ForumOldtimer
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. Mustang '66: Sitzgestell ausgebrochen, wo machen lassen?

Mustang '66: Sitzgestell ausgebrochen, wo machen lassen?

Ford Mustang 1
Themenstarteram 25. Februar 2015 um 13:13

Hallo zusammen,

habe folgendes Problem mit unserem Ford Mustang Cabrio aus 1966: Das Auto wurde für Dreharbeiten einer Filmproduktion verwendet. Scheinbar hat sich dabei ein Kräftiger schwungvoll in den Fahrersitz fallen lassen und dabei den Sitz nach hinten ausgebrochen.

Die Schaniere selbst sind nicht kaputt. Wer das Fahrzeug kennt, kennt sicher diese Sechskantschraube hinten unten am Gestell der Lehne, mit der sich der Winkel der Lehne justieren lässt. Das Gewinde dieser Schraube ist rausgebrochen und das Gestell selbst ist auch stark verbogen. Nun hängt also die Lehne halb in der Waagrechten und lässt sich nicht mehr aufrichten. Vom Fahren ganz zu schweigen. Provisorisch haben wir einen Holzkeil zwischen Lehne und Sitz geklemmt, damit geht es einigermaßen.

Kennt wer von euch wen Nähe München, der soetwas reparieren kann? Und der einen Kostenvoranschlag machen kann, den wir der Filmproduktion mitteilen können? Vermutlich kommt deren Versicherung dafür auf.

Recherchiere schon eine Weile, aber das zu beheben dürfte nicht so simpel sein. Neue Sitzgestelle scheinen recht teuer, auch Polster und Bezüge, aber den alten Sitz wieder zu recht zu biegen, neues Gewinde anschweißen, ohne dass dabei die Polster und Bezüge zu Staub zerfallen, ist auch ein Act.

Wäre super, wenn jemand nen Tipp für mich hat!

Ich kann auch schauen, dass ich die Tage ins Winterquartier des Hengst fahr, und noch ein paar Fotos vom Problem schieß, wenns hilfreich ist.

LG Vitus

Ähnliche Themen
16 Antworten

Hallo,

wenns die Versicherung zahlt, würde ich ein neues Gestell nehmen. Zurechtgebogen wirds eh nicht lange halten, dann ärgerst Du Dich.

Grüße

Themenstarteram 25. Februar 2015 um 17:28

Danke für deine schnelle Antwort Hitman77! Vermutlich wäre das wirklich vernünftigste. Generell wäre aber natürlich auch super, wenn der Originalzustand aufrechterhalten werden kann.

Hat jemand eine besondere Empfehlung für eine Werkstatt? Der erste Google-Treffer muss wohl nicht immer der beste sein, oder? ;)

Sonstige Tipps, z.B. zu gebrauchten Sitzgestellen in DE, sind natürlich auch gern gehört. :)

https://www.velocity-group.de/shop/Ford-Mustang

Hallo,

bei solchen Dingen arbeite ich mit einem Gewindereparaturset. Nix Schweissen!

Kosten dürften überschaubar sein.

Mach ma Foto, und kannst mir auch per PN senden.

Bin im Bodenseeraum (östlich) ansässig. Also knappe 180 km v. M.

Gruß KingCab

Wenn das Gestell verbogen ist, würde ich definitiv Nägel mit Köpfen machen und einen kompletten neuen Sitzrahmen zu verbauen. Solch ein Teil kostet etwa 400-450$ und mit Versand und Montage solltest Du bei <1000€ liegen.

Wenn das über die Versicherung läuft, wäre das de korrekte Weg.

Gruss,

Steffen

Steffen, haste Recht. Das geht denen Versicherung an.

Seine Frage war ja, WO machen lassen. Unter anderem.

Und bei solchen Dingen hab ich schon manch "Werkstatt erlebt, die das abrechnen, aber......."

So etwas würde ich generell bei einem Sattler machen lassen.

Du musst ja die alten Sitzbezüge und Polster auf den neuen Rahmen aufziehen lassen. Ich würde mir den neuen Sitzrahmen bestellen und damit dann zum Sattler gehen. Mit Sicherheit kann Dir auch jetzt schon ein Sattler einen Kostenvoranschlag dafür machen, den Du für die Versicherung verwenden kannst.

Gruss,

Steffen

Schade das du nicht in meiner ecke wohnst hätte dir helfen können.

Electra455 hat volkommen recht

Servus,

Bilder Bilder Bilder....

Bin bei uns im "Club" der Sitz und Innenraumtyp.

Zeig erstmal den Schaden und dann wirste hier sicherlich geholfen.

Allerdings wenn es neu verfügbar ist und ne Versicherung zahlt.

Was fackelst denn da lange?

Sattler in der Nähe suchen und dort vorsprechen.

Ferig ist der Lack äh Sitz :)

Grüsse

Themenstarteram 28. Februar 2015 um 14:33

Hallo zusammen,

vielen Dank für eure ganzen Antworten!

Ungewollt hat sich das ganze nun anders gelöst. Wollte den Mustang gestern aus seinem Winterschlaf holen und Fotos machen. Stand in einer Tiefgarage. Springt an, läuft gut, rollt vom Duplex-Stellplatz runter. Und dann. Nada. Gänge gehen nicht rein, bzw. wenn ich in R oder einen D-Modus schalte, greifen die nicht, springen nicht rein. Rollt leicht bei extremen Drehzahlen. Toll, steh ich da mitten in der Tiefgarage und komm weder zurück in nen Parkplatz, noch die Rampe nach oben. :confused:

Habe dann den ADAC gerufen und in eine US-Cars Werkstatt nähe München gebracht. Mit denen zuvor schon wegen dem Sitz telefoniert und waren sehr hilfsbereit. Denke, werde das mit dem Sitz dann auch dort machen lassen. Ob neues Sitzgestell oder alten Herrichten müssma nochmal bereden, wäre jetzt aber auch eher für einen Neuen. :D

Fotos habe ich jetzt natürlich wieder vergessen, vlt find ich nochmal welche, aber hat sich nu wahrscheinlich auch erledigt.

LG Vitus

Getriebeölverlust über den Winter

Themenstarteram 1. März 2015 um 11:18

Zitat:

@bengs111 schrieb am 1. März 2015 um 11:14:12 Uhr:

Getriebeölverlust über den Winter

War auch ein erster Gedanke, aber habe keine echte Pfütze gefunden (nur schwarze trockene Flecken), und habe gehört, Getriebeöl wäre rot.

Ja Getriebeöl ist in der Regel rot. Ist halt ein Typisches verhalten beim Automatik mit zu niedrigem Ölstand.

tstststs Automatikgetriebe...., langer Stillstand und nie gewechselt, oder?

OK, im Ernst:

Wenn er ölt, dann kommt das von den Dichtungsringen, die meist aus Filz sind. Dichten nach längerer Fahrt von alleine.

Evtl. Ölstand kontrollieren, nachfüllen und wenn ich mich nicht irre, den Wandler entlüften, wie geschrieben - wenn ich mich nicht irre dürfte er noch ein WDH haben. Lang ists her....

Solange kein Knacken vorhanden ist, schliesse ich ein mechanisches Problem aus.

Gruß KingCab

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. Mustang '66: Sitzgestell ausgebrochen, wo machen lassen?