ForumNissan
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Nissan
  5. Nissan Navara D22 Motorschaden Sammelklage

Nissan Navara D22 Motorschaden Sammelklage

Nissan Navara D40
Themenstarteram 7. Juni 2010 um 11:32

Hallo! Und wieder eine Geschädigte!

Statt für unsere Tiere im Therapiehof Heu und Stroh zu transportieren haben wir seit einigen Wochen eine graue " Sichtschutzwand " Namens Nissan Navara D22 im Hof stehen. Schließlich hatten wir das gebrauchte Fahrzeug ja auch schon ca 400 km gefahren (Motorschaden 2 Wochen nach Kauf Juhu! Wie überall, Motorschaden bei 12500 km, Glückwunsch an Nissan zu ihren Schrottkarren..inzwischen kenne ich mehr als genug Nissangeschädigte allein aus meiner nächsten Umgebung. Allerdings sehe ich das nicht so locker wie Viele hier. Mein alter Berlingo hatte ein allgemein bekanntes Problem, Rückrufaktion...wo aber bleibt die Rückrufaktion oder Verantwortung von NIssan.?? Wenn ich solch teuren Schrott herstelle, ein Dieselmotor sollte doch wenigstens 200000 km problemlos laufen...die Motoren anderer Hersteller laufen auch bis 350000 km...dann muss ich doch Verantwortung für meinen Mist tragen oder hat Nissan keine Haftpflichtversicherung oder wurde der Versicherungsvertrag schon gekündigt wegen zu vieler Schadensfälle??!!

Ich werde heute nach Brühl an Nissan Deutschland schreiben, sollte von dort keine positive Antwort in angemessener Zeit kommen, rufe ich hier in diesem Forum zur Sammelklage auf, ausserdem bin ich Journalistin und habe durch meine Arbeit im Motorsport genug Kontakte, um auch die Öffentlichkeit bestens von diesem Nissanproblem bzw dem Umgehen von Nissan mit ihren betrogenen und enttäuschten Kunden zu informieren...nach dem Motto, " Suchst du einen Pick UP, der fährt, dann streich Nissan von Deiner Liste " . Genügend Geschädigte für eine Sammelklage zusammenzubekommen, sollte wohl kein Problem sein. Auch wenn "Auto Bild" das Problem kennt aber kein Chance sieht, Nissan zur Verantwortung zu ziehen, so gibt es doch genug Medien, die nur darauf warten, in solche einem Fall aktiv zu werden. Nicht genug, daß fast alles um das doppelte teurer geworden ist ( hoch lebe der TEURO ) wir werden von den Ämtern und Versorgern immer mehr abgezockt und zahlen dann noch viel Geld für solch einen Nissanschrott. Jeder, der in irgendeiner Berziehung " Mist " baut, sollte, wenn es gerechtfertigt ist, zur Verantwortung gezogen werden, auch Nissan für ihren D22 Mist!

Grüße an Alle hier!

Christine Zimmermann

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 7. Juni 2010 um 11:32

Hallo! Und wieder eine Geschädigte!

Statt für unsere Tiere im Therapiehof Heu und Stroh zu transportieren haben wir seit einigen Wochen eine graue " Sichtschutzwand " Namens Nissan Navara D22 im Hof stehen. Schließlich hatten wir das gebrauchte Fahrzeug ja auch schon ca 400 km gefahren (Motorschaden 2 Wochen nach Kauf Juhu! Wie überall, Motorschaden bei 12500 km, Glückwunsch an Nissan zu ihren Schrottkarren..inzwischen kenne ich mehr als genug Nissangeschädigte allein aus meiner nächsten Umgebung. Allerdings sehe ich das nicht so locker wie Viele hier. Mein alter Berlingo hatte ein allgemein bekanntes Problem, Rückrufaktion...wo aber bleibt die Rückrufaktion oder Verantwortung von NIssan.?? Wenn ich solch teuren Schrott herstelle, ein Dieselmotor sollte doch wenigstens 200000 km problemlos laufen...die Motoren anderer Hersteller laufen auch bis 350000 km...dann muss ich doch Verantwortung für meinen Mist tragen oder hat Nissan keine Haftpflichtversicherung oder wurde der Versicherungsvertrag schon gekündigt wegen zu vieler Schadensfälle??!!

Ich werde heute nach Brühl an Nissan Deutschland schreiben, sollte von dort keine positive Antwort in angemessener Zeit kommen, rufe ich hier in diesem Forum zur Sammelklage auf, ausserdem bin ich Journalistin und habe durch meine Arbeit im Motorsport genug Kontakte, um auch die Öffentlichkeit bestens von diesem Nissanproblem bzw dem Umgehen von Nissan mit ihren betrogenen und enttäuschten Kunden zu informieren...nach dem Motto, " Suchst du einen Pick UP, der fährt, dann streich Nissan von Deiner Liste " . Genügend Geschädigte für eine Sammelklage zusammenzubekommen, sollte wohl kein Problem sein. Auch wenn "Auto Bild" das Problem kennt aber kein Chance sieht, Nissan zur Verantwortung zu ziehen, so gibt es doch genug Medien, die nur darauf warten, in solche einem Fall aktiv zu werden. Nicht genug, daß fast alles um das doppelte teurer geworden ist ( hoch lebe der TEURO ) wir werden von den Ämtern und Versorgern immer mehr abgezockt und zahlen dann noch viel Geld für solch einen Nissanschrott. Jeder, der in irgendeiner Berziehung " Mist " baut, sollte, wenn es gerechtfertigt ist, zur Verantwortung gezogen werden, auch Nissan für ihren D22 Mist!

Grüße an Alle hier!

Christine Zimmermann

54 weitere Antworten
Ähnliche Themen
54 Antworten

Meine Antwort wird dich nicht weiterbringen. Aber wie dumm muß man sein ein Auto ohne gültige Papiere zu kaufen. Sorry, ich würde mir in die Hosen machen.

Dir wird kein Hersteller der Welt nachträglich auf ein gebrauchtes Fahrzeug aus dem Ausland irgendwelche COC Papiere ausstellen. Sorry, so blöd sind die nicht. Kann ja jeder kommen. Weiß doch keiner was die im Ausland an dem Wagen rumgedoktert haben.

Da kannste zum Tüv und den Geldbeutel aufmachen.

Ich weiß das wolltest du nicht hören, aber so ist es nunmal.

Gruß Frank

Guten Tag zusammen.

Ich habe seit kurzem (06/2010) einen gebrauchten Primera P11 von 1998 mit satten 330.000KM auf der Uhr.

Wagen läuft soweit ganz gut, nur ne Kleinigkeit dran (irgendeine Feder ist gebrochen, deswegen raschelt das ein wenig).

Ich kann den Unmut verstehen der hier umhergeht.

Jeder "Geschädigte" fühlt sich natürlich angegriffen und im Stich gelassen.

Jedoch muss ich ganz klar sagen, als Sachverständiger (zwar im EDV Bereich, aber das ist in Teilen übergreifend), dass es eine klare Regelung für Garantie vom Hersteller sowie die Gewährleistung des Händlers gibt.

Bei einem PKW, der i.d.R. sehr viel Geld kostet, beinhaltet aber auch die Garantie oder Gewährleistung keine Übernahme des Schadens nach X Jahren.

Garantie, je nach Hersteller (man muss sich an die Vorgaben halten, da generell Garantie eine freiwillige Leistung des Herstellers ist!!!), 2 Jahre, 3 Jahre, 5 Jahre, 7 Jahre...

Gewährleistung 2 Jahre beim Händler, bei gebrauchten Fahrzeugen jedoch nur ein Jahr. Wichtig hier:

In den ersten 6 Monaten kann man im Prinzip rechtlich gesehen alles beanstanden was einem auffällt, es muss gemacht werden und zwar vom Händler.

Nachden 6 Monaten gilt die Beweisumkehrlast. So muss der Kunde dem Händler nachweisen, dass die Sache beim Kauf NICHT frei von Mängeln war. Dies ist meist nicht möglich.

Fazit: Der Primera hielt bis jetzt 330.000 KM und ich bin sicher es werden noch viele KM dazukommen.

Mein alter Benz von 1990 hielt bis vor kurzem durch und brachte es mit EINEM Motor (der Erste und Letzte!!!) auf satte 789.000KM, ohne Motorprobleme! Leider hat ihn der Rost hingerichtet.

Rechtsberatung kann ich leider keine geben, das darf nur ein Jursit (Anwalt), jedoch was das Thema Garantie, Gewährleistung, Kulanz und andere Dinge angeht, nur zu ...

Kevin

Hallo Christine,

was ist aus dieser Sache geworden??

Wir sind seit heute auch in der Geschädigtenliste! D22, BJ 2003 mit allerdings schon 150.000 km. Pleuelabriss auf der Autobahn.

Die Ölwanne wurde dabei durchschlagen. Konnte gerade noch von der Autobahn rollen.

Würden uns gern an einer Sammelklage beteiligen!

Grüße

Rolf und Sabine

is ja nun seit jahren bekannt, das der der d22 eine völlige fehlkonstruktion ist. also wenn ich ein auto kaufe nutze ich erstmal alle informationsmöglichkeiten über das fahrzeug was ich kaufen zu gedenke. soll nicht hämisch klingen, ist aber wie ein nokia handy, hält genau zwei jahre wie es die gewährleistung verlangt. und danach lange gesichter. also kulanz, kannst du von japanern nicht erwarten.

Na toll wenn ich das hier alles so lese werde ich mir beim nächsten autokauf mehr gedanken machen

na weniegstens bin nicht der einziege :mad:

Fahr (oder besser führ) ein qashqai jetzt 3 jahre und 4 monate (keine garantie mehr ) als erstes wahren die stossdämpfer hin haben sie neu gemacht auf garantie, dann der scheibenwischermotor auch neu gemacht worden, dann vor 4 wochen der luftmengenmesser keine garantie mehr 400€ haben sie mir von einem alten model eingebaut, neu währe noch teurer gewesen (danke:rolleyes:) und jetzt motorrengeräusche auf der autobahn........... lagerschaden auf 2 zilindern juhu motorschaden mit 135000 tkm

2 anfragen auf kulanz 2 absagen von nissan

mein händler sagt 6 scheine ist doch günstieg

hab echt die schnauze voll

Au wei, das macht ja mut, hab auch einen D40, Baujahr 2007, Automatik, allerdings schon 130.000km auf der Uhr. In den ersten 3 Jahren hatte ich eigentlich wenig Ärger, nur einmal mit der Elektronik - Tache ausgetauscht bei 56.000 km, weil der wie ein Tannenbaum blinkte. Sonst nur Kleinigkeiten, lief alles anstandslos auf Garantie. Dann waren 3 Jahre um und schon ging der erste Ärger los. Radaufhängung rechts gebrochen - einfach mal eben so. Ziehe meinen Pferdehänger eigentlich max. 10 Mal im Jahr, sonst fast nur Landstrasse. Dieselverbrauch witzigerweise mit dem Alter angestiegen, war anfangs mal bei 9 Liter, mittlerweile säuft die Karre satte 15 Liter, allerdings jetzt viel Stadtverkehr. Heute dann die grande catastrophe. Pferdehänger mit Pferd gezogen, bei 80 km/h plötzlich ein lauter Knall hinten unterm Auto und wupp, alles aus!!! Toll und das mit nem Pferd hinten drauf, keinen Bremsverstärker, keine Servo, hab das Gespann mal noch gerade so mitten auf der Landstrasse in der Pampa zum Stehen gekriegt. Hilfe angerufen, Pferd runter vom Hänger, umgekuppelt ans andere Fahrzeug, Pferd wieder drauf und ab. Dann in die Werkstatt abschleppen lassen (kein Nissanhändler) - die ratlos. "Kann nur noch das Getriebe sein, dann lassen Sie den Wagen mal lieber zum Händler schleppen". Also nochmal 250 Euro fürs Abschleppen abgedrückt und nun in freudiger Erwartung auf die Nachricht morgen, was denn nun wohl kaputt ist.

Nachdem ich hier leider des öfteren vom Motorschaden gelesen habe, wird mir ganz übel. Noch übler, dass sich Nissan wohl ziemlich anstellt und man sich die Kulanzanfrage dann wohl gleich sparen kann. Wie kann denn ein solch junges Auto schon einen Getriebeschaden haben? Also, falls sich der Verdacht der Fachleute mit dem Getriebe bestätigt, schliesse ich mich gern der Sammelklage an. Hat noch jemand ähnliche Erfahrungen mit nem Automatikgetriebe??? Wie weit seid Ihr denn mit Eurer Sammelklage, Christine?????

Liebe Grüsse an alle,

Nicole

Hallo Leut und schon mal sorry fuer die bloede Frage (nin nicht auf dem Laufenden und erst kuerzich Nissan navara d22 - 06.2000 - 2,5TD Besitzer)

Welches Modell betrifft das Motorschaadenproblem ???

Mal wieder so ein Sackgassenthread, am Anfang wird losgepoltert auf Teufel komm raus und anschließend sieht, hört und liest man nix mehr von der ThemenstarterIn.

Das war exakt ihr erster und einziger Beitrag hier.

Sowas kommt leider ziemlich häufig vor und ist ziemlich unhöflich den Mitgliedern gegenüber, die sich evtl. Mühe mit ihrer Antwort gegeben haben.

Sorry - Widerspruch. Ich gehe davon aus, dass ein Auto in Ordnung ist ... Klar erwarte ich von nem ollen dacia nicht so viel wie von einem Mercer... Aber das ich mich vorher erkundigen muss ob ein Auto dauerhaft motorschaden hat, das ist doch nicht ueblich. Nicht jeder schaut dauerhaft DMAX oder hat ne autozeitschrift abonniert.

...und wieder ein Navara (Bj. 12/04, 2,5D) mit MOTORSCHADEN und das bei "nur" 96 TKM...obwohl ich alle 10TKM Ölwechsel gemacht habe und ausschließlich nur hochwertige Markenöle verwendet haben!!! ich könnte echt kotzen....und ich bin nie gerast oder habe sonst irgendwelche spielereien gemacht!!!

ps: falls jemand vielleicht weiß, woher man neue Kolben usw. bekommt, der kann mir gerne mal eine Adresse o.ä. geben!

ALSO MIT NISSAN BIN ICH FERTIG!!!

Hallo zusammen. Auch wir sind stinksauer auf Nissan weil uns vor zwei Wochen bei unserm Dicken auch der Motor kaputt gegangen ist und das bei 133000 km. Wir haben ihn seit 6 Jahren und waren bis dahin auch total zufrieden. Nun haben wir aber erst jetzt, nach dem das passiert ist erfahren das gerade bei dem D22 Model das wohl sehr oft vor kommt das der Motor den Geist aufgibt. Nun haben wir von einer Firma ein Angebot bekommen die speziell nur D22 reparieren. D.h. wir würden einen gebrauchten Motor bekommen, allerdings die verbesserte Version, mit einem Jahr Garantie und würde nach einbau, von Nissan nochmal überprüft werden. Das Ganze soll 3300.- kosten. ( da kämen noch Transportkosten dazu weil das Auto da hin gebracht werden müsste). Wär nett wenn mir einer von Euch mal einen Rat geben könnte ob sich das mit dieser Firma lohnen würde.

Hallo case5150,

seit Gestern gehöre ich leider auch zur Leidensgemeinschaft der Nissan-Motor-Geschädigten - mein Pleuel hat mit einem Großen Schlag den direkten Weg durch den Motorblock gesucht und schaut jetzt in`s Freie.

Es würde mich interessieren ,von welcher Firma das Angebot stammt und ob bei einem überholten Motor ggf. durch die Verwendung höherwertigerer Materialien (Kurbelwellenlager usw.) ein Schadensrezidiv weitgehend ausgeschlossen werden kann?

Vielen Dank für eine Antwort.

:confused::confused::confused::confused:

Hallo zusammen!

Hatte bei ca. 115000 km einen Motorschaden, bei 85000 km musten beide hintere Raddichtungen getauscht werden, es mußte konstruktionbedingt die komplette Radlagerung gewechselt werden!!,

bei ca. 70000 km war die vordere Kardanwelle hinüber und jetzt funktioniert die Heizung nicht mehr richtig, der Fahrer erfriert und der Beifahrer wird gekocht!

Nachdem ich 2 x Patrol komplett ohne Probleme über ca. 15 Jahre gefahren bin, hatte ich mir diesen Navara Double Cab zugelegt und bin maßlos enttäuscht. Über die 5 Jahre hat mich das Fahrzeug bereits über 10000,€- allein an Ersatzteilen gekostet, Repariert wurde das Fahrzeug in unserer Werkstatt sonst wären wir bei über 20000,€- Reparaturkosten.

Ich werde dieses Fahrzeug nunmehr abstoßen und keinen Nissan mehr kaufen!

Ich liebäugle mit einem Dacia Geländewagen welcher kaum teurer als die bisher verbauten Nissan Ersatzteile is,t und in der Qualität mind. gleichwertig wenn nicht besser als der Nissan Navara ist.

Ich kann keinem Empfehlen dieses Fahrzeug zu kaufen !!!!!!

Leute, was regt ihr euch auf? Ihr kauft einen Poser und regt euch auf, wenn der glänzende Lack bröckelt.

Nissan hat es schon immer verstanden die Käufer einzulullen. Beim Pick Up gelingt das bis heute über die Motorleistung. Wie lange das dann halten soll, interessiert im Showroom anscheinend niemanden.

Nissan verwendet bis heute einschichtige Pleuellager, die keinerlei Notlaufeigenschaften haben. Die Pleuel selbst sind filigran wie bei einem PKW-Motor (einem Benziner wohlgemerkt) und „Kaugummischrauben“ sind bei allen Japanern sehr beliebt. Von solch einem Mimöschen von Motor kann man nichts erwarten. Auch heute noch nicht.

Frech ist allerdings was sich Nissan in Deutschland erlaubt. Sowohl der Importeur als auch die meisten Händler. Kulanz, Service, faire Preisgestaltung? Alles Fehlanzeige. Da werden kleine Verschleißteile (Türscharnierbolzen) nur als Baugruppen, Temperaturfühler zum doppelten Preis eines europäischen Models (selbe Fühler verkauft Bosch zum 50stel an die Industrie) verkauft. Der Schuss ist allerdings, wenn ein Händler einem zur Info erklärt, dass man eben ein Sch**ßkarre gekauft habe und schon die Tür zu seinem Verkaufsraum öffnet. Sollte man solchen Menschen vertrauen? Ich denke nein!

Sammelklagen sind nach dt. recht nicht zulässig! von daher halte ich das Thema für verfehlt.

Allerdings ist es, dass die D22 Dieselmotoren Motor offensichtlich nicht über die Standfestigkeit des Vorgängers D21 Saugdieselmotors mit nur 80m Ps Leistung verfügen.

Im Großen und ganzen halten die Turbo-Dieselmotoren im D22 nicht so lange durch wie die 80 PS Saugdieselmotoren. das liegt ganz einfach an der höheren Motorleistung, welche zwangsläufig zu einem höheren Verschleiß führt, wenn das gleiche Material verbaut wird wie im 80 PS Saugdieselmotor.

Drehzahlen über 3.700 U/Min scheinen die Dieselmotoren im D22 überhaupt nicht gut zu vertragen.

Die Frage hier ist, ob man Renault-Nissan überhaupt noch für derartige Konstruktionsmängel haftbar machen kann.

Am besten fährt die D22 Motoren, indem man 2-Taktöl dem Dieslkraftstoff zugibt.

Im Verhältnis 1:150. Das Sorgt dann zumindest für eine etwas besserer Verbrennung und verhindert schädliche Ablagerum im Brennraum.

Und dann sollte man es tunlichst unterlassen dem Motor die volle Leistung abzufordern, dann hält der Dieselmotor auch 200.000 Km und vileicht auch noch etwas mehr.

Ein besonders Augemerk sollte man auch auf den Steuerkettenspanner haben!

Ich habe bis jetzt den D21 80 PS Saugdiesel gefahren und mit 250.000 Km Gesamtfahrleistung in den Export verkauft. Dann den D22 mit 105 PS BJ 98 und den Wagen mit 150.000 km an einen Bekannten verkauft auch der Motor läuft noch obwohl er jetzt schon mehr als 200.000 Km auf dem Tacho hat.

Mit dem D 22 mit 133 PS bin ich bis jetzt immer noch zufrieden, allerdings hat er auch erst 85.000 km gelaufen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Nissan
  5. Nissan Navara D22 Motorschaden Sammelklage