ForumOctavia 3
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Skoda
  5. Octavia
  6. Octavia 3
  7. Ölwechsel und Fahrradträger auf AHK

Ölwechsel und Fahrradträger auf AHK

Skoda Octavia 3 (5E)
Themenstarteram 10. April 2016 um 8:37

Hallo, ich habe einen 2016er Octavia-Kombi mit AHK (Active Modell).

Nun scheint es so, dass Anhängerfahrten das Ölwechselintervall beeinflussen.

Und Fahrten mit Fahrradträger auf der AHK werden anscheinend als "Anhängerfahrt" gewertet - was freilich absoluter Quatsch ist. Ist der Fahrradträger angeschlossen, geht auch die Start/Stop-Automatik nicht mehr.

Jedenfalls ist bei mir nach gut 200 Km Fahrt mit Fahrad auf der AHK das Ölwechselintervall runter auf 15000KM oder ca. 1 Jahr. Danach "erholt" sich das sehr sehr langsam wieder, um bei der nächsten Fahrt mit Fahrradträger wieder runterzugehen auf 15000 Km (Restkm + insgesamt Gefahrene).

Ich hatte ja gedacht das wird aus Motordaten errechnet.

Ach ja. die abnehmbare Kupplung habe ich dran gelassen - scheint sich aber nicht auszuwirken.

Weiß jemand wie man den Unfug abstellt? Ich will ja nicht Öl wechseln wenn es das nicht braucht.

schönen Gruß ;)

Ähnliche Themen
13 Antworten

Die angesteckte AHK registriert der BC nicht aber dafür die angesteckt Elektrik von Anhänger oder Fahradträger.

Die Geschichte mit dem Inspektionsintervall würde mich auch interessieren da ich eine AHK nachrüsten will auch wegen dem Fahradträger.

Zitat:

@tabfan schrieb am 10. April 2016 um 08:37:52 Uhr:

Hallo, ich habe einen 2016er Octavia-Kombi mit AHK (Active Modell).

Nun scheint es so, dass Anhängerfahrten das Ölwechselintervall beeinflussen.

Und Fahrten mit Fahrradträger auf der AHK werden anscheinend als "Anhängerfahrt" gewertet - was freilich absoluter Quatsch ist. Ist der Fahrradträger angeschlossen, geht auch die Start/Stop-Automatik nicht mehr.

Jedenfalls ist bei mir nach gut 200 Km Fahrt mit Fahrad auf der AHK das Ölwechselintervall runter auf 15000KM oder ca. 1 Jahr. Danach "erholt" sich das sehr sehr langsam wieder, um bei der nächsten Fahrt mit Fahrradträger wieder runterzugehen auf 15000 Km (Restkm + insgesamt Gefahrene).

Ich hatte ja gedacht das wird aus Motordaten errechnet.

Ach ja. die abnehmbare Kupplung habe ich dran gelassen - scheint sich aber nicht auszuwirken.

Weiß jemand wie man den Unfug abstellt? Ich will ja nicht Öl wechseln wenn es das nicht braucht.

schönen Gruß ;)

ich fahre öfters mit Anhänger und mit AHK-Fahrradträger und habe derartige Auswirkungen noch nicht festgestellt.

Das Anhängerfahrten bei der Reichweite des Ölwechsel eine Rolle spielen ist klar, da der Motormehr belastet wird, je nach dem was bzw wieviel gezogen wird , das sollte anderst gewertet werden und nicht einfach Stecker drinnen = Anhänger 100 % Beladung

Zitat:

@rinki75 schrieb am 10. April 2016 um 19:25:28 Uhr:

Das Anhängerfahrten bei der Reichweite des Ölwechsel eine Rolle spielen ist klar, da der Motormehr belastet wird, je nach dem was bzw wieviel gezogen wird [.....]

Wenn das so klar ist, kannst du uns sicherlich auch sagen, welche Parameter in die Bewertung des Ölwechselintervalls beim Hängerbetrieb mit einfließen?

Themenstarteram 11. April 2016 um 6:29

Zitat:

@navec schrieb am 10. April 2016 um 19:20:21 Uhr:

ich fahre öfters mit Anhänger und mit AHK-Fahrradträger und habe derartige Auswirkungen noch nicht festgestellt.

Kann da ein Unterschied zw. den Baujahren unserer Octavias sein? Deiner ist 2014 oder?

Du beobachtest auch NICHT dass das Start/Stop-System abgeschaltet wird?

Letzteres ist ja bei mir so, was ich mal als Indiz dafür nehme dass als einziger(?) Parameter elektrisches Anstecken genommen wird.

Leider kann ich auch nicht sagen, was exakt aus allen Sensordaten für die Wartungsberechnung zusammengerechnet wird; bislang konnte ich durch Fahrradträger/ Anhänger aber noch keine gravierenden Abweichungen feststellen.

Bei statischen Wartungsintervallen liegt die km-Leistung m.W. bei 20'km (Superb 2.0 , 125 kw, 4x4) oder alle 2 Jahre.

Die aktivierte Wartungsintervallverlängerung wird zur Berechnung / Bewertung des Inspektionsbedarfs sicherlich auch andere verfügbare Parameter verwenden:

- Motor-/Öltemperatur

- verbrauchte Spritmenge

- Anzahl Motorstarts (Start/Stop , Zündung)

- Fahrphasen mit fetterem Gemisch (Dauer von Last / Beschleunigung)

- Verschutzung der Filter

...

Da hat der Hersteller so wohl mehrere Ansatzpunkte, "zum kostenpflichtigen Service" zu rufen, zum Schutze der Technik und seiner Garantiezusagen (bei MB 20' oder 1x im Jahr).

Im Zweifelsfall würde ich auf die statischen Wartungsintervalle gemäß Betriebsanleitung zurückstufen (mit der Konsequenz, dass dann auch günstigere Vorgaben bei der Ölklassifizierung gelten - kein teures Longlife-Öl ).

Zitat:

@Practicus schrieb am 11. April 2016 um 10:59:22 Uhr:

[.....]

Bei statischen Wartungsintervallen liegt die km-Leistung m.W. bei 20'km (Superb 2.0 , 125 kw, 4x4) oder alle 2 Jahre.

[.....]

Falsch, 15.000km/jährlich bei festen Intervall.

Zitat:

Im Zweifelsfall würde ich auf die statischen Wartungsintervalle gemäß Betriebsanleitung zurückstufen (mit der Konsequenz, dass dann auch günstigere Vorgaben bei der Ölklassifizierung gelten - kein teures Longlife-Öl ).

Die Preise für 504.00/507.00er Öle für LongLife 3 unterscheiden sich kaum noch von den 502.00er Ölen für den Festintervall. Im Gegenteil, teilweise sind LL3 Öle preiswerter als das gleiche für den Festintervall.

Zitat:

@tabfan schrieb am 11. April 2016 um 06:29:36 Uhr:

Zitat:

@navec schrieb am 10. April 2016 um 19:20:21 Uhr:

ich fahre öfters mit Anhänger und mit AHK-Fahrradträger und habe derartige Auswirkungen noch nicht festgestellt.

Kann da ein Unterschied zw. den Baujahren unserer Octavias sein? Deiner ist 2014 oder?

Du beobachtest auch NICHT dass das Start/Stop-System abgeschaltet wird?

Letzteres ist ja bei mir so, was ich mal als Indiz dafür nehme dass als einziger(?) Parameter elektrisches Anstecken genommen wird.

Unterschied zwischen den Baujahren ist natürlich möglich, da wurden ja durchaus mittlerweile ein paar Dinge verschlimmbessert...

Das Start&Stop-System wird bei mir, sofern eine STVZO-Beleuchtung an der AHK-Dose angeschlossen ist, definitiv abgeschaltet.

ich habe extra noch mal nach gesehen:

Die Summe aus angezeigter Restlaufzeit und Restlaufstrecke bis zum nächsten Ölwechselservice mit den entsprechenden, bisher erreichten Werten ist bei mir, trotz Anhänger- und Fahrradträgereinsätzen, immer noch beim Maximum, also über 700Tage und rund 30000km.

@Practicus:

Zitat:

Im Zweifelsfall würde ich auf die statischen Wartungsintervalle gemäß Betriebsanleitung zurückstufen

da sehe ich gar keinen Vorteil, denn schlimmer als nur 1 Jahr oder 15000km kann es bei flexiblem Ölwechselintervall i.d.R. nicht werden.

Von den Kosten her ist, aufgrund des ähnlichen Preises zwischen 50200 und 50400/50700-Öl, das Festintervall nahezu immer teurer, weil einfach der Ölwechsel häufiger nötig wird.

Außerdem wissen wir ja nicht mal, ob der TE Benziner oder Diesel fährt und im Falle Diesel dürfte er ohnehin kein 50200-Öl verwenden.

Das die Wartungsinterwalle variabel sind ist ja nichts neues .

Was mit einfließt sind Kaltstart und Fahrweise,wenn man ständig alles aus dem Motor raus kitzelt verkürzt sich die Reichweite und mit Sicherheit registriert die Elektronik auch mehr Belastung durch Anhängerfahrten. Wie das mestechnisch funktioniert kann evtl der Freundliche beantworten oder SAD

....und genau darum ging es hier eigentlich gar nicht, sondern nur darum, ob bereits die vermeintliche Registrierung eines Anhängers durch das Anschließen der Beleuchtung eines Fahrradträgers, sich auf die Berechnung des Ölwechselintervalls fälschlicherweise auswirken kann.

Und diesbezüglich kannst du ziemlich sicher sein, dass solche Fragen weder von den meisten Freundlichen, noch von SAD beantwortet werden können.

Dass eine Anhängerfahrt mit einem realen Anhänger letztendlich zu einer höheren Motorbelastung führt und somit Auswirkungen auf die Intervallberechnung hat, steht dabei außer Frage.

Ein normal großer Wohnwagen hat da aber deutlich andere Belastungs-Auswirkungen, als ein Fahrradträger.

Themenstarteram 16. April 2016 um 7:20

Zitat:

Im Zweifelsfall würde ich auf die statischen Wartungsintervalle gemäß Betriebsanleitung zurückstufen (mit der Konsequenz, dass dann auch günstigere Vorgaben bei der Ölklassifizierung gelten - kein teures Longlife-Öl ).

Beim Octavia sinds 30 Tsd. variabel statt 15 Tsd statisch. Es gibt ja 2 Intervalle: Wartung und Ölwechsel getrennt. Wartung bleibt derzeit auf 30Tsd (abzüglich gefahrene KM). Nur Ölwechsel ist bei 15 Tsd gelandet.

Steige ich nun auf statisches Intervall um, heißt dass auch alle 15 Tsd Wartung?

P.S.: Es ist ein 1.6 TDi. Dann bringt Umstieg auf statisches Ölwechselintervall wohl gar nichts, wenn ich das richtig verstanden habe?

Frage zur Anhängerkennung:

Weiß jemand WIE die Anhängerkennung beim neuen Octavia realisiert ist?

Ich habe 3 Möglichkeiten gelesen:

- Mikroschalter in der 13-pol Dose

- elektronische Erkennung der Last

- erkennung über PIN 12 (Brücke auf 3 im Stecker)

Nr 3 ließe sich ja austricksen: Brücke durchzwicken falls vorhanden.

Ich hab den Stecker noch nicht geöffnet, denke aber die wird da sein.

Der Cz Verkäufer antwortet auf eine entsprechende mail-Anfrage derzeit nicht.

Ich bin zwar mit dem Auto und besonders dem Preis zufrieden,

aber der hat sein Geld nunmal auch schon.

@tabfan:

Zitat:

Steige ich nun auf statisches Intervall um, heißt dass auch alle 15 Tsd Wartung?

dien Frage hast du dir quasi schon selbst beantwortet (Stichwort: getrennte Intervalle)

die in D werkseitige AHK hat eine Erkennung über die Last durch die STVZO-Beleuchtung (Kaltprüfung).

Austricksen für deinen Anwendungsfall daher eher nicht möglich.

Pin 12 ist überhaupt nicht vorhanden, was du auch ohne Demontage der Dose leicht feststellen könntest.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Skoda
  5. Octavia
  6. Octavia 3
  7. Ölwechsel und Fahrradträger auf AHK