ForumMercedes Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. Mercedes Motoren
  6. OMXXX 2-Takt-ÖL + Dieselkraftstoff?

OMXXX 2-Takt-ÖL + Dieselkraftstoff?

Themenstarteram 2. April 2005 um 23:14

Wer gerne mehr über dieses Thema erfahren möchte und für sich vielleicht noch kein endgültiges Facit gezogen hat, kann leider bei MB nicht weiterdiskutieren, da hier nach 140 Beiträgen dieser Diskussionstrang für nicht weiterführungswürdig erachtet wurde.

Hier :

http://www.motor-talk.de/t424653/f67/s/thread.html

ist auch nach über 200 Beiträgen und 16.000 Hits hingegen noch nicht Schluß.

Allerdings begibt man sich mit diesem Link ins Opel-Forum.

Macht aber nix, oder? ;)

MfG.,

CAMLOT

Beste Antwort im Thema

Zusammenfassung 1. Entwurf 30.11.2012, überarbeitet 20.02.2013

 

Einleitung:

Empfehlung, Beurteilungen, Bewertungen und sonstiges stellen ausdrücklich meine persönliche Meinung dar. Sie beziehen sich ausschließlich auf die Anwendung im Dieselmotor. Sie stellen in kleinster Weise eine Bewertung der Produktqualität in Bezug auf deren Anwendungsgebiet nach Herstellerempfehlung (2T Motor) dar. Es werden ausschließlich Produkte genannt, welche ich selbst auf die Anwendung im Dieselmotor durch eigene Testreihen (nicht DIN, sondern nicht zertifizierte, eigene Methoden), sowie Laboruntersuchungen nach DIN und praktische Anwendung an mindestens zwei Dieselmotoren prüfte. Unberücksichtigt bleiben Produkte, welche lediglich durch “hören-sagen” bekannt sind. Für subjektive/ergänzende Eindrücke, werden ausschließlich eigene berücksichtigt, sowie Feedback aus erster Hand und direkt an mich. Behauptungen durch dritte bleiben unberücksichtigt.

Ich bin hauptberuflich kein Wissenschaftler, es ist mein jahrelanges Hobby.

 

Relevante Punkte und mögliche Beurteilungen:

1.) Eingangsprüfung bestanden, nicht bestanden

2.) Laufkultur Verbesserung……schlechter, keine, etwas, deutlich, sehr deutlich, benchmark

3.) reinigende Wirkung………….keine, etwas, deutlich, sehr deutlich, benchmark

4.) Erhöhung der Schmierreserve…gegeben, deutlich, sehr deutlich, benchmark

5.) rußmindernde Wirkung……….Verschlechterung, neutral, etwas, deutlich

6.) Mehrbelastung des OXI-KAT…keine, langfristig etwas, langfristig bedenklich

7.) Mehrbelastung offener DPF….. Entlastung, neutral, leichte Belastung, bedenklich

8.) Mehrbelastung geschlossener DPF…Entlastung, neutral, leichte Belastung

9.) Cetanwert-Senkung……………etwas, nahe Messbarkeitsgrenze, keine

10.) Dosierempfindlichkeit……. ausgeprägt, spürbar, geringfügig, vernachlässigbar

 

Erläuterungen zu den Punkten 1.) bis 10.)

Zu1.) Ergebnisse von Prüfungen zu Brenn und Siedeverhalten, früher in Auszügen hier im Thread als “Teil1” und “Teil2” veröffentlicht. Dabei festgestellte Abstufungen flossen in die anderen Unterpunkte mit ein.

 

Zu2.) Primär subjektiv, in Ergänzung von messbaren Werten wie Drehzahlschwankungen im LL über OBD-Schnittstelle.

 

Zu3.) geheime, eigene Methode (keine DIN praktikabel anwendbar), jedoch für alle jeweils identische Bedingungen. Mehrfachmethode zur Eingrenzung der Streubreite.

 

Zu4.) selbstentwickelter Kolben/Zylinder-Test. Details geheim, jedoch in Stichproben Abgleich mit HFRR-Messungen (DIN) zum Gegencheck der Übertragbarkeit.

 

Zu5.) Ableitung aus Test “Teil2 und “Teil2”, sowie AU-Messungen in Stichproben und visueller Eindruck.

 

Zu6.) Abgeleitet aus Labortests zu Schwefel-Gehalt, ferner Verhalten bei Eingangsprüfung.

Also ganz klar eine reine Prognose, da kaum jemand bereit sein wird, dafür sein Fahrzeug über mind. 30TKM zur Verfügung zu stellen.

 

Zu7.) primär abgeleitet aus 6.), da ein solches System auf die Arbeit des OXI-KAT (zur Vorarbeit) angewiesen ist. In Ermangelung einer Erholung durch sehr hohe Abgastemperaturen (wie bei DPF-Regeneration eines geschlossenen Systems) theoretisch am empfindlichsten gegenüber Schwefelbelastung. Ferner Prognose nach Rückständen, je nach Ergebnis der Eingangsprüfung (s.o.)

 

Zu8.) Jahrelang völlig überbewertet. Ich achte auf Asche (primär durch bestimmte Additive möglich), quasi gegen zu rechnen ist aber eine rußminderne Wirkung, denn der dann geringere Rußeintrag hat wiederum bei einer späteren DPF-Regeneration weniger Restasche zur Folge. Ferner spielen Schwefel-Verbindungen im Öl dabei eine Rolle, welche durch unabhängige Laboranalysen gemessen wurden. Bis zu einem gewissen Grad besteht bei solchen Systemen jedoch “Erholung” für den auch hier Vorarbeit leistenden OxiKat, jeweils

im Zuge der hohen Temeraturen bei einer DPF-Regeneration, welche quasi nebenbei einer Schwefelvergiftung entgegen wirkt. Der Schwefelwert gewinnt in jedem Fall um so mehr an Bedeutung, je höher die mit dem Fahrzeug zu erfüllende Abgasnorm liegt.

 

Zu9.) Brennverhalten nach eigener Methode. Zum Abgleich der Übertragbarkeit in mehreren Cetanwert-Messungen (Labor) gegen gecheckt. D.h. das Brennverhalten prognostiziert nicht präzise einen Cetanwert, jedoch liegen Referenzwerte vor (in Auszügen im Thread veröffentlicht) , so dass es möglich ist zu sagen, das Produkt wird sich entsprechend auswirken. Es gibt einen direkten Zusammenhang vom Brennverhalten (im Thread war auch von Brennfreudigkeit die Rede) zur Auswirkung auf den Cetanwert. Der Cetanwert ist bei heutigem Dieselkraftstoff generell deutlich höher, als “früher”. Eine Erhöhung dessen, brächte folglich “heute” nicht mehr so viel wie “früher” einmal. Freilich ist dennoch eine Senkung unerwünscht.

WICHTIG: Für das Verhalten des Motors bezüglich Laufkultur/Laufruhe ist NICHT alleine der Cetanwert verantwortlich, sondern auch weitere Faktoren, wie das Siedeverhalten (und nochmals weitere, das Feld ist auch von “offizieller” Seite bis heute nicht zu ende erforscht). Daher wird unter 2.) die Laufkultur gesondert genannt.

 

Zu10.) An sich selbst erklärend. Steht sehr im Zusammenhang zu 9.) jedoch hier ausschließlich über das Verhalten in der Praxis bewertet. In wie weit reagiert der Motor

mit Leistungsverlust, trägerem Ansprechverhalten usw., Sofern mehr, als im Verhältnis

1:200 Öl bei gemischt wird. Im Extremfall wäre selbst bei 1:200 bereits ein geringfügiger Leistungsverlust zu verzeichnen. Dieser Punkt wirkt sich um so stärker aus, je niedriger der Motor verdichtet ist. Als Höchstdosierung wurde 1:100 gewählt. Als “vernachlässigbar” wird bezeichnet, welches selbst bei 1:100 dieses unerwünschte Verhalten nicht zeigt. Als “geringfügig”, welches bis 1:150 keine Nachteile aufzeigt. Als “spürbar”, welches bis 1:175

keine Nachteile aufzeigt. Als “ausgeprägt”, wenn bereits bei jeglicher, kleiner Überschreitung von 1:200 Leistungsverlust und/oder trägeres Ansprechverhalten auftreten.

Im Idealfall soll das Leistungs- und Ansprechverhalten mit Beimischung eher besser sein, als mit Dieselkraftstoff pur. Den in diesem Punkt “besten” gelingt das.

 

 

 

 

Méguin megol tu teilsynth. / LM 1052

Der Putzteufel, Tendenz zum Allrounder.

 

Zu1) bestanden

Zu2) deutlich

Zu3) benchmark

Zu4) gegeben

Zu5) deutlich

Zu6) langfristig etwas

Zu7) leichte Belastung (indirekt durch Belastung des OxiKat, welcher zwingende Vorarbeit leistet)

Zu8) Entlastung

Zu9) nahe Messbarkeitsgrenze

Zu10) geringfügig

………………………………......................................................................................................

 

Addinol MZ 406

Der Katalysatorfreund mit Starallüren

 

Zu1) bestanden

Zu2) etwas

Zu3) sehr deutlich

Zu4) sehr deutlich

Zu5) deutlich

Zu6) keine

Zu7) Entlastung

Zu8) Entlastung

Zu9) etwas

Zu10) ausgeprägt

………………………………......................................................................................................

Addinol MZ 407M

Der Aquarist

Zu1) nicht bestanden

………………………………......................................................................................................

 

Shell VSX 2T

Allrounder

 

Zu1) bestanden

Zu2) etwas

Zu3) sehr deutlich

Zu4) gegeben

Zu5) deutlich

Zu6) langfristig etwas

Zu7) leichte Belastung (indirekt durch Belastung des OxiKat, welcher zwingende Vorarbeit leistet)

Zu8) Entlastung

Zu9) etwas

Zu10) geringfügig

………………………………......................................................................................................

 

Shell Nautilus

Der Extremist

 

Zu1) bestanden

Zu2) sehr deutlich

Zu3) deutlich

Zu4) gegeben

Zu5) deutlich

Zu6) langfristig bedenklich

Zu7) bedenklich (indirekt durch Belastung des OxiKat, welcher zwingende Vorarbeit leistet)

Zu8) neutral (jedoch max. bis euro4)

Zu9) keine

Zu10) vernachlässigbar

………………………………......................................................................................................

 

Bitaktol KS teilsynth. (Wintershall)

Allrounder

 

Zu1) bestanden

Zu2) deutlich

Zu3) sehr deutlich

Zu4) deutlich

Zu5) deutlich

Zu6) keine

Zu7) Entlastung

Zu8) Entlastung

Zu9) nahe Messbarkeitsgrenze

Zu10) spürbar

………………………………......................................................................................................

 

Corona Racing Super TT (teilsynth.)

Der Schmierfähigkeitsspezi

 

Zu1) bestanden

Zu2) sehr deutlich

Zu3) etwas

Zu4) benchmark

Zu5) neutral

Zu6) keine

Zu7) neutral

Zu8) neutral

Zu9) keine

Zu10) vernachlässigbar

………………………………..........................................................................................

 

Fuchs teilsynth.

Schwefeliger fastallrounder

 

Zu1) bestanden

Zu2) deutlich

Zu3) sehr deutlich

Zu4) deutlich

Zu5) etwas

Zu6) langfristig bedenklich

Zu7) bedenklich (indirekt durch Belastung des OxiKat, welcher zwingende Vorarbeit leistet)

Zu8) neutral (jedoch max. bis euro4)

Zu9) nahe Messbarkeitsgrenze

Zu10) geringfügig

………………………………..........................................................................................

 

Fuchs Vollsynthetisch

Der schwefelarme, etwas höher legierte

 

Zu1) bestanden

Zu2) sehr deutlich

Zu3) sehr deutlich

Zu4) sehr deutlich

Zu5) deutlich

Zu6) keine

Zu7) Entlastung

Zu8) leichte Belastung ( bedingt durch die höhere Legierung)

Zu9) nahe Messbarkeitsgrenze

Zu10) geringfügig

………………………………..........................................................................................

 

monzol5c

Der spezialisierte

 

Zu1) bestanden

Zu2) benchmark

Zu3) sehr deutlich

Zu4) benchmark

Zu5) deutlich

Zu6) keine

Zu7) Entlastung

Zu8) Entlastung

Zu9) keine

Zu10) vernachlässigbar

 

………………………………..........................................................................................

 

Oregon teilsynth.

Durchsnittlicher Typ

 

Zu1) bestanden

Zu2 etwas

Zu3) deutlich

Zu4) gegeben

Zu5) etwas

Zu6) langfristig etwas

Zu7) leichte Belastung

Zu8) neutral

Zu9) nahe Messbarkeitshrenze

Zu10) geringfügig

………………………………..........................................................................................

 

SCT-Mannol 2-Takt Plus

Ordentlicher Vertreter

 

Zu1) bestanden

Zu2) sehr deutlich

Zu3) sehr deutlich

Zu4) deutlich

Zu5) etwas

Zu6) langfristig etwas

Zu7) leichte Belastung (indirekt durch Belastung des OxiKat, welcher zwingende Vorarbeit leistet)

Zu8) leichte Belastung

Zu9) nahe Messbarkeitsgrenze

Zu10) geringfügig

………………………………..........................................................................................

 

HighPerormer teilsynth. (alte, klare Version)

Der tragische Held

 

Zu1) bestanden

Zu2) sehr deutlich

Zu3) sehr deutlich

Zu4) sehr deutlich

Zu5) etwas

Zu6) keine

Zu7) neutral

Zu8) neutral

Zu9) keine

Zu10) vernachlässigbar

………………………………..........................................................................................

 

HighPerformer teilsynth. (neue, rote Version)

Die Ablösung

 

Zu1) nicht bestanden

 

………………………………..........................................................................................

RAVENOL SCOOTER 2-Takt Teilsynth.

Allrounder

 

Zu1) bestanden

Zu2) etwas

Zu3) deutlich

Zu4) gegeben

Zu5) etwas

Zu6) langfristig etwas

Zu7) leichte Belastung (indirekt durch Belastung des OxiKat, welcher zwingende Vorarbeit leistet)

Zu8) Entlastung

Zu9) nahe Messbarkeitsgrenze

Zu10) geringfügig

 

………………………………..........................................................................................

 

SWD Rheinol / norma carfit / toom concept tec Teilsynth. (hellgrün)

Allrounder

 

Zu1) bestanden

Zu2) sehr deutlich

Zu3) sehr deutlich

Zu4) deutlich

Zu5) deutlich

Zu6) keine

Zu7) Entlastung

Zu8) leichte Belastung ( bedingt durch die höhere Legierung)

Zu9) nahe Messbarkeitsgrenze

Zu10) geringfügig

………………………………..........................................................................................

 

Elf moto 2 hp eco teilsynth.

Der Rußkiller

 

Zu1) bestanden

Zu2) sehr deutlich

Zu3) sehr deutlich

Zu4) deutlich

Zu5) deutlich

Zu6) langfristig etwas

Zu7) leichte Belastung (indirekt durch Belastung des OxiKat, welcher zwingende Vorarbeit leistet)

Zu8) Entlastung

Zu9) keine

Zu10) vernachlässigbar

 

25122 weitere Antworten
Ähnliche Themen
25122 Antworten

Also bei der Argumentation mit Mischungsverhältnissen und Wahrscheinlichkeiten werden sich bei jedem Chemiker und Mathematiker die Zehennägel kräuseln. :)

Ich gehöre nicht zu den Aceton-Befürwortern, aber man muß das mal in der Relation betrachten...

Im Tankwagen wird nicht nur Benzin und Diesel transportiert sondern auch allerlei Säuren, Laugen und scharfes chemisches Zeug für die Industrie wie Per und eine Vielzahl weiterer Chlorkohlenwasserstoffe, usw...

Hier garantiert kein Mensch, daß der Tank absolut clean ist, wenn man zwischendurch mal wieder eine Ladung bei der Raffinerie aufnimmt.

Insofern... Keine Panik, irgendwie bekommt Ihr alle einen Cocktail, den Ihr gar nicht wollt und von dem Ihr auch nix wisst.

Und davor schützt uns das Zweitaktöl ganz hervorragend. Ist doch super...:D

Es soll jetzt keiner sagen, das ist nicht so und das kann auch niemals sein...

Ich erinnere nur an das Pferdefleisch in der Lasagne und an Ekelfleisch im Döner.

Nichts ist unmöglich !

darum dürfen Betonmischer auch keine Treibstoffe transportieren.

am 11. Februar 2014 um 15:45

Zitat:

Original geschrieben von airforce1

darum dürfen Betonmischer auch keine Treibstoffe transportieren.

Betonmischer nicht, aber Zement wird beigemischt denn die Verkokungen sind so hart wie Zement...

deswegen brauchen Injektoren auch eine Christliche Ölung im Beichtstuhl:D

Ich glaube allerdings nicht, daß die Tankzüge die für die Tankstellen Belieferung zuständig sind, Säure oder Lauge verladen dürfen. Dazu bedarf es spezieller Tanks. Von den Tankwagen, die zu uns ins Werk kommen, fährt keiner Tankstellen. Die haben noch nicht mal eine Zähleinrichtung an Bord.

Den Rest Mix an Kraftstoffen halte ich jedoch für Wahrscheinlich.

sagt mir mal lieber wie ich dies:

http://www.ebay.de/.../380744188032?...

 

hinter meinem LMM (Luftmassenmesser) einführen kann.

Damit die Ansaugrohre und das AGR "durch geputzt" werden.

 

118D Sept. 2008

am 11. Februar 2014 um 15:59

Zitat:

Original geschrieben von airforce1

sagt mir mal lieber wie ich dies:

http://www.ebay.de/.../380744188032?...

 

hinter meinem LMM (Luftmassenmesser) einführen kann.

Damit die Ansaugrohre und das AGR "durch geputzt" werden.

 

118D Sept. 2008

Damit solltest direkt in den Ansaugkrümmer also Ladeluftschlauch weg.. was für ein auto fährst denn?

Was mich interessieren würde, wären die Zutaten von Monzol. Was steckt hinter Monzol?

Damit solltest direkt in den Ansaugkrümmer also Ladeluftschlauch weg.. was für ein auto fährst denn?

 

Das ganze muß bei laufender Maschine eingespritzt werden.

Da kann ich keine kpl. Schläuche abbauen.

Meine Frage sollte eher lauten:

Wo kann ich hinter dem LMM den Schlauch einbringen?

Denn da ist nirgends eine mögl. Öffnung, Stöpsel etc.

BMW 118D 9/2008

Zitat:

Was mich interessieren würde, wären die Zutaten von Monzol. Was steckt hinter Monzol?

Hi!

Das wird uns der Grandmaster of Zweitaktöl auch gerade noch auf die Nase binden... :D

Das 2Töl dient doch in erster Linie nicht zur Geräuschminderung und Laufkulturverbesserung des Motors. Das können gute(!) Additive um Längen besser, da diese die Cetanzahl anheben, was zur leiseren Verbrennung führt.

Meiner bescheidenen Meinung nach, ist das 2Töl in erster Linie zur Schmierung, Pflege und Reinhaltung des Systems zuständig.

Zudem bringt auch Premiumdiesel ohne 2Töl mehr als Billigdiesel mit 2Töl in punkto Nageln und Laufkultur im Leerlauf.

Zitat:

Original geschrieben von airforce1

Damit solltest direkt in den Ansaugkrümmer also Ladeluftschlauch weg.. was für ein auto fährst denn?

 

Das ganze muß bei laufender Maschine eingespritzt werden.

Da kann ich keine kpl. Schläuche abbauen.

Meine Frage sollte eher lauten:

Wo kann ich hinter dem LMM den Schlauch einbringen?

Denn da ist nirgends eine mögl. Öffnung, Stöpsel etc.

BMW 118D 9/2008

Einfach Schlauch an der Verbindung hinter den LMM abmachen. Der Motor läuft dann aber mitunter schlecht. Ob das Zeug wirklich was bringt? Und darauf achten, daß kein Dreck etc. eingesaugt wird.

Dann muß man den Schlauch um 180° Knicken. Nicht gut!

Und man hat einen Fehlercode Eintrag.

Zitat:

Original geschrieben von QuirinusNE

Zitat:

Original geschrieben von airforce1

Damit solltest direkt in den Ansaugkrümmer also Ladeluftschlauch weg.. was für ein auto fährst denn?

 

Das ganze muß bei laufender Maschine eingespritzt werden.

Da kann ich keine kpl. Schläuche abbauen.

Meine Frage sollte eher lauten:

Wo kann ich hinter dem LMM den Schlauch einbringen?

Denn da ist nirgends eine mögl. Öffnung, Stöpsel etc.

BMW 118D 9/2008

Einfach Schlauch an der Verbindung hinter den LMM abmachen. Der Motor läuft dann aber mitunter schlecht. Ob das Zeug wirklich was bringt? Und darauf achten, daß kein Dreck etc. eingesaugt wird.

Der BMW Diesel laeuft ohne Probleme sogar komplett ohne Ansaugbruecke.

Eine herrliche Geraeuschkulisse :)

Ich wuerde dazu das AGR-Ventil ausbauen und dieses erstmal mechanisch reinigen. dann erst die Bruehe hinter das AGR-Ventil reinspruehen direkt vor die Ansaugbruecke.. Obacht Drallklappen. Die gehen erst bei hoeheren Drehzahlen auf.. So dass man im niedrigen Drehzahlbereich nur die 50% der Ansaugkanaele reinigt..

Glaube beim Diesel ist es besser alles machanisch zu machen indem man die Ansaugbruecke abbaut..

Gruss

Zitat:

Original geschrieben von airforce1

Dann muß man den Schlauch um 180° Knicken. Nicht gut!

Und man hat einen Fehlercode Eintrag.

Zumindest letzterer sollte sich selbst löschen, wenn alles wieder dran ist und auch funktioniert.

Zitat:

Original geschrieben von quakex

Der BMW Diesel laeuft ohne Probleme sogar komplett ohne Ansaugbruecke.

Eine herrliche Geraeuschkulisse :)

Mein 6Zylinder (M57) hört sich ohne Brücke wie die alten Schiffsdiesel auf den Ausflugsbooten in der Adria an :p

LG robert

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. Mercedes Motoren
  6. OMXXX 2-Takt-ÖL + Dieselkraftstoff?