ForumPhaeton
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Phaeton
  6. Neuer Phaeton Besitzer aus Österreich - Vorstellung

Neuer Phaeton Besitzer aus Österreich - Vorstellung

VW Phaeton 3D
Themenstarteram 18. Januar 2020 um 12:36

Hallo Beisammen!

Nachdem ich seit mittlerweile wenigen Tagen stolzer Besitzer eines Phaeton bin und mir dieses Forum im Allgemeinen sowie einige Benutzer im Besonderen bei der Suche wertvolle Dienst geleistet haben, möchte ich mich bzw mein neues Fahrzeug kurz vorstellen.

Nach Abschluss meines Studiums vor acht Jahren habe ich mir mein erstes eigenes Auto, ein VW Polo Jahreswagen gekauft. Plan war eigentlich, den "üblichen" Fahrzeugweg zu gehen, also immer einen Schritt größer. Da der Polo mich allerdings nie im Stich gelassen hat, keine Mängel hatte und überhaupt alle Anforderungen erfüllte, gab es nie echten Bedarf nach etwas anderem. Für Dienstreisen steht mir in meiner Firma ein A8 zur Verfügung, also bin ich auch hier bestens versorgt.

Allerdings stellte sich im letzten Jahr eine pure Lust nach etwas "Anderem" ein, wobei mir primär wichtig ist, etwas anderes zu machen, als andere. Ein gut ausgestatteter Golf, Passat oder auch Fahrzeuge anderer Hersteller sind mit Sicherheit hervorragende Autos, langweilen mich aber fürchterlich.

So kam es, dass ich auf den VW Phaeton gestoßen bin. Nicht oft kommt es vor, dass ein Fahrzeug mit dem Anspruch "das beste Auto der Welt" konzipiert wird.

Nach dem Lesen einiger Beiträge war für mich schnell klar, dass ich einen 3.0 V6 möchte. Lautstäkr der Auspuffanlage, Leistung und Schnellfahren interessieren mich im Phaeton eher weniger, dafür gibt es andere Fahrzeuge. Ruhiges, komfortables, zügiges Vorankommen stehen für ich im Vordergrund. Weitere Kaufkriterien waren für mich Standheizung und Rükfahrkamera.

Nach kurzer Suche wurde klar, dass es ein Zufall wäre, wenn ich am österreichischen Markt etwas finde, weshalb ich die Suche recht schnell auf den deutschen Markt ausdehe. Das hat mehrere Vorteile. Hervorzuheben sind dabei einerseits die schlicht größere Auswahl aufgrund der Marktgröße. Andererseits aber auch, dass in Österreich beim Fahrzeugkauf die so genannte NoVA (Normverbrauchsabgabe) bezahlt werden muss, die sich am Nettokaufpreis bemisst. Dies führt, wie ich auch aus gut informierter Quelle erfahren habe, dass Fahrzeuge aus Österreich tendenziell schlechter ausgestattet sind.

Ich hatte schon zuvor ein Fahrzeug (Motorrad) importiert, wusste also, dass letztlich ein lösbares Problem auf mich zukommt (sollten sich Landsleute über den Import nicht drübertrauen, einfach eine PN schicken).

Nach nunmehr längerer Suche und doch einigen Leer- bzw. Lehrkilometern, habe ich dann mein Traumfahrzeug nahe Karlsruhe gefunden.

Es handelt sich dabei um einen Bj 2015 (Mj 2016) Phaeton V6 TDI in Schwarz, mit beige/dunkelgrauem Innenraum, Viersitzer. Er hat zwei Halter vor mir, wobei der erste die VAG war und dann zwei Jahre Leasing. Derzeit hat er 76 tkm und steht eigentlich da wie neu. Die Historie ist vollständig dokumentiert. Mein Fahrzeug war nach 6.000 km in der GMD und wurde auf Neuwagenzustand gebracht. Später war er dann auch in Zwickau zur Revision.

Dazu vielleicht ein Tipp an potentielle Interessenten. Viele Phaetons waren zuerst für zwei Jahre Vorstandsfahrzeuge bei der VAG und dann zwei Jahre im Leasing. Dh, dass derzeit und wohl noch einige Monate die letzten Phaetons mit so einer Historie auf den Markt kommen werden. Auch das war für mich ein Hintergrund jetzt einen zu kaufen, da ich nicht weiß, ob wir eine ähnliche Gelegenheit noch einmal haben werden.

Bisher habe ich mein Fahrzeug im Wesentlichen nur auf der Rückfahrt von Karlsruhe nach Salzburg erlebt. Die Fahreigenschaften des Phaetons wurden im Forum bereits ausgiebig erörtert und sind über jeden Zweifel erhaben.

Technisch scheint bislang alles wesentliche in Ordnung zu sein, nur zwei kleine und ein mittelgroßer Mangel sind mir aufgefallen.

1) Das Brillenetui im Dach lässt sich häufig erst nach vielen Versuchen schließen (das dürfte allerdings häufiger vorkommen).

2) Der Aschenbecher des Beifahrersitzes verklemmt sich gerne und geht dann nicht mehr auf.

3) Die Türverkleidung auf der Fahrerseite dürfte einmal entfernt und nicht 100% optimal wieder montiert wurden sein. Das zeigt sich in zwei Symptomen. Nämlich habe ich leider ein bisschen ein Krachen in einem Lautsprecher (Dynaudio Temptation) und auch der Türöffner ist in Ruhestellung nicht perfekt plan mit der Seitenverkleidung, sondern ein paar Millimeter zu weit innen.

Sollte dazu jemand Tips haben, freue ich mich sehr!

Damit sollte alles Wesentliche gesagt sein. Fotos habe ich leider keine, da ich das Fahrzeug direkt nach Erledigung der Formalitäten und Zulassung zu einem Lackierer meines Vertrauens gestellt habe, um ihn gegen Umwelteinflüsse zu konservieren.

Allen die bis hierher gekommen sind, danke ich für die Aufmerksamkeit und bitte um Verzeihung, dass es so lange geworden ist. Als Jurist ist das Vielschreiben wohl ein bissl eine Berufskrankheit ;)

Beste Grüße aus Salzburg

Maximilian

Beste Antwort im Thema

Hallo Maximilian!

Ich habe mit Interesse und Schmunzeln Deinen Text gelesen. Ich wünsche Dir viel Spass beim Fahren mit dem Dicken und viel Neugier beim Entdecken wie das so alles funktioniert. ;)

Da ich gerade meine Garagentorfernbedienung aus dem Innenleben der Mittelkonsole holen musste (Achtung Schlitz an der Seite des Becherhalters) dachte ich an eine gute Anleitung für kleinere Arbeiten im Innenraum. Falls Du Deinen 3 kleinen Mängeln auf den Grund gehen willst hier eine Anleitung die mir schon oft geholfen hat.

Natürlich gern auch für alle anderen Phaetonschrauber.

Beste Grüße aus Wandlitz

Uwe

26 weitere Antworten
Ähnliche Themen
26 Antworten

Klingt so das deinen Phaeton von einem wohl bekannten VW Händler aus Ettlingen Erworben hast.

Der ist im Umkreis ein Händler der über Jahre sehr viele Phaetons verkauft hat und auch entsprechend geschultes Personal für den Phaeton vor Ort hat.

Zu Hochzeiten hatte der so immer ca.50 Phaetons präsent auf dem Hof stehen...von daher Glückwunsch zur Wahl deines Phaetons und unfallfreie Fahrt....die Langstrecken Qualitäten hast du ja schon erfahren können auf dem Heimweg....

Hallo Maximilian!

Ich habe mit Interesse und Schmunzeln Deinen Text gelesen. Ich wünsche Dir viel Spass beim Fahren mit dem Dicken und viel Neugier beim Entdecken wie das so alles funktioniert. ;)

Da ich gerade meine Garagentorfernbedienung aus dem Innenleben der Mittelkonsole holen musste (Achtung Schlitz an der Seite des Becherhalters) dachte ich an eine gute Anleitung für kleinere Arbeiten im Innenraum. Falls Du Deinen 3 kleinen Mängeln auf den Grund gehen willst hier eine Anleitung die mir schon oft geholfen hat.

Natürlich gern auch für alle anderen Phaetonschrauber.

Beste Grüße aus Wandlitz

Uwe

Glückwunsch zu Deinem Phaeton und herzlich Willkommen hier im Phaeton Forum :)

Maximilian, hier ist auch ein Jurist aus Wien vertreten. Dieser fasst sich aber immer kurz bis sehr kurz ;)

LG

Udo

:D

Servus, Max.

Hoffe das knacken und der Fahrer tür kommt von der Verkleidung. Ein Forums Mitglied hat allerdings einen defekten Lautsprecher zu beklagen. Bei mir kam das knacken von der Türverkleidung. Musst die einfach mal abnehmen und neu ansetzen bzw. schauen ob irgendwo was kaputt ist. Ansonsten rausfinden eines her kommt. Bei mir war es auf der Beifahrerseite der Griff wo man zuzieht. Habe gleiche alles mit Bitumenband versorgt. Seitdem ist Ruhe.

Themenstarteram 18. Januar 2020 um 14:15

Hallo Beisammen!

Vielen Dank für eure Antworten und ganz herzlichen Dank für die Montageanleitung!!! Ich denke, jetzt werde ich erst mal fahren, aber sie wird mir mit Sicherheit noch hilfreich zur Seite stehen!

Der Händler wurde übrigens richtig erraten. Er wurde schon öfters im Forum erwähnt. Ich kann mich den Empfehlungen bisher nur anschließen!

Sobald ich neue Erkenntnisse habe, lasse ich es euch wissen!

LG,

Maximilian

Gratuliere lieber Maximilian

und willkommen im Kreis der österreichischen Phaeton Besitzer

Du hast jetzt die gleichen Probleme wie ich : wohin mit dem Prachtexemplar zu Serviece und Reperatur

Aus eigener leidvoller Erfahrung kann ich dir sagen die Vw Werkstätten sind an Inkompetenz nicht zu übertreffen .

Dafür nehmen sie dir das Weiße aus den Augen und du kriegst die Karre versaut zurück!

Jeder Maserati oder Morgan oder andere Exot ist im Großraum Wien besser betreut .

Ich hab damals beim Kauf meines 8 Zylinder davon keine Kentniss gehabt und bereue bitterlich diesen „ Fachkräften „ ausgeliefert zu sein . Ein Königreich für eine Adresse die mi t dem Phaeton umgehen kann ! Der Wagen ist technisch so komplex das die Teileaustauscher von VW heillos überfordert sind und für dieses Stück automobile Zeitgeschichte wird auch niemand mehr vom Konzern geschult , dafür verrechnen sie sich einen eigenen Phaeton Stundensatz der dem2 fachen eines österreichischen Professors für Chirurgie entspricht. Leider trüben diese Einschlägigen Werkstatt Erfahrungen mit VW die Freude am guten Stück massiv

Die deutschen hier im Forum haben gut lachen: freie und kompetente Werkstätten! Österreich ist diesbezüglich eineeinzige Katastrophe und man muss jeden vom Phaeton Kauf dringend abraten denn am Phaeton wird gerne vieles und oft kaputt: VW halt . Der Wagen taugt nichts als Ratte und gehört gepflegt. Dafür kannst du aber locker Ferrari fahren hier in österreich und deren Mechaniker können Deutsch und haben Handwerksehre , keine bosnischen Lehrlinge denen man zur Abwechslung nach dem polo mal einen Phaeton hinstellt

Es gibt in Deutschland doch einige Leute die sich mit dem Phaeton auskennen. Man muss halt dann etwas fahren....

Und im Verhältnis geht der Phaeton nicht mehr kaputt wie andere Fahrzeuge. Zumindest kann man immer noch fahren und somit lässt er einen nicht im Stich...

Sag ich ja : In DEUTSCHLAND

nur Wien ist seeehr weit von Deutschland entfernt,

zu weit wenn der Kühler rinnt und dieser blöderweise seitlich am Motor angeflanscht ist sodas für einen undichten 50 cent Schlauch der Motor aus der Karre geholt werden muss und sich die Werkstatt von Vw John 7000 Euro auf die Rechnung schreibt

Hallo Kollege Maximilian,

hallo Lepidoptera,

jetzt sind wir schon drei Ösis mit Phaetons. Gratuliere zum Erwerb nach Salzburg!

Bin schon älter und hatte bereits 2007 bis 2009 einen V 10 TDI Phaeton, den ich leider abgegeben hatte, weil mir die ( dämlichen) österreichischen VW-Mechaniker in ihrer wohlmeinenden Ahnungslosigkeit betreffen den Wagen Angst eingejagt hatten. ..." Wenn da was ist, muss die ganze Maschine raus, das kostet.... usw"

Blöd war ich und hatte mit dem Wagen nie Probleme bei einem Verbrauch fast ident mit dem 3,0 V6 TDI.

Über vergossene Milch soll man nicht weinen.

Jetzt hatte ich 2018 einen langen V6 TDI vom VW-Händler gekauft. 2013 Lang Version gute Austattung mit 93000 km und VW-Garantie. AH Heise in Dessau - ahnungsloser VW-Händler ( gibt es auch in D genug) hat mir den Wagen nach langem Stehen mit unuzureichend geladener Komfortbatterie übergeben und es gab prompt kein Telefon im System. Auch schloss die Heckklappe nur manchmal und wippte oft nur kurz auf und zu.

Nach 6 Wochen Wartezeit bei meinem VW-Händler in Horn - die hatten es nicht geschafft, telefonisch zu AH Heise in Dessau durchzudringen- habe ich die Garantieabwicklung als Jurist selbst in die Hand genommen und VW Financial Services in Braunschweig unter Vorstandsbeschwerdedrohung und Autobild-Kummerkastennachricht am selben tag noch zur Reparaturfreigabe an meinen VW Händler gebracht. Vorkasse ist Bedingung, da Ausland.

Hat zwar geklappt und ca 3000.-- Euro gebracht dem Händler ( neues Steuergerät und Schloss), war aber unnötig.

Bei Zottel wurde zwei Monate später festgestellt, dass nur die Einstellung der Heckklappenaufnahme falsch war und daher das Steuergerät nicht wusste, ob offen oder zu ist.

Seitdem habe ich ein C-Tek MX 5.0 fix im Kofferraum an die Komfortbatterie verbaut und führe das Kabel über den Skisack ins Wageninnere, dann mit Verlängerngskabel einmal pro Woche über Nacht ans Netz.

Seither 0 Probleme. Vor zwei Wochehn hat der sachkundige User im Forum GT The Racer mit VCDS KEINEN Fehler bei meinem Dicken bei einem Treffen in Krems festgestellt.

Zottel und GT GThe Racer sind für Phaetonisten ein unerschöpflicher Quell von Freude und Erkenntnis, die kennen sich aus und balbieren die Kunden nicht über den Löffel. Bitte bei Bedarf per PN an diese zu wenden bzw. bei Zottel muss man nur Rapacho googeln in der Weltstadt Lüdinghausen.

GT The Racer ist nur 60 km von Wien entfernt zu Hause.

Aber es geht auch ( schon gemacht mit anderen Autos) um 20.00 Uhr der Autoreisenachtzug Wien-Hamburg, Ankunft 0753 in HH Altona, dann zweieinhalb Stunden bis Zottel bei Tempo 200.

Alles Gute Euch und auf bald. Machen wir einen Phaeton-Stammtisch auf ( Wien-Salzburg)

liebe Grüsse

Wolfgang

Bevor ich 7000€ versenke lass ich den Wagen zu den Bekannte. Profis bringen und nehme mir einen Leihwagen. Da spar ich dann immer noch tausende...

Themenstarteram 19. Januar 2020 um 10:35

Hallo Beisammen!

...und vielen Dank für eure Antworten, die mir tatsächlich ein "zweifelhaftes" Vergnügen bereiten. Insbesondere, weil ich für den heutigen Tag den Werkstatt-Positivlisten-Thread am Plan hatte.

Grundsätzlich war mir natürlich klar, dass ich mich mit dem Phaeton sicher nicht für die billigste Art der Mobilität entscheide. Ihr malt allerdings schon ein düsteres Bild. Und ich bin ganz bei euch, dass der Spaß spätestens dann aufhört, wenn man sich vera**** vorkommt.

Als Salzburger ist die deutsche Grenze nur wenige Kilometer entfernt. Falls also jemand Tipps für Werkstätten im Chiemgau und angrenzenden Gebieten für mich hat, freue ich mich sehr!

Von Georg und Zottel habe ich schon gelesen! Freilich wären nähere Werkstätten fein. Andererseits wäre die Anfahrt immerhin komfortabel ;)

LG,

Maximilian

Jein, Maximilian.

Im direktem Klassen-Vergleich ist der PHAETON, zumindest in den unter 5l. Motorisationen ein durchaus wirtschaftlich zu betreibendes Luxus-Fahrzeug.

Voraussetzung ist, das es nicht zuvor "kaputrepariert" worden war und das man es mit Phaeton-spezifischem Wissen, genug Zeit und Aufmerksamkeit wartet! Halt so, wie das Fahrzeug zusammengebaut wurde (alleine von lackierter Karosserie bis zu Endabnahme inkl. Pflichtprobefahrt = 5 TAGE). Vergleiche bitte, wie lange (kurz) da ein A8 /Touareg braucht! Dann ist auch nur logisch, das Polo und Passat Herangehensweise da nicht reicht, bzw. falsch ist. Daher meine ich das "spezifische". Aber unter diesen Voraussetzungen kann im Prinzip jede fein arbeitende Fachwerkstatt den Phaeton betreuen.

Hallo Maximilian,

herzlich willkommen und vielen Dank für deinen Vorstellungsthreat, den ich auch bis zum Ende gerne gelesen habe. ;)

Mein Phaeton hat die gleiche Geschichte wie deiner hinter sich und war auch aus Ettlingen. Meine Geschichte spielte sich allerdings 2014 mit einem GP2 aus 2008 ab. :)

Seitdem lief er zu meiner absoulten Zufriedenheit und dank der ausschließlichen Pflege durch die Jungs in Lüdinghausen weitere 120tkm auf insgesamt 190tkm problemlos. Nur ein einziger außerplanmäßiger Ausfall (Differenzdrucksensor) war zu beklagen.

So bleibt zu hoffen, dass du ähnlich problemlose Erfahrungen sammeln darfst und einfach viel Spaß haben wirst.

Ich wünsche dir immer eine handbreit Luft um deinen neuen Dampfer. :cool:

Viele Grüße

Andreas

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Phaeton
  6. Neuer Phaeton Besitzer aus Österreich - Vorstellung