ForumSuperb 3
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Skoda
  5. Superb
  6. Superb 3
  7. Neuwagenkauf geplant: Probleme & Tipps

Neuwagenkauf geplant: Probleme & Tipps

Skoda Superb 3 (3V)
Themenstarteram 5. August 2018 um 12:47

Hallo zusammen!

Ich plane mir einen neuen Wagen zu kaufen und zwar einen Skods superb 1.8 mit 180 ps und dsg.

Jetzt bin ich mal auf eure Erfahrungen angewiesen:

Ist der Motor gut und ausreichend, macht er Probleme?

Was braucht er so in der Realität?

DSG Getriebe anfällig?

Allgemein Kinderkrankheiten?

Welche Ausstattung sollte man nehmen?

Generelle Erfahrungen mit eurem superb?

Grüße und schonmal danke für eure Antworten!

Beste Antwort im Thema

Was den 1.8TSI angeht:

Der Motor an sich ist nicht schlecht - ich denke hier hat VW scheinbar die Schwierigkeiten in den Griff bekommen ABER insbesondere mit DSG würde ich den Motor nicht kaufen, denn der 1.8TSI ist mit dem trockengelagerten DQ200 bestückt. Das heißt, das Getriebe arbeitet mit dem 1.8TSI eigentlich permanent an der "Belastungsgrenze". Deswegen wurde der 1.8TSI auch beim Drehmoment auf 250nm "beschnitten" anstatt 320nm beim Handschalter.

Wenn dann also den 1.8 als Handschalter oder den 2.0TSI mit DSG

Davon ab - wie hier schon geschrieben - soll der 1.8TSI aber durch den 2.0TSI 190PS ersetzt werden - das mit dem Getriebe dürfte sich dann erledigt haben.

Zum Verbrauch kann ich nicht viel sagen. Schau mal bei Spritmonitor.de - da kann man sich schon was ableiten. Grundlegend lassen sich die TSI fast wie ein Diesel fahren und die können auch sehr sparsam sein. Ruft man die Kraft ab, steigt aber natürlich der Verbrauch

Was die Haltedauer angeht:

Pflegt man seinen Wagen und tritt ihn nicht, sind 300.000km/10Jahre überhaupt kein Problem.

Was den Vergleich zur gehobenen Mittelklasse von "Premiumherstellern" angeht:

Man merkt dem SuperB seinen niedrigeren Preis an. Die Dämmung ist schlechter, das Getriebe nicht so perfekt, hier etwas mehr Kunststoff und da weniger aufwendige Gestaltung. Auch manch ein Feature (HUD, dyn. LED-SW oder verschiedenfarbiges Leder) bleibt dem SuperB-Fahrer vorenthalten ABER die Unterschiede sind sehr gering. Um ein Vielfaches geringer als der Preisunterschied.

Denn dem gegenüber steht ein deutlich besseres Preis-Leistungs-Verhältnis. Man muss sich einfach die Frage stellen, ob (a) man eines von den Features, die der SuperB nicht bietet überhaupt bestellt hätte und (b) ob es einem der Aufpreis für einen Funken mehr an Perfektion wirklich wert ist, denn die Unterschiede sind objektiv betrachtet am Ende des Tages geringer als man denkt. (Komme vom A6 - ich denke das beurteilen zu können)

Oder anders formuliert - auch mein vorheriger A6 war wirklich gut ausgestattet (S-Line komplett, Matrix, Business, Sitzheizung, Navi, Leder und und und) aber der SuperB bietet für einen etwas geringeren BLP das volle Programm, was das Reisen unterm Strich dann doch noch angenehmer macht.

(Dieses Thema kann man viel ausführlicher diskutieren, wichtig ist aber, dass man an der Stelle sämtliche Emotionen vergisst und vor allem die Markenbrille ablegt, nur dann wird der tatsächliche Unterschied deutlich)

Ebenfalls ein Totschlagargument für den SuperB:

Es gibt kein vergleichbares Fahrzeug, das mehr Platz bietet. Auch eine E-Klasse stinkt gegen die Beinfreiheit beim SuperB einfach nur ab um es mal salopp zu formulieren. Ich kenne kein Auto (außer Oberklasse) wo zwei große (knapp 2m) Erwachsene ausgesprochen bequem und mit Kniefreiheit hintereinander sitzen können. Der 5er wirkt da dagegen wie ein Kleinwagen.

Was die Ausstattung angeht:

- Achte darauf ob auch beim Ambition bereits die Akustikverglasung vorn dabei ist (reduziert die Windgeräusche der Außenspiegel erheblich)

- ebenfalls wichtig: Je nach Konfiguration kann es günstiger sein, gleich die nächst höhere Ausstattungslinie zu wählen

- wenn es Dir um Komfort geht, solltest Du unbedingt DCC wählen. Das macht den SuperB zum französischen Gleiter. Mit Einstellung auf Sport wird er zwar nicht zum Sportler aber man kann dann auch mal etwas flotter ums Eck

- ich persönlich würde immer den variablen Ladeboden (glaube nur Kombi) wählen - der ist Gold wert, wenn doch mal was sperriges ins Fahrzeug muss.

- PDC vo/hi ist ein muss - besser mit Rückfahrkamera (nice to have)

- Das Conton ist definitiv um längen besser als das "normale" Soundsystem. Man sollte aber überlegen, ob es einem der Aufpreis wert ist. Nicht jeder legt viel Wert auf guten Klang und auch mit dem besten Soundsystem der Welt wird aus einem Auto kein Konzertsaal. (ich würde es aber nehmen, wenn noch Budget da ist, das Canton ist wirklich gut)

- Kessy kann man meines Erachtens nach weglassen, wenn das Budget knapp wird

- beheizt Frontscheibe bei starkem Reif: Motor an, aktivieren - 10-15s warten, Scheibenwischer an, fertig

- Standheizung ist natürlich besser aber eben auch erheblich teurer, für paar mal kratzen im Jahr würde ich für das Geld bspw. eher DCC nehmen - da habe ich permanent was davon. (Standheizung ist neben der DWA das einzige was bei mir fehlt)

- Stahlnotrad nimmt keinen zusätzlichen Platz weg aber ich würde es weglassen. In den letzten ~400.000km hatte ich es einmal gebraucht - der ADAC hats aber nach 2h für mich geklärt. Wie ich bei zwei Bekannten gesehen habe, war das Notrad dann aber vergammelt als sie es brauchten. (meine persönliche Meinung dazu)

- bedenke, dass beim Ambition die el. Heckklappe an BiXenon und die anderen Heckleuchten gebunden ist - macht zusammen über 1.000 EUR bei dieser Ausstattungsvariante - beim Style ist das bereits Serie

Wo genau liegt denn dein Budget?

Rabatt würde ich mal so mit 15% rechnen...

 

Leider lässt sich der SuperB derzeit nur als TDI Konfigurieren. Habe es trotzdem mal versucht:

2.0 TDI 110kw 6-Gang Style

+ Farbe Metallic -> 620 EUR

+ Ausstattungspaket Business Amundsen -> 1.090 EUR

+ Adaptiver Abstandsassistent ACC (Regelbereich bis 160 km/h) -> 320 EUR

+ LED-Ambientebeleuchtung -> 160 EUR

+ Parksensoren vorn -> 310 EUR

+ Drahtlos beheizbare Windschutzscheibe -> 270 EUR

+ Adaptives Fahrwerk DCC -> 940 EUR

+ Anhängerkupplung, schwenkbar -> 830 EUR

+ Elektrische Heckklappenbedienung -> 420 EUR

= 41.150 EUR

2.0 TDI 110kw 6-Gang Ambition

+ Farbe Metallic -> 620 EUR

+ Ausstattungspaket Business Amundsen -> 1.390 EUR

+ Adaptiver Abstandsassistent ACC (Regelbereich bis 160 km/h) -> 320 EUR

+ Bi-Xenonscheinwerfer mit AFS und LED-Tagfahrlicht -> 990 EUR (Pflicht)

+ Elektrische Heckklappenbedienung -> 420 EUR

+ Drahtlos beheizbare Windschutzscheibe -> 270 EUR

+ beheizte Vordersitze -> 250 EUR

+ Heckleuchten in Kristallglasoptik mit LED-Brems- und Schlusslicht (Pflicht)

+ Adaptives Fahrwerk DCC -> 940 EUR

+ Anhängerkupplung, schwenkbar -> 830 EUR

+ Parksensoren vorn -> 310 EUR

= 39.460 EUR

Der Style bietet dabei zusätzlich:

+ Frontradarassistent inklusive City-Notbremsfunktion

+ Bereifung 215/55 R17 (16" bei Ambition)

+ Außenspiegel mit Memory-Funktion

+ Elektrisch einstellbare Vordersitze, Fahrersitz mit Memory-Funktion

27 weitere Antworten
Ähnliche Themen
27 Antworten

Diesen Motor wird es wohl nicht mehr im Superb geben. Soweit ich mich erinnere wird der durch einen 2.0 TFSI mit 190 PS ersetzt.

Beim 1.8 TSI wird mit DSG das Drehmoment begrenzt, trotzdem hat das Getriebe keinen guten Ruf...

Hallo BMW 520xd,

ich habe zwar eine Limousine als Diesel mit DSG und 4x4 seit 2 Monaten, kann bis jetzt nur gute Erfahrungen melden.

Habe die SportLine Ausführungen gewählt. Als alter Octavia RS Fahrer kann ich dies nur empfehlen.

Es kommt aber immer auf das Budget an.

 

Meiner war eine Tageszulassung aus 2017 und 50 km Laufleistung. Knapp 20 TEUR unter Neupreis. Ein Schnäpchen also.

Dafür fährt man gerne auch 300 km zum Händler.

 

Gruß

CostaSol

Hallo BMW520xd,

ich fahre seit über 2 Jahren einen L&K mit dem 190PS Diesel. Da ich oft BMW (mit)fahre kann ich einen guten Vergleich ziehen.

 

Die großen Unterschiede sind die Aufpreisliste (Farben, HUD, Individualisierungsmöglichkeiten etc.) sowie Motorauswahl. Im kleinen wirst Du Unterschiede im Materialambiente sowie in der Geräuschdämmung finden. Dass ich Skoda fahre heißt, ich sehe den Abstand geringer als manche BMW-Fanboys.

 

Allgemein ist der Superb ein entspannter Gleiter, weniger sportlich als BMW. Übrigens auch als Sportline, das ist ein schicker Sportanzug, aber gleiches Fahrwerk.

 

Zum Thema Ausstattung. Das ist immer sehr individuell und hängt von Geldbeutel ab. Subjektiv empfehle ich folgende: DCC (kann super entspannt und auch knackig), Canton Soundsystem, Keyless, variabler Ladeboden, Ambientebeleuchtung und das große Navi Columbus. Dieses sitzt im Vergleich zu BMW sehr tief, muss man mögen.

Hast Du Kinder, empfehle ich die Sonnenrollos hinten sowie die Multimediahalter. Bei Leder zusätzlich Sitzheizung hinten.

 

Zum DSG wirst Du hier auch keine einheitliche Meinung finden. VW hat anscheinend die Probleme in den Griff bekommen, aber ich merke da noch Unterschiede zu dem von ZF. Deswegen habe ich mich bewusst für einen HS entschieden.

 

Zu der Frage ob die Leistung reicht: Hier musst Du Deinen Fahrstil betrachten. Willst Du mit den Großen mithalten, bist Du bei Skoda falsch. Ansonsten ist er mMn ab 150PS ausreichend motorisiert. Er ist um einiges leichter als der 5er.

Themenstarteram 5. August 2018 um 21:46

Danke schonmal für eure teils sehr ausführlichen Meinungen!

Das hilft mir sehr!

Also hier noch konkretisiert gefällt mir die Limousine ziemlich gut, der Kombi weniger.

Ich lege viel wert auf Fahrkomfort, gerade auch im Bereich des akustischen, da bin ich nämlich mit meinem bmw unzufrieden. Das Dieselgeräusch stört mich ziemlich. Einfach ein beschissener Sound.

Fahrstil ist im Regelfall gemütlich, gebe aber auch gern mal ein bisschen Gas und fahre etwas zackiger.

Also die 190 ps mit 400nM vom bmw sind ansich ausreichend, aber langsamer langsamer und träger sollte er nicht sein.

Da mir die Langlebigkeit wichtig ist, ich fahre so 30.000 km im Jahr und das Auto sollte schon so 10 Jahre halten, ist die dsg nicht zu empfehlen, oder wie sieht es da aus?

Dass das Getriebe vom Komfort her nicht an ZF 8 Gang im bmw rankommt dachte ich mir schon fast.

Aber hier zählt für mich unterm Strich die Funktion auf lange Sicht.

Ausstattung hätte ich mir mal so im Katalog folgendes angekreuzt:

Linie Ambition mit folgenden Extras:

-Kessy (nicht zwingend, hätte ich schon an meinem letzten Auto und jetzt nicht mehr, fehlt mir aber auch nicht wirklich)

-el Heckklappe

-beheizbare Frontscheibe (Auto steht draußen im Winter, jemand ne Ahnung wie schnell der damit abtaut, oder sollte man lieber die teure standheizung nehmen?)

-Sitzheizung vorn

-PDC vorn und hinten

-adaptiver abstandsassistent acc bis 160kmh

-sportfahrwerk (ist der damit dann unkomfortabel?? Sollte man das normal lassen oder sogar evtl die höherlegung nehmen??)

-Stahlreservenotrad (ist dadurch der Kofferraum kleiner? Wo ist das untergebracht?

-AHK

-evtl canton Soundsystem (weiß jemand wie die normalen Boxen sind? Druckvoller sound oder eher schlecht?)

-Business amunden (fahre eher selten mit Navi, nur ab und an wenn’s mal weiter weg geht)

Preislich liegt der jetzt so bei 37.000 Liste ca, wieviel Rabatt kann mein bei skoda rechnen? 15% etwa dachte ich mal... was habt ihr an Nachlass bekommen?

Was den 1.8TSI angeht:

Der Motor an sich ist nicht schlecht - ich denke hier hat VW scheinbar die Schwierigkeiten in den Griff bekommen ABER insbesondere mit DSG würde ich den Motor nicht kaufen, denn der 1.8TSI ist mit dem trockengelagerten DQ200 bestückt. Das heißt, das Getriebe arbeitet mit dem 1.8TSI eigentlich permanent an der "Belastungsgrenze". Deswegen wurde der 1.8TSI auch beim Drehmoment auf 250nm "beschnitten" anstatt 320nm beim Handschalter.

Wenn dann also den 1.8 als Handschalter oder den 2.0TSI mit DSG

Davon ab - wie hier schon geschrieben - soll der 1.8TSI aber durch den 2.0TSI 190PS ersetzt werden - das mit dem Getriebe dürfte sich dann erledigt haben.

Zum Verbrauch kann ich nicht viel sagen. Schau mal bei Spritmonitor.de - da kann man sich schon was ableiten. Grundlegend lassen sich die TSI fast wie ein Diesel fahren und die können auch sehr sparsam sein. Ruft man die Kraft ab, steigt aber natürlich der Verbrauch

Was die Haltedauer angeht:

Pflegt man seinen Wagen und tritt ihn nicht, sind 300.000km/10Jahre überhaupt kein Problem.

Was den Vergleich zur gehobenen Mittelklasse von "Premiumherstellern" angeht:

Man merkt dem SuperB seinen niedrigeren Preis an. Die Dämmung ist schlechter, das Getriebe nicht so perfekt, hier etwas mehr Kunststoff und da weniger aufwendige Gestaltung. Auch manch ein Feature (HUD, dyn. LED-SW oder verschiedenfarbiges Leder) bleibt dem SuperB-Fahrer vorenthalten ABER die Unterschiede sind sehr gering. Um ein Vielfaches geringer als der Preisunterschied.

Denn dem gegenüber steht ein deutlich besseres Preis-Leistungs-Verhältnis. Man muss sich einfach die Frage stellen, ob (a) man eines von den Features, die der SuperB nicht bietet überhaupt bestellt hätte und (b) ob es einem der Aufpreis für einen Funken mehr an Perfektion wirklich wert ist, denn die Unterschiede sind objektiv betrachtet am Ende des Tages geringer als man denkt. (Komme vom A6 - ich denke das beurteilen zu können)

Oder anders formuliert - auch mein vorheriger A6 war wirklich gut ausgestattet (S-Line komplett, Matrix, Business, Sitzheizung, Navi, Leder und und und) aber der SuperB bietet für einen etwas geringeren BLP das volle Programm, was das Reisen unterm Strich dann doch noch angenehmer macht.

(Dieses Thema kann man viel ausführlicher diskutieren, wichtig ist aber, dass man an der Stelle sämtliche Emotionen vergisst und vor allem die Markenbrille ablegt, nur dann wird der tatsächliche Unterschied deutlich)

Ebenfalls ein Totschlagargument für den SuperB:

Es gibt kein vergleichbares Fahrzeug, das mehr Platz bietet. Auch eine E-Klasse stinkt gegen die Beinfreiheit beim SuperB einfach nur ab um es mal salopp zu formulieren. Ich kenne kein Auto (außer Oberklasse) wo zwei große (knapp 2m) Erwachsene ausgesprochen bequem und mit Kniefreiheit hintereinander sitzen können. Der 5er wirkt da dagegen wie ein Kleinwagen.

Was die Ausstattung angeht:

- Achte darauf ob auch beim Ambition bereits die Akustikverglasung vorn dabei ist (reduziert die Windgeräusche der Außenspiegel erheblich)

- ebenfalls wichtig: Je nach Konfiguration kann es günstiger sein, gleich die nächst höhere Ausstattungslinie zu wählen

- wenn es Dir um Komfort geht, solltest Du unbedingt DCC wählen. Das macht den SuperB zum französischen Gleiter. Mit Einstellung auf Sport wird er zwar nicht zum Sportler aber man kann dann auch mal etwas flotter ums Eck

- ich persönlich würde immer den variablen Ladeboden (glaube nur Kombi) wählen - der ist Gold wert, wenn doch mal was sperriges ins Fahrzeug muss.

- PDC vo/hi ist ein muss - besser mit Rückfahrkamera (nice to have)

- Das Conton ist definitiv um längen besser als das "normale" Soundsystem. Man sollte aber überlegen, ob es einem der Aufpreis wert ist. Nicht jeder legt viel Wert auf guten Klang und auch mit dem besten Soundsystem der Welt wird aus einem Auto kein Konzertsaal. (ich würde es aber nehmen, wenn noch Budget da ist, das Canton ist wirklich gut)

- Kessy kann man meines Erachtens nach weglassen, wenn das Budget knapp wird

- beheizt Frontscheibe bei starkem Reif: Motor an, aktivieren - 10-15s warten, Scheibenwischer an, fertig

- Standheizung ist natürlich besser aber eben auch erheblich teurer, für paar mal kratzen im Jahr würde ich für das Geld bspw. eher DCC nehmen - da habe ich permanent was davon. (Standheizung ist neben der DWA das einzige was bei mir fehlt)

- Stahlnotrad nimmt keinen zusätzlichen Platz weg aber ich würde es weglassen. In den letzten ~400.000km hatte ich es einmal gebraucht - der ADAC hats aber nach 2h für mich geklärt. Wie ich bei zwei Bekannten gesehen habe, war das Notrad dann aber vergammelt als sie es brauchten. (meine persönliche Meinung dazu)

- bedenke, dass beim Ambition die el. Heckklappe an BiXenon und die anderen Heckleuchten gebunden ist - macht zusammen über 1.000 EUR bei dieser Ausstattungsvariante - beim Style ist das bereits Serie

Wo genau liegt denn dein Budget?

Rabatt würde ich mal so mit 15% rechnen...

 

Leider lässt sich der SuperB derzeit nur als TDI Konfigurieren. Habe es trotzdem mal versucht:

2.0 TDI 110kw 6-Gang Style

+ Farbe Metallic -> 620 EUR

+ Ausstattungspaket Business Amundsen -> 1.090 EUR

+ Adaptiver Abstandsassistent ACC (Regelbereich bis 160 km/h) -> 320 EUR

+ LED-Ambientebeleuchtung -> 160 EUR

+ Parksensoren vorn -> 310 EUR

+ Drahtlos beheizbare Windschutzscheibe -> 270 EUR

+ Adaptives Fahrwerk DCC -> 940 EUR

+ Anhängerkupplung, schwenkbar -> 830 EUR

+ Elektrische Heckklappenbedienung -> 420 EUR

= 41.150 EUR

2.0 TDI 110kw 6-Gang Ambition

+ Farbe Metallic -> 620 EUR

+ Ausstattungspaket Business Amundsen -> 1.390 EUR

+ Adaptiver Abstandsassistent ACC (Regelbereich bis 160 km/h) -> 320 EUR

+ Bi-Xenonscheinwerfer mit AFS und LED-Tagfahrlicht -> 990 EUR (Pflicht)

+ Elektrische Heckklappenbedienung -> 420 EUR

+ Drahtlos beheizbare Windschutzscheibe -> 270 EUR

+ beheizte Vordersitze -> 250 EUR

+ Heckleuchten in Kristallglasoptik mit LED-Brems- und Schlusslicht (Pflicht)

+ Adaptives Fahrwerk DCC -> 940 EUR

+ Anhängerkupplung, schwenkbar -> 830 EUR

+ Parksensoren vorn -> 310 EUR

= 39.460 EUR

Der Style bietet dabei zusätzlich:

+ Frontradarassistent inklusive City-Notbremsfunktion

+ Bereifung 215/55 R17 (16" bei Ambition)

+ Außenspiegel mit Memory-Funktion

+ Elektrisch einstellbare Vordersitze, Fahrersitz mit Memory-Funktion

Ich hatte 20% plus Auto in Zahlung genommen. War aber eine längere Verhandlung. 2 Wochen. Und mehrere Autohäuser. Ein wenig gegeneinander spielen lassen. Dcc war mir auch wichtig statt Sportdämpfer. Sonst habe ich es ähnlich wie du

Themenstarteram 6. August 2018 um 12:20

Dr. OeTzi hier mal vielen Dank für deinen langen Beitrag und auch Danke an den Rest.

Also das Budget liegt bei 30.000+- ein bisschen.

Möchte nicht viel darauflegen, denke der bmw bringt noch so 26.000 - 27.000 (ist noch recht neu und hat noch Garantie und Service inclusive + wi Räder auf bmw Alu) 63.000km.

Bin eben nur nicht so 100% zufrieden, deshalb schaue ich nach alternativen.

Das mit dem Platz stimmt, hab ich auch feststellen müssen als ich ihn angeschaut hab, das ist genial wieviel Raum der vor allem hinten noch bietet und der Kofferraum ist auch riesig, sogar bei der Limousine, und dadurch dass das Ganze Heck aufgeht auch super zu beladen.

Das mit der HomePage habe ich gesehen deshalb konnte ich nur per Katalog eine Konfiguration machen.

Ich habe den Benziner da so 36-37 tausend ca ausgerechnet.

Wenn es 20% gibt wäre das ja eine ziemliche punktlandund.

Welche Motoren es dann letztendlich gibt wird mir wohl nur der Händler sagen können solange die Homepage tot ist.

Welches Getriebe taugt dann was?

Das hab ich nicht ganz verstanden, da gibt es ja einen mit 6 und einen mit 7 Gänge dsg.

250nm Drossel ist ja Blödsinn, dann kommt ja die Leistung gar nicht auf die Straße, ergo könnte man auch gleich den mit dem kleinen Motor nehmen.

Was dein Budget angeht mal zwei Sichtweisen:

A) meinst Du nicht es wäre aus wirtschaftlicher Sicht deutlich klüger den BMW weiter zu fahren? Was genau stört dich denn? Ist es das wirklich Wert soviel Geld zu verbrennen? Wie lange hast Du den BMW? Was hat er gekostet?

B) Oder wäre es ggf. nicht schlauer sich Zeit zu nehmen und einen passenden gebraucht zu suchen?

Grund für meine Fragen ist, dass dein Budget für einen neuen, gut ausgestatteten SuperB recht knapp ist und du wohl keine 20% bekommen wirst.

 

Was deine Konfiguration angeht:

Ich glaube da haut was nicht hin. Schau mal oben bei meiner Kalkulation. Vergiss wie gesagt nicht, dass die el. Heckklappe beim Ambition > 1.500 EUR kostet (wegen BiXenon). Der Konfigurator wird gerade umgestellt, wegen WLTP (keine Motoren verfügbar) und Modelljahreswechsel (Ausstattung nicht vollständig)

Was das DSG angeht:

Es gibt bei VW für Fahrzeuge mit Quermotor grundlegend 3 (DQ200, DQ250/380/381 und DQ500) verschiedene DSG-Varianten

  • 7-Gang DSG (DQ200) bis 250nm = trockengelagertes DSG für Drehmomentschwächere Motoren wie 1.6TDI, 1.4TSI oder 1.8TSI
  • 6-Gang DSG (DQ250/380) bis 400nm = nassgelagertes DSG für Motoren wie 2.0TDI und 2.0TSI
  • 7-Gang DSG (DQ381 - Nachfolger DQ250/380) bis 400nm = nassgelagertes DSG für Motoren wie 2.0TDI und 2.0TSI
  • 7-Gang DSG (DQ500) bis 600nm = nassgelagertes DSG für Motoren wie 2.0TDI BiTDI (Passat/Tiguan) oder 2.0TSI (Audi RS3, Golf R etc pp)

Das DQ200 bietet den Vorteil, dass es sehr sparsam ist aufgrund der geringeren Reibungsverluste aber es hat den Nachteil, dass es thermisch deutlich stärker belastet wird. Dieses Getriebe würde ich nur bei 1.6TDI oder 1.4TSI wählen OHNE AHK und wenn die Fahrweise eher gediegen ist.

Das DQ380 läuft im SuperB gerade aus. Dieses Getriebe ist als sehr robust bekannt aber es ist einfach nicht mehr Up-To-Date. Die Übersetzungssprünge sind zu groß, Anfahren häufig mit einem Kopfnicken verbunden und unter Last schaltet es in den unteren Gängen recht ruppig zurück. (Kann man im manuellen Modus aber überbrücken). Wer einen Wandler von ZF gewohnt ist wird hier nicht glücklich ohne Kompromisse einzugehen.

Das neuere DQ381 wird seit ich glaube Ende 2017 schrittweise im SuperB eingeführt. Es ist insgesamt länger übersetzt und bietet mehr Fahrkomfort. Es ist einfach moderner und gleicht Schwächen des älteren DQ380 aus. An einen Wandler kommt es beim Komfort aber trotzdem nicht komplett heran.

Das DQ500 kommt meines Wissens nach bei Skoda überhaupt nicht zum Einsatz.

 

Zum 1.8TSI und der Drosselung:

Der Gedanke gleich einen kleineren Motor zu nehmen (in dem Fall 1.4TSI 150PS mit ebenfalls 250nm) drängt sich natürlich auf ABER:

Das max. Drehmoment liegt beim 1.8er viel länger an (1.250-5.000upm) als beim 1.4TSI (1.500-3.000upm). Auch dreht der 1.8er etwas höher. Man sieht das auch bei den Fahrleistungen. Immerhin geht der 1.8er gut 0,5s schneller auf 100 und ist mit DSG immerhin 14km/h schneller.

Bei den Fahrleistungen sehe ich da also kein Problem zumal er mit DSG kaum langsamer (0,1s 0-100km) ist als mit Handschaltung. Als Problematisch sehe ich tatsächlich eher das Getriebe, dass bei sportlicher Gangart mit dem 1.8er schon zu kämpfen haben dürfte.

Insbesondere wenn das Fahrzeug mit AHK gekauft werden soll, würde ich sogar generell vom DQ200 abraten (meine Meinung - kommt aber auch darauf an, was man so ziehen will)

 

Aber wie gesagt - alles zum 1.8TSI ist wohl hinfällig, da der Motor wohl durch den 2.0TSI mit 180 oder 190PS ersetzt wird. Dieser wird bereits im Kodiaq (180PS/320nm) verbaut und bietet dort scheinbar das neuere DQ381.

Themenstarteram 6. August 2018 um 13:39

Also den BMW fahre ich jetzt seit einem halben Jahr und so wie der Markt momentan aussieht bekomme ich mindestens was ich dafür bezahlt habe (25.000) aber eher mehr. Wenn ich das nicht bekommen sollte fällt das ganze natürlich ins Wasser.

Stören tut mich hauptsächlich das typische Diesel Fahrverhalten. Klingt wie ein Traktor und ist träge. Außerdem kann man beim Überholen halt nicht schön einen Gang lang ausdrehen weil Diesel halt kein so großes Drehzahlband hat.

Habe als Liebhaber Auto einen alten 5er e39 mit 6Zylinder Benziner und da liegen halt meiner Meinung mach vom Fahrkomfort halt Welten zwischen nem 4 Zylinder Diesel.

Naja und das ist bei der Probefahrt halt iwi nicht so störend rübergekommen wie es jetzt auf Dauer ist.

Und zum Preis: die Bereitschaft „was draufzulegen“ auf den Preis was ich fürn bmw bekomme kommt daher weil bei dem irgendwann die nächsten 1-2 Jahre auf jeden Fall Bremsen und tüv fällig ist, was ca 1.800 bis 2000€ kostet, je nach dem wo man hingeht. (Bremsen freie Werkstatt alleine schon 1400)

Und sollte der SKODA Händler keinen guten Preis machen fällt das auch aus.

Hab ja ein Auto und Zeit.

Aber meistens kommen Sie einem dann ja doch gerne entgegen wenn sie wissen dass du nicht „musst“ und vor allem wenn jemand wie ich als Kunde winkt der recht viel fährt und natürlich dann entsprechend Geld in die Werkstatt bringt beim Service etc.

Werd ich dann sehen was für Preise sie machen.

Wenn jetzt dann ein Modellwechsel ansteht (wenn ich das richtig verstanden habe) ist es wohl e besser zu warten dass vllt nicht so viel Kinderkrankheiten auftreten, oder?

Zitat:

Stören tut mich hauptsächlich das typische Diesel Fahrverhalten. Klingt wie ein Traktor und ist träge. Außerdem kann man beim Überholen halt nicht schön einen Gang lang ausdrehen weil Diesel halt kein so großes Drehzahlband hat.

Habe als Liebhaber Auto einen alten 5er e39 mit 6Zylinder Benziner und da liegen halt meiner Meinung mach vom Fahrkomfort halt Welten zwischen nem 4 Zylinder Diesel.

Naja und das ist bei der Probefahrt halt iwi nicht so störend rübergekommen wie es jetzt auf Dauer ist.

Da wirst Du meines Erachtens mit einem 4-Zylinder-TSI nicht glücklich werden. Denn auch der TSI ist im Vergleich zu einem Reihensechser-Saugmotor rau und auch nicht so drehfreudig. TSI (generell aufgeladene Direkteinspritzer) sind sehr "Dieseltypisch" - das heißt früh anliegendes, maximales Drehmoment und eher weniger "Drehfreude"

Dazu kommt, dass bspw. ein 1.8/2.0TSI 180PS kaum/keine besseren Fahrleistungen bietet als ein 520d - im Gegenteil - lt. Datenblatt ist der 520d sogar etwas besser im Futter.

Ich glaube du solltest Dich von dem Gedanken verabschieden, ein Fahrzeug für den Alltag zu bekommen, dass Fahrdynamisch mit deinem Reihensechser vergleichbar ist, dich nicht auffrisst im Unterhalt und in der Anschaffung bezahlbar ist.

Wenn ein SuperB im Vergleich zu deinem jetzigen, "trägen" 520d Fahrspaß bieten soll, dann musst Du wohl mndestens zum 2.0TSI 220PS greifen und den gibt es nur als FWD. Auch dürfte es da an deinem Budget scheitern, wenn es ein Neuwagen sein soll.

Insgesamt verstehe ich gerade eh nicht, wie du auf die Idee kommst bei 30.000km p.a. einen 520d gegen einen SuperB 1.8TSI tauschen zu wollen und das u.a. mit fehlender Leistung begründet.

Übrigens:

Häufig fühlen sich neuere Fahrzeuge nur träger an, obwohl deren Fahrleistungen in der Praxis besser sind. Das liegt unter anderem am höheren Fahrzeuggewicht und der deutlich besseren Dämmung. Auch wenn du das Gefühl hast, der Diesel drückt nach innen und der Wagen sei lauter, so werden Wind und Fahrgeräusche viel mehr gefiltert. Aber auch beim Fahrwerk hat sich einiges getan - im Grunde genommen merkt man in neueren Fahrzeugen die Geschwindigkeit nicht wodurch der subjektive Eindruck entsteht, das Fahrzeug hätte schlechtere Fahrleistungen.

Zitat:

Und zum Preis: die Bereitschaft „was draufzulegen“ auf den Preis was ich fürn bmw bekomme kommt daher weil bei dem irgendwann die nächsten 1-2 Jahre auf jeden Fall Bremsen und tüv fällig ist, was ca 1.800 bis 2000€ kostet, je nach dem wo man hingeht. (Bremsen freie Werkstatt alleine schon 1400)

Aber auch bei einem neuern Wagen steht das bald an bei deiner Laufleistung. UND - im Vergleich zum 520d hättest du beim SuperB den größten Wertverlust noch nicht hinter Dir.

 

Zitat:

Und sollte der SKODA Händler keinen guten Preis machen fällt das auch aus.

Hab ja ein Auto und Zeit.

Aber meistens kommen Sie einem dann ja doch gerne entgegen wenn sie wissen dass du nicht „musst“ und vor allem wenn jemand wie ich als Kunde winkt der recht viel fährt und natürlich dann entsprechend Geld in die Werkstatt bringt beim Service etc.

Das glaube ich nicht - die Lieferkapazitäten bei Skoda sind ausgelastet - wenn du nichts bestellst, bestellt jemand anderes. 20% kannst Du in meinen Augen vergessen. Mit 15% kannst Du meines Erachtens als Privatkunde froh sein

Zitat:

Wenn jetzt dann ein Modellwechsel ansteht (wenn ich das richtig verstanden habe) ist es wohl e besser zu warten dass vllt nicht so viel Kinderkrankheiten auftreten, oder?

Jain - es geht gerade um den Modelljahreswechsel - also die alljährliche Modellpflege und die Einführung des WLTP

Aber ja - das Facelift steht in den Startlöchern und soll wohl Ende 2018 vorgestellt werden. Sollte das der Fall sein, dürfte es wohl am Sommer 2019 bestellbar sein (ist eine reine Vermutung)

 

 

Unterm Strich:

Ich verstehe zwar Grundlegend, warum Du den 520 abgeben willst ABER bei deiner Laufleistung macht ein Benziner keinen Sinn. Dazu würde ein leistungsmäßig vergleichbarer Benzindirekteinspritzer (TSI) deine Kritikpunkte nicht beheben.

Wenn das mit dem 520d so schlimm ist, dass es sich für dich lohnt ihn abzustoßen, dann käme in meinen Augen für dich nur ein gebrauchter 6-Zylinder in Frage (entweder Diesel oder Benziner mit Gasumbau)

Wenn du einen SuperB haben willst (bspw. wegen Platz) dann käme für dich in meinen Augen nur ein gebrauchter 2.0TSI (ab 220PS) oder der Vorgänger mit 3,6l V6 in Frage

Themenstarteram 6. August 2018 um 14:47

Ich werde auf jeden Fall eine Probefahrt machen.

Was den Unterhalt angeht schenkt sich ein 520d und der Benziner nicht viel.

Der bmw kostet fast das doooelte Versicherung und Steuer.

Die sind ziemlich gleich auf. Trotz Benzin - Diesel Preisunterschied.

Das mit dem Wertverlust stimmt natürlich, da dürfte der bmw die nächste Zeit deutlich stabiler sein.

Warum der Benziner in deinen Augen keinen Sinn macht verstehe ich nicht ganz.

Habe bisher nur Benziner gefahren.

Und die brauchen ja nicht mehr wie früher 4 Liter mehr wie ein Diesel.

Ein guter Benziner lässt sich ja durchaus mit 7.5 Liter rum bewegen, ner bmw braucht grad mal einen Liter weniger als Diesel.

Auch was den Turbo Benziner angeht und dass er sich nicht überragend ist stimmt, aber viel leiser und komfortabler sind sie! Kenne jemanden mit einem neuen Renault Talisman, den Motor hört man fast nicht. Sehr sehr leise und durchzugsstark.

Dann formuliere ich es mal anders:

Fahrleistungen:

Dir ist der 520d x-Drive F10, der mit seinen 190PS 233km/h rennt und in 8.1s von 0-100 geht zu träge. Dazu kommt die deutlich bessere Traktion und das bessere Getriebe.

Ein SuperB mit vergleichbarem TSI mit 180PS läuft 232 Spitze und braucht ebenfalls 8.1s von 0 auf 100km/h. Dabei hat er aber nur FWD und kein so gutes Getriebe.

In der Praxis fühlt sich der 1.8TSI vielleicht spritziger an - "schneller" ist er aber auf keinen Fall - im Gegenteil - der BMW dürfte sich im Alltag unaufgeregter fahren.

 

Womit wir beim Verbrauch wären:

Der BMW ist mit 4,6l Diesel je 100km angegben - der SuperB 1.8TSI mit 5,9l/100km

Wenn Du mit deinem BMW nun rund 6,5l in der Praxis verbrauchst, dann sind das rund 41% mehr als die Werksangabe. Wenn Du einen TSI mit ähnlicher Motorleistung ähnlich bewegst, wirst du also eher bei 8,5l/100km landen. Grund dafür ist, dass du das fehlende Drehmoment des Benziners gegenüber dem Diesel mit Drehzahl ausgleichen musst - das kostet Kraftstoff.

 

Laufkultur:

Und dann dem Kritikpunkt - der 520d sei zu rau. Auch da glaube ich nicht, das ein 4-Zylinder TSI da für dich das richtige ist, denn Direkteinspritzer sind einfach rauer als Sauger

 

Kosten

Dein F10 520d x-Drive ist EZ anfang 2015 - nach rund 3 Jahren hat er wohl über 50% seines Werts verloren. Nun verlangsamt sich der Wertverlust sehr stark, was auch der Grund ist, weswegen du ihn jetzt wohl noch gut verkaufen könntest. Bei einem SuperB würdest Du bei der Abholung des Fahrzeugs direkt locker 20-30% verbrennen. Das heiß - alles was du zusätzlich in einen SuperB investieren würdest und etwas darüber hinaus wäre futsch, wenn du ihn vom Hof fährst. Da müsstest Du mit dem 5er einige Jahre rumm fahren um das über die Versicherungsprämie auszugleichen ;-)

Fakt ist: Wirtschaftlich lohnenswert wäre ein Umstieg von deinem jetzigen 520d auf einen (neuen) SuperB TSI keinesfalls - im Gegenteil - den 5er zu halten wäre definitiv die günstigere Variante.

 

Zitat:

Auch was den Turbo Benziner angeht und dass er sich nicht überragend ist stimmt, aber viel leiser und komfortabler sind sie! Kenne jemanden mit einem neuen Renault Talisman, den Motor hört man fast nicht. Sehr sehr leise und durchzugsstark.

und hier ist meinen Augen der Beweis, dass dich dein Popometer mächtig täuscht. Der Talisman ist von 0-100 gerademal 0,5s schneller als dein BMW (was am DEUTLICH geringeren Gewicht liegt, der 5er wiegt ~250-300kg mehr) und läuft 4km/h schneller. Im direkten Vergleich auf der Landstraße verschwindet dieser Unterschied in der Bedeutungslosigkeit. Denn je höher die Geschwindigkeit, desto größer werden Einflusfaktoren wie Rollreibung und Luftwiderstand. Sprich - beim Sprint aus 100km/h passt zwischen beide wahrscheinlich kein Haar. Zwar mag auch da der Talisman etwas vorn liegen, aber die Unterschiede dürften kaum meßbar sein. Spürbar jedenfalls gleich gar nicht.

Auch dass der Renault signifikant leiser ist glaube ich nicht vollständig. Wenn der Motor weniger hörbar ist heißt das nicht das er leiser ist, sondern es kann auch sein, dass die Umgebungsgeräusche lauter sind. Der Talisman ist definitiv schlechter gedämmt als dein 5er - zwar mag der Diesel rauer sein, als die 1.6er Luftpunpe im Talisman aber eine Geräuschpegelmessung dürfte trotzdem der 5er gewinnen. In der Stadt vielleicht nicht - auf der Autobahn bei Tempo 140 aber definitiv

Bitte nicht falsch verstehen aber ich glaube, dass Du dich mehr von subjekten Eindrücken als von objektiven Fakten leiten lässt.

Du scheinst schier nach Gründen zu suchen um deinen F10 los zu werden - das ist auch den gutes Recht - aber ich glaube einfach nicht, dass Du mit einem Turbo-Direkteinspritzer (TSI) mit <200PS glücklicher werden würdest.

 

Also, über meinen 2.0 TSI mag man ja sagen, was man will, drehfreudig ist das Ding. Mit welcher Leichtigkeit der in den roten Drehzahlbereich rennt erstaunt mich immer wieder.

Er klingt dabei halt nur nach nix, gerade im Vergleich zu einem BMW-Sechszylinder.

Der Hinweis auf den 220 PS-TSI ist wohl auch witzlos, was man so liest, wird es den genau wie den 1.8 TSI wohl künftig nicht mehr geben.

Offenbar beschränkt sich künftig das Benzinerprogramm im Superb auf 1.5 TSI 130 PS, 1.5 TSI 150 PS, 2.0 TSI 190 PS und 2.0 TSI 272 PS.

Genaues weiß aber immer noch keiner...

@hoinzi

Das stimmt - so richtig sicher ist bei den TSI`s im Moment noch nichts

Das mit der Drehfreudigkeit meinte ich im Vergleich zu den R6 Saugbenzinern - klar dreht ein TSI sauber hoch aber zur Laufkultur (und damit meine ich auch das hochdrehen) eine Reihensechsers kommt er nicht rann. Daher bitte meine Aussage nich falsch verstehen :-)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Skoda
  5. Superb
  6. Superb 3
  7. Neuwagenkauf geplant: Probleme & Tipps