ForumMercedes Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. Mercedes Motoren
  6. OMXXX 2-Takt-ÖL + Dieselkraftstoff?

OMXXX 2-Takt-ÖL + Dieselkraftstoff?

Themenstarteram 2. April 2005 um 23:14

Wer gerne mehr über dieses Thema erfahren möchte und für sich vielleicht noch kein endgültiges Facit gezogen hat, kann leider bei MB nicht weiterdiskutieren, da hier nach 140 Beiträgen dieser Diskussionstrang für nicht weiterführungswürdig erachtet wurde.

Hier :

http://www.motor-talk.de/t424653/f67/s/thread.html

ist auch nach über 200 Beiträgen und 16.000 Hits hingegen noch nicht Schluß.

Allerdings begibt man sich mit diesem Link ins Opel-Forum.

Macht aber nix, oder? ;)

MfG.,

CAMLOT

Ähnliche Themen
25122 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von bruno47

Daneben gegangen ist die Argumentation pro Zweitaktölzumischung via BlowBy.

Abgesehen von der Ölmenge ist BlowBy ein Negativeffekt, dagegen wird Öl im Sprit hier positiv bewertet, trotz wesentlich höherer Zugabemengen.

Wer hat bloß die Ölabstreifringe erfunden ?!?

So möge er mir bitte zeigen wo ich "Öl im Sprit" als positiv bewerte.

Ich habe lediglich gesagt dass jeder VM einen gewissen Teil Motoröl verbrennt und ich daher der Ansicht bin, dass die Zugabe von 2-Taktöl in geringem Maße, vor allem bei einem Oelmotor nicht schädlich für den Motor ist.

Wenn du da mehr hineininterpretieren willst nur um Recht zu haben dann darfst du das gerne tun, das bereitet mir keine schlaflosen Nächte.

In diesem Sinne geh ich mal Kissen horchen ;)

Endlich mal was Sachliches Meik :-)

Es stimmt schon, daß im Diesel gelöstes Öl genauso fein verstäubt wird als der Diesel alleine, ist ja ne homogene Mischung. Ich würde auch sagen, daß das alles vollständig verbrennt, aber wenn wir schon den Unterschied zwischen Vergaser und Einspritzdüsen kennen, dann muß ich trotzdem passen, wenn es um das Wissen und die Produktoptimierung der beteiligten Industrien geht.

Die sagen unisono Nein, und ehrlich gesagt, ich geb da was drauf!

Baumarktwissen ist nicht so mein Ding, und ich hab das 2-T-Öl ja auch probiert, und erst danach bin ich überhaupt hier eingestiegen, weil bei mir alles schlechter lief! Das Gefühl am Motorverhalten war negativ, im Gegensatz zu allen anderen hier, und dann hat halt meine Erfahrung mit Motoren eingesetzt.

Die ist nicht von schlechten Eltern, ich hab neben fast Rennmotoren auch Differentiale und Getriebe für viel Geld aufgepeppt, und bin von der Schweiz bis England als Lotuskompetenz bekannt.

http://www.paulmattysportscars.co.uk/

Da braucht man nur nach Bruno fragen, die wissen wer gemeint ist, garantiert!

Auch wenn ich mich von dem unprofitablen Geschäft längst zurückgezogen habe.

Ölmotor...

 

"Oelmotor"

Das hab ich mir schon gedacht, daß das Wort Öl ein 'Katalysator' für die Ölbeigabe zum Dieselsprit ist...

Ich würd aber lieber Rizinusöl als Rapsöl reinschütten...

Es ist schon sehr beschwerlich hier, wenn Mida erzählt, ich hätte ihn persönlich gemeint, Zitat:

"So möge er (Bruno) mir bitte zeigen wo ich "Öl im Sprit" als positiv bewerte."

Da müssten ja die Leser konzentriert nachlesen, wo ich das behauptet hätte.

Welchen Standpunkt vertrittst du jetzt Mida? Öl oder nicht? Ich blick da nicht so recht durch! Einerseits bist du Pro-Öl und andererseits wehrst du dich dagegen, dich in die Öl-Positiven einreihen zu lassen...

Diesel ist ja nunmal nichts anderes als HeizÖL.

Was hat jetzt Rizius und Raps damit zu tun? Also Biodiesel hat definitiv die besseren Schmiereigenschaften als normaler Diesel. Wie es mit Raps oder Rizinusöl aussieht? Und was hat das mit 2-Takt-Öl zu tun?

Bin mal gespannt was da von Bosch kommt, über meine Frage war man an der ensprechenden Stelle ziemlich überrascht, da bei der Entwicklung von ESP lediglich normaler Diesel berücksichtigt wird, weil man dem Kunden Beimischungen nicht zumuten kann. Eine offizielle Empfehlung wollten sie natürlich vorerst nicht geben, aber das Thema wird bei denen diskutiert, nachdem ich ihnen Links zu Threads wie diesem hier auf MT gegeben hab und dann doch gerne eine Begründung für die Ablehnung hätte.

Gruß Meik

Darauf wäre ich auch gespannt, obwohl ich es kaum glauben kann, daß Bosch noch nichts von Spritadditiven ala Öl jedweder Art gehört haben soll.

Es wird eine persönliche Höflichkeitsmail der Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit gewesen sein, weiter nichts...

Aber man weiß ja nie, hernach kommt doch noch ein neuer Sprit daher, der Forumssprit.

Wenn die was sagen Meik, dann gibs hier bekannt, ich wäre voll gierig darauf.

Übrigens, Castrol kommt von Rizinusöl, in englisch: Castor Oil :-)

Lieber Bruno47,

da Du mich, so unerwartet freundlich, bittest werde ich auch Antworten.

Sachlich ist, nach meiner bescheidenen Meinung, die Darstellung einer persönlichen Meinung zu einem Thema unter Berücksichtigung von anerkannten und zivilisierten Regeln. Der Blutdruck, nicht der Ladedruck,aller Beteiligten, sollte im "grünen Bereich"bleiben.

Wissen ist - Gelerntes, und im Lauf der Jahre angeeignetes, durch Erfahrung.

Wissen ist auch - Zusammenhänge zu Erkennen und bei Fehlern diese in angemessener Art und Weise zu widerlegen.

Ein paar Erfahrungen meinerseits teile ich Dir gerne nachfolgend mit.

Bei meiner 128-3p wurde überwiegend Rennbenzin verwendet. Der Sprit hatte minimum 106 Oktan und verbrennt noch schneller als Superbenzin. ( Siehe geschlossener Thread - Deine Argumentation)

Auf 15 Liter Kraftstoff wurden 0,05 Liter synthetisches 2-Taktöl zugemischt. Das war als Schmierung für die KuFi-Pumpe gedacht. Dieser Motor dreht locker 9800 U/min. Er verbrauchte, hochgerechnet, ca. 2,5-3,5 Liter Racing-Motorenöl auf 1000Km. Keiner fuhr damals "ohne" Spritzusatz.

Ich wußte zu seiner Zeit die "Erfahrungen" der "alten Hasen", die in "MT" vielzählig vorhanden sind, zu schätzen.

Im überigen hatte der 190 2,3 Gruppe A-Rallye von Harald Demuth auch einen etwas stärkeren "Ölhunger". Der Mann wurde mit diesem wagen Deutscher Meister.

Nach Deinen Thesen dürften diese Aggregate weder anspringen noch eine zufriedenstellende Laufleistung erreichen. Es wäre alles "versifft" und "verklebt".

Ich werde mich mit Dir bezüglich der Verbrennungsvorgänge in X-beliebigen 2- und 4-Takt Benzin oder Dieselmotoren nicht streiten.

Ich fühle mich für diese Auseinandersetzung, aufgrund meiner Ausbildung und Erfahrung nicht geeignet.

Das Argument von "Meiks 190er" erscheint mir schlüssig. Für einen korrekten und gewünschten Verbrennungsablauf ist die Tröpfchengröße- und Form, des Kraftstoffs, mit entscheidend. Wenn dann das heiß diskutierte 2-Taktöl noch einen weitestgehend ähnlichen Zündpunkt hat.......? - und verbrennungsfördernd (Turbo) zurstäubt wird..?

Nach meinem "Wissen" läuft die Verbrennung in einem 4-Takt CR-Dieselmotor bei höheren Temperaturen ab als bei einem 2- oder 4-Takt Benzinmotor.

Zum Abschluß lade ich Dich gerne zu unserem Bergrennen ein. Ein dezenter Spaziergang durch das Fahrerlager könnte Dir eventuell neue Perspektiven vermitteln. Ich darf Dich aber bitten im Gespräch mit unseren "Gästen" sachlich zu bleiben.

Guten Start in den Sommer :)

Serwas

@bruno: Wer sagt denn dass ich an die Öffentlichkeitsabteilung geschrieben hab? Ein paar Leute in der KFZ-Branche kenne ich auch...

Gruß Meik

Dann lass mal rüberwachsen was die so sagen Meik.

@ Serwas,

manche Leute hier erwarten eine Motorlebensdauer von über 10 Renndistanzen ohne ständige Motorzerlegung, und wollen teilweise gar kein Bergrennen gewinnen...

Zitat:

"und verbrennungsfördernd (Turbo) zurstäubt wird..?

Nach meinem "Wissen" läuft die Verbrennung in einem 4-Takt CR-Dieselmotor bei höheren Temperaturen ab als bei einem 2- oder 4-Takt Benzinmotor."

Erstens ist die Verbrennungstemperatur beim Diesel immer weit niedriger als beim Benziner (systembedingt), und beim Diesel zerstäubt der Turbolader schon gleich überhaupt nichts! Da kommt der Sprit erst dann dazu, wenn die Luft im Brennraum schon heiß genug für die Einspritzung ist und die Wärmeenergie nicht an der Verdampfungswärme des Sprits verhungert...

Der Diesel kommt nämlich flüssig aus den Düsen und nicht schon weitgehend verdampft wie das feuergefährliche Benzin bei den Benzinmotoren.

Noch Fragen zur Verbrennungstemperatur?

Das ist auch der Knackpunkt beim Zweitaktöl, das im Benziner möglichst gar nicht kompressionsbedingt zünden soll, aber beim Diesel brauchts gerade das Gegenteil! Zündwilligkeit! Cetan gegen Oktan!

Zitat:

"Sachlich ist, nach meiner bescheidenen Meinung, die Darstellung einer persönlichen Meinung zu einem Thema unter Berücksichtigung von anerkannten und zivilisierten Regeln. Der Blutdruck, nicht der Ladedruck,aller Beteiligten, sollte im "grünen Bereich"bleiben."

 

Deine persönliche Meinung sei dir ja unbenommen, aber für normale Autofahrer ist das nix!

Wieso unterstellt man mir eigentlich ständig Inkompetenz und Blutdruck?

Ist das eine Art von Selbsterfahrung der Anderen?

Bergrennen kenn ich Serwas, sogar den Klang von Renngetrieben, die sich ähnlich aber lauter anhören wie heftig überspannte Zahnriemen, also kein Bedarf...

Zitat:

Original geschrieben von bruno47

Erstens ist die Verbrennungstemperatur beim Diesel immer weit niedriger als beim Benziner (systembedingt) [...]

Hö?

Dass die Abgastemperatur niedriger ist war mir bekannt, aber die Verbrennungstemperatur eines modernen aufgeladenen Diesels ist doch in etwa gleich hoch wie die eines Ottos?!

Und zum anderen: Ich sehe es nicht als tragisch an wenn Öl in geringen Mengen beigemischt wird. Ich wollte lediglich mit meinem Post darauf hinweisen dass jeder Motor Öl verbrennt. Und wenn ich den Chemikern glauben darf ist 2-Taktöl wesentlich besser zum Verbrennen als 4-Taktöl.

Zitat:

Original geschrieben von bruno47

Die Verbrennungseigenschaften von Zweitaktöl kennt man ja vom Blaurauch und zumindest vom Geruch, also irgendwas verbrennt da immer noch nicht richtig, auch wenn es noch so gelöst und feinverteilt und Zweitaktöl ist!

Und der Blaurauch ist auch derselbe wie beim fertigen Viertakter, der sich das Öl über die Ventilführungen reinzieht...

Und wieder hast Du bewiesen, dass Du nicht weißt, wovon Du sprichst. Ich habe noch nicht ein stichhaltiges Argument von Dir gelesen, sondern nur unbegründete Vermutungen. Hast es sogar geschafft, Professoren und Ingenieure vom Thema zu vergraulen, da Du es ja besser weißt. Klasse Leistung!

Die schlechten Abgaswerte von schlitzgesteuerten Zweitaktern sind im wesentlichen nicht durch die Gemischschmierung bedingt, sondern durch den zu lange geöffneten Auslass. Da entweicht ein Teil des frischen Gemisches einfach durch den Auspuff und gelangt fast unverbrannt in die Umwelt. Hat mit der Verbrennungsqualität des Öles wenig zu tun. Was da blau raucht ist nämlich unverbrannt.

Zitat:

Original geschrieben von bruno47

Erstens ist die Verbrennungstemperatur beim Diesel immer weit niedriger als beim Benziner (systembedingt), ...

...Noch Fragen zur Verbrennungstemperatur?

Ja! Wo hast Du diese Informationen her? Sie sind nämlich falsch. Die Verbrennungsspitzentemperaturen liegen bei beiden Motor-Arten auf einem ähnlichen Niveau. Die Abgastemperatur ist beim Diesel etwas geringer, dass liegt alledings nicht an der Verbrennung, sondern an der stärkeren Entspannung der verbrannten Gase.

Warum sollte die Aussage, dass Zweitaktöl sehr sauber verbrennt nicht stimmen? Dafür ist es doch schließlich entwickelt worden.

Tach wohl. Finde das Thema sehr interessant und habe eine andere Frage dazu:

Diesel muss wegen dem Verschleiss an CR oder PD Injektroren feinst gefiltert werden.

Entspricht 2T Öl auch diesen Anforderungen, oder muss man damit rechnen dass ich mit 2T Öl regelrechte "Schleifpaste" einfülle?

mfg

Zitat:

Original geschrieben von Juppomat

Ja! Wo hast Du diese Informationen her? Sie sind nämlich falsch. Die Verbrennungsspitzentemperaturen liegen bei beiden Motor-Arten auf einem ähnlichen Niveau. Die Abgastemperatur ist beim Diesel etwas geringer, dass liegt alledings nicht an der Verbrennung, sondern an der stärkeren Entspannung der verbrannten Gase.

Danke Juppomat, so habtte ich das nämlich auch in Erinnerung ;)

@Aurian: Ist die Frage mit Schleifpaste ernst gemeint?

Bruno, jetzt geht bei dir aber einiges durcheinander.

Die Verbrennungstemperatur liegt beim Otto wie Dieselmotor relativ ähnlich, etwa in der Größenordnung von 2000°.

Was hat überhaupt die Cetan- oder Oktanzahl zu sagen? Oktanzahl sagt was über die ZÜNDunwilligkeit aus, die Cetanzahl halt das Gegenteil.

Es geht dabei aber nur darum, was die Zündung auslöst (Selbstzündung<->Zündkerze), nichts über den eigentlichen Verbrennungsvorgang. Selbst wenn das 2-Takt-Öl nicht selbstständig zünden würde, entzündet sich es an dem verbrennenden Diesel.

Der Turbo zerstäubt tatsächlich nichts, er führt lediglich zu mehr Luft im Verbrennungsraum.

Gruß Meik

Schleifpaste? Sicher nicht, zudem wird das 2Takt-Öl ja mitsamt dem Diesel gefiltert, evtl. vorhandene Verunreinigungen werden da gefiltert.

Das muss auch sein, da bereits kleinste Verunreinigungen Schäden hervorrufen können.

Gruß Meik

@Bruno47 oder besser 08/15

Mit Turbo war gemeint das bei Aggregaten dieser Spezifikation immer genügend Luft, bzw. O², im Brennraum zur Verfügung steht

Des weiteren hast Du auf Deine Fragen bezüglich Wissen und Sachlichkeit die Darlegung meiner Meinung hierüber erhalten.

Eine Diskussion mit Dir ist nicht möglich. Deine Antworten beziehen sich immer nur auf aus dem Zusammenhang gerissene Zitate der vorhergehenden Postings. So ist es natürlich einfach Deine rhetorische Keule einzusetzen.

Du bist augenscheinlich der Meinung das Deine Ausführungen das einzig richtige Abbild der Realität darstellen. "Erhalte Dir Dein Hypergesundes Selbstvertrauen". Ich muß es nicht ertragen- Gott sei Dank!

Sag mal? - Was machen eigentlich Deine Kollegen? :D - Alle schon Harakiri? :D

In werde auf weitere "Unterhaltungen" mit Dir gerne verzichten. Mal sehen wie lange das die anderen noch mitmachen.

Der "Camlot" sitzt eh in der Ecke und schmeißt sich weg :D

Als Weltbekannter "LOTUS-Spezialist" dürfte Dir der abschliesende satz bekannt sein.

When the Flag drops - The Bullshit stops.

Ganz leise , Serwas, Servus, Pfüa De und Tschüß

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. Mercedes Motoren
  6. OMXXX 2-Takt-ÖL + Dieselkraftstoff?