ForumOmega & Senator
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. Omega B - Was sollte beim Fahrwerk alles erneuert werden?

Omega B - Was sollte beim Fahrwerk alles erneuert werden?

Opel Omega B
Themenstarteram 7. Oktober 2020 um 15:03

Hallo,

bei meinem Omega quietscht die Lenkung beim links Einlenken auf der rechten Seite und auch das Fahrgefühl auf holprigen Strassen ist sagen wir mehr als Kacke. Und ich hab keine Ahnung wann das letzte mal die Stoßdämpfer getauscht wurden. Aber man spürt jede Unebenheit auf der Strasse. Aktuell sind welche von Monroe verbaut. Jedenfalls hab ich vor die Stoßdämpfer vorne und hinten zu wechseln. Aber ich will auch nicht alles tauschen nur um ein vielleicht besseres Fahrgefühl zu bekommen, weil die Euros sitzen auch nicht mehr so locker zum Ende des Jahres. Deswegen eher ein nach dem Motto das sollte man auf jeden Fall gewechselt haben.

Auf den ersten Blick sehen die Spurstangen noch i.O. aus. Auch der Stabilisator an der Vorderachse scheint wenn auch mit etwas Rost an der Oberfläche an den Buchsen kein Spiel zu haben. Wie sieht es erfahrungsgemäß mit den Federn aus, neigen diese gerne zu brechen ? Ich würde nämlich ansonsten die aktuellen Federn weiterfahren.

Also auf dem Plan stehen Stoßdämpfer VA+HA, Koppelstangen VA und Domlager VA zu tauschen.

Habt ihr noch Ideen und Anmerkungen für mich ?

LG Peter

Ähnliche Themen
57 Antworten

Ich an deiner Stelle würde dann mal zum TÜV fahren und die paar Euro investieren, die können die Stoßdämpfer und gumilage an der Vorderachse prüfen. Dann weist du was erneuert werden muss damit er wieder anständig fährt.

Gruß

KD

Die Grundsatzfrage ist doch, ob die Spurstangen, Querlenker, Koppelstangen ... noch straff sind. Meistens sind die Gummis ausgeschlagen. Werden nur einzelne Teile ausgewechselt, ist meistens auch eine Vermessung notwendig. Um hier sinnvoll zu arbeiten, sollte tatsächlich auch der gesamte Austausch aller in Verdacht tretenden Teile -auch wenn sie womöglich noch einige Monate funktionieren- in Betracht gezogen werden.

Aus eigener Erfahrung sollten die neuen Teile möglichst von guter Qualität sein. Mit Lemförder konnte ich in den letzten Jahren nur gute Erfahrungen sammeln. Die Querlenker hab ich vor etwa 6 Jahren gewechselt. Seitdem wurde mit dem Omega eine Fahrleistung von ca. Tkm 160 bewältigt. Anlässlich der anstehenden HU wurden auch die Querlenker intensiv gecheckt - die sind noch tadellos! Bei meiner aktuell abgemeldeten Limousine musste ich Billigteile innerhalb weniger Monate wechseln (waren die Querlenker!).

Wer sparen will, muss auf Qualität setzen!

Welche Laufleistung hat deine Limousine?

Themenstarteram 8. Oktober 2020 um 17:22

Hi danke für eure Antworten.

Also wenn ich die Teile tausche kommen natürlich nur Marken rein Sachs, Lemförder und Meyle HD.

Aktuell nähere ich mich den 290000km.

Sachs und Lemförder würd ich auch nehmen ...

Zitat:

@6R4All schrieb am 8. Oktober 2020 um 18:04:04 Uhr:

Sachs und Lemförder würd ich auch nehmen ...

Ich nicht mehr.

Habe letztes Jahr komplett alle Querlenker und Spurstangen neu gemacht. Da aber kein TRW oder OE wie sonst, sondern alles von Lemförder, da etwas günstiger als TRW.

Was soll ich sagen:

Nach einem Jahr alles relativ stark angerostet, hat auch der Pürfer bei der HU bemängelt.

So schlimm sahen selbst die von mir mal auf die Schnelle verbauten Meyle Querlenler vor ein paar Jahren aus.

Die Spurstangen sind wieder fest, mal sehen, ob ich die wieder lose bekomme.

Leider gehören ja Sachs, Lemförder und TRW mitlerweile alle zu ZF, so das es kaum Alternativen gibt.

 

VG

Aus meiner Erfahrung machen alte Buchsen sehr viel aus beim Fahrverhalten! Auch wenn noch keine Riße sichtbar sind, nach 10 und mehr Jahren sind die einfach durch!

Ich hab bei mir jetzt auch auf PU Buchsen umgebaut, damit liegt er super auf der Straße! Übrigens machen die hinteren Buchsen auch sehr viel aus, wenn die Lenkung schwammig ist!

Bei den Spurstangenköpfen ist es einfach, spürt man Spiel, sind sie hin, ansonsten nicht.

Themenstarteram 9. Oktober 2020 um 18:42

Also werden es wahrscheinlich wohl die

Querlenker VA + Stoßdämpfer VA/HA + Koppelstangen und Domlager VA werden.

Aber gibt es außerdem Lemförderer noch gute Hersteller für Fahrwerksteile?

 

Der Wechsel der Querlenker macht mir am meisten Sorgen, weil man da anscheinend viel falsch machen kann. Ebenso wie der Tausch der Stoßdämpfer der VA.

Die Spur lass ich dann am Ende von Profis einstellen.

TRW und Meyle waren ebenfalls gut als sie noch nicht zu ZF gehörten. Da scheint im Konzern inzwischen auch gelabelt zu werden. Vielleicht konserviert man das alles vor dem Einbau besser selbst nochmal.

Wenn du sowieso dabei bist, könntest du auch den Umlenkhebel mit Lagerangel nebst Spurstangen und die Radlager (SKF / Koyo) und die Bremsen (ATE / TRW) mit erneuern. Dann sollte für rund 80-100 tkm Ruhe sein.

Grüße

Das kann ich unterschreiben, sehe das genau so.

Dieses -ZF Konglomerat- hat wenig gutes hervorgebracht:(

Bei den Bremsen vorne habe ich jetzt Scheiben und Beläge von Ferodo drauf, nachdem die vorherigen nach einem Jahr und knapp 10.000 km innen solche Rostlöcher aufwiesen dass es bei der Überprüfung einen schweren Mangel ergab. Die Ferodo halten jetzt sei zwei Jahren problemlos. Wurden mir von einem Mechaniker empfohlen, der selber gute Erfahrungen damit gemacht hat.

Gruß, Sepp

Themenstarteram 10. Oktober 2020 um 11:07

Die Bremsen wurden vor ca. 10k km erneuert. Da sehe ich noch keinen Bedarf.

 

Ich bin die Woche war auf der Hebebühne und werde Mal schauen ob die Spurstangen Spiel haben.

Meine Erfahrungen zum Fahrwerk sind folgende:

Febi und Meyle sind absolute Billigmarken geworden. Was früher einmal wirklich gut war, hält heute nur noch wenige Monate. Das hängt mit deren Zulieferer zusammen. Beide haben nämlich selbigen vor ca. 2 Jahren gewechselt um noch mehr Profit abzugreifen. Die Qualität der Teile leidet darunter derart, dass gerade bei Fahrwerkskomponenten die Haltbarkeit nicht mehr die ist, die es mal war. Das trifft übrigens auch auf Meyle HD zu. Ich hatte von denen bei meinem alten Omega komplette Querlenker vorne verbaut die nach bereits 6 Monaten und ca 6000km defekt waren! Auf Klagen beim Teilelieferant habe ich Geld zurück bekommen und in Lemförder investiert. Diese Teile halten absolut einwandfrei.

Lemförder ist von den Aftermarketprodukten immernoch der teuerste und beste, neben den Originalteilen.

Ich kann diese Teile nur empfehlen, man siehe auch mein Desaster mit den Domlagern vorne:

https://www.motor-talk.de/.../...gefehler-beim-federbein-t5302661.html

Generell gilt bei der Vorderachse für mich:

Lenkstange, beiden Spurstangen, Lenkzwischenhebel

Stoßdämpfer (Sachs), Federn (alte), Domlager

Querlenker, Koppelstangen

Alles immer neu machen. Die Teile kosten für den Omega im Netz trotzdem nicht viel und eine Spur/Sturzeinstellung ist nach Arbeiten an irgendwelchen der o.g. Teilen immer erforderlich. Von daher einmal alles richtig machen und der Wagen fährt sich wie ein Neuwagen.

Die Hinterachse merkt man fast gar nicht. Jedenfalls war es bei mir so. Diese Teile halten i.d.R. auch deutlich länger, bis auf die Federn, die gerne mal durchrosten da diese relativ frei liegen und mit Spritzwasser permament in Kontakt kommen. Aber selbst einen defekten Stoßdämpfer merkt man an der HA so gut wie nicht. Diese Teile kosten aber auch nicht viel und sind zuhause in der Garage super einfach und schnell gewechselt.

Dsc

Gut, nach 10 km ist die Bremse natürlich immer noch neu. Der Punkt ist einfach, dass sich alle beweglichen Teile der VA gegenseitig beeinflussen. Eine verschlissene Buchse/Radlager/Kugelbolzen/Sattel usw. rammelt den Rest immer frühzeitiger in Richtung Ende und man hat die resultierende Dauerbaustelle mit vielen vermeidbaren Wiederholungsarbeiten. Ist unterm Strich auch kostenintensiver.

Grüße

Die Konifere hat es sehr schön ausgedrückt.

Überhaupt war das alles bisher interessant und auch durchaus richtig.

Ich sehe das alles genauso oder wenigstens ähnlich.

Davon unbenommen: Die erste Antwort, von Goofy6291, ist bisher die pragmatischste und wurde bisher nicht abgearbeitet.

Die Dämpfer vorne schleichen sich halt langsam aus der Verantwortung, da können Neuteile Wunder vollbringen. Allerdings nur, wenn auch richtig Bedarf bestand- also prüfen. Auf Verdacht tauschen möchte der TE nicht, und das hat er ja auch begründet.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. Omega B - Was sollte beim Fahrwerk alles erneuert werden?