ForumMercedes Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. Mercedes Motoren
  6. Neue CDI-Motoren?

Neue CDI-Motoren?

Themenstarteram 3. Dezember 2003 um 16:04

Halo zusammen,

man hört gelegentlich mal was über neue CDI-Motoren, v.a. im Bereich um 2,5 - 3 Liter Hubraum. Wenn ich so auf die Konkurrenz schaue, dann ist das ja wohl auch DRINGEND erforderlich.

Audi bringt jetzt einen neuen 3,0 l CDI mit 235 PS mit allerneuester Technik (Piezo-Einspritzdüsen) zunächst im A8, dann sicher auch im neuen A6 nächstes Jahr. Klar dürfte auch sein, dass man daraus auch einen 2,5 l Motor ableiten wird - hoffentlich auch ein 6-Zyl., der dürfte dann irgendwo um 180-190 PS liegen.

Ebenfalls sehr gut ist der aktuelle 3,0 l BMW 6-Zyl. CDI, der mit seinen 218 PS als 530d extrem positiv beurteilt wird. Hier soll mit Einführung des 5er touring nächstes Jahr ein daraus abgeleiteter 2,5 l 6-Zyl. mit 184 PS kommen.

Die Lage bei Mercedes ist dagegen in dieser Kategorie das reinste Trauerspiel. Der 220er CDI ist ja nicht schlecht für einen 4-Zyl., vor allem in Sachen Laufruhe. Aber die E-Klasse konkurriert hier ganz klar mit den 6-Zyl. mit 2,5 l von Audi und BMW. Dar Argument, hier auf den 2,7 l 5-Zyl. zu gehen, hilft auch nicht so richtig weiter. Zum einen hat der auch nur 5 Zyl. und hat in der letzten Motorüberarbeitung leider nicht (wie der 220er) eine Ausgleichswelle erhalten und rappelt daher ziemlich. Zum anderen hat er nun mal eben 2,7 l und liegt daher über der für viele Firmenwagen sehr wichtige Grenze von 2,5 l. Der 320er CDI ist dagegen sicher okay, wenngleich er auch gegenüber den beiden neuen 3,0 l 6-Zyl. BMW und Audi etwas abfällt. Aber auch hier war Mercedes in Sachen Hubraum schlecht beraten: Für viele Firmen gibt es für Dienstwagen-Berechtigte auch eine Grenze bei 3,0 l, so dass dieser Motor von vielen nicht gewählt werden kann.

Wie ist Eure Meinung zu diesem Thema? Und vor allem, weiß jemand genaueres über die Motoren-Planung in diesem Bereich bei Mercedes?

Beste Grüße

Michael

Ähnliche Themen
11 Antworten

wenn ich mir die verkaufszahlen so ansehe liegt aber mercedes immer noch vor audi und BMW...

also kann die hubraum politik nicht so schlecht sein.

dazwischen währe noch als einziges ein 240CDI als großer 4zylinder angebracht, dann wäre alles abgedeckt.

mal sehen: 200,220,270,320, und 400CDI das reicht doch oder?! audi hat bis vor kurzen ja auch nur seine standard motoren 1,9 und 2,5 gehabt und bis ins unendliche frisiert. nachdem das nicht mehr reicht haben sie hald noch einen großen dran gehängt.

bei BMW macht das groh der 2,0 und dann schon weniger der 3,0D was ist dazwischen? nichts! das sie jetzt den 2,5er rein schieben wird ja auch höchste zeit!

und trotzdem haben audi und BMW noch immer keine so große motoren auswahl wie mercedes!

Wozu schreist Du nach Neuem?

Mir wäre es lieber, wenn die Technik vor der Marktreife anständig getestet würde, bevor man sich ein Autoleben lang mit Fehlkonstruktionen rumärgern muß.

richtig!

ich plädiere dafür das in jede C-klasse der OM602 (250D) unverändert eingebaut wird!

der ist ausgereift, zuverlässig, unverwüstlich, sparsam und läuft, man möchte es nicht glauben, ohne jedliche elektronik!!!

*grinsel*

Aber die Abgaswerte :-D

Also den 320 CDI finde Ich sehr gut, fährt klasse und hat ausreichend Kraft und Power. Wenn er in einigen Firmen nicht eingesetzt werden kann, ist das wohl leider Schicksal.

Das der 320er in mehr oder weniger kürzerer Zukunft ebenfalls von einem V6 Motor abgelöst werden wird, ist für mich klar, da er im Modellprogramm von Mercedes-Benz ein Überbleibsel darstellt. (Ich finde es aber besser :-D)

Der 270 CDI hat seinen Vorteil gerade IM 5-Zylinder. Er ist nämlich leichter und kleiner als ein 6-Zylinder. In die C-Klasse passt meines Wissens kein R6 Motor rein. Ein V6 würde da zwar reinpassen, aber diese sind bei kleinerem Hubraum schwerer als ein R5 Motor. So schlecht läuft der meiner Meinung nach auch gar nicht. (Auch wenn er niemals so gut wie ein R6 Motor laufen wird)

Die 4-Zylinder CDI's sind meiner Meinung nach super positioniert und derzeit wohl noch keiner Diskussion wert. (Abgesehen, von möglichen Macken)

Eventuell wäre es sinnvoll vom 4-Zylinder oder 5-Zylinder kostengünstig einen 2.4-2.5 Liter Motor abzuleiten.

Zu Audi, die Motoren die Audi und VW verwendet haben, sind technisch gesehen mittlerweile (sehr schneller Fortschritt in dem Bereich) Dinosaurier. Sie überzeugen weder mit Ihrem Abgasverhalten, Ihrer Leistungsentfaltung noch in ihrer Laufkultur und Lautstärke mehr, im Vergleich mit der Konkurenz. Das sich Audi/VW bei der Entwicklung eines neuen Motors möglichst alle Optionen freigehalten hat finde Ich normal.

Der Konzern hat ja mit dem neuen 2 Liter TDI, dem 2.5 Liter R5 TDI, den V6 und V8 Common-Rail-Dieseln in etwa die gleiche Abdeckung wie MB. Dazu kommen dann noch die kleinen TDI's für die kleinen Baureihen. Ich find das sehr nachvollziehbar. Und bei BMW ist der 2.5 Liter Motor ja aus dem Programm gefallen, das dieser nun ersetzt wird, ist auch normal, da dieser Motor im 525tds ja durchaus verkauft wurde.

Ich sehe bei MB also keinen dringenden Handlungsbedarf wie z.B. 1993/94 als die Diesel-Motorenpalette grandios veraltet war (Zuverlässigkeit hat ja nichts damit zu tun, das die Technik veraltet ist! Lowtech vs. Hightech hat schon öfters funktioniert). Besser wäre es, Feintuning an den Motoren zu betreiben, um die auftretenden Macken zu beseitigen. Eventuell die Motoren ein wenig anpassen, was Verbrauch und Leistungsabgabe angeht (Sowie Partikelfilter und Abgasverhalten).

Themenstarteram 4. Dezember 2003 um 12:47

Nochmal hallo,

Zitat:

Zu Audi, die Motoren die Audi und VW verwendet haben, sind technisch gesehen mittlerweile (sehr schneller Fortschritt in dem Bereich) Dinosaurier. Sie überzeugen weder mit Ihrem Abgasverhalten, Ihrer Leistungsentfaltung noch in ihrer Laufkultur und Lautstärke mehr

Da stimme ich Dir nicht in allen Punkten zu. VW/Audi hat die relativ alten 2,5 l V6-TDI immerhin auf Euro-4 gebracht, und das ohne Filter. Das schaffen auch viele neuere CDI's nicht. Auch vom Verbrauch her müssen sich diese Motoren nicht verstecken, das gilt m.E. jedenfalls für die Fahrzeuge mit Schaltgegriebe. Die VW-Audi-Automaten (TipTronic, über MultiTronic weiß ich nichts) finde ich ziemlich schlecht, weicher Wandler, hoher Verbrauch.

In Sachen Vibrationen und auch Leistungsentfaltung bei den PD-TDI's stimme ich Dir allerdings zu. Dieser Nachteil ist der Preis für hohe Leistung und Drehmoment bei sehr niedrigem Verbrauch.

Gruß Michael

Moin,

beim Abgasverhalten denke ich, genauso wie die Entwickler wohl eher an die Zukunft (Aktuelle Motoren sind nunmal so wie sie sind). Während die CDI's noch recht jung sind, sind die TDI's nunmal schon deutlich älter. Irgendwann ist da mal das Ende erreicht. Und Die Abgasvorschriften werden nunmal zum Glück auch immer strenger. Das ist das Problem für alte Motoren. Da kann man schneller und leichter bei neueren Motoren Verbesserungen erreichen.

Davon ab, heißt älter in meinen Augen nicht zwangsläufig schlechter. Die Motoren laufen ja durchaus annehmbar bis gut. Das ist in meinen Augen nicht das Problem.

MFG Kester

die TDI´s und CDI´s egal ob bei mercedes, BMW oder audi laufen ja alle sehr gut und zuverlässig.

im verbrauch gehts auch kaum besser- unser 220CDI mit 143PS verbraucht weniger als mein 2,5D mit 90PS obwohl 1986 ein diesel mit 90PS 5zylindern und verbrauch unter 7l ja auch ein highlight war... (die spritzigkeit erreichte damals der 324D von BMW nicht *g*!!!)

nachdem BMW den 525TD wegen veraltung aus dem programm genommen hat, bauen sie hald jetzt wieder einen und ich bin sicher er wird mehr PS wie der 270CDI von mercedes haben- das muss einfach so sein...

die abgas werte sind da wieder ein ganz anderes thema, aber da geh ich nicht näher drauf ein weil es mir ehrlich gesagt egal ist was hinten raus kommt- das ist sowieso alles nur geldschneiderei!

Zitat:

Original geschrieben von Rotherbach

Aber die Abgaswerte...

...halte ich in diesem Zusammenhang für nicht so kaufentscheidend.

Die paar Euro an höherer Steuerbelastung habe ich durch die gesparten Werkstattaufenthalte auf Grund höherer Zuverlässigkeit schnell wieder eingespart, ganz zu schweigen von dem vermiedenen Ärger und Frust durch ungeplante Werkstattaufenthalte.

Bei Dieseldirekteinspritzer denke ich immer an Drehmoment.

Aber bitte nur mit automatischem Getriebe. Aber zum Thema.

Das die Abgaswerte, insbesondere der Gestank, der Dieselfahrzeuge minimiert werden muss steht ausser Frage.

Wenn ich im Berufsverkehr mehr als zwei Diesel vor mir habe(Autobahn), muss ich oft den Umluftschalter benutzen. Das stinkt mir im wahrsten Sinne des Wortes. Und die Rauchwolken, die bei Überholmanövern hinten Rausgeworfen werden sehen auch nicht gerade schön aus. Falls das nur bei Chiptuning so sein sollte, dann gibt es anscheinend fast nur getunte Diesel.

Ob da nur ein Russfilter reicht? Ich weiss es nicht.

Gruss

Kalle

mit rußfilter rußen sie dann nicht mehr, sondern stinken nur noch...

ich sage nur CDI 3...so schlimm, undicht, injektoren usw

 

nächstes jahr soll ein neuer CDI rauskommen *lach

CDI 4 *man bedenke CDI3 ist noch nicht mal reif* im SL mit V8 *noch mehr lach

Deine Antwort
Ähnliche Themen