ForumJazz
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. Jazz
  6. NEWS: Honda Jazz e:HEV 2020 Hybrid

NEWS: Honda Jazz e:HEV 2020 Hybrid

Honda Jazz 4 (GR), Honda Jazz
Themenstarteram 8. Oktober 2019 um 21:43

Hallo liebe Jazz Fahrer und Jazz begeisterte,

erste Renderings des neuen Honda Jazz 2020 gehen durchs Netz:

https://paultan.org/.../

Beste Antwort im Thema

Heute wurde der neue Jazz Hybrid offiziell beim Honda Händler vorgestellt. Meiner Frau hatte ich natürlich von dem Wagen im Vorfeld schon immer mal wieder erzählt.

Und was treibt die Gute hinter meinem Rücken? Ruft bei meinem Händler an und organisiert eine persönliche Vorstellungsrunde für mich.

Ansehen wollte ich mir den Wagen eh heute und so fuhren wir los. Allerdings fuhr ich nicht zu "meinem" Händler, sondern zu einem Größeren, der nur halb so weit weg ist.

Als wir dann vor einem Jazz standen und ein netter Herr auch gleich aufschloss, stellte meine Frau fest, dass wir beim falschen Händler stehen. "Wir müssen woanders hin." sagte sie und so fuhren wir also gleich wieder los, einen verdutzten Verkäufer zurücklassend.

Beim richtigen Händler angekommen wurde mir gleich ein Blumenstrauss in die Hand gedrückt (habe nämlich heute Geburtstag) und ein Gutschein für eine Probefahrt in die Hand gedrückt.

Der Verkäufer entschuldigte sich gleich, er habe so viele Probefahrten heute zu organisieren, dass er mir den Wagen zwar gerne zeigen könne, aber eine Fahrt leider nicht machbar wäre, dafür hatte meine Frau zu spontan geplant.

Keine fünf Minuten später jedoch drückte er mir einen Schlüssel in die Hand, er schob mich schnell dazwischen. Und so saß ich im neuen Jazz Hybrid und durfte ihn sogar fahren. Das normale Modell, nicht den Crossstar.

Der absolute Hammer ist die Sicht nach vorne. Eine große breite Scheibe, eine sehr schmale A-Säule und große Seitenscheiben, dazu der absolut plane Armaturenträger. Besser geht es nicht. Generell eine sehr gute Rundumsicht, die sehr tolle Rückfahrkamera und die Piepser braucht es eigentlich nicht.

Innen ordentlich Platz für die Passagiere, noch mal eine gute Schippe mehr als im alten Modell, welches ja wahrlich nicht mit Platz geizt.

Auf Bildern gefiel mir das Digitalcockpit nicht sonderlich, in natura sieht das anders aus. Gute Grafik, gut ablesbar, viele Anzeigen abrufbar. Hat mir gefallen. Für alle wichtigen Funktionen echte, gut bedienbare Knöpfe und Regler, top. Sofort intuitiv auch während der Fahrt bedienbar.

Insgesamt wirklich ein sehr schöner und luftiger Innenraum, Design und Platzangebot finde ich toll.

Und dann rollten wir lautlos und sanft los. Beschleunigung auf Stadttempo rein elektrisch absolut ausreichend, unmerklich schaltet der Benziner immer mal wieder dazu, wenn mehr Leistung gebraucht wird oder wenn der Akku zu leer ist.

Der Wagen ist in der Stadt und bei Landstrassentempo leiser als mein acht Jahre alter Jazz, liegt angenehm straff aber doch komfortabel auf der Strasse. Man sitzt etwas höher als im alten Hybrid.

Bei Vollgas das gleiche Bild wie schon im CR-V Hybrid. Es gibt eine deutliche Gedenksekunde, bis der Benziner als Generator genug Leistung für volle Beschleunigung und Leistung liefert. Klar, auch wenn der Jazz hauptsächlich rein über den E-Motor angetrieben wird, der kleine Hybridakku kann natürlich keine 109 PS bereitstellen. Das alte IMA-System ist da etwas spontaner. Aber keine Angst, man kommt schon gut weg. Gerade an der Ampel sogar merklich schneller als mit dem Vorgänger, im Zwischenspurt auf 100 km/h auch noch gefühlt flotter.

Den Verbrauch konnte ich nicht testen. Aber den Händler sprach von einem echten Verbrauch von problemlosen 4-4,5 l/100 km im echten und nicht schleichenden Praxisbetrieb.

Fand ich natürlich nicht so aufregend, das kann meiner ja auch locker.

Aber einen klaren Vorteil hat der Neue in der Stadt. Da verbraucht er locker einen Liter weniger als meiner und fährt im Gegensatz zu meinem Wagen ständig elektrisch.

Bei höherem Tempo, so ab 80-90 km/h wird der Benziner direkt als Antrieb angekoppelt, merkt man nicht, sieht man nur am Display.

Bei voller Beschleunigung werden Gänge simuliert, damit der Wagen eine gewohnte Geräuschkulisse bietet. Das dürfte der breiten Masse gut gefallen. Ansonsten fährt der Wagen wie bei einer stufenlosen Automatik gewohnt.

Der Motor klingt beim Ausdrehen kernig und natürlich nicht mehr so ganz leise. Dämmung ist für eine Kleinwagen aber gut. Die Geräuschkulisse ist aber besser als in meinem Jazz, dessen gequält klingender 1,3 Liter Benziner nun wirklich keine akustische Erfüllung ist.

So säuselt der neue Hybrid meist angenehm ruhig durch die Lande, auch wenn der Benziner immer mal wieder durch sehr dezentes Brummen zu hören ist.

Im direkten Vergleich merkt man das höhere Drehmoment und die Mehrleistung des neuen Jazz Hybrid (109 vs. 98 PS / 253 vs. 168 Nm). Aber der Unterschied fällt, gerade beim Drehmoment, für mich gefühlt lange nicht so groß aus wie erwartet. Lahm ist auch der alte Hybrid keinesfalls.

Einen Rückschritt gibt es beim Kofferraum. Theoretisch beide rund 300 Liter groß, ist die Form beim Neumodell ungünstiger, der Kofferaum ist schlechter nutzbar, zumal wegen des größeren Akkus auch noch eine kleine Stufe hinzukommt. Und man kann die Lehnenneigung nicht mehr verändern und damit den Kofferraum vergrößern. Uns war der Kofferraum etwas zu klein und unpraktisch, auch wenn man sich damit sicher arangieren kann. Immerhin gibt es nach wie vor die genialen MagicSeats (Kinosessel).

Wie alle neuen Fahrzeuge gibt es einen riesigen Monitor in der Wagenmitte, glücklicherweise nicht oben aufgepappt, sondern auf einer guten Höhe integriert.

Habe die ganzen Funktionen aber nicht ausprobiert, dafür war auch gar nicht die Zeit.

Spontan hatte ich auch gleich zwei Interessenten an meinem Fahrzeug, den Händler selbst und einen älteren Herren, der auch zum Gucken gekommen war. Seine Frau hatte ihn geschickt, weil Ihr mein Wagen so gut gefiel. Sie fuhren selbst einen VW Touran, ich führte kurz den Laderaum vor und erzählte ein bißchen vom Wagen. Beide waren begeistert und wollten mir nicht glauben, dass der Wagen schon acht Jahre alt ist und einen sechsstelligen Kilometerstand hat. Beim Blick auf meine Verbrauchsanzeige fiel er etwas vom Glauben ab. ;D

Der Händler selbst lobte meinen Jazz jedoch schon zu sehr. Wie gut der dasteht, wie sprichwörtlich zuverlässig die Jazz-Modelle generell sind und das ihm schon wieder alle Gebrauchten vom Hof gerissen wurden. Wollte der nun was Neues verkaufen oder nicht? ;)

Tja, neuen Jazz kaufen? Klares ja...wenn ich jetzt ein entsprechendes Fahrzeug bräuchte. Aber Honda hat mit dem 2011er Modell ein so überzeugendes Fahrzeug abgeliefert, dass der erwartete Quantensprung für mich einfach ausfiel. Das alte Modell ist derart stimmig, dass mich das neue Modell nicht richtig locken kann, weder vom Platz (wegen des Kofferraums in Grundkonfiguration), noch vom Antrieb her. Natürlich ist es toll, dass man beim neuen Vollhybrid überhaupt kein Umschalten der Fahrzustände mehr spürt, alles ist noch mal sanfter, leiser und gleitender.

Aber auch hier merke ich im direkten Vergleich viel zu deutlich, dass mein Fahrzeug sich noch immer fast wie ein Neuwagen fährt und nicht im Ansatz ausgelutscht anfühlt, das alte IMA-System schon nahe an der Perfektion arbeitet.

Wer den Jazz jedoch nicht kennt oder schon hat, ein vollwertiges Fahrzeug im Kleinwagenformat sucht: Bitte fahrt das Auto Probe, es ist sehr überzeugend und für das Gebotene wahrlich nicht zu teuer.

Und ich bin mir ziemlich sicher, da Honda immer schon realistische Verbrauchsangaben macht, der Wagen ist regelmäßig mit einer Drei vor dem Komma zu bewegen.

Damit hat Honda für mich einen überzeugenden und konkurrenzfähigen Vollhybrid abgeliefert. Der Händler bestätigte mir schon zahlreiche Vorbestellungen, die ersten Spontankäufe gab es auch schon. Ich hoffe Honda kann hier endlich mal punkten, der CR-V Hybrid läuft ja, für Honda-Verhältnisse, auch ganz ordentlich.

1654 weitere Antworten
Ähnliche Themen
1654 Antworten

Na da sieht man doch wieder: Jede Medaille hat 2 Seiten. Stimmt die Infrastruktur nicht und das Fahr- oder Streckenprofil passen nicht, dann kommen manche Antriebskonzepte nicht in Frage. Wer hängt z.B. gerne aus seiner Miets- oder Eigentumswohnung aus dem 10. OG ein ellenlanges Stromkabel um seinen EV oder PHEV zu laden. Das muss natürlich jeder selbst für sich herausfinden was das Richtige ist. Aber wir werden ja sehen, ob Honda mit seinen kommenden Autos richtig liegt und die Verkäufe steigen. Ich jedenfalls und wohl auch andere wie Hybrid_Jung - sehen das nicht so. Auf lange Sicht, sehe ich sogar Parallelen mit Daihatsu, die sich ja auch aufgrund ungenügender Verkäufe zurückgezogen haben. Übrigens, die Frage warum sich E-Autos nicht so gut verkaufen, liegt u.a. auch an den langen Lieferzeiten. Viele Hersteller ziehen die Lieferungen ins Jahr 2020 rein, weil dann ein hoher Flotten-CO2-Ausstoss über 95 g/km empfindliche Strafen nach sich ziehen wird. So kann man sich gesund rechnen, wenn man erst 2020 liefert . Pass mal auf was ab 1.1. passiert. Die PHEV und EV Verkäufe explodieren. Ist aber nur eine Prognose. ;)

Und nur mit dem CO2 Gegenrechnung macht das für die Hersteller Sinn. Die wollen nix verkaufen wo sie drauf legen. Auch Honda nicht. Deshalb war der E-Kram auch nicht lieferbar. Und der Königsweg ist auch die E-Mobilität nicht. Nicht fürs Klima und nicht in der Einfachheit der Anwendung. Ich halte die Elektromobilität nicht im geringsten für Klima-/Umweltfreundlich.

Und auch wenn ich nicht im 10. Stock der Mietskaserne wohne sondern im eigenen EFH - ich will mir einen PHEV nicht antun. Der macht mir wenn er denn die 2,5l verbrauchen soll das Leben unbequemer bzw erfordert von mir zusätzliche Handlungen. Hab ich das mal verpasst, ist der Verbrauch ruckzuck beim Teufel. Für mich sind das die Nachteile zweier Konzepte miteinander verbunden. Komischerweise wird da aber nicht über die mickrige Elektroreichweite gemeckert und es ist iO dass er so oft geladen werden muss. Dem Honda E wird seine 4-5 mal so hohe Reichweite angekreidet.

Und zu Daihatsu: hier ist meine Information, dass es durchaus zahlreiche Bestellungen gegeben hätte - die Einfuhr aus Japan aber mit jedem Auto Verlust gebracht hat.

Themenstarteram 15. Oktober 2019 um 15:22

Die Einfuhrabgaben aus Japan sinken ja sogar, und wären da nicht die subventionierten Koreaner würde das anders aussehen ^^ Daihatsu ist ne ganz andere Geschichte, hat eine komplett andere Käuferschicht angesprochen mir Ihren Keicars und kann man nicht mit dem größten Motorenhersteller der Welt vergleichen. *rofl*

Wie @CivicTourer es anspricht - kleine Autos bringen in der einfuhr nur Verlust da müsstest Du mega Masse machen um etwas zu erwirtschaften und in Deutschland mit unseren 82 Mio Einwohnerchen... na da is nicht viel zu holen.

Man sieht ja wo wir hingekommen sind alle drängen mit Ihren fetten SUVs in die Stadt und nicht mit spritsparenden Keicars wie es eigentlich sein sollte.

In dem Rendering sieht der Jazz Hybrid 2020 gar nicht schlecht aus:

https://www.youtube.com/watch?time_continue=7&v=yhAa1WZwJ0c

Honda hatte in den lezten 15 Jahren nicht immer ein glückliches Händchen. Weder beim Desgin noch bei der Modellpolitik (Ausstattungsvariationen, Angebote). Honda HR-V "Sport" ist da so ein kleines, aktuelles negativ Beispiel. Fehlender Jazz Hybrid GK, Metallik sprach es ja bereits an.

Honda Europe hat da meiner Meinung nach eine große Mitschuld. Die Vermarktung der Marke "Honda" und die stand für Innovation, Innovation und Innovation bei solider Qualität, ist in meiner Wahrnehmung kaum bis garnicht vorhanden. Das soll nicht heissen, dass es die nicht mehr gäbe nur spüre ich mehr Stagnation als Progression.

Wenn ich mir die unmotivierten Autohäuser ansehe, dann fühle ich auch keinen Willen mehr zur Kundenbindung.

Das sind aber meine persönlichen Erfahrungen.

Deutschland und Europa mag ja nachvollziehbar kein HighPerformer Absatzmarkt sein, aber gerade deshalb muss man sich mehr Mühe geben. Ich denke aber, dass Honda den Zenit doch schon etwas länger überschritten hat.

Und ich find es schade.

Am Ende nützt es mir als Verbraucher aber nichts und ich suche mir andere Fischgründe.

Themenstarteram 16. Oktober 2019 um 8:42

Genau such andere Fischgründe, die Leute die nicht auf Presse und Unmut irgendwelcher Leute hören fahren sehr gut mit Honda. Man muss sich einfach davon selbst überzeugen.

Ich finde den HRV Sport z.B. unglaublich schön, nicht so Mainstream wie die anderen Kias und Hyundais VWs und sonst was auf unseren Straßen herumfährt.

Dazu kommt noch einer der besten 1.5 Liter Turbomotoren auf dem Markt mit einem genialen Verbrauch im vergleich zu anderen 200PS Fahrzeugen.

Die Variabilität des Innenraums und die Qualität für den Preis sprechen für sich.

Hier der HRV Sport von Shell aus einem anderen Forum, er ist nach wie vor begeistert:

https://s2.imagebanana.com/file/190626/vlzhV59y.jpg

Ich hab zum Glück ein sehr motiviertes Autohaus, der Inhaber lebt Honda und das spührt man auch bei den Mitarbeitern.

Die Google Bewertungen sprechen auch für sich ich kann jedem empfehlen dort einen Honda zu kaufen:

https://www.autohaus-fensel.de/de

Zitat:

@EG_XXX schrieb am 16. Oktober 2019 um 08:42:45 Uhr:

Genau such andere Fischgründe, die Leute die nicht auf Presse und Unmut irgendwelcher Leute hören fahren sehr gut mit Honda. Man muss sich einfach davon selbst überzeugen.

Ich finde den HRV Sport z.B. unglaublich schön, nicht so Mainstream wie die anderen Kias und Hyundais VWs und sonst was auf unseren Straßen herumfährt.

Dazu kommt noch einer der besten 1.5 Liter Turbomotoren auf dem Markt mit einem genialen Verbrauch im vergleich zu anderen 200PS Fahrzeugen.

Die Variabilität des Innenraums und die Qualität für den Preis sprechen für sich.

Deine Zuneigung zur Marke in allen Ehren - ich mag die Hondas auch - aber es ist nunmal so, dass nicht mehr alle Wünsche bedient werden. Und wenn man sich mit seinen Wünschen gerade in dem blinden Fleck von Honda bewegt, muss man etwas anderes wählen. Das verstehe ich sehr gut.

Und der HRV ist da ein sehr gutes Beispiel. Ich gebe Dir Recht, der HRV Sport hat einen schönen Motor. Die Fahrleistungen und das Fahrwerk sind gut, der Verbrauch auch. Variabilität ist auch toll. Keine Frage. Aber warum zur Hölle gibt es den tollen Motor nicht mit einer tollen Ausstattung? Will ich Keyless oder Schiebedach oder autom. abblendenden Innenspiegel, dann bekomme ich den tollen Motor und das tolle Fahrwerk aber nicht. Will ich die rote Ausstattung nicht, dann bekomme ich den tollen Motor und das tolle Fahrwerk aber nicht. Genauso fehlen dem HRV insgesamt alle möglichen Details: Kein CarPlay weil das Uralt-Connect drin ist. Kein ACC, kein Stauassistent. Sorry - da sind viele Kompromisse an dem Modell die man eingehen muss, unter dem Strich habe ich im billigeren Civic das bessere Angebot. Oder ich muss gleich ein anderes Produkt nehmen, was mir meine Wunschausstattung bietet. So disqualifiziert sich der HRV über die miese Ausstattungspolitik für mich völlig - obwohl er alle von Dir benannten Vorteile hat und auch sonst gut für mich passen würde. War bei Jazz Dynamic genauso - Top-Motor mit Sparausstattung? Das ist wie gewollt und nicht gekonnt. Alles nur wegen der doofen Preisliste, damit man unterhalb magischer Preisgrenzen bleibt. Mir ists aber egal, ich wähle den HRV Sport für 29990 sicher nicht. Aber für sagen wir mal 33000 mit der Executive Ausstattung würde ich wenigstens überlegen - trotzdem immer noch CarPlay und ACC mit Stauverfolgung fehlen und die Verkehrszeichenerkennung ohne Farbe auch billig aussieht. Aber so ...

Themenstarteram 16. Oktober 2019 um 10:47

Ihr wisst das der HRV als Basis von Ende 2013 ist? Das sind heftige 6 Jahre alt. Das Modell wird doch bald abgelöst. Jetzt entspannt euch doch :-D

Aber der jetztige bietet in Europa nicht wirklich viel Variationsmöglichkeiten, das stimmt.

Diese Ausstattung hier z.B. wirds bei uns wohl nicht geben. In Leder etc.

https://www.youtube.com/watch?v=kDQZ6aMn1pY&t=20s

Richtig nice :-D

Ansonsten einen kurzen Ausblick über den Nächsten HRV gibt wohl das Concept D

https://www.youtube.com/watch?v=TcsQdbAAUg4

Ok, meinetwegen ists eine alte Basis. Aber das hat auf jeden Fall nichts mit der miesen Komfort- und Entertainmentausstattung des HRV Sport zu tun. Und ACC konnte man bei Honda schon Anno 2008, aktiven Spurhalteassistenten auch. Diese Dinge werden sogar maßgeblich in D entwickelt und sind meine ich im Vezel sogar drin. Also so einfach entschuldbar ist das nicht. Natürlich muss ein Angebot auch halbwegs lohnenswert sein, da kann ich auch Honda verstehen. Wenn dann aber so eine abgespeckte Mühle dabei raus kommt, dann müssen die auch mich verstehen - das ist dann für mich nicht attraktiv. Kernqualität hin oder her. Ich bin schon mit den Civic am Hadern, bei beiden fehlen mir Ausstattungen, die uns eigentlich wichtig wären und die wir bei Vorhandensein gewählt hätten (wir sind seit Jahren ES und Executive gefahren, hätte meine Frau vorher gewusst, dass der FK8 keine Sitzheizung hat ...). Aber ab einer gewissen Grenze ists halt zu Ende mit den Kompromissen ...

Zitat:

@EG_XXX schrieb am 16. Oktober 2019 um 10:47:11 Uhr:

 

Ansonsten einen kurzen Ausblick über den Nächsten HRV gibt wohl das Concept D

https://www.youtube.com/watch?v=TcsQdbAAUg4

hoffentlich nicht ...

@Hybrid_Jung

Mein Honda Autohaus - empfohlen damals von hungryeinstein - ist nicht schlecht. Ein Familienunternehmen. Von PKW-Verkäufen können die aber bestimmt nicht leben. Im PKW-Verkaufsraum ist meist gähnende Leere an Interessenten. Wenn, dann liegt das Interesse eher an Motorrädern. Ich kann mir vorstellen, dass so ein bisschen Geld nur noch an Wartung/Inspektionen oder Reparaturen verdient wird. Wenn der Honda Händler ein bis zweimal im Jahr neue Modelle vorstellt und zum Frühstück mit Getränken einlädt, dann darf man nicht 30 Minuten später als die Öffnungszeit kommen. Die Seniorenheime des ganzen Ortes finden sich dort ein, um sich mal richtig satt zu essen und zu trinken. Die persönliche Einladung, die man per Post bekommt, ist eine Farce. Kaufen wollen die Ü-80er natürlich nichts. Man bekommt zwar als Honda-Besitzer eine Einladung, aber da jeder reingelassen wird, ist das Buffet schon nach 20 Minuten von den alten Herrschaften leergefressen. Mit etwas Glück bekommt man evtl. noch ein Gratisgetränk. Danach wird getanzt. Der DJ legt auch olle Kamellen auf, damit diese Klientel befriedigt wird. Tanztee bei Honda, super. Wir sind - trotz Einladung - mit leerem Magen nach 10 Min. wieder abgezogen. Da ein Inspektionstermin kurze Zeit später anlag, habe ich mir das neue Modell (CR-V) dann in Ruhe anschauen/ testen können. Da nur als Hybrid - hatten wir uns für den Mitsubishi Outlander PHEV entschieden. Übrigens, dass es Honda - wohl auch den Händler - nicht so gut geht, merkt man auch daran, dass bei der Inspektionsrechnung plötzlich Positionen aufgeführt wurden, wie 1,5 Liter Scheibenwasser-Zusatz von DEKRA für € 10,00 drauf standen, obwohl der Behälter randvoll war. Die meisten Sachen mache ich nämlich selbst an den Autos. Ich war nicht amüsiert.

Auch eine Innenraum-Pollenfilter stand auf der Rg., obwohl ich bei Abgabe des Fahrzeugs sagte, dass er bereits 14 Tage vorher gewechselt wurde. Daraufhin angesprochen, sagte mir die Dame am Tresen - der Mechaniker war leider nichtr mehr da - dass das Auffüllen im Wartungsplan steht und übernommen wurde. Der Pollenfilter wurde gestrichen. Die Dame konnte sich erinnern, dass ich das bei Abgabe gesagt hatte. Und wer jetzt meint, die hätten meine Scheibenwaschfüllung abgesaugt um ihr Zeugs reinzufüllen, der glaubt auch an den Weihnachtsmann. Das erste Mal, dass ich sowas bei diesem Honda-Händler erlebt habe. Und da ich immer Klartext rede - was nicht immer gut ankommt - habe ich der Dame am Tresen gesagt, dass ich so eine Rechnungsoptimierung mit erfundenen Positionen nie wieder erleben möchte. Sie tippte dann was in ihrem Rechner ein und meinte, das wäre notiert.

Da ich aber ansonsten mit der Qualität der Arbeiten und auch mit den Preisen zufrieden bin, werde ich vorerst bei dieser Werkstatt bleiben.

@CivicTourer

Bitte nicht die Reichweiten eines PHEV mit einem EV vergleichen. Die 50 km rein elektrisch eines PHEV reichen für manchen Autofahrer. Dir nicht, das habe ich verstanden. Danach gehts wie in einem Hybriden weiter. Je nach Fahrweise über 600 km weit. EV sollte man schon mit EV vergleichen. Zum niedrigeren Preis, der Corsa e und der e-208 sind sogar in der Basis ein ganzes Stück günstiger (€ 5.000,-), bekommt man je nach Betrachtungsweise ein schickes aber teures Honda e Modell, was technisch den o.g. aber auch anderen EV-Kleinwagen nicht das Wasser reichen kann. Und wenn Toyota wie angekündigt im Frühjahr die Feststoffbatterie vorstellt, ist der Honda e, evt. auch die anderen schon totgeborene Kinder. Es sei denn, es besteht die Möglichkeit, die LiIonen-Akkus und die Ladestruktur kostengünstig auszutauschen. Was ich mir aber nicht so richtig vorstellen kann.

Zitat:

@Metallik schrieb am 16. Oktober 2019 um 11:58:08 Uhr:

Zum niedrigeren Preis, der Corsa e und der e-208 sind sogar in der Basis ein ganzes Stück günstiger (€ 5.000,-), bekommt man je nach Betrachtungsweise ein schickes aber teures Honda e Modell, was technisch den o.g. aber auch anderen EV-Kleinwagen nicht das Wasser reichen kann. Und wenn Toyota wie angekündigt im Frühjahr die Feststoffbatterie vorstellt, ist der Honda e, evt. auch die anderen schon totgeborene Kinder. Es sei denn, es besteht die Möglichkeit, die LiIonen-Akkus und die Ladestruktur kostengünstig auszutauschen. Was ich mir aber nicht so richtig vorstellen kann.

Ja, die sind in der Basis günstiger - aber selbst der 39000€ vollausgestattete Corsa sah so dermaßen billig aus im Innenraum, dass es mich regelrecht abgeschreckt hat. Und warum kann der Honda E technisch denen nicht das Wasser reichen? Kann der Civic dem Focus technisch nicht das Wasser reichen weil er einige Liter weniger Tankinhalt hat? Mit der technischen Qualität hat die Reichweite ja erstmal nichts zu tun. Dagegen ist der Honda E aber ein Auto, in das man gerne einsteigt - aus dem Corsa steigt man gerne aus. Ähnliches empfinde ich beim Outlander - der ist in der Innenraumgestaltung auch nicht sonderlich attraktiv. Und wenn Toyota ... tja wenn ... und was kann die dann wirklich ... und für welchen Preis ... wer weiß das ...

Die Elektromobilität wird kommen (leider meine ich fast). Sie wird unsere individuelle Mobilität stark verteuern (und den Rest unseres Lebens) und uns dabei gleichzeitig mehr Kompromisse abverlangen. Ohne dass es der Umwelt etwas bringen wird. Und die wenigen Probleme die dadurch gelöst werden, werden an anderer Stelle neue Probleme schaffen.

Und für manchen Hersteller wird das dann den Markt EU noch unattraktiver gestalten als ohnehin schon. Sind wir gespannt, was passiert (wenig Gutes meine ich)

Bleibt zu Honda nur zu sagen: diese Marke erfüllt nicht (mehr) alle Kundenwünsche. Mag die Qualität stimmen - sobald ich bestimmte Ausstattungen und/oder Karosserien und/oder Motorisierungen will, werde ich bei Honda nicht mehr fündig. Bisher bin ich zu den aufdiktierten Kompromissen bereit - aber nicht unendlich, siehe das Beispiel mit dem HRV. Ein tolles Auto, aber allein durch die Vorgabe von Ausstattung/Motor für mich eigentlich uninteressant.

Zitat:

@Metallik schrieb am 16. Oktober 2019 um 11:58:08 Uhr:

Die 50 km rein elektrisch eines PHEV reichen für manchen Autofahrer. Dir nicht, das habe ich verstanden.

Es ist noch anders: diese Reichweite würde mir schon reichen. Aber allein der Gedanke, dass ich (will ich denn das Potential des Antriebes wirklich ausnutzen) wirklich jeden Tag meine Gewohnheit umstellen muss was das Parken des Wagens anbelangt, dass ich wirklich jeden Abend in den Hof fahren muss um den Wagen an den Stecker zu stecken - der Gedanke nervt mich schon. Und da man seine Gewohnheiten ja nur schwer ändert, wäre der Akku also dann oft mal leer (och es regnet wie Sau = ich lass den Wagen schnell vorm Tor stehen und sprinte rein, als dass ich im Regen das Tor öffne, das Kabel lege, das Tor schließe). Und dann würde ich mich ärgern, dass ich den tristen Innenraum wegen dem "tollen" PHEV akzeptiert habe, dann im Endergebnis aber schlechter fahre als mit dem RAV oder CRV. Und noch muss ich mich zu diesen Änderungen nicht zwingen.

@CivicTourer

Na wollen wir mal schauen. Es wäre ja auch schlimm, wenn wir alle den gleichen Geschmack hätten. Wir werden ja sehen, ob Honda e und Honda Jazz (heisst der dann GL?) einen Erfolg bei uns haben werden.

Ich bin skeptisch. Dabei stelle ich nicht in Frage, dass die Honda-Modelle zuverlässiger sein werden, als Peugeot, Opel. Renault etc. pp. Davon gehe ich aus. Aber das zeigt die Zukunft.

Zitat:

@Metallik schrieb am 16. Oktober 2019 um 12:47:50 Uhr:

@CivicTourer

Na wollen wir mal schauen. Es wäre ja auch schlimm, wenn wir alle den gleichen Geschmack hätten. Wir werden ja sehen, ob Honda e und Honda Jazz (heisst der dann GL?) einen Erfolg bei uns haben werden.

Ich bin skeptisch. Dabei stelle ich nicht in Frage, dass die Honda-Modelle zuverlässiger sein werden, als Peugeot, Opel. Renault etc. pp. Davon gehe ich aus. Aber das zeigt die Zukunft.

Wobei das ja nicht nur davon abhängt, wieviele Kunden denn so ein Auto würden haben wollen - sondern auch davon wieviele Honda auf den Markt bringen will. Der Honda E macht so viel Verlust pro Fahrzeug, der kommt nur aus einem Grund: CO2-Strafen zu sparen. Bösartig kann man annehmen, Honda könnte gerade so viele verkaufen, um keine Strafe zu zahlen. Alles was an Bestellungen darüber hinaus geht wird nicht bedient um sich den Verlust zu sparen. Und schon können wir den tatsächlichen Erfolg des Modells nicht einschätzen. Und der Jazz Hybrid wird sich schlechter verkaufen müssen, als das alte Modell (meine Erwartung) - allein wegen des Preises den der kosten muss und weil eben kaum einer mit Kleinwagen 150PS (so in der Gegend soll er wohl bekommen?) assoziiert. Dem Segment ist der Jazz damit in allen Bereichen entwachsen: Raumangebot (war er eh schon nie ein Kleinwagen), Preis und Leistung - nur wird der Jazz nicht wahrgenommen als Kompaktwagen, und so fehlt die Bereitschaft entsprechend zu bezahlen. Klassische Kleinwagen bleiben unbesetzt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. Jazz
  6. NEWS: Honda Jazz e:HEV 2020 Hybrid