsten hat "nikkorrist" schon recht: Die Empfehlungen der Fahrzeughersteller entsprechen den Minimalanforderungen der Reifenhersteller für das jeweilige Modell.


MB_E320 MB_E320

Themenstarter

Dann scheine ich ja mit den Drücken recht gut zu fahren.

 

Teste es mal aus...

 

Gibt es eigentlich irgend eine Möglichkeit, das Abfahrverhalten von Reifen irgendwie festzustellen, ohne sich die Reifen schief (wegen zu viel oder zu wenig Druck) abzufahren?

 

Gruß

 

MB_E320


GGeorg27 GGeorg27

Zitat:

Original geschrieben von MB_E320

Dann scheine ich ja mit den Drücken recht gut zu fahren.

 

Teste es mal aus...

 

Gibt es eigentlich irgend eine Möglichkeit, das Abfahrverhalten von Reifen irgendwie festzustellen, ohne sich die Reifen schief (wegen zu viel oder zu wenig Druck) abzufahren?

 

Gruß

 

MB_E320

Könnte mir vorstellen, dass so etwas nur mit einer komplizierten Messapparatur möglich ist. Man müsste dazu wohl bei drehenden Reifen die Lastverteilung der Reifen auf der Fahrbahn bzw dem Rollenstand messen. Dabei würde man dann vermutlich sehen, wie die die Last über den Querschnitt der Reifen gegenüber der Fahrbahn verteilt ist. Vermutlich dann bei zu hohem Reifendruck mehr in der Mitte, bei zu niedrigem Reifendruck mehr an den Aussenkanten der Reifen. Jede Wette, das die Reifenhersteller sich intensiv mit solchen Dingen auseinandersetzen.

 

Aber wozu sich selber darüber den Kopf zerbrechen, wenn man sich einfach auf die offiziellen Empfehlungen der Ingenieure verlassen kann... ;)


Diesel123 Diesel123

Guten Morgen,:rolleyes:

 

 

 

also ich hab auch meist ca 0,2 bar mehr, wobei der Wagen aber mit den Werksvorgaben einfach weicher abrollt ( logisch)

 

Leider hab ich z.Zt eine anderes Problemchen...

 

Fahre keine Mischbereifung ( ist ja 16" ) und keine RF Reifen.

Habe die Reifen neu wuchten lassen und ab 80km/h immer noch vibrieren:confused:

Kann es sein, dass die Reifen durch den Tausch vo<>hi irgendwie unrund laufen ?

An der Hinterachse ist ja der Sturz etwas anders eingestellt wie vorne.

( Oder hat der Reifenmann schlecht geabeitet:confused: )

 

 

Ach ja, Reifen sind 1 Jahr alt und ca 8tkm gefahren ( 8/6,5mm)

 

Gruß


nikkorrist nikkorrist

E91

Dieses "Leiden" habe ich bei gleicher Ausgangsposition (205/55 16 Non-RFT) leider auch. Das Fahrwerk reagiert offenbar empfindlich auf derartige Positionswechsel und antwortet mit mehr oder weniger starken Vibrationen - bei mir (leicht) bereits ab 40 km/h spürbar, deutlich ab ca. 70-80 Km/h. Das Lenkrad ist dabei immer ruhig, kein Flattern.

Habe folgendes ausprobiert:

1. Auto zunächst hart aufgepumpt, vorn 2,5 - hinten 2,8 (als Alleinfahrer!) Keine Besserung, im Gegenteil: Das Auto fährt sich richtig poltrig (logisch) und die Vibrationen sind hochfrequent und somit richtig störend.

2. Luftdruck auf Minimalwerte -2,2 rundum- abgesenkt. Im Vergleich zu 1. fährt sich der Wagen nun wie ein "Elbkahn", aber die Vibrationen sind kaum mehr auszumachen.

 

Wenn Du Lust hast, probiere das doch auch mal aus. Eine andere (vernünftige) Lösungsmöglichkeit sehe ich nicht.


MOTOR-TALK MOTOR-TALK

Hinweis: In diesem Thema Optimaler Reifendruck im Winter gibt es 34 Antworten auf 3 Seiten. Der letzte Beitrag vom Thu Mar 10 09:18:01 CET 2011 befindet sich auf der letzten Seite.
BMW 3er E90, E91, E92 & E93: Optimaler Reifendruck im Winter
schliessen zu
Fahrzeug Tests