ForumVectra C & Signum
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra C & Signum
  7. Öl-Verbaruch bei Vectra 2.2?

Öl-Verbaruch bei Vectra 2.2?

Themenstarteram 11. Februar 2005 um 17:41

Hi manche böse zungen behaubten dass neue Vectra 2.2l zuviel Öl frisst.

0,5l pro 3000 km-das ist doch nicht normal oder?

Neuwagen wohlgemerkt!

Ähnliche Themen
16 Antworten

Hi

ich habe zwar einen Vectra B, also kein Neuwagen mehr, aber mit dem 2.2i 16 V.

Der Ölverbrauch ist ca 1 l auf 20000 km.

Der Vectra hat 86 tkm auf dem Tacho.

 

Gruß

Steve

Themenstarteram 18. Februar 2005 um 1:13

dachte ich mir.

Leute wollen Opel nur schlecht machen!

Vielleicht meinen diese "bösen Zungen" den 2.0l? Da würde das eher zu treffen.

Aber böse Zungen haben bekanntlich sowieso keine Ahnung.

Gruß

Ercan

Re: Öl-Verbaruch bei Verctra 2.2?

 

Zitat:

Original geschrieben von Automic

Hi manche böse zungen behaubten dass neue Vectra 2.2l zuviel Öl frisst.

0,5l pro 3000 km-das ist doch nicht normal oder?

Neuwagen wohlgemerkt!

Das wäre ja noch nicht so schlimm beachtet mal die Angaben vom Hersteller diese sind meistens höher.

cya

Themenstarteram 20. Februar 2005 um 0:12

Absicherung so zusagen!

Seit die VWs Longlife haben brauchen die auch wieder Öl´, vorallem die TDIs ... Opel und VW sind halt keine Mercedes oder BMW.... und dort kenne ich Null Ölverbrauch auch nur von den Achtzylinder

Benzinern .. kürzlich mit nem 220CDI Firmanwagen gefahren und da haben 2l Öl gefehlt.

Und für den Preis eines Mercedes V8 (nur Motor) kriegt man schon nen kompletten Golf ...is doch klar, daß irgendwo Abstriche gemacht werden müssen....

Ölverbrauch, der übrigens von ewig vielen Faktoren abhängen kann, ist innerhalb eines gewissen Maßes ist völlig normal und meiner Meinung nach nicht unbedingt ein Zeichen dafür daß dem Motor was fehlt.... es hat damit zu tun daß z.b. das Öl in verschiedenen Motoren extrem unterschiedlich belastet wird... klar, mittlerer bis hoher Ölverbrauch ist immer nervig

Bei einem Neuwagen kann der Verbrauch am Anfang höher sein bis der Motor eingelaufen ist.. und ich bin der Meinung, man sollte auch heute noch die Motoren schonend einfahren auch wenn es nicht mehr so kritisch ist wie früher. Durch die Verwendung von synthetikölen kann der Einlaufvorgang u.U recht lange dauern... selbst vor 10 Jahren hat mein X16XEL über 10.000km gebraucht um sich leistungs- und verbrauchsmäßig einzupendeln.....

Re: Öl-Verbaruch bei Verctra 2.2?

 

Zitat:

Original geschrieben von Automic

Hi manche böse zungen behaubten dass neue Vectra 2.2l zuviel Öl frisst.

0,5l pro 3000 km-das ist doch nicht normal oder?

Neuwagen wohlgemerkt!

++++++++++++++++++++++++++++++++++

Mein neuer Vectra C hat kaum messbaren

Ölverbrauch bei 15 000 Km.

Vielleicht liegt es daran,oder sicherlich liegt es daran,

daß ich zusätzlich mit 10% Motoröl-Additiv MATHY-M fahre.

Seit 1984 mache ich dadurch keine Ölwechsel,nur nach Vorschrift Ölfilterwechsel. Meinen Audi 80 verkaufte ich mit 93000 km. Ich machte vorher eine

Kompressionsmessung. Alle 4 Zylinder o.k.

Nun ja, wenn Du meinst, Mathy ist der letzte Schrei dann mach das .. ich halte davon nix.. wenns so toll ist, warum führen es die Hersteller dann nicht ein ? Wäre doch ein gutes Verkaufsargument, nie wieder Ölwechsel.. grade z.B. VW für die es momentan ja nix wichtigeres zu geben scheint als noch längere Ölwechselintervalle und noch mehr Ölsorten wäre bestimmt scharf darauf, gar nicht mehr wechseln zu müssen.. über alles andere in Sachen Mathy&Co wurde bestimmt schon an anderer Stelle bis zum Abwinken diskutiert ....... 93.000km sind übrigens nicht besonders viel

Ich wechsel weiterhin öfters mal mein Öl, es ist nur ein kleiner Anteil der Gesamtkostes eines Autos und es hat mir bisher 276.000 annähernd verschleißfreihe Kilometer ermöglicht (letzte Woche KOmpressionstest, alle Zyl. haben die Werte eines neuen Motors) ... also sehe ich keinen Grund, etwas zu ändern

HL

Zitat:

Original geschrieben von HL66

Nun ja, wenn Du meinst, Mathy ist der letzte Schrei dann mach das .. ich halte davon nix.. wenns so toll ist, warum führen es die Hersteller dann nicht ein ? Wäre doch ein gutes Verkaufsargument, nie wieder Ölwechsel.. grade z.B. VW für die es momentan ja nix wichtigeres zu geben scheint als noch längere Ölwechselintervalle und noch mehr Ölsorten wäre bestimmt scharf darauf, gar nicht mehr wechseln zu müssen.. über alles andere in Sachen Mathy&Co wurde bestimmt schon an anderer Stelle bis zum Abwinken diskutiert ....... 93.000km sind übrigens nicht besonders viel

Ich wechsel weiterhin öfters mal mein Öl, es ist nur ein kleiner Anteil der Gesamtkostes eines Autos und es hat mir bisher 276.000 annähernd verschleißfreihe Kilometer ermöglicht (letzte Woche KOmpressionstest, alle Zyl. haben die Werte eines neuen Motors) ... also sehe ich keinen Grund, etwas zu ändern

HL

Jeder macht halt andere Erfahrung. Wenn die Automobilfirmen es anbieten würden hätten sie Verluste die in die zigtausend gehen. So wird man regelmäßig zum Ölwechsel bestellt u. die Ölmultis reiben sich die Hände u.machen Milliardengewinne.Beim Öl werden nur die Addive verbraucht.Das Öl ist nur der Träger dieser Zusätze. U.a. über 40 Tennteams benutzen es, der Automobilklub ACE. Es wird in Sportflugzeuge eingesetzt usw. Ich persönlich habe nichts davon ob andere es benutzen.--Ich zitiere Herrn Helmut Schlüter, Niederlassungsleiter Autohaus SternPartner,Walsrode: Wir empfehlen MATHY-Produkte schon seit Jahren und die Rückmeldung der MATHY-Kunden sind durchweg positiv. Es geht uns zwar Wartungsumsatz verloren,doch die Zufriedenheit der MATHY-Kunden ist uns mehr wert.

Ich meine, warum soll man anderen seine guten Erfahrungen nicht mitteilen.

Gruß roman

Geldschneiderei und absolut wirkungslos, so beschreibt man es wohl am besten. Der Gabeslstaplertest besagt wirklich nicht das geringste, vermutlich wäre das gleich Ergebnis auch ohne dem den Additivzusatz herausgekommen.

Die einzig seriöse Lösung die mir bekannt ist ist ein spezieller Ölfilter, der es erlaubt ohne weitere Ölwechsel zu fahren. Getestet wurde das mit einigen Bussen, die Laufleistungen jenseits der 400000km hatten. Die 90000km mit Deinem Audi 80 besagen wirklich nichts. Ein Bekannter hat das mit einem Renault 19 auch geschafft, allerdings wusste er nicht, dass man das Öl ab und zu mal wechseln sollte.

Re: Öl-Verbaruch bei Verctra 2.2?

 

Zitat:

Original geschrieben von Automic

Hi manche böse zungen behaubten dass neue Vectra 2.2l zuviel Öl frisst.

0,5l pro 3000 km-das ist doch nicht normal oder?

Neuwagen wohlgemerkt!

0,7l auf 1tkm Autobahnfahrt

Öl war das 0W30 LL von Opel

bei normaler Fahrweiße relativ wenig Ölverbrauch, nun mit 5W40 Mobil 1 ist Verbrauch fast nicht feststellbar.

Btw. der 2,2 direct hatte bei den ersten Motoren ein Problem mit den Kolbenringen die dann auf Kulanz getauscht wurden.

Aber auch nur beim direct?

Was denn genau für ein Problem? Ein zu großes Stoßspiel?

Gruß

Ercan

Zitat:

Original geschrieben von C20NE-Cruiser

Aber auch nur beim direct?

Was denn genau für ein Problem? Ein zu großes Stoßspiel?

Gruß

Ercan

Was genau weiß ich auch nicht, da ich ja noch den "alten" Z22SE habe. der 2,2direct brauchte zuviel Öl, überprüft wurde das durch auswiegen und wenn der Ölverbrauch zu hoch war wurden die Kolbenringe getauscht, gibt einige ausführliche Threads im Vectra-C-Forum ;)

Also ich habe bei meinem GTS mit dem Z22SE in den ersten 30 TKM einen erhöhten Verbrauch gehabt (4,75 Liter auf 30 TKM). Allerdings muss man beachten, das ich bis zu den ersten 20 TKM auch Ölverlust hatte durch eine undichte Ventildichtung.

Somit hatte ich mit 0W40 Öl auf die restlichen 10 TKM einen Verbrauch von 2 Litern (= 0,2 Liter auf 1000 km) Dies liegt in der Norm (0,6 Liter je 1000 TKM).

Seit der Inspektion bei 30 TKM habe ich nun das Öl auf 5W30 umgestellt und hoffe, das der Verbrauch ab jetzt sinkt :)

Deine Antwort
Ähnliche Themen