ForumOmega & Senator
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. Omega B - X30XE - FL - Ging plötzlich aus. Nach Neustart nur noch auf 4 Zylindern.

Omega B - X30XE - FL - Ging plötzlich aus. Nach Neustart nur noch auf 4 Zylindern.

Opel
Themenstarteram 22. Juli 2020 um 21:03

Hallo liebes Forum,

Ich muss mich nach langer Ruhe nun wieder an euch wenden, da ich absolut ratlos bin...

Heute Morgen um 0800 wollte ich wie jeden Morgen erst meine Tochter zur Schule fahren und dann weiter, aber nach schon 100m ging mein Dicker plötzlich aus... Nachdem ich den Zündschlüssel wieder gedreht hatte speang er auch gleich wieder an, aber sowas von unrund, dass ich fast ein Schütteltraume davon trug... Er ruckelt und stottert und klappert und schüttelt sich ungeheuerlich...

Ich bin also umgedreht und ab richtung rettender Garage, doch die kleine Steigung vorm Haus nahm er nicht wie sonst fliegender Weise, vielmehr quälte er sich mit letzter Kraft noch nach Hause, bevor er wieder aus ging...

Gestartet ist er mit einer kleinen Drehung am Zündschlüssel gleich wieder, doch wieder sich stark schüttelnd vor ruckeln...

Da er seit ein paar Tagen schon ab und zu einen zweiten Versuch brauch um morgens zu starten, habe ich die Zündkerzen im Verdacht... Neue habe ich (noch) keine, daher hab ich die alten für knapp 4 Stunden in Benzin eingelegt... Das ergab keine Besserung...

Zündkabel kamen schon neue, die ich dann als nächstes getauscht habe, jedoch wieder ohne Besserung...

Ein neues DiS war auch da und nachdem ich mit 8 Finger beim ausbau des Alten schmerzhaft gebrochen hab, durfte ich feststellen, dass das Alte einen Ovalen, während das Neue einen Rechteckigen Anschluss hat... Also das Alte rein und wie erwartet keine Besserung...

Dann kam mir die Idee mal die Fehler auszublinken, was folgendes ergab: FC57 - Leerlaufregelventil Spannung niedrig

- FC74 - Luftmengen-/Luftmassenmesser - Spannung zu hoch...

- FC59 - Ansaugluftumschaltungs-Magnetventil 1 - Spannung zu hoch...

Leerlaufregler in Benzin geworfen und den LMM knallhart getauscht... Ergebnis war keine Besserung...

Dann bei laufendem Motor den NWS abgesteckt, in der Hoffnung, er ginge aus und würde so etwas Richtung KWS zeigen... Aber Pustekuchen, nix dergleichen...

Jetzt ist 2248 und ich bin müde... Den ganzen Tag saß ich mit dem Nullblick im Motorraum und hab weder den Fehler gefunden, noch ihn jetzt gerade zusammengebaut... Will nur ins Bett gerade...

Vielleicht könnt ihr mir ja helfen und sagen was es ist, oder auch sein könnte...

Ich freue mich über jeden Tip den ich bekomme...

Bitte helft mir! ????

 

Achja, hier der Link zu meinem kurzen Kurzfilm über den ruckelnden Omi... https://youtu.be/Y47e5jibvGs

Lieg hundemüde im Bett und komm nich zur Ruhe, weil ich nur daran denke, was es sein kann und wie ich es wieder in den Griff bekomm...

Hoffentlich kann mir hier wer weiterhelfen...

 

Update nach Tag 2:

3 DiS getestet, aber immer dasselbe...

Haben festgestellt, dass Zylinder 1 und 4 kkeinen Funken haben... Die beiden bekämen Strom vom DiS, und dieses bekäme das Signal für Platz 1 und 4 über das dritte Kabel, welches da in schwarz/grau wartet... Das wiederum führt richtung MSTG auf Pin1...

Kumpel hat mit seinem "Stromspannungmessteil" gesagt, dass da Strom durch ging...

 

Hab in einem anderen Forum gelesen, dass es am KWS oder MSTG liegen kann...

Da wär ich eher am KWS.... Vor allem, da ich den da hab und morgen mal tauschen werd... Hoffentlich wars das dann...

Wenn jemand noch ne Idee hat, einfach mal mit in Topf werfen... Bin dankbar für Alles...

Es is schon zum Mäuse melken wie kacke das Läuft... Erst zuvor Radlager gemacht und eigentlich noch die lieben Querlenker aufm Plan, was nu hinten ansteht wegen Problem-X... Er lief so gut letzte Woche noch und dann wieder wie aus dem Nichts sowas... Gerade die Elektronik, bei der ich den totalen Nullplan hab...

 

Update nach Tag 3:

Ich kam leider nicht dazu den KWS zu wechseln, was aber morgen dann auf dem Plan steht...

Dafür konnte ich ein viertes und sogar ein fünftes Zündmodul anschließen und testen... Bei allen 5 Modulen der exakt selbe Fehler... Langsam glaub ich, dass es nicht am Zündmodul liegen kann... Können doch nich alle 5 den gleichen Defeckt haben, oder was?

2 weiter Leerlaufregler brachten auch keine Besserung...

Mit einem Ersatz-MSTG sprang der dicke gar nicht erst an, aber war fast klar, dass die WFS mir da ein Strich durch die Rechnung macht...

Weitere Versuche sind heut nicht drin gewesen, da die Autobatterie den Geist aufgab und meine Ersatzbatterie vom langen ausruhen im Regal auch zu müde war um noch was zu reißen... Jetzt wird mal fleißig über Nacht geladen und weiter gesehn...

Nach drei langen Tagen des Schraubens noch keine Besserung... Ich bin echt deprimiert, dass mein Omi nicht wieder auf 100% läuft...

Ähnliche Themen
56 Antworten
Themenstarteram 30. Juli 2020 um 0:02

So liebe Leute hier im Forum, morgen gehts nochmal ans Eingemachte...

Gestern Kindergeburtstag und heut musste ein Freund ins KH, da is Schrauben nich so drin...

2 Fragen hab ich heut:

Wie kann man die WFS auf ein neuen Transponder programmieren? Ich weiß, dass die bei Opel das tun können und wir haben ja gerade OP-com und Vaux-com da zur Diagnose...

Und:

Falls das nix bringt und wir die WFS stilllegen, was würde die Versicherung da sagen?

Die Schlüssel-Transponder Programmierung ist hier schon diverse Male beschrieben und bebildert worden.

Da hätte dir die Sufu sicher schon entsprechendes Wissen vermitteln können.

Geht recht simpel, auch mit dem OP-COM (Chinakracher), wenn du den CAR-CODE zur WFS, aus dem CAR-Pass hast.

Die WFS Lahmlegen geht eigentlich gar nicht, nur wenn noch ein gültiger (programmierter) Transponder in einem Schlüssel vorhanden ist und man den Transponderchip direkt auf die WFS-Antenne klebt, kann man eine quasi Außerbetriebsetzung erreichen und somit dann mit jeden beliebigen Schlüssel der das Schloss freigibt, starten.

Transponder Programmierung
Transponder Programmierung
Transponder Programmierung
+2
Themenstarteram 30. Juli 2020 um 11:04

Und woher bekommt man den Car-Code wenn man kein Car-Pass hat?

Opel

Mahlzeit

da Wir ja hier von einem 1994er Opel Omega schreiben, bezweifel ich stark,

das bei einer Infarotfernbedienung ein 4 stelliger Code benötigt wird!

wird das alte MSTG von 1994 verwendet ist es Infarot.

nur bei einer DWA,Diebstahlwarnanlage ist ein Code erforderlich !

normal geht das anders-

mit dem OpelCOM n die ZV gehen und wenn man DORT Programmieren kann ,

folgender Vorgang-

alle Fernbedienungen/Schlüssel löschen

danach alle FB/Schlüssel einzeln in das ZV Steuergerät schreiben,

dazu muß das EI an den Empfänger an der mittleren Innenleuchte

gehalten werden

maximal 5 Eier können angelernt werden ,neu

 

erst so ab ca 1996/1997 mit der Einführung der Funkfernbedienung im

Schlüssel gab es den 4 stelligen Securitycode!

ein sehr Interessantes Thema und bis zum Ende lesen!

allgemeines Palaver kann man gekonnt Überlesen!

https://www.motor-talk.de/.../...sen-sich-nicht-anlernen-t6241312.html

Infarot ist und bleibt Infarot !

Wichtig ist im Internet noch funktionierende Infarot "Eier" zu bekommen,

die dann angelernt werden können !

mfg

Atws-programmieren

Ja da lag der Hase im Pfeffer, ich habe nicht weit genug zurück gelesen.

Hatte nur Transponder (also Funk) gelesen und genau darauf reagiert.

Die IR Anlage hat ja keinen Transponder, sondern ist nur IR-Signal mäßig, über Schlüsselring-Ei, oder Schlüsselkopf-FB, Code-codiert.

Sorry für das Durcheinander,....:)

Themenstarteram 30. Juli 2020 um 23:46

Alle Versuche das "Ei" wieder anzulernen gingen ins leere...

Batterien sind schwach, weswegen ich morgen neue besorge und es nochmal versuchen... Kann echt ne schwache Batterie komplett das anlernen verhindern?

Kumpel versuchte Stundenlang via Vaux.com ins Steuergerät zu kommen, aber nix...

Auch ins ZV-Steuergerät kam er nich... Kanns daran liegen, dass er vor 2 Jahren ein neues Solches bekam?

Falls ich das Teil nich angelernt bekäme, was denne?

Moin,

soweit ich mich erinnere, musste damals an meiner 94er Limo der Lehrling mit dem Tech1 ran. Mir wollte der Werkstattchef im sauberen grauen Kittel auch was von 4stelligem Code und Faxanforderung bei Opel mit 4 Wochen Wartezeit erklären....

Obs mit dem Chinakracher auch geht weiss ich nicht, hab nur FL Fahrzeuge, da gehts ja über den Securitycode. Eigentlich sollte das aber über das ZV-Modul gehen.

Ansonsten halt Schaltplan besorgen und auf Fehlersuche gehen, oder die WFS versuchen lahmzulegen. Hinweise dazu gabs ja schon...

Gruß Lars

Themenstarteram 31. Juli 2020 um 23:30

So, trotz unerträglichen, witwenmachenden 34°C im Schatten haben wir uns den Omi nochmal ran genommen...

Da ich leider aber dann dringend mit meinem Bruder weg musste, kann ich nur schreiben, wie mein Kumpel und Omi-Retter in meiner Abwesenheit vorging...

Er hat via Vaux.com ALLE Daten auf dem neuen MSTG gelöscht, neu "draufgehauen" und nach einbau lief er rund... Absolut rund... Ich liebe es, wie er klingt... Hatte ich so vermisst...

Dann versuchte er im alten MSTG alle Daten zu löschen und neu zu machen... Lief auf 4 Zylinder wieder... Dann neues MSTG rein, womit er ja richtig läuft, und das alte DiS auch rein... Ergebnis war, dass er auf 4 Töpfen lief...

Also MSTG und das alte DiS sind schrott... Damit tuckert er wie ein Traktor...

Kann doch echt von der LiMa kommen, oder?

Ne neue is bestellt, kommt hoffentlich noch morgen, aber wer weiß, so langsam wie die Boten hier gerade sind...

__________________________________________________

Ich möchte euch allen ganz herzlich für eure Hilfe danken!

Ihr seid echt spitze... Wirklich... Vielen Dank euch...

Im Ergebnis also wie, schon mal vorkommend , in solchen Fällen.

Ein, meist durch ein defektes Zündkabel ausgelöster, HV Isolierungs-Durchschlag im DIS-Modul und darüber ein tödlicher Überspannungs-Durchschlag in die Schaltleitung zum MSTG. Mit dem Ergebnis, daß die daran hängende Endstufe (Schaltstufe) des MSTG zerstört wurde.

Daher der echt bescheiden zu diagnostizierende Doppelfehler!

DIS Modul im Eimer und das MSTG auch.

Da wechselst du ja schön aufeinanderfolgen immer nur ein Teil (damit du auch weißt woran es liegt) und hast trotzdem nie ein anderes Ergebnis. Ist wirklich nichts für Anfänger oder Hobby Wagenpfleger.

Noch schlimmer ist es wenn ein neues Teil defekt ist.

Da hatte ich auch schon mehrfach die Narrenkappe auf und habe bei der Fehlersuche graue Haare bekommen.

Das geht dann echt an die Substanz, da bekommt dein Ego mächtig Beulen.:p;)

Dafür wird dein Ego um so mehr wieder glatt und glänzend dastehen, wenn du den gedanklichen Teufelskreis durchbrichst und wieder aller Logik doch alles austauscht und der Fehler ist weg.

Danach die Gegenprobe mit dem einzelnen Rücktausch aller beteiligten Teile und der Feststellung, daß alle beteiligten Teile real defekt ware, löst dann grade zu ein Fest im Kopf aus.:p:) Herrlich, das Gefühl, die Technik mit "unlogischer Logik" überlistet zu haben. Das gönne ich euch, genießt den Klang des alten Sechsenders. Es ist reiflich verdient!

 

Die dort verbauten Leistungstransistoren (Glaube es sind Feet's) sind meist aber beschaffbare Typen, die du auch austauschen könntest und so das originale MSTG wieder instandsetzen könntest.

Ach ja, hier nochmal die Bitte!!

Beschädigt bitte defekte Ersatzteile, denen man den inneren Defekt nicht ansieht, mechanisch deutlich sichtbar.

Mit dem Hammer z.B.

Es kommt leider immer wieder vor, daß in den Müll geworfene defekte Altteile, auf dunklen Wegen, als gebrauchte Ersatzteile in den Gebrauchtteile Handel gelangen, nur weil sie äußerlich intakt aussehen.

Themenstarteram 4. August 2020 um 0:58

Zitat:

@kurtberlin schrieb am 1. August 2020 um 08:01:13 Uhr:

Im Ergebnis also wie, schon mal vorkommend , in solchen Fällen.

Ein, meist durch ein defektes Zündkabel ausgelöster, HV Isolierungs-Durchschlag im DIS-Modul und darüber ein tödlicher Überspannungs-Durchschlag in die Schaltleitung zum MSTG. Mit dem Ergebnis, daß die daran hängende Endstufe (Schaltstufe) des MSTG zerstört wurde.

Daher der echt bescheiden zu diagnostizierende Doppelfehler!

DIS Modul im Eimer und das MSTG auch.

Da wechselst du ja schön aufeinanderfolgen immer nur ein Teil (damit du auch weißt woran es liegt) und hast trotzdem nie ein anderes Ergebnis. Ist wirklich nichts für Anfänger oder Hobby Wagenpfleger.

Noch schlimmer ist es wenn ein neues Teil defekt ist.

Da hatte ich auch schon mehrfach die Narrenkappe auf und habe bei der Fehlersuche graue Haare bekommen.

Das geht dann echt an die Substanz, da bekommt dein Ego mächtig Beulen.:p;)

Dafür wird dein Ego um so mehr wieder glatt und glänzend dastehen, wenn du den gedanklichen Teufelskreis durchbrichst und wieder aller Logik doch alles austauscht und der Fehler ist weg.

Danach die Gegenprobe mit dem einzelnen Rücktausch aller beteiligten Teile und der Feststellung, daß alle beteiligten Teile real defekt ware, löst dann grade zu ein Fest im Kopf aus.:p:) Herrlich, das Gefühl, die Technik mit "unlogischer Logik" überlistet zu haben. Das gönne ich euch, genießt den Klang des alten Sechsenders. Es ist reiflich verdient!

 

Die dort verbauten Leistungstransistoren (Glaube es sind Feet's) sind meist aber beschaffbare Typen, die du auch austauschen könntest und so das originale MSTG wieder instandsetzen könntest.

Ach ja, hier nochmal die Bitte!!

Beschädigt bitte defekte Ersatzteile, denen man den inneren Defekt nicht ansieht, mechanisch deutlich sichtbar.

Mit dem Hammer z.B.

Es kommt leider immer wieder vor, daß in den Müll geworfene defekte Altteile, auf dunklen Wegen, als gebrauchte Ersatzteile in den Gebrauchtteile Handel gelangen, nur weil sie äußerlich intakt aussehen.

Danke dir Kurt, es istwirklich herrlich wenn man es nachbeibahe 2 Wochen schafft solch ein fast nichtauffindbaren Fehler doch noch zu beheben... Mein Kumpel darfsich zurecht fühlen wie ein Held... Ich binüberglücklich mein lieben Sechsender wieder fahren zu können... Da steckt so viel arbeit und Zeit drin, was solche Di ge echt doppelt schlimm macht...

Is ja fast wie ein umgekehrter Lottogewinn, der Fehler bei mir... MSTG und DiS kaputt, damit rechnet ja mal gar keiner... Und da wir ja ständig das DiS, die Kabel und Kerzen rauschten, war alles danach nur profisorisch im Motorraum liegend nund musste dann am WE erstmal wieder "aufgeräumt" werden... Zum Glück weiß man was wohin kommt...

Dass man das alte STG wieder richten kann, wussten wir nich... Schade, aber habe es hintern Reifen gelegt und bin drübergefahren... Da is nun wohl leider gar nix mehr zu reparieren...

Super, dass es dieses Forum gibt und keiner mehr mit solchen Sachen allein da steht...

Zitat:

@Omega-Prime schrieb am 04. Aug. 2020 um 00:58:57 Uhr:

Dass man das alte STG wieder richten kann, wussten wir nich... Schade,

Hallo, schön dass der Motor wieder läuft. Dass man das alte Steuergerät auch Instandsetzen kann, hatte ich weiter oben einmal vorgeschlagen, ist aber in den anderen Posts und der intensiven Fehlersuche untergegangen:

 

Zitat:

@cyc200 schrieb am 25. Juli 2020 um 09:59:28 Uhr:

Wenn Du kein anderes passendes findest, kannst Du Dich mal nach einem Steuergerät Instandsetzer erkundigen, z.b. ECU,

Auf jeden Fall viel Freude mit dem reparierten Wagen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. Omega B - X30XE - FL - Ging plötzlich aus. Nach Neustart nur noch auf 4 Zylindern.