ForumSuperb 3
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Skoda
  5. Superb
  6. Superb 3
  7. Nachrüstung 2 Monate vor Produktionsbeginn nicht möglich

Nachrüstung 2 Monate vor Produktionsbeginn nicht möglich

Skoda Fabia 3 (NJ)
Themenstarteram 17. Mai 2019 um 13:32

Guten Tag,

ich habe vor kurzem einen neuen Skoda Superb 3 bestellt, welcher im Juli 2019 produziert werden soll. Drei Tage nach Auftragserteilung wollte ich noch "Park Sensoren hinten und vorne" dazu bestellen, Kostenpunkt 310 Euro, in der Annahme, daß dies kein Problem darstellen sollte aber mußte mich eines besseren belehren lassen.

Der Händler teilte mir mit "Nach Rücksprache mit unserer Verkaufsleitung und Skoda Auto Deutschland muss ich Ihnen leider mitteilen, dass die nachträgliche Änderung der Ausstattung aufgrund der fixierten Einplanung in der Produktion nicht mehr möglich ist" Nachdem ich mich in Hinblick auf den Zeitfaktor darüber beschwerte hieß es "Auch das persönliche Einschalten des zuständigen Gebietsleiters hatte keinen Erfolg, da kein Einfluss mehr auf den Produktionsprozess genommen werden kann."

Ich halte einen solchen Mangel an Flexibilität und Entgegenkommen für einen Skandal. Hätte sich das Auto bereits kurz vor der Produktion befunden, hätte ich eventuell Verständnis für eine solche Haltung. Kann sich jemand hier eventuell vorstellen, was die Leute zu einer solchen Aussage veranlaßt haben kann? Der Auftrag enthält auch eine Rückfahrkamera und die Park Sensoren sollten dazu kommen. Gibt es da vielleicht ein Problem, daß eine solche Kombination nicht möglich ist und man mir dies nicht mitteilen wollte?

Kennt jemand eine Adresse bei Skoda, an die ich mich in dieser leidigen Angelegenheit direkt wenden kann. Hier schlägt deutsche oder tschechische Bürokratie offenbar Purzelbäume :)

Für Eure Hilfestellung wäre ich Euch sehr verbunden.

Beste Grüße

 

 

 

Beste Antwort im Thema

Das Problem dabei ist, dass Ausstattungselemente in der Fabrik nicht auf Lager liegen. Diese werden gemäß der Produktion beim Vorlieferanten Just in Time geordert. Da auch dieser produzieren muss und keine Lagerhaltung hat, kommt es zu solchen scheinbar mutwilligen NEIN-Aussagen.

Aufgrund des gesamten Fertigungsprozesses ist das halt dann nicht mehr möglich. Sobald eine Bestellung in den Produktionsprozess eingesteuert ist dann Schluss mit Änderung. Wenn Skoda darauf eingehen würde, würde sich die Produktion am Band verschieben und wenn das öfter passiert ist eine Produktionssteuerung zum absoluten Chaos verdammt.

10 weitere Antworten
Ähnliche Themen
10 Antworten

Den „ Fehler „ hast du doch gemacht aber diese Einsicht hast du anscheinend nicht ?

Du kannst dich persönlich an Skoda Auto Deutschland wenden die sind aber nur der Importeur.

 

Wenn nichts geht prüfen ob eine Nachrüstung möglich ist .

 

PS . falsches Forum

.jpg

Das ist doch "Sturheit" bester Güte, denn solange das Auto noch nicht produziert ist, sollten solche Änderungen machbar sein. Anders rum gibt's ja auch keinen verbindlichen Liefertermin, so jedenfalls bei meinem Fabia, geliefert werden sollte gestern. Weitere 4 Wochen Wartezeit soll ich schon mal hinnehmen, diese 4 Wochen aber sind immer noch kein fester Liefertermin. Ein Bekannter von mir hat 26 Wochen nach dem ersten vorläufigem Liefertermin auf einen Octavia ohne großem Zusatz Paket warten müssen.

Das Problem dabei ist, dass Ausstattungselemente in der Fabrik nicht auf Lager liegen. Diese werden gemäß der Produktion beim Vorlieferanten Just in Time geordert. Da auch dieser produzieren muss und keine Lagerhaltung hat, kommt es zu solchen scheinbar mutwilligen NEIN-Aussagen.

Aufgrund des gesamten Fertigungsprozesses ist das halt dann nicht mehr möglich. Sobald eine Bestellung in den Produktionsprozess eingesteuert ist dann Schluss mit Änderung. Wenn Skoda darauf eingehen würde, würde sich die Produktion am Band verschieben und wenn das öfter passiert ist eine Produktionssteuerung zum absoluten Chaos verdammt.

Hast du auf die "Schwammigen" Liefertermine auch eine Antwort ?.......

Zum Bisher Geschriebenen von VN15 kommt noch der Modellwechsel dazu. Da ist in einer Großserienproduktion dann plötzlich nicht mehr viel Spielraum für Planungs-Änderungen

So sehe ich das aber nicht.

Bei meinem A6 habe ich damals auch noch etwas ändern müssen, dass geht zumindest in dieser VAG Abteilung 2 Wochen nach der Bestellung immer noch.

Mir ist aber schleierhaft, wie man so etwas essenzielles wie "Park Sensoren hinten und vorne" bei einem SuperB nicht von vornherein bestellt...

Zitat:

@4F-Devil schrieb am 24. Mai 2019 um 06:23:51 Uhr:

So sehe ich das aber nicht.

Bei meinem A6 habe ich damals auch noch etwas ändern müssen, dass geht zumindest in dieser VAG Abteilung 2 Wochen nach der Bestellung immer noch.

Auch von solchen Einschränkungen kommen die Preisvorteile bei Skoda.

Zitat:

@VN15 schrieb am 24. Mai 2019 um 13:34:55 Uhr:

Zitat:

@4F-Devil schrieb am 24. Mai 2019 um 06:23:51 Uhr:

So sehe ich das aber nicht.

Bei meinem A6 habe ich damals auch noch etwas ändern müssen, dass geht zumindest in dieser VAG Abteilung 2 Wochen nach der Bestellung immer noch.

Auch von solchen Einschränkungen kommen die Preisvorteile bei Skoda.

Absolut richtig!

Skoda Deutschland ist nur ein Importeur und hängt sogar bei vielen Infos hinterher oder hat sie gar nicht. In meinem Fall habe ich zum Jahreswechsel 2016/17 einen O3 RS FL mit Standheizung bestellt. Im Herbst 2017 habe ich dann ein Video im deutschen Skoda YouTube Kanal gesehen, wo mit der Skoda Connect App die StdHzg bedient werden konnte.

Genau das funktionierte bei mir aber nicht. Skoda Deutschland tappte im Dunkeln und erst nach Rücksprache mit Skoda Cz kam raus, daß es gegen Ende Mai 2017 einen Modelljahreswechsel gab (4 Wochen nachdem ich meinen bekommen hatte) und die „alten“ StdHzg nicht Connect fähig sind.

Mein Händler wusste von dem Modelljahreswechsel gar nichts.

Von daher gilt auch hier der alte Spruch: you get what you pay for ;).

Grüße,

Thilo

P.S. Ich sehe gerade, daß Skoda Deutschland auch noch keine Fotos vom neuen Superb hat.

Hier gibt es die aber schon ;).

Ob Importeuer oder nicht, eine Änderung ist bei Willen immer möglioch. So ein langer Prduktionsvorlauf kann es in keinem Unternehmen geben.

Es werden bei einem etwas größeren Staubeinschluss oder Kratzer in der Stoßstange keine darin verbauten STG´s ausgebaut, diese werden "entsorgt".

Das Auto verschiebt sich dadurch nicht oder nur ganz gering in der Auslieferung.

Also müssen diese Spareparts ja schon vorhanden sein - oder meint Ihr, dass da auch wieder 12 Wochen gewartet werden muss?

nein, hier bei Skoda krank es an einer ganz anderen Stelle. Denen geht es jetzt aktuell einfach zu gut - so wie es bei Audi auch war. Damit rücckt der Kunde einfach hinter die Zahlen zurück.

Das Erwachen wird noch kommen.....

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Skoda
  5. Superb
  6. Superb 3
  7. Nachrüstung 2 Monate vor Produktionsbeginn nicht möglich