ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Night Driving

Night Driving

Themenstarteram 27. August 2020 um 0:11

Hey Leute,

als ich meinen Führerschein bekommen habe, habe ich mich jedes Wochenende mit einem Kumpel ins Auto gehockt und wir sind ohne Navi, ohne Ziel und ohne Zeit einfach der Straße gefolgt, bis wir immer irgendwie wieder im Heimatort landeten. Durch meinen Job habe ich auch unter der Woche viel Zeit und bin in den Nächten viel auf der Straße unterwegs gewesen. Seit gut 4 Jahren konnte ich das nicht mehr wirklich machen, da es irgendwie nicht mehr möglich war (finanziell), aber nun da alles wieder locker und gediegen läuft überkommt mich wieder dieses Verlangen nach Freiheit. Gerade, wenn es so wie momentan schön angenehm Draußen ist macht das am meisten Spaß.

Macht das heute auch noch jemand von euch? Ich vermisse es richtig und ich werde mich nächste Woche mal wieder ein paar Nächte hinters Steuer klemmen :)

Habt ihr schöne Erfahrungen oder Erlebnisse gehabt bei solchen Fahrten?

Das schönste für mich ist einfach die Zeit, wenn es langsam hell wird und man gegen 6:30 Uhr merkt, dass das Land erwacht, die Leute sich hektisch auf den Weg zur Arbeit machen und man den Heimweg antritt, um dem zu entkommen um sich entspannt ins Bett zu legen :D

Habt ihr Storys die ihr erzählen könnt?

Würde mich freuen zu erfahren, ob noch jemand diese "Leidenschaft" teilt. Dass diese Fahrten sinnlos sind ist natürlich klar ;)

 

Gruß

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 27. August 2020 um 9:49

Zitat:

@new-rio-ub schrieb am 27. August 2020 um 09:40:33 Uhr:

https://de.wikipedia.org/wiki/Unn%C3%BCtzes_Hin-_und_Herfahren

Unnützes Hin- und Herfahren ist eine Ordnungswidrigkeit.

Musste ja kommen ;)

Hin und her bedeutet für mich wie die Poser in Monnem die 10 Mal am selben Cafe vorbei fahren und die Leasing AMGs zum brüllen bringen :D

135 weitere Antworten
Ähnliche Themen
135 Antworten

Zitat:

@BerlinUser schrieb am 3. September 2020 um 14:58:34 Uhr:

Ernst gemeinte frage:

Wie soll die Versicherung darauf kommen das man mehr km gefahren ist in dem Versicherungsjahr?

Selbst bei Unfällen hat das bei mir noch nie jemanden interessiert.

Meine Autos laufen deshalb alle nur auf 6000km im Jahr

Naja es gibt keinen Ärger oder so, aber als meine Karre mir aufgebrochen wurde und ich die Teilkasko in Anspruch nehmen wollte, haben sie mich darauf hingewiesen dass ich die KM raufsetzen muss. Der Versicherungsschutz war aber nicht gefährdet.

Heute Nacht mal wieder Dieselchen Gassi gefahren.

Neben der BAB hat ein Lidl gebrannt :). War echt cool die gelben Flammen und der graue Nebel bedingt durch

das Löschwasser.

Ne Weile zugeschaut und Ausfahrt hat sich gelohnt!

Auf den Bildern in der Zeitung schaut es auch ziemlich heftig aus...

Ich mache das auch gelegentlich noch. Früher sind wir auch nächtelang einfach durchs Münsterland gefahren, heute fahre ich meistens alleine und auch tagsüber am Wochenende. Das ist für mich Entspannung pur :)

Zitat:

@AstraKFahrer schrieb am 27. August 2020 um 00:11:58 Uhr:

Würde mich freuen zu erfahren, ob noch jemand diese "Leidenschaft" teilt.

Deine Leidenschaft ist mit Noktambulismus vergleichbar. :D

Nein, ich brauche derartige "Leidenschaften" nicht. Um zu entspannen,

gibt es für mich andere (freudvollere) Möglichkeiten im Leben ... :cool:

Zitat:

@AstraKFahrer schrieb am 27. August 2020 um 00:11:58 Uhr:

Hey Leute,

als ich meinen Führerschein bekommen habe, habe ich mich jedes Wochenende mit einem Kumpel ins Auto gehockt und wir sind ohne Navi, ohne Ziel und ohne Zeit einfach der Straße gefolgt, bis wir immer irgendwie wieder im Heimatort landeten. Durch meinen Job habe ich auch unter der Woche viel Zeit und bin in den Nächten viel auf der Straße unterwegs gewesen. Seit gut 4 Jahren konnte ich das nicht mehr wirklich machen, da es irgendwie nicht mehr möglich war (finanziell), aber nun da alles wieder locker und gediegen läuft überkommt mich wieder dieses Verlangen nach Freiheit. Gerade, wenn es so wie momentan schön angenehm Draußen ist macht das am meisten Spaß.

Macht das heute auch noch jemand von euch? Ich vermisse es richtig und ich werde mich nächste Woche mal wieder ein paar Nächte hinters Steuer klemmen :)

Habt ihr schöne Erfahrungen oder Erlebnisse gehabt bei solchen Fahrten?

Das schönste für mich ist einfach die Zeit, wenn es langsam hell wird und man gegen 6:30 Uhr merkt, dass das Land erwacht, die Leute sich hektisch auf den Weg zur Arbeit machen und man den Heimweg antritt, um dem zu entkommen um sich entspannt ins Bett zu legen :D

Habt ihr Storys die ihr erzählen könnt?

Würde mich freuen zu erfahren, ob noch jemand diese "Leidenschaft" teilt. Dass diese Fahrten sinnlos sind ist natürlich klar ;)

Gruß

Mach das doch mit dem Rad - schöner, intensiver, gesünder, umweltfreundlicher, günstiger,...

Wenn wir das günstiger wieder streichen hast Du nach kurzer Zeit ein perfekt ausgestattetes Rad und Klamotten für jede Witterung und dich schreckt auch kein Wetter mehr ab - Du verkaufst dein Auto und fügst das günstiger wieder der Liste hinzu.

Irgendwann lernst Du dann auch die n+1 Regel kennen, die bei Autos nur sehr eingeschränkt gilt.

Grüße!

Zitat:

@Brian Basco schrieb am 16. Oktober 2020 um 12:01:48 Uhr:

 

Mach das doch mit dem Rad - schöner, intensiver, gesünder, umweltfreundlicher, günstiger,...

Wenn wir das günstiger wieder streichen hast Du nach kurzer Zeit ein perfekt ausgestattetes Rad und Klamotten für jede Witterung und dich schreckt auch kein Wetter mehr ab - Du verkaufst dein Auto und fügst das günstiger wieder der Liste hinzu.

Irgendwann lernst Du dann auch die n+1 Regel kennen, die bei Autos nur sehr eingeschränkt gilt.

Grüße!

Ist ja eine Super Idee das man dann gleich das Auto verkauft.

Das mag ja funktionieren wenn man in einer Großstadt oder größeren Stadt lebt und arbeitet, in welcher die Infrastruktur passt.

Diesen Vorschlag machst Du mal jemanden der auf dem Land lebt und täglich pendeln muß und es bei dem "super toll ausgebauten" ÖNV nur bewältigen kann wenn er jeden Tag mindestens 2 Stunden Freizeit für den Arbeitsweg einplant.

Zitat:

@Brian Basco schrieb am 16. Oktober 2020 um 12:01:48 Uhr:

Mach das doch mit dem Rad - schöner, intensiver, gesünder, umweltfreundlicher, günstiger,...

Mach das mit einem offenen Sportwagen, geilem Sound und einer sexy Blondine neben Dir, in einer lauen Sommernacht durch die lichtdurchflutete Stadt, nicht schnell und die Beschallungen nicht aufdringlich. Das Auto frisch gewaschen, glänzender Lack und ZZ-Top aus den Boxen.

Es gibt Leute die beim fahren mit dem Auto keinerlei Gefühle haben. Es gibt auch Leute die sowas nicht auf einem Fahrrad erleben können.

Zitat:

@haritoba schrieb am 16. Oktober 2020 um 19:41:22 Uhr:

Zitat:

@Brian Basco schrieb am 16. Oktober 2020 um 12:01:48 Uhr:

 

Mach das doch mit dem Rad - schöner, intensiver, gesünder, umweltfreundlicher, günstiger,...

Wenn wir das günstiger wieder streichen hast Du nach kurzer Zeit ein perfekt ausgestattetes Rad und Klamotten für jede Witterung und dich schreckt auch kein Wetter mehr ab - Du verkaufst dein Auto und fügst das günstiger wieder der Liste hinzu.

Irgendwann lernst Du dann auch die n+1 Regel kennen, die bei Autos nur sehr eingeschränkt gilt.

Grüße!

Ist ja eine Super Idee das man dann gleich das Auto verkauft.

Das mag ja funktionieren wenn man in einer Großstadt oder größeren Stadt lebt und arbeitet, in welcher die Infrastruktur passt.

Diesen Vorschlag machst Du mal jemanden der auf dem Land lebt und täglich pendeln muß und es bei dem "super toll ausgebauten" ÖNV nur bewältigen kann wenn er jeden Tag mindestens 2 Stunden Freizeit für den Arbeitsweg einplant.

Wieso? Muss jeder selbst wissen. Gibt genug Menschen, die ländlich wohnen und rein mit dem Rad pendeln. Grade ausserhalb der Stadt ist das oft angenehmer als innerstädtisch. Diese Idee kommt immer wieder von Leuten, die wohl noch nie regelmäßig im Stadtverkehr Rad gefahren sind.

@Rasanty

Yep - da kommen Erinnerungen und vor allem mit ZZ-Top :D

Bei mir waren es in den 70er die stones

Zitat:

@Brian Basco schrieb am 16. Oktober 2020 um 12:01:48 Uhr:

Zitat:

@AstraKFahrer schrieb am 27. August 2020 um 00:11:58 Uhr:

Hey Leute,

als ich meinen Führerschein bekommen habe, habe ich mich jedes Wochenende mit einem Kumpel ins Auto gehockt und wir sind ohne Navi, ohne Ziel und ohne Zeit einfach der Straße gefolgt, bis wir immer irgendwie wieder im Heimatort landeten. Durch meinen Job habe ich auch unter der Woche viel Zeit und bin in den Nächten viel auf der Straße unterwegs gewesen. Seit gut 4 Jahren konnte ich das nicht mehr wirklich machen, da es irgendwie nicht mehr möglich war (finanziell), aber nun da alles wieder locker und gediegen läuft überkommt mich wieder dieses Verlangen nach Freiheit. Gerade, wenn es so wie momentan schön angenehm Draußen ist macht das am meisten Spaß.

Macht das heute auch noch jemand von euch? Ich vermisse es richtig und ich werde mich nächste Woche mal wieder ein paar Nächte hinters Steuer klemmen :)

Habt ihr schöne Erfahrungen oder Erlebnisse gehabt bei solchen Fahrten?

Das schönste für mich ist einfach die Zeit, wenn es langsam hell wird und man gegen 6:30 Uhr merkt, dass das Land erwacht, die Leute sich hektisch auf den Weg zur Arbeit machen und man den Heimweg antritt, um dem zu entkommen um sich entspannt ins Bett zu legen :D

Habt ihr Storys die ihr erzählen könnt?

Würde mich freuen zu erfahren, ob noch jemand diese "Leidenschaft" teilt. Dass diese Fahrten sinnlos sind ist natürlich klar ;)

Gruß

Mach das doch mit dem Rad - schöner, intensiver, gesünder, umweltfreundlicher, günstiger,...

Wenn wir das günstiger wieder streichen hast Du nach kurzer Zeit ein perfekt ausgestattetes Rad und Klamotten für jede Witterung und dich schreckt auch kein Wetter mehr ab - Du verkaufst dein Auto und fügst das günstiger wieder der Liste hinzu.

Irgendwann lernst Du dann auch die n+1 Regel kennen, die bei Autos nur sehr eingeschränkt gilt.

Grüße!

Soll ich dir mal was sagen?

Obwohl ich gerne lange Sachen mit dem Rad fahre, schon 24h Rennen als Einzeltstarter gefahren bin..... mach ich es trotzdem mit dem Auto ;)

Der Vergleich ist Äpfel und Birnen. Den meisten Leuten geht es doch gerade auch ums Auto fahren.

Abends mit dem Rad loszufahren, morgens um 7 an der Nordsee Fischbrötchen zu essen und dann direkt wieder die 170 Kilometer zurück fahren mit dem Rad hat zwar auch das, ist aber trotzdem nicht das Gleiche.

Genau - der Meinung bin ich auch. Nur bei uns war es auf einen Cappuccino nach Bozen und dann wieder zurück (nach kurzem shoppen für Zigaretten und Wein).

Wäre auch bisschen stressig über die Alpen mit dem Radl in der kurzen Zeit.

Zur der Zeit als wir das paar mal machten war ich in Mittenwald zu Hause.

Klar, aber ehrlich - die Zeit der Road Movies ist auch im Film vorbei.

Was ihr hier beschreibt sind Jugenderinnerungen, das war damals schon nicht so toll wie die Erinnerung daran und funktioniert heute gar nicht mehr.

Die sexy Blondine, die mit einem hier im Cabrio ZZ Top hören will möchte keiner sehen, die Autos verleiten nicht mehr zum Cruisen, der Straßenverkehr auch nachts nicht mehr.

Schaut die Filme, gibts für jeden Geschmack. Und dazu darf man dann auch guten Gewissens ein/zwei Bier/Whiskey/... trinken.

Okay, lass die Blondine mal weg, wechseln wir zu Brünette - nö Spass beiseite.

So ganz stimmt das auch nicht das die Zeiten vorbei sind.

Ein Bekannter von mir hat eine AC Cobra Replica, und für ihn und die anderen welche auch diverse Sportler, sei es Cabrio oder nicht, ihr Eigen nennen, treffen sich regelmäßig (je nach Wetterlage) im Sommer, eigentlich alle vier Wochen, für Spaßtouren ab München Richtung Süden für meist zwei Tage.

Fast alle sind inzwischen verheiratet und haben teilweise auch schon (fast)erwachsene Kinder.

Ich finde Cruisen kann man immer noch - warum auch nicht - :):cool:

Deine Antwort
Ähnliche Themen