ForumPhaeton
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Phaeton
  6. Neuer Phaeton Besitzer aus Österreich - Vorstellung

Neuer Phaeton Besitzer aus Österreich - Vorstellung

VW Phaeton 3D
Themenstarteram 18. Januar 2020 um 12:36

Hallo Beisammen!

Nachdem ich seit mittlerweile wenigen Tagen stolzer Besitzer eines Phaeton bin und mir dieses Forum im Allgemeinen sowie einige Benutzer im Besonderen bei der Suche wertvolle Dienst geleistet haben, möchte ich mich bzw mein neues Fahrzeug kurz vorstellen.

Nach Abschluss meines Studiums vor acht Jahren habe ich mir mein erstes eigenes Auto, ein VW Polo Jahreswagen gekauft. Plan war eigentlich, den "üblichen" Fahrzeugweg zu gehen, also immer einen Schritt größer. Da der Polo mich allerdings nie im Stich gelassen hat, keine Mängel hatte und überhaupt alle Anforderungen erfüllte, gab es nie echten Bedarf nach etwas anderem. Für Dienstreisen steht mir in meiner Firma ein A8 zur Verfügung, also bin ich auch hier bestens versorgt.

Allerdings stellte sich im letzten Jahr eine pure Lust nach etwas "Anderem" ein, wobei mir primär wichtig ist, etwas anderes zu machen, als andere. Ein gut ausgestatteter Golf, Passat oder auch Fahrzeuge anderer Hersteller sind mit Sicherheit hervorragende Autos, langweilen mich aber fürchterlich.

So kam es, dass ich auf den VW Phaeton gestoßen bin. Nicht oft kommt es vor, dass ein Fahrzeug mit dem Anspruch "das beste Auto der Welt" konzipiert wird.

Nach dem Lesen einiger Beiträge war für mich schnell klar, dass ich einen 3.0 V6 möchte. Lautstäkr der Auspuffanlage, Leistung und Schnellfahren interessieren mich im Phaeton eher weniger, dafür gibt es andere Fahrzeuge. Ruhiges, komfortables, zügiges Vorankommen stehen für ich im Vordergrund. Weitere Kaufkriterien waren für mich Standheizung und Rükfahrkamera.

Nach kurzer Suche wurde klar, dass es ein Zufall wäre, wenn ich am österreichischen Markt etwas finde, weshalb ich die Suche recht schnell auf den deutschen Markt ausdehe. Das hat mehrere Vorteile. Hervorzuheben sind dabei einerseits die schlicht größere Auswahl aufgrund der Marktgröße. Andererseits aber auch, dass in Österreich beim Fahrzeugkauf die so genannte NoVA (Normverbrauchsabgabe) bezahlt werden muss, die sich am Nettokaufpreis bemisst. Dies führt, wie ich auch aus gut informierter Quelle erfahren habe, dass Fahrzeuge aus Österreich tendenziell schlechter ausgestattet sind.

Ich hatte schon zuvor ein Fahrzeug (Motorrad) importiert, wusste also, dass letztlich ein lösbares Problem auf mich zukommt (sollten sich Landsleute über den Import nicht drübertrauen, einfach eine PN schicken).

Nach nunmehr längerer Suche und doch einigen Leer- bzw. Lehrkilometern, habe ich dann mein Traumfahrzeug nahe Karlsruhe gefunden.

Es handelt sich dabei um einen Bj 2015 (Mj 2016) Phaeton V6 TDI in Schwarz, mit beige/dunkelgrauem Innenraum, Viersitzer. Er hat zwei Halter vor mir, wobei der erste die VAG war und dann zwei Jahre Leasing. Derzeit hat er 76 tkm und steht eigentlich da wie neu. Die Historie ist vollständig dokumentiert. Mein Fahrzeug war nach 6.000 km in der GMD und wurde auf Neuwagenzustand gebracht. Später war er dann auch in Zwickau zur Revision.

Dazu vielleicht ein Tipp an potentielle Interessenten. Viele Phaetons waren zuerst für zwei Jahre Vorstandsfahrzeuge bei der VAG und dann zwei Jahre im Leasing. Dh, dass derzeit und wohl noch einige Monate die letzten Phaetons mit so einer Historie auf den Markt kommen werden. Auch das war für mich ein Hintergrund jetzt einen zu kaufen, da ich nicht weiß, ob wir eine ähnliche Gelegenheit noch einmal haben werden.

Bisher habe ich mein Fahrzeug im Wesentlichen nur auf der Rückfahrt von Karlsruhe nach Salzburg erlebt. Die Fahreigenschaften des Phaetons wurden im Forum bereits ausgiebig erörtert und sind über jeden Zweifel erhaben.

Technisch scheint bislang alles wesentliche in Ordnung zu sein, nur zwei kleine und ein mittelgroßer Mangel sind mir aufgefallen.

1) Das Brillenetui im Dach lässt sich häufig erst nach vielen Versuchen schließen (das dürfte allerdings häufiger vorkommen).

2) Der Aschenbecher des Beifahrersitzes verklemmt sich gerne und geht dann nicht mehr auf.

3) Die Türverkleidung auf der Fahrerseite dürfte einmal entfernt und nicht 100% optimal wieder montiert wurden sein. Das zeigt sich in zwei Symptomen. Nämlich habe ich leider ein bisschen ein Krachen in einem Lautsprecher (Dynaudio Temptation) und auch der Türöffner ist in Ruhestellung nicht perfekt plan mit der Seitenverkleidung, sondern ein paar Millimeter zu weit innen.

Sollte dazu jemand Tips haben, freue ich mich sehr!

Damit sollte alles Wesentliche gesagt sein. Fotos habe ich leider keine, da ich das Fahrzeug direkt nach Erledigung der Formalitäten und Zulassung zu einem Lackierer meines Vertrauens gestellt habe, um ihn gegen Umwelteinflüsse zu konservieren.

Allen die bis hierher gekommen sind, danke ich für die Aufmerksamkeit und bitte um Verzeihung, dass es so lange geworden ist. Als Jurist ist das Vielschreiben wohl ein bissl eine Berufskrankheit ;)

Beste Grüße aus Salzburg

Maximilian

Beste Antwort im Thema

Hallo Maximilian!

Ich habe mit Interesse und Schmunzeln Deinen Text gelesen. Ich wünsche Dir viel Spass beim Fahren mit dem Dicken und viel Neugier beim Entdecken wie das so alles funktioniert. ;)

Da ich gerade meine Garagentorfernbedienung aus dem Innenleben der Mittelkonsole holen musste (Achtung Schlitz an der Seite des Becherhalters) dachte ich an eine gute Anleitung für kleinere Arbeiten im Innenraum. Falls Du Deinen 3 kleinen Mängeln auf den Grund gehen willst hier eine Anleitung die mir schon oft geholfen hat.

Natürlich gern auch für alle anderen Phaetonschrauber.

Beste Grüße aus Wandlitz

Uwe

26 weitere Antworten
Ähnliche Themen
26 Antworten
Themenstarteram 19. Januar 2020 um 11:26

Hallo Georg, hallo Andreas!

Das klingt doch schon wieder deutlich besser! Meine Aussage war auch gar nicht so gemeint, dass ich davon ausgehe, dass der Phaeton ein Fass ohne Boden wird. Ich wollte damit nur sagen, dass ich mit höheren Kosten, als bei meinem 60 PS Polo 1.2 rechne. Wie gesagt, er war in den letzten acht Jahren mein sehr treuer Begleiter (inkl dem einen oder anderen 1000 km Tagestrip), und hat mich nie wirklich im Stich gelassen. Dennoch habe ich die Erfahrung gemacht, dass sich das Fahrzeug nach jedem Service in der Vertragswerkstatt irgendwie "schlechter" anfühlt und man mir dort sogar die Zeit, die man aufwendet, um zu überlegen, was man mir in Rechnung stellen könnte, als Arbeitszeit in Rechnung gestellt hat.

Für ein Jahr habe ich jetzt Garantie dabei und in der Zeit werde ich hoffentlich entsprechende Erfahrungen sammeln, um die richtigen Entscheidugen zu treffen. Angst vor der Zukunft bringt sowieso nichts :)

LG,

Maximilian

Deswegen solltest du ja in die „richtige“ Werkstatt fahren...;)

Meine Garantie läuft in 4 Monaten aus. Musste letzte Woche zum Service zu VW damit ich da nichts verkehrt mache wenn was kommt. Kein Bock auf Diskussionen wenn du weist was ich meine.

Und was soll ich sagen. Die nehmen es echt von den lebendigen. 800€ hat mich der Spaß gekostet. Alleine Luftfilter wechseln 50€. Also nur das wechseln. Das geht gar nicht. Vom Liter Ölpreis ganz zu schweigen...

Ich werde meine Getriebespülung in Lüdinghausen machen lassen. Es sind zwar auch 700km aber was soll’s. Die Jungs dort wissen was sie machen. Die lasse es sich auch bezahlen aber man kann sich gegenseitig in die Augen schauen. VW meinte übrigens das das Getriebeöl eine Langzeitfüllung ist...schon klar...

Aber bis jetzt habe ich 35tkm mit meinem Phaeton ohne irgendwelche Probleme abgespult. Ich hoffe das es noch weitere 200tkm so bleibt...:)

Zitat:

@Lepidoptera schrieb am 18. Januar 2020 um 21:05:47 Uhr:

Sag ich ja : In DEUTSCHLAND

nur Wien ist seeehr weit von Deutschland entfernt,

zu weit wenn der Kühler rinnt und dieser blöderweise seitlich am Motor angeflanscht ist sodas für einen undichten 50 cent Schlauch der Motor aus der Karre geholt werden muss und sich die Werkstatt von Vw John 7000 Euro auf die Rechnung schreibt

Für den Austausch muss der Motor ausgebaut werden VW gibt dafür 43,5 Stunden vor kostet in Deutschland genau so viel.

Hallo Maximilian,

habe voriges Jahr meinen zweiten P bei Krammer in Hengersberg ( Deutsche A3 kurz vor Deggendorf Richtung Nürnberg)

gekauft. Seniorchef und Wekstattleiter fahren selber Phaetons. Für „ Garantiesachen im ersten Jahr“ und für einfache Wartung sicher gut und nahe für Dich, wenn Du über Braunau fährst.

Beste Grüsse, ich schau mir morgen einen GP 4 in Wien an!

W.

Themenstarteram 19. Januar 2020 um 14:14

Super! Vielen Dank für den Tipp! Entfernungsmäßig wäre das kein Problem!

Alles Gute morgen für die Besichtigung!

Liebe Phaeton Gemeinde,

Servus Maximilian!

Ichkomme aus Salzburg Stadt; hab einen W12 BJ 2012, 71.000 km. Ich freu mich jedesmal wenn ich mich ins Auto setze und kann Dir deshalb auch die VW Werkstatt in der Vogelweider Straße empfehlen.

Allzeit gute Fahrt und herzlichen Gruß an die Gemeinde aus der Hauptstadt der Mozartkugeln ,

Alexander

Hi, W12 aus 2012? Ich dachte, die wurden nur bis Sommer 2011 gebaut.

Hi Dadshome 2!

...hast recht, nicht 2012, 2011 im April wars.

Schönen Abend

Herzlich willkommen! :)

... s gab immer wieder Sonderbestellungen des Vorstands.

Themenstarteram 9. Febuar 2020 um 10:49

Hallo Alexander!

Danke für den Tipp - hätte ehrlich gesagt nicht gedacht, dass es in der Vogelwaiderstraße eine Expertise für den Phaeton gibt.

Da ich beim Kauf eine VW-Gebrauchtwagengarantie dazu bekommen habe, muss ich jetzt mal abklären, ob ich dort überhaupt hin "darf". Mündlich wurde mir mitgeteilt, dass ich nur zu VW Werkstätten in der BRD darf. Auf dem Versicherungsschein steht jetzt zwar, dass es sich um eine Sonderzusage handelt, weil das Fahrzeug in AT gehalten wird und sie endet, sobald das Fahrzeug außerhalb der BRD verkauft wird. Es steht allerdings weiter nur, dass die Garantie endet, wenn nicht alle Wartungs- etc -arbeiten entsprechend den Vorgaben des Herstellers durchgeführt werden. Was ja bei einem Händler in AT auch der Fall wäre.

LG,

Maximilian

Lieber Maximilian,

keine Sorge wegen der Garantie, wenn Du in Österreich die Arbeiten beauftragst, musst Du in Vorkasse gehen und die Braunschweiger VW Financial Services ( die hinter der Garantie stehen) ersetzt Dir dann nachträglich die Kosten.

Hat bei mir gut geklappt. Einfacher ist es aber - Direktverrechnung - mit einem deutschen VW Stützpunkt.

Wenn Du Probleme hast, gerne per PN an mich.

Allzeit gute Fahrt mit 130

W.

:D

... ich wollte gerade vorschlagen, das du dich von Wolfgang beraten lässt, da hat er dir auch schon von selbst geantwortet!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Phaeton
  6. Neuer Phaeton Besitzer aus Österreich - Vorstellung