ForumX3 F25
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. X Reihe
  6. X3 E83, F25, G01
  7. X3 F25
  8. Ölanzeige zeigt zu viel Öl

Ölanzeige zeigt zu viel Öl

BMW X3 F25
Themenstarteram 11. April 2016 um 12:20

Hallo zusammen,

Ich habe das Problem bei meinem X3 Baujahr 2014 Facelift, das seit zwei Tagen angeteigt wird zuviel Motoröl.

Jetzt hab ich noch nie Motoröl nachgefüllt. Was ist los? Heute Mittag fahre ich zu BMW.

Ich habe gelesen, das es bei Dieselfahrzeuge eine Ölverdünnung geben kann. Wäre dies ein Garantiefall?

Vielen Dank für eure Hilfe!

Ähnliche Themen
14 Antworten

Aus welchem Monat 2014 ist dein X3. Kilometerstand? Viel Kurzstrecke?

Bei meinem aus 06/2014 ist mit dem Ölstand alles ok.

Puhh. Kann das jedem X3 Diesel passieren?

Fahre unterhalb der Woche auch nur Kurzstrecke (Arbeitsweg 10km) innerhalb der Stadt. Muss ich mir da generell Sorgen machen?

Themenstarteram 11. April 2016 um 15:19

Meiner ist auch aus 06.2014 quasi einer der ersten mit Facelift. Hab 14.200km drauf.

Unter der Woche nur Kurzstrecke aber sonst auch mal mehr.

Sitze nun in der Werkstatt. Hatte zu den 4,5l Öl die drin sind 2,5l Diesel drin. Ein Hammer. Und von Kullanz keine Spur. Wurden sogar frech, ich hab bachgeschüttet. ??

Zitat:

@Micha3062 schrieb am 11. April 2016 um 15:19:33 Uhr:

Meiner ist auch aus 06.2014 quasi einer der ersten mit Facelift. Hab 14.200km drauf.

Unter der Woche nur Kurzstrecke aber sonst auch mal mehr.

Sitze nun in der Werkstatt. Hatte zu den 4,5l Öl die drin sind 2,5l Diesel drin. Ein Hammer. Und von Kullanz keine Spur. Wurden sogar frech, ich hab bachgeschüttet. ??

Naja, der B47 hat 6l Motoröl drin, 5l davon sind Wechselmenge. Dann sind unsere iXis in etwa gleich alt, meiner wurde Mitte April 2014 produziert.

Zum Thema Regeneration kann ich folgendes berichten: mein täglicher Weg zur Arbeit sind knapp 25 Kilometer bzw. ca. 20 Minuten. Und in dieser Zeit geht sich eine vollständige DPF-Regeneration oft NICHT aus.

Und je öfter man eine DPF-Regeneration vorzeitig abbricht, umso größer ist die Gefahr der Ölverdünnung.

Abhilfe wäre in jedem Fall die Verwendung von Dieselkraftstoff ohne Biodiesel-Anteil (FAME).

ADAC schreibt:

"Mit den aktuellen Abgasvorschriften (ab Euro5) gelten scharfe Partikelgrenzwerte, die nur noch mit speziellen Filtersystemen zu erfüllen sind. Für die Regeneration der üblicherweise eingesetzten Filter ist aufgrund der niedrigen Abgastemperaturen beim Dieselmotor im Schwachlastbetrieb (z. B. bei niedriger Geschwindigkeit) eine Kraftstoffnacheinspritzung erforderlich. Andernfalls würden die für das Abbrennen des Rußes erforderlichen Temperaturen von etwa 200 bis 400° Celsius bei Additivsystemen beziehungsweise 500 bis 700° Celsius nicht erreicht werden, wodurch letztlich der Filter mit Ruß verstopft und das Auto liegenbleibt.

Weil die Kraftstoffnacheinspritzung weit nach dem oberen Totpunkt des Kolbens erfolgt und deshalb die eingespritzte Kraftstoffmenge auch unverbrannt an der Zylinderwand landet, gelangt hierbei eine bedeutsame Kraftstoffmenge in das Motoröl. Unter ungünstigen Betriebsbedingungen findet die Filterregeneration etwa alle 200 bis 400 Kilometer statt, wobei – je nach Systemauslegung – auch erheblich kürzere oder längere Regenerationszyklen möglich sind. Eine Regeneration dauert – je nach System und Fahrbetrieb – etwa 10 bis 30 Minuten.

Die Ölverdünnung wird im Kurzstreckenbetrieb – etwa unter fünf Kilometer Fahrstrecke – mangels ausreichender Öltemperaturen nicht oder nur ungenügend abgebaut. Mit längeren Fahrstrecken und höheren Öltemperaturen kann nur die Ölverdünnung durch mineralischen Dieselkraftstoff wieder abgebaut werden. Biodiesel-Anteile im Motoröl steigen stetig; ihr Eintrag verdampft kaum."

Themenstarteram 11. April 2016 um 18:12

Was zahlt ihr denn für einen Ölwechsel inkl. Filter und Pollenfilter? Bekommt ihr dann ein gewaschenes Auto zurück? Bei dem Preis von 263€ und einer Premium Marke hätte ich das nun schon erwartet.

Da es der erste Service war bei meiner kann ich es schwer einschätzen!

Kann man nur zustimmen.Fahr ebenfalls aus genannten Gründen Benziner, Diesel wäre mir lieber gewesen aber Kurzstrecke und dann obengenannte Probleme. Zur Kostenfrage sollte man mal bei DB nachfragen was eine Inspektion kostet, da sind 263,- € nichts. Das war auch der Grund wieder BMW zu fahren. DB verlangt jedes Jahr eine Inspektion und die Preise sind gepfeffert.

Hallo, Gemeinde,

heißt das, dass ich unter den genannten Voraussetzungen besser Aral Ultimate oder Shell V-Power-Diesel tanken sollte, da diese keinen Bio-Diesel-Anteil aufweisen? Da ich kein Vielfahrer bin, wäre mir das den Aufpreis wert und ich würde die Ölverdünnung vermeiden bzw. kleiner machen.

Weiß jemand, wie BMW dazu steht?

Mein Fahrzeug xdrive 20 d Bj. 2015 ca. 10.000 km p.a.

Vielen Dank für hilfreiche Antworten.

Zitat:

@Karl-Heinz Dreesbach schrieb am 13. April 2016 um 13:35:02 Uhr:

Hallo, Gemeinde,

heißt das, dass ich unter den genannten Voraussetzungen besser Aral Ultimate oder Shell V-Power-Diesel tanken sollte, da diese keinen Bio-Diesel-Anteil aufweisen? Da ich kein Vielfahrer bin, wäre mir das den Aufpreis wert und ich würde die Ölverdünnung vermeiden bzw. kleiner machen.

Weiß jemand, wie BMW dazu steht?

Mein Fahrzeug xdrive 20 d Bj. 2015 ca. 10.000 km p.a.

Vielen Dank für hilfreiche Antworten.

Klare Antwort: JA .... Dieseltreibstoff ohne FAME-Anteil hilft gegen Motorölverdünnung.

Mein iXi bekommt nur dieses Premiumzeugs und läuft seit nunmehr knapp 2 Jahren völlig problemlos.

Themenstarteram 13. April 2016 um 14:45

Und welcher Kraftstoff, Aral oder Shell, hat am wenigsten Biodiesel drin?

Ich habe nun auch in einem andern Post gelesen, das man etwas von Liqui Molly beimischen kann was helfen soll! Hat da jemand Erfahrung? Und wie ist das dann mit der Garantie?

Ohne Gewährleistung: Im F30 Forum hatte ich die Tage mal gelesen, dass Aral wohl deutlich besser sei. Shell wurde nach diversen Selbstversuchen eher verrissen.

Gerade nochmal gegooglet: Aral Ultimate sind die einzigen ohne Biodiesel am Markt. Nach kurzem Check vom Spritmonitor aber auch 20cent pro Liter teurer als der normale Diesel.

Da kommt es viell günstiger, wenn man lieber das Addinol 2Taktöl beimischt.

Zitat:

@Micha3062 schrieb am 13. April 2016 um 14:45:01 Uhr:

Und welcher Kraftstoff, Aral oder Shell, hat am wenigsten Biodiesel drin?

Ich habe nun auch in einem andern Post gelesen, das man etwas von Liqui Molly beimischen kann was helfen soll! Hat da jemand Erfahrung? Und wie ist das dann mit der Garantie?

Ich tanke Aral (BP) Ultimate oder OMV Maxxmotion; beide mit 0% FAME. Vom Shell V-Power bin ich nicht besonders angetan - ist in Österreich allerdings auch nicht FAME-frei. Laut Datenblatt soll in Deutschland jedoch auch da kein FAME beigemischt sein.

Im Premiumdieselbereich wird oft die Biokompontente HVO beigemischt, diese hat nicht die negativen Eigenschaften von FAME ist ist auch Cetansteigernd.

Liqui Moly Diesel Additive verbessern zwar die Treibstoffeigenschaften (Motorsauberkeit, Laufruhe, etc.) bringen aber nichts hinsichtlich Ölverdünnung. Das zuvor erwähnte 2-Takt-Öl auch nicht.

Deine Antwort
Ähnliche Themen