ForumOmega & Senator
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. Omega B - FL - Welche Scheinwerfer, sind die richtigen?

Omega B - FL - Welche Scheinwerfer, sind die richtigen?

Opel Omega B
Themenstarteram 4. März 2021 um 8:31

Hallo Liebe Community,

Habe einen Opel Omega Bj. 2001 Limousine, 2,2 l, 144 PS mit Xenon Scheinwerfern.

Habe mir gestern einen neuen H7/H1 Scheinwerfer bestellt, weil beim alten Scheinwerfer die Scheibe einen Sprung hat. Ich habe mich in der Werbung von dem H7 blenden lassen. Bei mir steht nämlich auf dem alten Scheinwerfer H7 D2S drauf.

Aber heute bin ich der Meinung er passt gar nicht. Wie seht Ihr das ?

 

Habe den neuen Scheinwerfer sicherheitshalber erstmal wieder storniert.

Wofür steht das H7, bzw H1. Steht das für Halogen ?

Ähnliche Themen
94 Antworten
Themenstarteram 17. April 2021 um 11:33

Zitat:

@jogibar100 schrieb am 17. April 2021 um 10:02:26 Uhr:

Zitat:

@Malcolm-zodiac schrieb am 17. April 2021 um 09:01:07 Uhr:

Danke für die Info.

Werde ich erstmal heute in den Baumarkt gehen. Mir erscheinen nämlich 18,94 plus Versandkosten etwas happig zu sein.

Den Preis finde ich auch ziemlich happig aber Du hattest genau nach dieser Dichtmasse nachgefragt. Möglich, das es sie anderswo günstiger gibt, schaut man sich die Fahrzeugmarken an für die dort verkauft wird. In der Suche sind auch deutlich günstigere Dichtmassen dieser Art aufgetaucht. Manchmal haben Leute auch Gründe weshalb sie etwas bestimmtes suchen was häufig wohl auf Erfahrungen zurück geht. Eine Arbeit wegen 10 € zweimal zu machen wird dann ggf. wesentlich teurer zzgl. des Aufwand.

Ich Wechsel auch eher selten ein Produkt mit guten eigenen Erfahrungen gegen unbekannte, aber nichts gibt es ewig.

Habe mir gerade bei einem Autoteilehändler vor Ort diese Teroson Dichtmasse gekauft. Aber die gibt es nicht mehr in Rot, sondern nur noch in Grau. Habe für 75 ml 11,24 € bezahlt.

Auf EBAY habe ich auch Dichtmittel für 2,24 € plus Versandkosten gesehen. Aber wenn ich sehe, daß Kollegen mit diesem Produkt bereits gute Ergebnisse erzielt haben, dann werde ich keine Experimente mit preisgünstigeren No Name Produkten veranstalten.

Den Reflektor kann man nur entnehmen und wieder einstellen wenn der Scheinwerfer zerlegt wird.

Als ich auf Bi-Xenon umgerüstet habe, habe ich drei Halterungen gedruckt und den Scheinwerfer darauf montiert. Eine Decke diente in einigen Metern Entfernung zur genauen Makierung von Abblend- und Fernlicht zueinander. Man kann da erheblich verstellen, wenn man will.

Anschliessend wieder rein und gut war. Die Halterung des Scheinwerfer zur Markierung darf nicht verändert werden

Themenstarteram 17. April 2021 um 11:43

Zitat:

@jogibar100 schrieb am 17. April 2021 um 11:36:49 Uhr:

Den Reflektor kann man nur entnehmen und wieder einstellen wenn der Scheinwerfer zerlegt wird.

Als ich auf Bi-Xenon umgerüstet habe, habe ich drei Halterungen gedruckt und den Scheinwerfer darauf montiert. Eine Decke diente in einigen Metern Entfernung zur genauen Makierung von Abblend- und Fernlicht zueinander. Man kann da erheblich verstellen, wenn man will.

Anschliessend wieder rein und gut war. Die Halterung des Scheinwerfer zur Markierung darf nicht verändert werden

Da bin ich ja gerade dabei. Die Scheibe ist ja schon runter. Das Problem ist jetzt nur, wie den Reflektor rausbekommen, ohne ihn zu beschädigen. Da sind so 4 Haltenasen bzw. Schienen wo offensichtlich der Reflektor eingehängt ist. Was muß ich wie drücken, streicheln oder was auch immer, um den Reflektor rausnehmen zu können. Bedingung dabei ist: Keine Beschädigung des Reflektors.

Alles andere dürfte an sich kein Problem mehr darstellen.

Themenstarteram 17. April 2021 um 12:49

So, der Reflektor ist raus.

Es kommt aber eine neue Frage. Wie bekomme ich den Gleitsteller mit der Kugel aus dem weißen Kunstoffclip (Kugelaufnahme) heraus.

Der Gleitsteller ist mir in der Hand total zerbröselt. In dem Clip ist nur noch die Kugel drin. Muß ich die rausschlagen ?

Loch rein bohren,

Spaxschraube reindrehen und dann mit einer Zange aushebeln.

Themenstarteram 17. April 2021 um 13:17

Auf der anderen Seite des weißen Kunststoffclips ist ein Loch. Was meinst Du, einfach mit einem langes Splint da rein und einfach raushämmern, oder ist das zu riskant weil möglicherweise der Clip auseinanderfliegt ?

Themenstarteram 17. April 2021 um 14:18

Ich habe die alte Kugel rausgeschlagen. Geht schneller. Ist auch nichts kaputt gegangen.

Den Clip auf die neue Kugel vom Gleitsteller draufgesetzt. Aber die geht ziemlich schwergängig. Ist das normal oder sollte es leichtgängig gehen. Ich kann den Clip zwar mit der Hand drehen, die Frage ist allerdings, ob der Stellmotor es schafft.

Den Gleitsteller verstellst du nur von Hand zur Grundeinstellung und hat etwas Zug nötig. Wenn der leicht gehen würde, würde sich die Grundeinstellung schnell durch Vibration verstellen.

Der Stellmotor für die Höhenregulierung zieht und schiebt nur an der eingehängten Kugelstage ohne sich zu drehen.

Themenstarteram 17. April 2021 um 20:00

Ich hätte jetzt mit Schleifpapier etwas Material von der Kugel runter genommen, weil nämlich die vordere Aufhängung ziemlich leichtgängig geht. Aber wenn Du sagst das es so richtig ist, dann kann ich mir das schleifen sparen.

Themenstarteram 18. April 2021 um 11:17

So, ich bin jetzt kurz vor der Verlobung zwischen Glasscheibe und Gehäuse.

Wenn ich erneut den Backofen anschmeisse, sollte dann die Scheibe schon auf dem Scheinwerfer-Gehäuse aufliegen und nach erhitzen nur noch festdrücken oder sollten beide Teile seperat aber zur gleichen Zeit erhitzt werden, um danach die Glasscheibe aufzulegen und aufzudrücken ?

Moin

Warum soll der Scheinwerfer noch einmal in den Ofen,

für mich kontraproduktiv !

die Anlageflächen reinigen und

den Kleber/Dichtmasse aufbringen ,

Plastescheibe auflegen und andrücken.

mit Malerkreppband die Scheibe fixieren und

warten bis die Dichtmasse abgelüftet ist !

von der Dichtmasse 2 bis 3 kleine Streifen auf ein

Stück Pape auftragen und vergleichsmäßig schauen,

wann das Dichtmittel eine feste Form annimt !

Malerkrepp dann abziehen und

am nächsten Tag den SW einbauen.

mfg

Themenstarteram 18. April 2021 um 11:37

Wahrscheinlich weil man die alte Dichtmasse in kalter Form nur äußerst schwierig runter bekommt. Das ist wie Gummi. Da brauchst du Wochen für um die Auflageflächen sauber zu kriegen.

Im Backofen wird es sehr weich und ist dann formbar. Die Lösung halte ich auf jeden Fall für die bessere.

Das alte Zeug entferne ich immer mit einem Heißluftfön und

mit selbstgebauten Holzspateln + Verdünnung oder Azeton und Lappen .

Gummihandschuhe sollte man aber immer tragen !

danach kommt es auf das Dichtmittel darauf an ,was man hat .

Bei dem Dichtmittel was Du hast muß man erst einmal den Beipackzettel anschauen,

ob es nur "durch Reaktion mit der Luftfeuchtigkeit" zu einem dauerhaften Elastomer aushärtet .

da wäre dann für meine Begriffe Wärme der Gegensatz zur gewünschten Luftfeuchtigkeit

das ist nichts anderes wie ein Sikaflex 252 was ich beim WOWA nutze,

zum Abdichten com DACH /Fugen .

den WOWA schiebe ich da auch nicht in den Ofen .

das "Neue" Dichtmittel macht die Anwendung aus ,

wie es verwendet wird und wieviel man davon hat !

mfg

Themenstarteram 18. April 2021 um 13:53

Auf der Dichtmasse, die ich mir zusätzlich gekauft habe steht RB 4120 Elastic drauf. Ich brauche es nur an einigen wenigen Stellen, also wenige cm. Man sagte mir, es wäre das gleiche wie in der roten Tube. Es steht auf der Verpackung nichts drauf wie das Zeug aushärtet. Beipackzettel ist nicht dabei.

Ich werde es so machen, wie einige vor mir es auch gemacht haben, mit Backofen anschmeißen. Ramadami hatte mir eine Bedienungsanleitung mitgeschickt. Gewisse Details stehen da aber nicht drin.

So, daher nochmal die Frage:

Scheibe bereits auf das Gehäuse auflegen, 25 min. backen und danach einfach nur noch zusammendrücken ?

oder

Scheibe und Gehäuse seperat aber gleichzeit aufheizen, danach Scheibe drauflegen und festdrücken ?

Vorsicht!

Die abermalige Erhitzung im Backofen nur machen, wenn man den original Dichtstoff wieder verwendet.

Hatte das Zeug auch komplett raus gepult, ein paar Schnüre daraus gewalzt und gleichmäßig in die Rille eingelegt.

Dann, das Glas schon mal aufgelegt, beides zusammen in den Backofen und anschließend ordentlich eingedrückt.

Danach habe ich noch eine ganz schmale Sicke mit dem Teroson-Scheibendicht drum herum gezogen und diese mit einem mit Seifenlauge benetzten Finger sauber glatt gestrichen.

Wenn die Scheinwerfer schon mal geöffnet wurden, oder sonst wie der Kleber nicht mehr Vertrauen erweckend war, habe ich, nach dem saubermachen der Dichtmittelrille, Teroson-Scheibendicht pur in die Rille gegeben und das Glas (alles kalt) gleich eingedrückt. Danach 8 Stunden warm und trocken, zum ablüften, liegen lassen und danach dann einbauen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. Omega B - FL - Welche Scheinwerfer, sind die richtigen?