ForumGolf 6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. Neue Batterie für Kurzstrecken - Varta Ultra Dynamic

Neue Batterie für Kurzstrecken - Varta Ultra Dynamic

Themenstarteram 17. Juni 2010 um 9:27

hi,

da ich relativ oft nur kurze Strecken fahre und das ato auch mal länger steht ist meine batterie oft ausgelutscht und ich habe eingrioffe in das lastmanagement.

ich fahre einen golf6 1.6 comfortline und hab mir nun überlegt ob eine neue batterie das besser verkraften würde. hab da an die varta ultra dynamic gedacht.

würde der akku überhaupt passen? lohnt sich das???:confused:

grüße,

thomas

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von lespauli

 

Bei Deinem Fahrprofil wird auch eine "Varta Ultra Dynamic" genauso "ausgelutscht" wie eine Standartbatterie. Ihr fehlt die Ladezeit. Also Sreckenprofil ändern, oder Batterie gelegentlich mal an das Ladegerät anschließen.

100% zustimmung! Ladung möglichst mit elektronisch geregeltem Ladegerät (frei von Spannungsspitzen), dann ist kein abklemmen der Batterie erforderlich.

Beispiele: Cetek XS 3600 o. 7200, Fronius Acctiva Easy 1206,

Gruß

11 weitere Antworten
Ähnliche Themen
11 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von mingaa

hi,

da ich relativ oft nur kurze Strecken fahre und das ato auch mal länger steht ist meine batterie oft ausgelutscht und ich habe eingrioffe in das lastmanagement.

ich fahre einen golf6 1.6 comfortline und hab mir nun überlegt ob eine neue batterie das besser verkraften würde. hab da an die varta ultra dynamic gedacht.

würde der akku überhaupt passen? lohnt sich das???:confused:

grüße,

thomas

Bei Deinem Fahrprofil wird auch eine "Varta Ultra Dynamic" genauso "ausgelutscht" wie eine Standartbatterie. Ihr fehlt die Ladezeit. Also Sreckenprofil ändern, oder Batterie gelegentlich mal an das Ladegerät anschließen.

lespauli

Also ich weiß auch nicht. Ich habe mit meinem Langstreckenfahrzeug auch Probleme mit der Batterie. Gut, unter der Woche fahr ich täglich auch Stadt, aber am WE 1000km BAB. Trotzdem greift das Lastmanagement ein und vor ein paar Wochen meinte der :) er läd gerade die Batterie, da sie fast leer war :eek:

Ist ein 2.0 TDI. Das der einiges braucht zum starten ist bekannt, aber soviel dass nach ein paar Tagen nichtsmehr geht? Achja, bei meinen täglichen Strecken hab ich weder Scheibenheizung, noch Lüftung oder sonstiges an. Nur Radio und ggfs. Abblendlicht.

Zitat:

Original geschrieben von lespauli

 

Bei Deinem Fahrprofil wird auch eine "Varta Ultra Dynamic" genauso "ausgelutscht" wie eine Standartbatterie. Ihr fehlt die Ladezeit. Also Sreckenprofil ändern, oder Batterie gelegentlich mal an das Ladegerät anschließen.

100% zustimmung! Ladung möglichst mit elektronisch geregeltem Ladegerät (frei von Spannungsspitzen), dann ist kein abklemmen der Batterie erforderlich.

Beispiele: Cetek XS 3600 o. 7200, Fronius Acctiva Easy 1206,

Gruß

Themenstarteram 17. Juni 2010 um 10:23

die "Varta Ultra Dynamic wird aber auch für kurzstreckenfahrer empfohlen und hat eine größere kapazität.

wenn man also mal länger fährt, lädt sie sich auch mehr auf.

aufladen im eingebauten zustand ist leider nicht, auto steht in der stadt am straßenrand.

ich müsste die batterie also immer ausbauen und nach hause tragen. macht kein fun!! :(

@ rv112xy,

an meinem 5er 2,0 tdi habe ich ähnliche Sorgen und das seit der Neubeschaffung. Die Ladespannung liegt bei 14,35 Volt. Fahre kaum Kurzstrecken u. nach 14 Tagen ohne Ladegerät pendelt sich meine Batterie n. 48 Stunden Ruhephase bei 12 Volt ein. Nach dem exteren Laden + 48 Std. Ruhephase hat die Batterie noch 12,7 Volt. Ruhestromverbrauch liegt bei 20 mAmpere. Lima wurde geprüft u. für i. O. befunden. Also wird der tdi einen ganz ordentlichen Stromverbrauch haben.

Gruß

Zitat:

Original geschrieben von mingaa

die "Varta Ultra Dynamic wird aber auch für kurzstreckenfahrer empfohlen und hat eine größere kapazität.

wenn man also mal länger fährt, lädt sie sich auch mehr auf.

aufladen im eingebauten zustand ist leider nicht, auto steht in der stadt am straßenrand.

ich müsste die batterie also immer ausbauen und nach hause tragen. macht kein fun!! :(

Hallo mingaa,

die Vorteile der AGM Batterien kämen dir auch hier zugute. Leider informieren die Hersteller / Händler ungerne bis überhaupt nicht über einen riesiegen Nachteil der AGM- Battietechnik. Dieser Batterietyp ist extrem Wärmeempfindlich. Temparaturen über 55° könne sie überhaupt nicht vertragen. In einem Golf R sind diese oft verbaut, er hat aber die Batterie in der Reserveradmulde.

Also Versuch macht klug, vieleicht vohrher mal ein Thermometer auf die Batterie kleben und bei sommerlichen Temp. mal auf die Bahn.

Gruß

Zitat:

Original geschrieben von rv112xy

Also ich weiß auch nicht. Ich habe mit meinem Langstreckenfahrzeug auch Probleme mit der Batterie. Gut, unter der Woche fahr ich täglich auch Stadt, aber am WE 1000km BAB.

Ich würde 'mal prüfen lassen, ob nicht irgendwo Kriechströme abfließen ... 50 mA sollten das Maximum sein, was sich ein Golf VI im Stand (nicht Transportmodus) aus der Batterie zieht. Feuchtigkeit + Salz aus dem Winter können ganz schnell dazu führen. Zudem sind die Steckverbindungen im Golf VI nicht mehr von allerbester Qualität und - soweit ich das sehen kann - nicht wirklich gegen das Eindringen von Feuctigkeit geschützt.

Eine vollgeladene Batterie mit 60 Ah Kapazität sollte 50 mA zumindest über 2 Wochen überstehen, ohne den abschließenden Start zu verweigern.

Möglicherweise hat Deine Batterie aber auch keine volle Nennkapazität ... mit dem Fabrikat "Banner" (ist Erstausrüster) habe ich in der Vergangenheit keine besonders guten Erfahrungen gemacht.

Zitat:

Original geschrieben von mingaa

die "Varta Ultra Dynamic wird aber auch für kurzstreckenfahrer empfohlen und hat eine größere kapazität.

Die größere Kapazität bringt Dir gar nix, wenn die Generatorleistung nicht darauf abgestimmt ist. Gerade im Kurzstreckenverkehr sind es IMO die geringen Ladezeiten und -ströme, die Probleme verursachen, selten die Starterbatterie an sich.

Ich habe die Varta mit 61Ah drin. Ich denke auch, dass die Kurzstrecken, gemischt mit niedrigen Drehzahlen (nie über 2000 U/min solange der Motor kalt ist) das Problem sind. Aber das mit den Ruheströmen, wäre in der Tat eine Idee. Jedoch im Winter bei -13 Grad, spring er einwandfrei an.

Es gibt häufiger als man denkt schlechte Akkumulatoren, die sich nach kurzer Zeit selbst entladen, bzw nicht mehr voll aufgeladen werden können, auch bei allen (Premium)marken, auch bei jungen Akkus (< 1 Jahr). Selbst im Kurzstreckenverkehr sollte ein Akku länger durchhalten. Ist der Akku mal geprüft worden?

am 18. August 2011 um 18:43

Ich denke mehr die Akkus haben das Problem von der Lichtmaschine auch ein Mix von Probs, dass man einfach keine guten Laderegler drin hat und teilweise dadurch oder durch die schlechten Akkukapazität selbst die Batterien schneller die Ladung verlieren.

Ich selbst hab mir jetzt bei meinem EOS die Batterie einmal in Monat an das Ctek Gerät gehangen und seit dem geht die Ladungskapazität wieder über 85%. Vorher dachte ich schon die Batterie wäre kaputt, da kam ich gerade mal auf 50% ohne Ladegerät.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. Neue Batterie für Kurzstrecken - Varta Ultra Dynamic