ForumSkoda
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Skoda
  5. Nachteile Dieselpartikelfilter?

Nachteile Dieselpartikelfilter?

Themenstarteram 5. August 2005 um 10:16

Hallo allerseits,

Der DPF hat doch sicher auch Nachteile, oder? Bei den Opel-DPFs reduziert sich das Ölwechselintervall von 30000 auf 15000, wenn ein DPF eingebaut ist (aus Wartungsbuch ersehen)! Ist das bei Skoda ähnlich?

Ferner spekuliere ich mal, das ein Mehrverbrauch von 0,3 L einkalkuliert werden muss, oder?

Was sagt Ihr dazu?

almaron

Ähnliche Themen
11 Antworten

Servus almaron,

stimmt so nicht, die Intervalle sind auf 50.000 km ausgedehnt worden.

Verwendet dürfen allerdings nur zugelassene bzw. freigegebene Longlifeöle werden.

So Long!

PW

Nachtrag almaron,

zum Mehrverbrauch kann ich nur sagen, daß dieser aufgrund eines neuen Systems (keine zusätzliche Verbrennung von Additiven während des Reinigungsvorganges) bei Opel auch nicht zum Tragen kommt.

Mein Verbrauch beim Vectra (siehe auch Signatur) liegt bei derzeit ca. 6000 gefahrenen km laut BC bei 7,1 l, bei nahezu 1500 kg ist das kein hoher Verbrauch für ein Fahrzeug dieser Größe.

So Long!

PW

Themenstarteram 5. August 2005 um 11:25

Hallo,

der Wagen, bei dem ich dies gesehen habe, war EZ03/05.

Aber es ist immer dasselbe: Klar, ich habe noch ein veraltetes Modell probegefahren.

Natürlich wurden kurz nach meiner Probefahrt die Intervalle verlängert. Selbstverständlich war das CD70 Navi in besagtem Wagen nur ein Prototyp und die Softwareupdates sind kurz vor Auslieferung. Aber klar, auch die Anfahrschwäche lässt sich auch mit einem Update beheben (was natürlich auch kurz vor Auslieferung steht).

Leute, ich glaube, was ich SEHE. Das Wartungsheft war unmissverständlich: Ohne DPF 30000er Intervalle, mit DPF 15000er. Bitte erläutert mir die technischen Hintergünde bzw. Verbesserungen (oder Mängel vorher), die ggfs. einen derart gravierenden Wechsel von 15000 auf 50000 (!) rechtfertigen.

Viele Grüße

almaron

Servus almaron,

du musst schon entschuldigen wenn ich dir geantwortet habe, aber die Ölwechselintervalle haben sich nun mal verlängert, ich kann da auch nichts dafür.

Aber du kannst gerne hier direkt bei Opel nachsehen und dich überzeugen:

http://www.opel.de/service/opelservices/check/motoroil/content.act

Und auf die Anfahrschwäche zu kommen, klar vor Baujahr 2005 war dieser Mangel häufig anzutreffen (siehe auch Opel- Forum), ich für meinen Teil kann nur sagen ab Bj. 05/2005, also bei meinem Wagen, kann ich den mit zunehmender Kilometerleistung nicht mehr ausmachen.

Und die Softwareupdates, naja das ist so eine Sache, die einen behaupten ab dem Update sei es weg die anderen sagen es ist nicht besser geworden. Warscheinlich wird es so sein das bei den Fertigungstoleranzen sich die Anfahrschwäche auch immer wieder unterschiedlich zeigt.

Immerhin wurden auf dem Prüfstand schon bei angegebenen 150 PS Leistungen zwischen 152 und 162 gemessen.

So Long!

PW

Zitat:

Bitte erläutert mir die technischen Hintergünde bzw. Verbesserungen (oder Mängel vorher), die ggfs. einen derart gravierenden Wechsel von 15000 auf 50000 (!) rechtfertigen.

Einführung des neuen Longlife Öls für Fahrzeuge mit Dieselpartikelfilter ab Werk, kommt bei Skoda erst noch, die passende neue VW Norm gibts schon und ist auch bereits bei Fahrzeugen mit DPF ab Werk im Einsatz siehe z.B.:

http://www.auto-gebrauchtwagen.de/meldung_10954.php

Anfahrschwäche beim Opel ist wie auch beim VW vorhanden, bloss tritt diese subjektiv anders auf, der TDI-PD hat einen sehr starken Drehmomenthuckel im unteren Bereich d.h. reißt förmlich in dem Bereich nach vorne und bei höheren Drehzahl geht das Drehmoment dann stark zurück, der Opel hat keinen solchen Huckel sondern verteilt das Drehmoment gleichmässiger was einem Subjektiv weniger vorkommt, hat dafür aber bei höherer Drehzahl auch noch mehr Drehmoment.

Schonmal einen 1.9er TDI-PD mit 150 PS gefahren ? Der hat eine deutlich grösseres Anfahrloch als der z.B. mit 130 PS, der Turbolader im 150 PS ist schlicht grösser und braucht daher erst mehr Drehzahl um den Ladedruck komplett aufzubauen, ist ein bekanntes Problem, aber es gibt Lösungen die z.B. heißen Twinturbo, d.h. ein "zusätzlicher" kleiner der bei niederigen Drehzahlen bereits einsetzt.

Vergleich einfach mal beide Drehmomentkurven, der Opel lässt sich eher mit den "alten" TDIs ohne Pumpe Düse vergleichen.

Der eine mag halt eher den Pumpe Düse "bums", der andere eher das gleichmäßige wie es fast alle Commonrail Diesel machen.

Das Navi CD70 ist von der Bedienung sehr schön, aber schau mal wer es herstellt und wer es im VW herstellt :-)

Wenn Dir Opel nicht gefällt ist ok, ich habe gerade mit 2 Wagen von VAG zu Opel gewechselt wegen div. Reperaturanhäufungsproblemen mit beiden VAG Modellen, der Signum ist auch nicht mein Fall, der Astra H Caravan bietet das was ich brauche bei guter Qualität und guten Innovationen, beim aktuellen Octavia II gab für mich halt keinen passenden Motor und keine für mich passende vernüftige Kulanz und Rückrufregelung.

Themenstarteram 5. August 2005 um 17:53

Hallo,

@PoldiNRW: Das mit der Kulanz- und Rückrufregelung interessiert mich. Kannst du das genauer erläutern?

Viele Grüße

almaron

Ölwechsel bei DPF-Fahrzeugen

 

da ich beruflich damit unmittelbar zu tun hab, hier ne kleine Aufklärung:

die Wechselintervalle sind 15,000 km

Ursache ist die Gefahr einer massiven Ölverdünnung mit diesel, der beim nachspritzen an die Brennraumwände gelangt und sich so den Schmierfilm teilweise abwischt (Regenerieren des DPF unter ungünstigen Fahrbedingungen oder im Winter)

normalerweise "erholt" sich das Öl ja wieder, aber eben nicht vollständig. Um keine Kolbenfresser zu riskieren, kommt das Öl nach 15,000 eben raus. Nicht nur Opel macht das so; andre Hersteller sind mit 20, maximal 25,000 km auhc nicht besser dran.

nochwas:

spürbaren Mehrverbrauch bei DPF-Fahrzeugen gibt es NICHT

Hmm, wenn ich das alles so durchlese, kommen mir mit dem

RPF doch so manche Bedenken, was insbesondere eine Nachrüstlösung (nicht ab Werk) anbelangt...vielleicht sollte ich doch darauf verzichten, kann sehr gut möglich sein,

dass das ganze Tam-Tam um den Filter in 1-2 Jahren nimmer

der Rede wert is! ;)

am 8. August 2005 um 8:10

Hallo

Nachrüstlösungen dürften immer mit einem extra-Tank für die Harnstofflösung arbeiten.

Einen Verdünnungseffekt kann es da nicht geben.

Servus

Thomas

Skoda-Info zum RPF

 

Guten Morgen zusammen! Hab heut früh aufgrund meiner

Anfrage zum RPF für den Octavia II folgende Antwort von SAD bekommen:

"Gestern erhielten wir vom tschechischen Hersteller Nachricht, dass sich die Einfuehrung der werksseitigen Partikelfilter auf November/ Dezember verschiebt. Bitte beachten Sie aber, dass die Fahrzeuge nicht automatisch mit einem Partikelfilter ab Werk ausgeruestet werden, sondern nur, wenn diese Option mit bestellt wird. Eine Bestellung des Werksfilters wird aber erst ab Oktober moeglich sein."

Ich denke daher, das ich auf den Filter verzichten werde, das

ganze Thema wird eh momentan nur hochgeredet, evtl. ergibt

sich das bald wieder von ganz allein! ;)

@almaron

Ich musste die Erfahrung machen, daß ich zumindestens mir ziemlich verschaukelt vorkam z.B. unser A4 1.8T bekamn einen Rückruf Zwecks kostenfreien Tausch der 4 Zündspulen, unser 1.8T Octavia bekam keinen Rückruf obwohl ebenfalls betroffen, meine Frau ist bereits zweimal mit dem Wagen mit defekter Zündspule liegengeblieben, jetzt sind halt zwei neue Zündspulen drin und halt noch zwei die noch kaputtgehen können, da der Wagen jetzt älter ist, würden wir aber keine Kulanz mehr bekommen war die Aussage des Skodahändlers.

Dann hatte unser 4 Jahre alter Golf TDI das Getriebe kaputt, liess sich nicht mehr schalten, 100% Kulanz bekommen von VW, im dritten Jahr hatte unser Octavia auch Probleme, Anlasser erneut defekt, Kulanz 40 %, wurde ein Jahr vorher schonmal erneuert.

Der A4 hatte einen Rückruf bzgl. Nassbremsproblemen, seitdem sind diese behoben, kostenlos, unser Octavia hat auch Nassbremsprobleme, die Antwort von Skoda, ist technisch bedingt unf normal, soviel zu dem Thema warum Audi dann nachgerüstet hat wenn es doch normal ist.

Bei unserem VW/Audi/Skoda Händler bekommen wir wenn wir mit dem A4 oder Golf dawaren immer kostenlos einen Leihwagen, wenn wir mit dem Octavia dawaren mussten wir zahlen, zwar einen günstigen Tarif aber trotzdem.

Ähnlich komisch bei den Ersatzteilen, für den A4 oder VW ein Teil morgens bestellt, nachmittags da, ein Teil für den Skoda bestellt, 1 Tag warten und das war leider kein Einzelfall, noch komischer sind die Ersatzteilpreise, wir hatten beim A4 1.8T und Octavia 1.8T eine Inspektion machen lassen, unterschiedliche Arbeitszeiten sind ja noch verständlich, aber warum identische Teile vom VW/Audi billiger sind als wenn sie aus der Skoda Liste eingetragen werden, wohlgemerkt beim gleichen Händler und Tag. Auf Beschwerde hin, hat man uns dann für die Octavia Inspektion die VW Ersatzteilpreise gegeben.

Mag sein, daß ich ein Einzelfall bin, aber ich komme mir persönlich verschaukelt vor.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Skoda
  5. Nachteile Dieselpartikelfilter?