ForumTwingo & Wind
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Renault
  5. Twingo & Wind
  6. mult.Fragen zu Licht-Warnton/Lüftung/Batterie/Spur/Tür

mult.Fragen zu Licht-Warnton/Lüftung/Batterie/Spur/Tür

Renault Twingo I ( C06)
Themenstarteram 26. Dezember 2010 um 3:01

Hallo ihr Lieben,

 

ich fahre einen Twingo BJ '95 und altersbedingt (und vorlebensbedingt) macht er mir zur Zeit doch einige Sorgen.

Ich wollte da jetzt auch nicht für jede Frage einen neuen Thread aufmachen, ich hoffe es ist ok, wenn ich sie alle hier reinhaue :confused:

 

  • 1. Problem: Licht Warnton

Es gibt ja diesen Warnton, der einem beim Türe öffnen warnt, dass man noch Licht anhat.

Seit einiger Zeit habe ich nun das Problem, dass dieser Ton konstant auftritt, sobald ich den Motor ausmache. An sich ja kein großes Problem, nur sehr sehr nervig, wenn man zum Beispiel vor einer geschlossenen Bahnschranke steht und einige Minuten warten muss.

Wie gesagt, Licht an, Tür zu, Motor aus = Warnton. :rolleyes:

Was könnte dafür die Ursache sein, wie kann ich das beheben? Oder muss ich damit in die Werkstatt??

2. Problem: Lüftung macht Geräusch

Und da sind wir beim nächsten Nervton. Die Lüftung rehts.

Wenn ich längere Zeit fahre (Lüftung auf Stufe 2 von 3, ohne angedrehte Heizung etwa 50km, mit Heizung etwa 30km) fängt die Lüftung vorne rechts an, einen hohen, durchdringenden Fiep/Quietschton von sich zu geben, erst leise dann wird er lauter. :rolleyes:

Drehe ich die Lüftung ganz auf, wird der Ton lauter.

Stelle ich die Lüftung ganz aus, ist in der Regel Ruhe. Lasse ich sie länger aus und stelle sie dann wieder auf 1, bleibt der Ton für ein paar km aus.

Was mich irritiert ... wenn es schon eine Zeit lang quietscht, reagiert das Geräusch aufs Bremsen und auf Rechtskurven?!

Das Problem besteht jetzt schon seit 1,5Jahren, in der Zeit wurde Lager wie Federbein gewechselt.

Jemand eine Idee, woher das kommt und was man machen kann, um das abzustellen??

Ich habe auch das Gefühl, dass er in letzter Zeit nicht mehr so schnell und stark heizt wie früher (fragt sich, ob das zusammenhängt?)

3.Problem: Batterie

Mein Auto hat mich gestern im Stich gelassen. :o

Vorgestern daheim losgefahren, Twingo sprang klaglos an.

Zum Tanken gefahren, wollte losfahren - Twingo machte nur noch klickklickklick. Ohne etwas zu verändern sprang er dann aber wieder klaglos an. Heimgefahren und am nächsten Tag - Motor macht keinen Mucks, Anzeige (Uhr, kmh Anzeige) tot, nur klickklick.

Mein Vater meinte, wahrscheinliche Ursache wäre ein Zellenkurzschluß??

Kann das sein? Wenn ja, was ist für sowas die Ursache?

Und besteht irgendwie die Möglichkeit, via Starthilfe das Auto noch soweit wieder zum Laufen zu bringen, dass ich noch zur Werkstatt komme? (ich selbst hab keinen Plan, welche Batterie rein muss noch wie man die wechselt)

4.Problem: Seltsame Reifenabnutzung vorne links

Mein Reifen vorne links hat sich seltsam abgenutzt. Außen ist noch starkes Profil, in der Mitte mittelstark, innen blank abgefahren.

Ich habe auch das Gefühl, dass das Auto irgendwie zur Seite zieht, wenn ich mit stark  eingeschlagenen Lenkrad von einer Auffahrt runterfahre, meine auch dabei einen dumpfen Schlag zu hören... fahre ich mit starkem Einschlag in die andere Richtung über einen Huckel (wohne im Moor, da bleibt sowas nicht aus, leider) scheint er wieder normal zu fahren.

Der rechte Reifen hat jedoch eine ganz normale Abnutzung?

Was ist da die Ursache für? Spur oder Schlag oder wie sich das schimpft? Kann man das selbst reparieren oder ist eine Werkstatt da Pflicht? Mit was für Kosten muss man da rechnen?

  • 5.Problem: Winterkrankheit Türmechanismus
  • Und dann das schöne, allseits beliebte Problem im Winter - die Türöffnungsmechanik streikt! :rolleyes:

    Ich hatte hier diesbezüglich schon einmal einen Thread.

    Mit dem jetzigen Winter hat sich das Problem leider wieder aufgetan.

    Griffe lassen sich normal bewegen, aber die Tür geht einfach nicht auf... manchmal hilft mehrmaliges auf und zu machen via Fernbedienung und trommeln gegen die obere Mitte der Tür, hin und wieder zickt dann aber sogar die ZV, das heißt es gibt so ein leicht dumpfes Geräusch, der Knopf ruckelt etwas, geht aber nicht richtig hoch/runter. WD 40 hat nicht wirklich Abhilfe leisten können.

    Ein Bekannter (allerdings VW Fan) meinte jetzt zu mir, ich solle doch die Verschalung abmachen, die beweglichen Teile reinigen und mit Fett neu einfetten.

    Hört sich prinzipiell gut an, was haltet ihr davon? Gibt es irgendwo eine Art "Anleitung" dafür? Bilder, Video...?

    Kann man dabei etwas kaputt machen? Was für ein Fett/Öl sollte man nehmen?

     

    Hach, wäre toll, wenn mir hier jemand helfen könnte!! *blush*

    Und bei den möglichen Antworten bitte leicht verständlich ausdrücken, ich bin leider ein ziemlicher Techniklaie *hust*

     

    Liebe Grüße,

    Ami

     

    PS: Wo bekomme ich eigentlich so Kleinkram wie Türöffner innen Fahrertür und den Drehregler für Lüftungseinstellung (Scheibe, Fuß usw ... der hat gestern auch den Geist aufgegeben) am Besten und günstigsten her?

  • Ähnliche Themen
    5 Antworten
    Themenstarteram 26. Dezember 2010 um 3:05

    ups, sorry, da hab ich mich verklickt!!!

     

    Ich fang mal von Hinten an:

    Kleinkram bekommt man im günstigsten Fall vom Schrottplatz. Beim Twingo sehen Schalter, Griffe etc. dank Hartplastik auch nach Jahren noch gut aus. Die hellen (gelb, grau) Teile müssten höchstens gereinigt werden.

    zu 5. hab ich leider nichts.

    Reifenabnutzung: Da stimmt was mit dem Sturz der Räder nicht. Eine Spurvermessung/ Einstellung bringt in einigen Fällen auch was, bei Beschädigungen am Federbein bzw. der Domaufnahme aber leider nichts. Eine Sturzverstellung ist beim Twingo nicht nur im Selbstbastelverfahren möglich.

    Batterie : einen Zellenkurzschluss merkt man an der Batteriespannung: Pluspol gegen Masse <=10V. Auszutauschen ist so ne Battrie gegen eine mit 35 Ah (Kapazität), Bauform 210 x 175 x 175 mm. Batterietausch ist mit 3 Schrauben zwar super simpel, kann bei Fehler aber nen Stromschlag geben. Für Frauen machen ATUs und Teilehändler gratis.

    Lüftung: Da ist wohl das Lager deiner Innenraumbelüftung im A. sein. Mit dem Geräusch kann man leben bis die Lüftung gar nicht mehr geht oder Lüfterrad tauschen lassen.

    Licht warnton: Die Leselampe im Twingo hat drei Stufen: An, Aus und Türerkennung. Wenn neben dem Lichtwarnton auch die Leselampe in der Position "Türerkennung" permanent an ist und mit dem Schließen der Türen nicht erlischt, liegt es wohl am Türkontakschalter (runder, schwarzer Schalter zwischen den Türschanieren).

    Zu 1.

    Da dürfte (mind.) ein Türkontaktschalter defekt sein. Könntest du selber prüfen. Ansonsten ist das Prüfen und der Austausch auch in einer Renault-Werkstatt nicht teuer. So ein Schalter kostet keine 10 €. Und ist in 3 Minuten getauscht.

    Zu 2.

    Müsste mal mal hören. Ob das wirklich die Lüftung ist. Möglicherweise Laub in den Lüftungskanälen. Möglicherweise auch etwas im Lüftermotor. Oder ein Pfeifen vom Lautsprecher (rechts am Armaturenbrett)?

    Zu 3.

    Ein Zellenkurzschluss tritt /grade bei älteren Batterien) in der Kälte sehr häufig auf. Mit der Folge, daß deine Batterie dann statt 12V z. B. nuzr noch 9 Volt erreicht. Zu wenig, um zu starten. Mit Starthilfekabel ist es aber möglich, den Wagen zu überbrücken und in die nächste Werkstatt zu fahren, wenn deine Lichtmaschine in Ordnung ist.

    Zu 4.

    Dies ist Werkstattarbeit. Die sollen mal Spurstangen, Spurstangenköpfe sowie Traggelenke prüfen und anschließend eine Achsvermessung machen. Auch die Federbeine sollten kontrolliert werden. Verschlissene Stoßdämpfer und gebrochene Federn sind eine Twingo-Krankheit, grade bei älteren Modellen.

    Zu 5.

    Türgummidichtungen mit Hirschtalg einreiben (gibt es in jeder guten Werkstatt). Türmechanismen (nur die mechanischen Bauteile) ausbauen, reinigen und in Getriebeöl einlegen. Gut abtropfen lassen und wieder einbauen. Dies nicht mit elektr. Bauteilen machen! Noobs sollten hier ebenfalls eine Werkstatt aufsuchen.

    ps.

    den von dir beschriebenen Kleinkram gibt es bei ebay oder Autoverwertern.

    Themenstarteram 26. Dezember 2010 um 22:35

    erstmal vielen lieben Dank für Eure Antworten!! :D

    ich geh das mal eben durch ...

     

    zu Punkt 1, Licht:

     

    Zitat:

    Die Leselampe im Twingo hat drei Stufen: An, Aus und Türerkennung. Wenn neben dem Lichtwarnton auch die Leselampe in der Position "Türerkennung" permanent an ist und mit dem Schließen der Türen nicht erlischt, liegt es wohl am Türkontakschalter (runder, schwarzer Schalter zwischen den Türschanieren).

    Die Leselampe hab ich gar nicht mehr, die hat mir ein Freund mal aus Versehens mit seinem Quadratschädel zerdeppert! :rolleyes:

    Aber da bringst Du mich auf einen Gedanken, ich weiß gar nicht in welcher Stellung die Lampe sozusagen abgebrochen ist ... da müsste ich mal schauen. Aber wenn keine Birne mehr vorhanden ist, kann das doch eigentlich keinen Strom mehr ziehen, oder? Und welche Stellung wäre "aus"? Mitte war ja die Türerkennung?

    Aber das ursprüngliche Lichtproblem bezog sich auf das Abblendlicht!

    Da springt ja eigentlich der Warnton an, wenn Du bei eingeschaltetem Abblendlicht die Tür öffnest. Und bei meinem Twingo piept sie eben sobald man den Motor ausschaltet, auch bei geschlossener Tür.

     

    Zitat:

    Da dürfte (mind.) ein Türkontaktschalter defekt sein. Könntest du selber prüfen. Ansonsten ist das Prüfen und der Austausch auch in einer Renault-Werkstatt nicht teuer. So ein Schalter kostet keine 10 €. Und ist in 3 Minuten getauscht.

    Und wo befindet sich der bzw wie kann ich das selber prüfen?

     

     

    zu Punkt 2, Lüftung

    Oje, das Lager der Innenraumbelüftung? Das hört sich teuer an :eek:

    wo genau befindet sich das denn??

     

     

    Nach einem Blatt in der Lüftung hört es sich jedenfalls nicht an, sowas hatte ich mal, war ein ganz anderer Ton. Und dass es vom Lautsprecher kommt schließe ich eigentlich aus, der liegt weiter unten. Und wie gesagt, schalte ich die Lüftung aus, ist das Geräusch eben weg...

     

     

    zu Punkt 3, Batterie

    Wie die Werte sind, kann ich leider gar nicht sagen, da niemand in meiner Familie oder Bekanntenkreis so einen Batterietester hat ... leider hat auch niemand eine Starthilfe oder ein Überbrückungskabel, muss ich mal schauen, wie ich da morgen mein Auto zum Laufen bringe. :(

    Die Batterie ist etwa 3-5Jahre alt, so genau kann ich das grad gar nicht sagen. Allerdings war es auch eine recht günstige vom Sonderpostenmarkt... wieviel kostet eigentlich eine "gute Batterie" vom Fachhandel? (ATU und Co?)

    Zitat:

    Mit Starthilfekabel ist es aber möglich, den Wagen zu überbrücken und in die nächste Werkstatt zu fahren, wenn deine Lichtmaschine in Ordnung ist.

    Herrje, mach mir keine Angst! :eek:

    Aber eigentlich denke ich schon, dass meine Lichtmaschine iO ist, ich hatte sonst zumindest kein Problem. Hin und wieder quietschte da mal was, wenn es draußen längere Zeit so richtig geschüttet hat, aber da tippe ich mal eher dass der Riemen wegen der Feuchtigkeit nicht richtig griff? Ansonsten wie gesagt, keine Warnanzeige die irgendwann mal aufgeleuchtet hat, er sprang immer normal an, stottert nicht (außer letztens Mal, aber da war der Verteilerfinger gebrochen und die Kappe beschädigt) Tachoanzeige normal (nur die Tankanzeige spinnt gern mal, aber das ist ja soweit ich weiß ne Twingokrankheit), Lichthelligkeit normal ....

     

    zu Punkt 4, Reifenabnutzung:

    ich habs befürchtet, da komme ich wohl um einen Werkstattbesucht nicht herum? Na, mein klammer Geldbeutel wird sich freuen :rolleyes:

    Nehmen wir an, es ist nur ne Einstellungssache, mit welchen Beträgen muss ich da wohl so rechnen?

     

     

    zu Punkt 5, Türöffnungsmechanik

    Zitat:

    Türmechanismen (nur die mechanischen Bauteile) ausbauen, reinigen und in Getriebeöl einlegen. Gut abtropfen lassen und wieder einbauen. Dies nicht mit elektr. Bauteilen machen! Noobs sollten hier ebenfalls eine Werkstatt aufsuchen.

    Dass ich da nicht beigehe ist ja klar ;)  Mein Vater hat allerdings schon Ahnung von Autos, der hat auch die bisherigen Arbeiten gemacht wie Lageraustausch, Federbein, Stoßdämpfer oder Federn wechseln usw.

    Aber eine grobe Anleitung wäre recht nett ... :)

    Oh ich hoffe so sehr, dass wir das Problem in den Griff kriegen, da nämlich zur Zeit auch das Heckklappenschloss defekt ist, hab ich ständig Angst gar nicht mehr in mein Auto zu kommen *seufz*

     

    wegen dem Kleinkram werde ich dann mal beim Schrott vorbeischauen. Bei ebay hatte ich mal geschaut, die SChalter gibts da nur als komplette Konsole und für so einen ollen Griff wollen die tatsächlich 20€ aufwärts haben! :eek:

     

    LG und schönen Abend!

     

     

    Themenstarteram 27. Dezember 2010 um 16:09

    Hi,

     

    ein Bekannter hat grad mal geschaut, in der ersten und in der letzten Zelle ist kaum mehr Flüssigkeit. Und wie es aussieht, hab ich zur Zeit statt einer 35er eine 44 AH Batterie drin.

    Ist das schädlich fürs Auto?

     

    LG

    Deine Antwort
    Ähnliche Themen
    1. Startseite
    2. Forum
    3. Auto
    4. Renault
    5. Twingo & Wind
    6. mult.Fragen zu Licht-Warnton/Lüftung/Batterie/Spur/Tür