ForumMercedes Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. Mercedes Motoren
  6. OM601 208D-KA klackert

OM601 208D-KA klackert

Mercedes
Themenstarteram 20. Februar 2011 um 17:13

Es ist der 601 Motor 1994 im T1 Kasten mit 210.000 KM der klackert.

Vor ca. 50.000Km wurde die Kette wegen Längung in MB Transporterwerkstatt gewechselt.

Ca. 20.000 Km später vernahm ichzum 1.Mal ein leises Klackern das aber immer wenn dann Moror warm war verschwand. Zudem trat es nicht regelmäßig auf und klang wie von der Einspritzpumpe kommend. Auch klang es dem Ton ähnlich den der Einspritzpume wenn man diesen verstärken würde.

Naturlich auch im Tackt der Einspritzung.

15.000 KM später war das Klackern lauter und auch bei warmen Motor und bis ca.80KM/Stunde zu hören. Aber absolut unregelmäßig, mal lauter, leiser, garnicht. Es gab keine Regelmäßigkeit zu finden.

Mal auch 500KM kein klackern und dann plötzlich doch wieder und verschwand auch wieder.

Es kam auch kurz und verschwand wieder, aber war doch mehr als 50% der Betriebszeit zu hören.

Dann endlich war das klackern bei der MB Transporterwerkstatt anwesend und der Geräuschspezialist, der auch die Kettenlängung am Ton erkannte (war dann bestätigt, da das Fahrzeug wegen schlechter Kette zurückgerufen wurde aber nie gewechselt wurde) meinte nach einigen Motortests, dass die Nockenwelle auf den Hydro schlägt da dieser ein defektes Ventil hat.

Reparatur ist nicht zwingend kostet aber ca.2500€ !!!

Bis heute ist das Klackern häufiger 80% Betriebszeit, auch bei Höchstgeschwindigkeit und manchmal auch noch lauter.

L.Moly Hydrostößel Öl bringt Geräuschminderung aber nicht für lange Zeit, der Motor verbrennt vermutlich dieses Öl recht schnell.

Nun Fahr ich mit 2TÖL und der Motor ist leiser und das Klackern für das Ohr um so lauter und ich möchte das Klackern weghaben.

Hab schon gelesen, dass es auch die Kopfdichtung sein kann. Wie kann ich veststellen was nun defekt ist?

Kann man vielleicht das Lecköl im Kettengehäuse sehen? Oder etwas anderes?

Würde mich sehr ärgern, wenn ich die Hydros tausche und es klackert weiter.

Ähnliche Themen
23 Antworten

Hallo,

das Problem ist die Zyl.-Kopfdichtung. HIer ist die Dichtung im vorderen Bereich beim Ölkanal gebrochen und das Drucköl gelangt so in das Steuergehäuse wo es in die Ölwanne zurückläuft.

Also Zyl.-Kopfdichtung machen lassen und die alten Hydros kannste drin lassen.

Gruß

Chris

Themenstarteram 21. Februar 2011 um 17:08

Chris,

gibt es einen Test ob nicht doch Hydros defekt sind ?

Vermutlich nicht, also anderer Ansatz:

MB Werkstatt sage 2000-2500€ ca. und das ist doch etwas viel oder?

Kopfdichtung wechseln ist die mehrfache Arbeit zum Wechsel der Hydros.

Werkstatt aber gibt den Preis für wechsel der Hydros an und ich vermute dass er mir das mit dem Wechsel der Kopfdichtung verschweigt, ist aber im Preis mitenthalten.

Bin aich auf nem Holzweg?

Vermutlich wird aber grundsätzlich beides gewechselt.

Neuer Ansatz:

Hab ich Verschleis oder Folgeschäden zu befürchten wenn ich nichts mache?

Hallo,

also ein Hydro kostet ca 30€, also 240€.

Ich denke das er hier die Kopfdichtung mit eingeplant hat.

Wenn Du nichts machst frisst Deine Nockenwelle über kurz oder lang.

Lasse Dir vergleichsangebote machen...

 

Gruß

Chris

Die Hydrostößel gehen bei den Dieseln regelmäßig kaputt, ich schätze ca. 200tkm Lebensdauer für die Originalteile. Kann auch mal 400tkm, auch mal nur 100tkm halten. Aber kaputt gehen die früher oder später bei allen diesen Motoren. Insofern würde ich erstmal alle Hydrostößel wechseln, danach kann man immer noch an die Kopfdichtung denken. Die ist aber fast nie schuld.

Hydrostößel kann man aus dem Zubehör von INA (und nur von INA) nehmen, dann kosten die auch nicht so fürchterlich viel.

Was an der Aktion 2500€ kosten soll ist mir rätselhaft. Das sind vielleicht maximal 2 Stunden Arbeit.

Gruß

Mit neuen Hydrosist das klacker zwar weg aber nicht lange.

Ich habe noch nie neue Hydros reingemacht, neue Kopfdichtung rein und gut ist.

Ist ein bekanntes Problem bei den Motoren...

Gruß

Chris

Themenstarteram 24. Februar 2011 um 20:08

Erstmal Danke für die Antworten.

Chris, wie lange ist dann das Klackern weg wenn man Hydros tauscht?

Wie kann es sein dass ein funktionierender Hydro klackert und wenn man ihn durch einen neuen ersetzt, der ebenfalls funktioniert, dann nicht mehr klackert.?

Tobulus, kar, alles geht kaputt denn nichts hält ewig. Wenn beide defekte die gleiche Krankheit hervorbringen so ist meine Vermutung eben dass MB auch beides austauscht und darum der Preis.

Ist aber nur meine Vermutung.

Themenstarteram 4. April 2011 um 19:56

Leider weis keiner Rat zum Klackern des Motors 601.904.

Hab heute nach Anleitung die Hydros getestet:

Motor 5 min auf 3000/min laufen lassen.

Mit einem Dorn den Stößel nach innen/unten drücken oder versuchen mit der Hand zu bewegen.

Falls sich der Stößel leicht eindrücken lässt oder Spiel ist zwischen dem Stößel und dem Nockenrücken vorhanden, ist es es am besten

wenn man einen neuen Stössel einbaut.

Ich hab diesen test gleich 3x durchgeführt und auch die Kurbelwelle verdreht und jedes mal alle Stössel getestet.

Das Ergebniss:

Stössel 1 (am nähesten der Steuerkette) und 5 sind leicht ca.2-3mm einzudrücken.

Stössel 4 ist nach 2-3mal drücken locker.

Alle anderen liegen fest an dem Nockenrücken an und lassen sich auch nach mehrfachen Drücken nur ca. 0.5-1mm eindrücken.

Durch diesen Test wollte ich ausschließen. dass die Hydros durch Ölverlust zur Steuerkette hin klackern wie Chriss240 schrieb.

Aber genau der am nähesten an der Steuerkette ist locker und somit ist dieser Ölverlust an der Steuerkette nicht auszuschließen.

Was meint ihr zu diesem Test?

Ist durch die undichte Kopfdichtung zum Steuergehäuse nur der näheste Stössel betroffen?

Was ich sagte, neue Kopfdichtung einbauen und alte Hydros drinnlassen. Du wirst sehen das es dann weg ist.

Grußß

Chris

Themenstarteram 5. April 2011 um 9:28

Hallo Chriss24,

weist du wie die Hydros nach der Kopfdichtung mit Öl versorgt werden?

Ja,

mit genügend Öldruck werden sie wieder versorgt.

Das hatte ich schon mehrmals, neue Kopfdichtung und alles wieder im Lot.

Moin ihr

mein 208 von 93 hatte genau das gleiche thema , erst neue kette weil kettenspanner kaputt ging und dann

im zarten alter von 15 jahren das klappern meist bei wenig gas.

Fazit , nur die zkdichtung gewechselt und alles war allerbeste kram, faehrt heute noch jeden Tag und wird durch den vielen rost auch immer leichter....

Themenstarteram 29. April 2011 um 21:02

danke für euere Hilfe,

es kann nicht anders sein, öffnete vorgestern als er mal nicht klackerte die Abdeckung und drückte auf die Stößel und sie waren alle fest, auch nach 10Min noch.

Somit sind es nicht die Stößel, da nicht mehre mal funktionieren und dann wieder defekt sei können.

Also Kopfdichtung wechseln.

Geht diese von alleine, so ohne großer Belastung kaputt? Sie muss doch nur den Öldruck halten, oder liegt es daran, dass sich der Zylinderkopf verzieht?

 

Hallo,

das Problem ist das die Kopfdichtung in diesem Bereich aushärtet und bricht.

Also neue Kopfdichtung rein, Zyl. Kopf nicht planan lassen, und alles ist wieder oK.

Wie ich schon seit anfang an sagte, gelle.......................

Themenstarteram 23. Mai 2011 um 10:30

Und der Motor läut ganz leise,

ZKD und Hydros gewechselt.

ZKD vom Zylinder zum Ölkanal defekt! Dieser Ölkanal versorgt den ganzen ZK, wenn Gas vom Zylinder in den Ölkanal drückt so fehlt die Schmierung eben auch für die Nockenwelle und natürlich den Hydros.

ZKD 1. Kolben zum Ölkanal ca. 0,3mm größerer Durchmesser und 0,2mm dünner als bei den anderen Kolben.

Fazit:

Durch Erhitzen und Abkühlen verzieht sich jedesmal der ZK. Die ZKD 1. Zylinder zum Steuerkettengehäuse muss dieses "Arbeiten" des ZK auffangen. Sie wird ausgedehnt und zusammengedrückt.

Konstruktionsfehler von MB!!!!

Abhilfe: Motor langsam/gleichmäßig erwärmen um Wärmeverzug des ZK gering zu halten.

ZK nicht geplant, da nicht versogen. Verzug findet jedes mal bei Erwärmen und Abkühlen statt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen