ForumJazz
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. Jazz
  6. Neuvorstellung und Fragen zum Jazz 1.2 50 Jahre Edition

Neuvorstellung und Fragen zum Jazz 1.2 50 Jahre Edition

Honda Jazz 2 (GE)
Themenstarteram 23. Mai 2013 um 13:13

Hallo Jazz Fahrer,

erst sollte schnell ein Ersatz des Fiestas her, dann wieder erstmal nicht. Und nachdem gestern meine Frau mit Ihren Fiesta ein Verkehrsschild küsste, haben wir innerhalb von 12 h einen nagelneuen Honda Jazz gekauft. Der Preis war aus unserer Sicht sehr gut, dass wir nicht widerstehen konnten und den Honda somit als Erstbesitzer am Freitag abholen können.

Fotos - wenn gewünscht- kann ich nächste Woche gern hochladen.

- Honda Jazz 1.2 i Vtec 50 Jahre Edition

- Crystal Black

- Klimaanlage

- elekt. Fensterheber

- ESP, ABS, Airbags und ZV

Für einige sicherlich die "nackte Muddi", für unserer Ansprüche aber völlig ausreichend :) . Alles Mehr bietet zur Not der Audi.

Frage:

Dass Auto wird Minimum ca. 20tsd. Km p.a. bewegt, sowohl im Winter wie im Sommer. Sollte man aufgrund der kleinen Batterie frühzeitig diese durch eine Leistungsstärkere ersetzen?

Welche Kosten sollte man für eine Hohlraumkonservierung mit Unterboden einplanen, bzw. läßt man das gleich mit bei der Abholung machen? Wie lange hält diese Konservierung?

Ist der metallic Lack weniger Kratzempfindlich als der Unilack?

Sollte man daher evtl. Waschstraßen mit Bürsten meiden?

Die Frontschürze wirkt sehr tief, stellt sich das als besonders problemtisch dar, wenn an Kanten oder Bordsteinen geparkt wird?

Ich danke euch schon vorab für Infos und Tipps,

mep

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 28. Mai 2013 um 16:29

Fazit nach 600 gefahrenen Kilometern:

Wie schon durchgeklungen, wurde das Auto schnell und irgendwie auf kuriose Weise von uns gekauft. Nähres werde ich dazu vielleicht mal in einem Blogartikel erläutern.

Bisher erfreut uns unserer Jazz sehr. Der Motor läuft ruhig und vibrationsarm - sogar so sanft, dass man an der Ampel schauen muss, ob dass Auto noch an ist. Die Fahrleistungen entsprechen unserer Erwartung an einen Minivan mit kleinem Motor ohne Aufladung. Mit ein bisschen Drehzahl kommt man gut voran, ohne dabei aber jemals Rennfahrergefühle zu wecken. Wirklich ausgereizt wurden die Fahrleistungen bisher nicht, da wir dass Auto vernünftig einfahren wollen, beliesen wir es bei einer bisherigen Höchstdrehzahl von 3500 U/min. Ob man ein Auto überhaupt noch einfachen muss, weiß ich nicht so wirklich. Schaden wird es sicherlich nicht.

Die A-Säule wirkt recht breit, und somit wirkt das Auto nach vorn etwas unübersichtlich, was aber mit Gewöhnung hoffentlich besser wird. Die Fahrzeugfront kann man jedoch nur erahnen.

Wie ich schon oben erwähnt habe, sind die 2 Spaltmaße der Plastikabdeckung unterhalb der Scheibenwischer recht groß mit ca. 1cm. Das stört jetzt weder mich noch meine Frau, nur hoffe ich einfach, dass das kein Mangel an sich ist, sondern einfach einem Fahrzeug entspricht, was unschlagbar günstig als Neuwagen ist.

Das Fahrwerk wirkt recht "sportlich", ab und zu sogar etwas holprig. Dabei sind noch die originalen Michelin 175 R15 auf Stahlfelgen montiert. Winterreifen auf Alufelgen haben wir auch, Vergleiche werde ich aber wohl erst im Oktober/November ziehen können.

Die wahnsinnige Vielseitigkeit des Innenraums, dass Platzangebot und die Handlichkeit der Umklappfunktion ist phänomenal. Kein Ziehen und kein Zerren, sondern einfach nur Klick und Klack und das Auto wird zum Transportmonster. Ich bin ein 1,80m groß mit langen Beinen. Schiebe ich den Sitz nach hinten, ist noch reichlich Platz für Personen die nicht viel größer sind als ich. Man muss schon arg groß gewachsen sein, um sich in diesem Auto beengt zu fühlen.

Die Ingenieure seitens Honda haben sich viel Mühe gegeben das Auto familienfreundlich und reisefreundlich zu gestalten. 2 Handschuhfächer und zig Ablagen sucht man bei der deutschen Konkurrenz defintiv vergebens. Nur was ich nicht verstehe, ist die Tatsache der eher dürftigen Sitze. 500KM Honda Jazz am Stück und der Rücken schmerzt - aber richtig. Die Verarbeitung im Innenraum ist dem Preis entsprechend und liegt auf mittlerem Niveau dieser Fahrzeugklasse. Unterhalb des Lenkrads sieht es vlt. etwas klapprig aus, im Sichtbereich überzeugt der Jazz aber mit soliden Passformen. Die Knöpfe und Oberflächen fühlen sich nicht nach billig an ohne aber gleich zu erwarten, dass man über höchste Wertigkeit mit seinen Fingern streift. Insgesamt ist das Autointerieur nicht überladen, obwohl es auf den ersten Blick recht "abgefahren" wirkt. Schnell ist man Herr der Knöpfe und passt sich wunderbar dem Auto an.

Der Kupplungsweg fühlt sich recht lang an, so dass man sich anfangs immer nochmal überzeugt, ob man das Pedal beim schalten wirklich durchgedrückt hat. Der knuffige Schalthebel suggeriert durch seine Optik schnellere Gangwechsel, als es die doch etwas länger geratenen Wege zulassen. Juckt uns aber mal überhhaupt nicht:cool:

Die Fahrlichtausbeute scheint nicht so pralle zu sein im Dunkeln. Hat von euch schon jemand Erfahrungen mit Osrams Night Breakern gemacht?

Wie schaut es mit Ölverbrauch aus? Welche Spezifikation schreibt Honda vor?

Das war ein kleiner Einblick bisher. Fragen werden sicherlich noch weitere auftauchen. Für Tipps bin ich wie immer dankbar.

Grüße,

mep

23 weitere Antworten
Ähnliche Themen
23 Antworten

Hallo :)

Zitat:

Original geschrieben von Mephisto735

Fazit nach 600 gefahrenen Kilometern:

...

Bisher erfreut uns unserer Jazz sehr.

Ich wünsche Euch, dass das auch zukünftig so bleibt! Wir sind jetzt seit rund 113 Tkm sehr zufrieden. :)

Zitat:

Wirklich ausgereizt wurden die Fahrleistungen bisher nicht, da wir dass Auto vernünftig einfahren wollen, beliesen wir es bei einer bisherigen Höchstdrehzahl von 3500 U/min. Ob man ein Auto überhaupt noch einfachen muss, weiß ich nicht so wirklich. Schaden wird es sicherlich nicht.

Das haben wir am Anfang genauso gehandhabt, der Händler hat uns "ruhige Fahrweise" empfohlen; nach rund 2.500 km verlangten wir dem Jazz dann "alles" ab.

Zitat:

Die A-Säule wirkt recht breit, und somit wirkt das Auto nach vorn etwas unübersichtlich, was aber mit Gewöhnung hoffentlich besser wird. Die Fahrzeugfront kann man jedoch nur erahnen.

Ich finde, dass die Übersicht nach hinten eher problematisch ist - auch wenn das Auto quasi an der Heckscheibe endet, erfordert es Übung (bzw. eher schon Überwindung), rückwärts nahe an ein Hindernis zu fahren. An die unübersichtliche Front gewöhnt man sich schnell - sie ist erstaunlich kurz und praktisch nie hinderlich. ;)

Zitat:

Wie ich schon oben erwähnt habe, sind die 2 Spaltmaße der Plastikabdeckung unterhalb der Scheibenwischer recht groß mit ca. 1cm. Das stört jetzt weder mich noch meine Frau, nur hoffe ich einfach, dass das kein Mangel an sich ist, sondern einfach einem Fahrzeug entspricht, was unschlagbar günstig als Neuwagen ist.

Wie Blondloewe bereits geschrieben hat: dieses Spaltmaß ist normal.

Zitat:

Dabei sind noch die originalen Michelin 175 R15 auf Stahlfelgen montiert.

Obacht: die originalen "spritsparenden" Michelin sind sehr wasserscheu! Ich habe noch nie Reifen erfahren, die - ausreichende Profiltiefe vorausgesetzt - so schnell aufschwimmen. Dagegen sind unsere Winterreifen (Goodyear UltraGrip 7) eine Offenbarung und auch unsere "neuen" Bridgestone Turanza sind bei Nässe völlig problemlos. Nebenbei bemerkt, konnten wir mit den "Spritsparreifen" keinen spürbaren Spareffekt feststellen.

Zitat:

Nur was ich nicht verstehe, ist die Tatsache der eher dürftigen Sitze. 500KM Honda Jazz am Stück und der Rücken schmerzt - aber richtig.

Das ist definitiv Ansichtssache - jeder Rücken ist individuell und Sitze, die nicht über zig Verstellmöglichkeiten verfügen, sind letztendlich immer ein Kompromiss. Meine Frau und ich haben seinerzeit vor dem Kauf des Jazz eine ca. zweistündige Probefahrt gemacht und waren von den Sitzen sehr angetan. Später am gleichen Tag haben wir eine Probefahrt mit einem Polo vorzeitig abgebrochen, weil wir nach einer Viertelstunde bereits Rückenschmerzen hatten. Wir können sehr wohl schmerzfrei 500 km am Stück mit dem Jazz fahren, aber im Golf VI eines Kumpels finde ich keine Sitzposition, die mich auch nur 30 Minuten schmerzfrei aushalten lässt.

Zitat:

Die Fahrlichtausbeute scheint nicht so pralle zu sein im Dunkeln. Hat von euch schon jemand Erfahrungen mit Osrams Night Breakern gemacht?

Wir waren mit dem Licht zwar zufrieden, haben dann aber - als ein Birnchen kaputt ging - auf Philips NightGuide gewechselt, die wir schon in unseren Vorgängerfahrzeugen hatten. Der Unterschied - vor allem bei Regen - ist deutlich sichtbar.

Zitat:

Wie schaut es mit Ölverbrauch aus? Welche Spezifikation schreibt Honda vor?

Wir kippen in der Mitte des Ölwechselintervalls rund 0,3 Liter 10W-40 nach.

MfG Filip

Zitat:

Ich finde, dass die Übersicht nach hinten eher problematisch ist - auch wenn das Auto quasi an der Heckscheibe endet, erfordert es Übung

jungs, kauft euch eine weitsichtlinse! hab mir so eine angebracht - perfekt! man braucht keine einparkhilfe. da die heckscheibe fast vertikal ist, sieht man in der weitsichtlinse bis an 50 cm weit. den rest kann man schon gut abschätzen.

die weitsichtlinse kosten bei ebay um 7 euro.

Zitat:

Wir kippen in der Mitte des Ölwechselintervalls rund 0,3 Liter 10W-40 nach

dass der jazz öl nimmt, ist für mich was neues. ich habe zwar das ältere modell, aber bereits ca. 115 tkm auf dem tacho und der motor nimmt kein öl. zumindest anhand des ölmeßstabes.

vorgeschriebenes originales motoröl für honda jazz ist HFS 5w-40. ich kaufe meins bei einem honda-händler über ebay für ca. 6,5 €/L zzgl. versand. das ist mehr als um die hälfte günstiger als beim honda-händler vor ort.

Habe auch die Fresnellinse an der Heckscheibe. Nun parke ich für 10 €uro genauso sicher ein wie andere mit einem Parkpiloten für mehrere 100 €.

Sitze sind immer sehr personenabhängig. Habe auch gern mal einen schmerzenden Rücken nach langen Strecken...im Jazz jedoch kaum bis gar nicht.

Hellere Lampen bringen beim Jazz eine ganze Menge, halten aber auch nicht lang. Wer im Laden kauft kann gern 40-50 € jedes halbe Jahr für 2*H4 einplanen.

Themenstarteram 29. Mai 2013 um 21:20

Die Linse werde ich wohl mal in der Bucht bestellen. Scheint ja keine große Investition zu sein.

Hier nochmal die Geschichte, warum und wieso auf einmal ganz schnell Jazz. Hatte es ja eingangs schonmal kurz erwähnt. http://www.motor-talk.de/.../...nen-neuwagen-gekauft-t4545985.html?...

mep

Zitat:

Original geschrieben von weiser_fuchs

 

vorgeschriebenes originales motoröl für honda jazz ist HFS 5w-40. ich kaufe meins bei einem honda-händler über ebay für ca. 6,5 €/L zzgl. versand. das ist mehr als um die hälfte günstiger als beim honda-händler vor ort.

Gibt es einen bestimmten Grund, dass du dein Öl bei einem Honda-Händler kaufst?

Ist es etwa auch Teil der Garantie, dass nur bestimmtes Öl verwendet werden darf? :confused:

am 30. Mai 2013 um 8:42

Zitat:

vorgeschriebenes originales motoröl für honda jazz ist HFS 5w-40. ich kaufe meins bei einem honda-händler über ebay für ca. 6,5 €/L zzgl. versand. das ist mehr als um die hälfte günstiger als beim honda-händler vor ort.

Seit wann schreibt Honda die Ölsorte vor?:rolleyes:

Es wird seitens Honda eine Empfehlung gegeben welche

Viskosität das Öl haben soll und diese richtet sich nur

nach den Einsatzbedingungen, sprich ob das Auto in warmen

oder kalten Regionen benutzt wird.

Selbst 10W 40 reicht in Deutscland aus und ist

nutzbar für den einfachen Sauger.

Das teure 5W-40 ist unnötig und dan noch beim Händler

kaufen reine Geldverschwendung.:D

Für nen 5l Kanister 10W 40 zahlt man ca. 15€, wenn

das mal nicht besser fürs Konto ist.;)

Themenstarteram 5. Juni 2013 um 21:06

Zitat:

Original geschrieben von hungryeinstein

Habe auch die Fresnellinse an der Heckscheibe. Nun parke ich für 10 €uro genauso sicher ein wie andere mit einem Parkpiloten für mehrere 100 €.

So, gestern kam die Linse an und ich habe diese auch gleich drangepappt. Das Ding funktioniert wirklich fantastisch und meine Frau ist begeistert jetzt sicher einzuparken, ohne dass es piept und fiebt beim Rückwärtsfahren.

Danke nochmal für den Tipp, ich kannte das so nicht.

mep

Zitat:

Original geschrieben von Mephisto735

Zitat:

Original geschrieben von hungryeinstein

Habe auch die Fresnellinse an der Heckscheibe. Nun parke ich für 10 €uro genauso sicher ein wie andere mit einem Parkpiloten für mehrere 100 €.

So, gestern kam die Linse an und ich habe diese auch gleich drangepappt. Das Ding funktioniert wirklich fantastisch und meine Frau ist begeistert jetzt sicher einzuparken, ohne dass es piept und fiebt beim Rückwärtsfahren.

Danke nochmal für den Tipp, ich kannte das so nicht.

mep

Diese Linse ist ja eigentlich ein ganz alter Hut, in den 80ern hatten das alle deutschen Großfamilien an ihren Bullis und alle türkischen an ihren Transits :D

Zitat:

Original geschrieben von mailboxclyde

Zitat:

Original geschrieben von Mephisto735

 

So, gestern kam die Linse an und ich habe diese auch gleich drangepappt. Das Ding funktioniert wirklich fantastisch und meine Frau ist begeistert jetzt sicher einzuparken, ohne dass es piept und fiebt beim Rückwärtsfahren.

Danke nochmal für den Tipp, ich kannte das so nicht.

mep

Diese Linse ist ja eigentlich ein ganz alter Hut, in den 80ern hatten das alle deutschen Großfamilien an ihren Bullis und alle türkischen an ihren Transits :D

Das Autochen hört doch quasi an der Heckscheibe auf.

Wozu man da noch Pieper oder ne Linse braucht ist mir ein Rätsel.

Und pottenhässlich ist so was noch dazu.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. Jazz
  6. Neuvorstellung und Fragen zum Jazz 1.2 50 Jahre Edition