ForumJazz
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. Jazz
  6. Optima Yellow D51R in Honda Jazz?

Optima Yellow D51R in Honda Jazz?

Themenstarteram 28. August 2010 um 20:40

Hallo,

aufgrund meiner Standheizung habe ich ständig Probleme mit der Batterie. Ist im Winter ständig entladen, deshalb suche ich nach einer alternative zur Standartbatterie. Dabei habe ich dies gefunden:

http://www.fitfreak.net/.../34588-optima-yellow-top-d51r.html

Der Typ hat sich die Optima Yellow D51R eingebaut und scheint auch gut zu passen. Ist diese Batterie ausdauernder? Ich will mir nicht jedes Jahr eine neue Batterie einbauen. Weiß jemand, wo man die in Deutschland kaufen kann. Ich habe die Batterie nur bei http://www.amazon.com/.../B0013ZGZ9Q gefunden.

Mfg

Joshua

Ähnliche Themen
14 Antworten
am 29. August 2010 um 0:15

Wo steht die Ah?

Das ist Entscheident für die Leistung.

also die batterie hat 41Ah laut Angabe. Das ist natürlich auch nicht die welt...

Themenstarteram 29. August 2010 um 10:51

Au...41Ah, habe ich gar nicht gesehen. Ich habe mal irgendwo gelesen, das in den Jazz eine 54Ah Batterie reinpasst. Leider stand da nicht, welche Batterie das ist. Gesehen habe ich bis jetzt nur Banner Bull mit 45Ah. Die Optima hat ja einen schönen Preis, ist die länger haltbar?

am 29. August 2010 um 11:23

Zitat:

Die Optima hat ja einen schönen Preis, ist die länger haltbar?

Kommt auf die Qualität an.

Auch ne große Batterie kann nach 3J im Eimer sein wenn sie schlecht ist.

Zur not muss man die Batteriehalterung etwas bearbeiten,wenn eine größere rein soll,

hab mir mal angesehen möglich ist es.

Die nächste Batterie wird mind.46Ah haben.

du mal ne blöde frage. hast du einen stromanschluss an deinem nächtlichen abstellort?

Themenstarteram 29. August 2010 um 14:06

Leider nicht, das Auto steht auf der Strasse, da kann ich über Nacht kein Ladegerät ranhängen. Habe gerade eine Batterie von der Marke Panther gefunden. http://www.online-batterien.de/.../index.php?...

Ist relativ preiswert, da kann man zur Not die Batterie auch mal jährlich wechseln. Das Problem ist, das die Standheizung sich erst abschaltet, wenn die Batterie fast am Ende ist. Da ist kein Startvorgang mehr möglich. Tolle Leistung von Webasto. Ich würde auch mal mit einem ungeheizten Auto fahren, als gar nicht.

So ein Starthilfepowerpack funktioniert leider auch nicht. Der Anlasser dreht zwar, aber der Motor springt nicht an.

hmm das ist aber komisch. normalerweise kann man die standheizungen entweder per zeit und/oder per fernbedienung ein/ausschalten.

also ich würde das mal checken.

ansonsten würde ich mir mal überlegen eine zweite batterie im kofferraum zu installieren. am besten per wohnmobil-schaltung und da nur die standheizung drauflegen.

Themenstarteram 29. August 2010 um 14:34

Meine Standheizung berechnet automatisch je nach Temperatur die Heizzeit. Ich brauche nur die Uhrzeit programmieren, wann ich losfahren will, dann ist das Auto warm. Tja, wenn da eben 20 min Heizzeit bei rauskommt, wird eben solange geheizt, auch wenn die Batterie fast am Boden ist.

Themenstarteram 30. August 2010 um 14:29

Ich hab mal bei Webasto angefragt. Folgende Antwort habe ich erhalten:

Vielen Dank für Ihre Anfrage bei Webasto.

Beim Start der Heizung müssen mindestens 10,5 Volt an der Batterie anliegen. In den ersten Minuten, der Startphase macht die Heizung einen Komponententest. Stellt sie fest, dass nicht genug Spannung vorhanden ist, dann schaltet das Gerät eigenständig ab.

 

Ist aber der Start erfolgt wird nicht mehr nach der Kapazität der Batterie gefragt. Die Heizung zieht Ihr Programm durch. Bei einer schwachen Batterie kann es dazu kommen, dass das Fahrzeug, wie in Ihrem Fall, nicht mehr gestartet werden kann.

Dieses passiert bei älteren Batterien, aber auch, wenn man sich nicht an unsere Faustregel "Heizzeit = Fahrzeit" hält. Das Verhältnis sollte unbedingt eingehalten werden damit sich die Batterie wieder über die Lichtmaschine aufladen kann.

 

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen natürlich jederzeit gerne zur Verfügung!

Sind 10,5 Volt nicht ein bischen wenig? Da ist die Batterie doch schon fast leer?

Zitat:

Original geschrieben von Joshua2go

Dieses passiert bei älteren Batterien, aber auch, wenn man sich nicht an unsere Faustregel "Heizzeit = Fahrzeit" hält.

was isn das fürn blöder spruch wenn man die heizzeit gar nicht einstellen kann... da krieg ich gleich nen hals...

bei 10,5V ist die batterie tot!

bei 12,65V ist die batterie voll.

bei 12,24V halb leer

bei 11,89V ganz leer.

weitere entladungen führen zur beschädigung der batterie! das heißt auch wenn du sie wieder voll machst, hat sie nie wieder ihr volle kapazität. mit jedem mal wo man das treibt verliert man mehr und mehr kapazität.

ich würde mich mal nach nem spannungsabhängigen schalter erkundigen, der dir bei ner gewissen spannungsgrenze die standheizung zwangsabschaltet, wenn die das nicht selber kann...

Themenstarteram 30. August 2010 um 16:41

Ich habe nochmal gefragt, ob sich die Abschaltspannung von 10,5 Volt der Heizung erhöhen lässt. Das war die Antwort:

Vielen Dank für Ihre erneute Anfrage bei Webasto.

Eine Änderung der Voltzahl ist leider nicht möglich.

In Ihrem Fall ist es nur anzuraten sich genau an unsere Faustregel "Heizzeit = Fahrzeit" zu halten und ggf. die sehr kleine Batterie von nur 45A/h zwischendurch aufzuladen.

Ich habe mich immer gewundert, das die Batterie nach 1 Jahr hin war. Nun weis ich´s.

Aufladen ist gut, wenn das Auto auf der Strasse steht. Wer baut die Batterie denn ständig ein und aus.

An einen Spannungswächter habe ich auch schon gedacht. Leider "vergisst" die Standheizung den Funksender, wenn Sie vom Netz getrennt wird und muss neu angelernt werden.

das hier ist das was du brauchst:

http://www.conrad.de/.../SHOP_AREA_17356&promotionareaSearchDetail=005

einfach zwischen batterie und standheizung hängen und auf deine gewünschte abschaltspannung einstellen :)

grüße,

funzt.net

Zitat:

Original geschrieben von Joshua2go

An einen Spannungswächter habe ich auch schon gedacht. Leider "vergisst" die Standheizung den Funksender, wenn Sie vom Netz getrennt wird und muss neu angelernt werden.

irgendeinen tot musst du sterben :D

alternative die mir einfällt ist nur noch, dass du dir ein Voltmeter einbaust und jeden abend, 30min nachdem der wagen abgestellt wurde (und sich die batterie beruhigt hat) kuckst was du für eine bordspannung hast und dann entscheidest, ob du die standheizung am nächsten morgen anschalten darfst oder nicht.

du kannst dir den spannungswächter natürlich auch so einstellen, dass er bei 11,9V abschaltet und so nur die batterie vor beschädigung schützt. dann musst zwar die batterie neu anlernen, weißt aber dass du am akku nix kaputt gemacht hast und die nächsten zwei tage nicht standheizen darfst.

Hallo! Die Optima-Batterien, Red-Top speziell fürs Starten bieten einen wesentlich höheren Strom als Blei-Säure und sind kältefest. Das ist der entscheidende Vorteil. Ein normale Bleibatterie hat unter 0Grad vielleicht max30%.Also ohne Garage und Erhaltungsladung macht die Optima schon Sinn. Mein Nachbar hatte im Traktor eine 88Ah,im Winter nur Probleme. Seine Red-Top (50Ah) ist jetzt 5Jahre alt und zieht voll durch.Kostet bei optimale-batterien.de 161.-€.

MfG Martin

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. Jazz
  6. Optima Yellow D51R in Honda Jazz?