ForumPassat B6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B6
  7. Nach Brems- und Reifen/Felgenwechsel starke Vibrationen beim Bremsen! HILFE

Nach Brems- und Reifen/Felgenwechsel starke Vibrationen beim Bremsen! HILFE

VW Passat B6/3C
Themenstarteram 25. März 2017 um 19:26

Hallo,

fahre ein Passat B6 Bj.2009 170PS Diesel 2.0TDI

Habe ihn nun neue Hochglanz Interlagos Felgen mit quasi neuer Continental Bereifung in 225 40 18 (Austausch aus Neuwagen wegen Umrüstung auf Allwetter) spendiert. Alles neu aufgezogen und gewuchtet.

Da meine Bremsen komplett (VA und HA) verschlissen waren habe ich beim Räderwechsel alle Scheiben und Beläge wechseln lassen.

Dabei habe ich originale Scheibenbremsen und Ate Beläge für die Vorderachse einbauen lassen und hinten genau andersrum, orig. Beläge und ATE Scheiben. War bei der Montage komplett dabei, wurde soweit alles richtig verbaut. Bremsflüssigkeit wurde ebenfalls bei Gelegenheit abgesaugt und neu eingefüllt.

Jetzt kommst:

raus aus der Werkstatt merke ich beim Bremsen ein Vibrieren. Nur beim Bremsen! Hatte den Meister angerufen der meinte das diese eingefahren werden müssten bzw. die Beschichtung "weggebremst" werden muss.

Doch es besserte sich nicht. Auf der Autobahn fuhr ich bis 160 km/h. Lenkrad völlig ruhig. Auto sitzt auch gut auf der Straße, kein ziehen nach links oder rechts. Aber sobald ich auf der Bremse bin, z.b. ganz leicht nur vibriert das ganze Auto ziemlich stark. Beim stärkeren rauftreten auf die Bremse wird das Vibrieren zwar weniger, aber es ist deutlich zu spüren am Auto.

Frage an euch, habt ihr sowas ähnliches mal gehabt?

Hab mal im Netz ein wenig durchstöbert, von Unwuchtigen Rädern bis hin zu unwuchtigen Scheiben wird alles erzählt. Doch hat jemand mal ähnliche Erfahrungen am Passat gemacht?

Weil vor dem Rad- und Bremsenwechsel war auch soweit alles OK. Beim Wechseln der Scheiben habe ich auch drauf geachtet, dass die Scheiben auf der Radnabe plan aufliegen. Der Meister hat sogar rostige stellen mit Schmirgelpapier weggemacht.

Gehe nächste Woche wieder zur Werkstatt mit dem Problem.

Hoffe ihr könnt mich inzwischenzeit aufklären.

Danke im voraus

lg

Ähnliche Themen
17 Antworten

Kann gut sein das eine Scheibe einen radialen Seitenschlag hat. Kommt auch schonmal direkt ab Werk vor. Zwar selten aber kommt vor. Mir wäre nichts bekannt was noch solche Vibrationen auslösen könnte. Das mit dem Plan-Liegen ist ja afaik gegeben.

 

Eine kurze Geschichte... ein Kumpel hat an seinem Laguna EIN neues Radlager hinten bekommen. Er bestand darauf das nur rechts gemacht wird.

Direkt beim ausfahren aus der Werkstatt fing diese brutale Vibration an. Bei Autobahntempo wars beim leichten Bremsen echt so, das man meinte die Karre bricht auseinander.

 

Ein erneute Durchsicht brachte kein Ergebnis, außer das der Meister die Radnabenschraube aus eigener Erfahrung nur mit dem Schlagschrauber zuzog anstatt wie beim RadlagerWECHSEL mit Drehmoment (200NM+90°).

 

Seitdem ist tatsächlich Ruhe. Hat mit deinem Problem zwar wenig zu tun und ist bestimmt nicht Regelkonform mit dem Schlagschrauber (14Nm Anscheinend...), ich gehe eher davon aus das es durch den Erneuten Ausbau behoben wurde. Kein Plan wie. Aber sowas soll nicht nur einmal Wunder geholfen haben :)

 

Schönen Abend ;)

Zitat:

@lazoboy61 schrieb am 25. März 2017 um 19:26:04 Uhr:

Beim Wechseln der Scheiben habe ich auch drauf geachtet, dass die Scheiben auf der Radnabe plan aufliegen. Der Meister hat sogar rostige stellen mit Schmirgelpapier weggemacht.

Bei der Montage wurde sicher auch kein Fett, Kupferpaste oder Ähnliches auf die Nabe geschmiert? Die Nabe muss trocken, sauber und möglichst blank geschliffen sein.

Themenstarteram 25. März 2017 um 21:10

Zitat:

@passatsucher schrieb am 25. März 2017 um 21:03:12 Uhr:

Zitat:

@lazoboy61 schrieb am 25. März 2017 um 19:26:04 Uhr:

Beim Wechseln der Scheiben habe ich auch drauf geachtet, dass die Scheiben auf der Radnabe plan aufliegen. Der Meister hat sogar rostige stellen mit Schmirgelpapier weggemacht.

Bei der Montage wurde sicher auch kein Fett, Kupferpaste oder Ähnliches auf die Nabe geschmiert? Die Nabe muss trocken, sauber und möglichst blank geschliffen sein.

Genau so ist es. alles trocken und so gut wie möglich plan geschliffen, sodass die Scheiben plan (!) sitzen.

Themenstarteram 26. März 2017 um 13:40

Hat keiner mal ähnliche Erfahrungen gehabt am Passat?

 

Mir kommt es so vor als ob es an schwergängigen Kolben liegen kann. Weil ich die verschlissenen bremsen fast komplett heruntergefahren bin. Kann das eine Ursache sein dass der Kolben nicht gleichmäßig schließt?

Zitat:

@lazoboy61 schrieb am 26. März 2017 um 13:40:07 Uhr:

Hat keiner mal ähnliche Erfahrungen gehabt am Passat?

Mir kommt es so vor als ob es an schwergängigen Kolben liegen kann. Weil ich die verschlissenen bremsen fast komplett heruntergefahren bin. Kann das eine Ursache sein dass der Kolben nicht gleichmäßig schließt?

Kaum. Das mit dem Schwergängig wäre eine Erklärung für heiße Bremsen Hinterachse (gibts unzählige Theman zu), schlißen werden aber auch schwergängige Kolebn gleichermaßen. Selbst wenn angenommen der hintere linke Bremszylinder garnicht mehr schließen würde, hättest du gaaaanz andere Symptome als deine beschriebenen.

Wenn du einen Taumelschlag (von der Nabe und der Scheibe, entweder den Totalen oder nur den der Nabe) ausschließen willst, leih dir von Irgendwem eine Messuhr und ein Stativ, besorg dir vom Hersteller Toleranzangeben und mess' einfach mal, ob die Toleranzen im grünen Bereich liegen.

;)

Ich hatte was Aehnliches vor Jahren bei meinem Audi A6 4.2. Ersatz Bremsbeläge und Scheiben, dann kamen beim Fahren plötzlich heftige Vibrationen. Die Ursache war letztlich ein festsitzender Bremssattel vorne (Felge wurde sehr heiss), was vorher nicht aufgefallen war. Nach Ersatz des Bremssattels waren auch die Vibrationen weg.

Themenstarteram 26. März 2017 um 18:27

Zitat:

@kunouan schrieb am 26. März 2017 um 16:38:00 Uhr:

Ich hatte was Aehnliches vor Jahren bei meinem Audi A6 4.2. Ersatz Bremsbeläge und Scheiben, dann kamen beim Fahren plötzlich heftige Vibrationen. Die Ursache war letztlich ein festsitzender Bremssattel vorne (Felge wurde sehr heiss), was vorher nicht aufgefallen war. Nach Ersatz des Bremssattels waren auch die Vibrationen weg.

Das Problem was du hattes, war das nur beim bremsen? oder hast du die Vibrationen immer gehabt mit diesem Problem?

Hab bei meinem passi nur ein schleifen/kratzen Geräusch gehabt nach dem kpl. Bremsenwechsel, bis die Scheiben sich freigeschliefen haben.

Wenn du eine Vibration spürst, dann ist es meist die Bremsscheibe.

Kommt sowohl bei Original als auch Zubehör vor

Themenstarteram 27. März 2017 um 21:04

Hallo nochmal,

war heute in der Werkstatt. Leider ohne Erfolg.

folgendes wurde durchgeführt:

- um die neuen Felgen und Reifen auszuschließen haben wir die Winterräder montiert die vorher drauf waren und sauber liefen. ERGEBNIS = keine Änderung.

- Als nächstes haben wir uns die Bremsscheiben und Beläge näher angeguckt. Man sag auf einer Scheibe ein paar Dellen(!) als ob ein Stein zwischen war. wir haben den Wagen aufgebockt und den 1. Gang eingelegt, damit die Räder laufen. dabei versucht zu bremsen um etwas festzustellen. Leider auch hier nichts finden können.

Als Maßnahme haben wir die Scheiben und Beläge in der VA komplett runter genommen und angeguckt. Beläge sehen super aus. Zum Versuch haben wir nun die Scheiben mal links rechts vertauscht um evtl. etwas festzustellen.

Das einzige was sich bemerkbar macht ist, dass die Vibration bisschen weniger wurde. aber ist halt immer noch das gleiche Problem.

als nächstes wollen wir die Bremsscheiben wechseln (mit neuen), bin mir aber nicht sicher ob es daran liegt.

Um das Problem bzw. Vibrieren zu spezifizieren, es fühlt sich beim Bremsen so an als ob der ABS zugreift, so ein Pulsieren am Bremspedal. Je nach Geschwindigkeit ist es stärker oder schwächer, wirken tut es aber bis 0 km/h

Ich tendiere aber eher dass es eher vllt. sogar an einen Brremssattel liegen kann. Wie könnte man den Prüfen??? Oder wie würde er sich überhaupt am Auto bemerkbar machen wenn er z.b. nicht gleichmäßig beide Beläge schließt oder öffnet?

Bin über jegliche Hilfe dankbar.

Um das ABS auszuschließen, das ABS für eine Testfahrt deaktivieren.

Themenstarteram 28. März 2017 um 4:49

Zitat:

@faase schrieb am 27. März 2017 um 21:25:48 Uhr:

Um das ABS auszuschließen, das ABS für eine Testfahrt deaktivieren.

hatte die sicherung gezogen bei der Testfahrt. Gleiche Problem, hat sich nicht geändert.

Bei meinem geschilderten Problem traten die Vibrationen auch ohne Bremsen plötzlich und unerwartet auf. Zuerst dachte ich an lockere Radschrauben, so heftig war das. Es lag aber schlussendlich an einem Bremssattel, weshalb auch eine Felge (Indiz für dauerndes leichtes Bremsen) ziemlich heiss war.

Themenstarteram 28. März 2017 um 8:31

Eine Frage,

 

wenn eine Bremsscheibe einen Schlag hätte und wir in der Werkstatt nur eine Scheibe wechseln, sodass z.B. die linke Seite mit Original Scheibe / ATE Beläge und die rechte Seite mit ATE Scheibe / ATE Beläge eingebaut sind, ist das unter Umständen ein Problem? Neu sind alle Teile bzw. paar km halt nur gefahren. Hätte man unterschiedliche Bremswirkung oder so? Oder sollte man Nummer sicher gehen und beide Seiten wechseln?

 

Wer ist der Erstausrüster bei den Original Scheiben bei VW? evtl. ATE? dann würde es doch keinen Unterschied machen? Oder???

Schick die Scheiben zurück nach China und lass die Werkstatt ein Paar neue Scheiben in Erstausrüsterqualität von einem seriösen Händler bestellen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B6
  7. Nach Brems- und Reifen/Felgenwechsel starke Vibrationen beim Bremsen! HILFE