ForumPassat B6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B6
  7. Motorschaden?

Motorschaden?

VW Passat 3CC
Themenstarteram 30. August 2018 um 16:31

Hallo Community,

ich habe folgendes Problem:

Mein VW CC 2.0 TSI (Bj. 2009) hat von einem Tag auf den anderen den Geist aufgegeben. Abends auf Parkplatz abgestellt, morgens dreht der Anlasser durch, bzw, rastet erst gar nicht mehr ein.

Okay. ADAC schleppt mich zur (nicht-VW) Werkstatt, die tauschen den Anlasser und merken dann, dass der Motor angeblich 0 (Null!) Kompression auf ALLEN Zylindern hat, vermuten einen Motorschaden.

Kennt das jemand? Ventile offen? Hydrostössel? Sonst was? Es gab keinerlei Vorzeichen vorher... Der Freundliche veranschlagt ca. 800.- für das Analysieren des Motorschadens... folgende Kosten noch nicht kalkulierbar...

Hat jemand eine Meinung dazu? Besten Dank im voraus!

Viele Grüße

Tom

Ähnliche Themen
14 Antworten

Nicht recht nachvollziehbar, wo über Nacht die Kompression hin ist. Daher die Frage: springt der Motor denn gleichwohl an?

Das mit der VW-Analyse würde ich erst einmal sein lassen, klingt schwer nach Beutelschneiderei.

drehte der Anlasser ohne Einzuspuren leer oder spurte er ein und drehte er die KW? Kannst Du das sagen?

DSG oder kannst Du es mit (kurzem) Anschieben versuchen? Dann würdest Du 0 Kompression auch merken.

Wie wollen Sie in der Werkstatt rausbekommen zu haben ,das keine Kompression da sei ohne den Motor/KW zu drehen??

Oder dreht der Motor ohne zu starten?

Würde mir mal den Kettenspanner von der Steuerkette anschauen. Den kann man relativ einfach überprüfen.

Wenn die Kette locker oder gerissen wäre würde man auf zwei Zylinder Kompression haben,weil alle Ventile sind nie gleichzeitig offen.

Aber überprüfen schadet nicht.

Themenstarteram 30. August 2018 um 21:09

Also: es ist ein DSG, Anschleppen hat sich der ADAC nicht getraut. Nach meiner Meinung drehte der Anlasser wirklich leer, als der Fehler auftrat. Danach hab ich nur noch die telefonische Aussage der Werkstatt, die nach dem Tausch des Anlassers meinte, der dreht den Motor wieder mit, aber mit null Kompression. Sie haben wohl eine Kerze rausgenommen und so den Druck gemessen, wenn ich das richtig verstanden habe...

War dann später noch beim Freundlichen (direkt bei VW), der meinte, das könnte durchaus passieren, auch im Stand oder beim Anlassen, wenn der Zahnriemen reisst und dann quasi einen Aufsetzer produziert und alle Ventile killt...

Hört sich das plausibel an? Wie gesagt, in dem "ersten Moment" des Fehlers, als ich versucht habe den Wagen anzulassen, war nur leises durchdrehen zu hören, kein "gewaltsames" Geräusch... Können die das ggfs. in der Werkstatt "kaputt" repariert haben? Ich will gar nichts groß unterstellen, nur diese Koinzidenz zwischen tatsächlich defektem Anlasser und Kompressionsverlust will einfach nicht in meinen Schädel... Auch das eben wie gesagt, der Wagen geparkt wurde nach einer Fahrt und am Morgen danach nicht mehr ansprang...

vG

Tom

Themenstarteram 30. August 2018 um 21:10

Zitat:

@gejotka schrieb am 30. August 2018 um 17:35:36 Uhr:

Nicht recht nachvollziehbar, wo über Nacht die Kompression hin ist. Daher die Frage: springt der Motor denn gleichwohl an?

Das mit der VW-Analyse würde ich erst einmal sein lassen, klingt schwer nach Beutelschneiderei.

Motor springt nicht an, nein. (War aber nicht mehr vor Ort nach dem Anlassertausch)

IMHO sollte jede KFZ-Werkstatt ohne allzu großen Aufwand feststellen können, ob Zahnriemen bzw. Steuerkette okay sind.

Themenstarteram 30. August 2018 um 21:34

Zitat:

@gejotka schrieb am 30. August 2018 um 21:27:09 Uhr:

IMHO sollte jede KFZ-Werkstatt ohne allzu großen Aufwand feststellen können, ob Zahnriemen bzw. Steuerkette okay sind.

Hat der Freundliche bei VW auch gesagt, darum kümmere ich mich morgen, zur Not schraube ich die Plastikmassen selber ab... :-) Will einfach sehen, ob der Zahnriemen noch drauf ist oder nicht...

hmm, es ist wahrscheinlich kein sogenannter Freiläufer. Wenn die Ventile krumm sind, dann wars das. Hab ich mal reparieren müssen an nem Kadett, da war der ZR gerissen. Alle Ventile ausgebaut und im Akkuschrauber drehen lassen, dann sieht man auch wenn sie nur Zehntel krumm sind.

Aber die Koinzidenz mit Anlasser def. und ggf ZR übergesprungen oder gerissen ist schon komisch

Hast Du den alten Anlasser mitbekommen? Der dreht zwar heftig los IIRC, aber man kann ihn m.E. einzeln testen ob sich das Ritzel vorschiebt.

Und ich vermute, man hört nicht wirklich viel bw. nur kurz etwas, wenn die Kolben die Ventile leicht 'anditschen'.

Zitat:

@madtom1972 schrieb am 30. August 2018 um 21:09:00 Uhr:

 

... Können die das ggfs. in der Werkstatt "kaputt" repariert haben?

Normalerweise bin ich ja der Meinung, das die Werkstätten pfuschen wo sie können und ich deshalb gelernt habe meine Fahrzeuge selbst zu reparieren, aber...

Ich wüsste nicht wirklich, was man beim Anlasserwechsel soweit kaputt kriegt, dass die Folge eine Motorschaden ist. Das sind 2 Schrauben und 1 Mutter. Und dazu noch auf der komplett anderen Seite.

Mal zu diesem Thema/Vermutung.

Zitat:

@Exili123 schrieb am 31. August 2018 um 13:06:13 Uhr:

Zitat:

@madtom1972 schrieb am 30. August 2018 um 21:09:00 Uhr:

... Können die das ggfs. in der Werkstatt "kaputt" repariert haben?

Ich wüsste nicht wirklich, was man beim Anlasserwechsel soweit kaputt kriegt, dass die Folge eine Motorschaden ist. Das sind 2 Schrauben und 1 Mutter. Und dazu noch auf der komplett anderen Seite.

Auch ich halte die NULL Kompression schlicht für eine Fehldiagnose (zumal wenn man dazu nur 1 Kerze ab hatte ...).

ABER: Werkstätten können beim Anlasser Wechseln doch Schaden anrichten! Dazu brauchen die nur bei faulerweise noch angeklemmter Batterie das dicke Kabel von der Batterie zum Anlasser-Magnetschalter irgendwo ungünstig gegen Masse zu bringen, und schon erzeugt man einen schönen Spannungsimpuls, der leicht einige Steuergeräte beschädigen kann ...

es sollte zu hören sein, ob der Motor mit oder (fast) ohne Kompression durchdreht.

Sind denn Zündfunken da und die Kerzen naß?

Zitat:

@madtom1972 schrieb am 30. August 2018 um 16:31:26 Uhr:

und merken dann, dass der Motor angeblich 0 (Null!) Kompression auf ALLEN Zylindern hat

und 'eine Kerze raus' passen nicht zusammen, wie @Käfer1500 sagt.

hallo an alle,

warum so kompliziert ?

Stückweise voran gehen ist die Deviese. Als erstes Zahnriemenabdeckung runter und nach Zahnriemen schauen. Ist er locker kann es sein dass er um 1 oder 2 Zähne verrutscht ist. Von Hand Motor drehen. Hab mal vor ein paar Jahren das Problem gehabt. Da sind die Flanken vom Zahnriemen abrasiert worden.

Marerialermüdung des Zahnriemens. Dieser hat §Weichmacher" in sich und diese verschwinden im Laufe der Zeit. Daher die 2 Aussagen: Wechsel nach bestimmter, Vorgeschriebener Laufleistung oder wenn 4 Jahre vergangen sind wechsel, auch wenn die Laufleistung nicht erreicht wurde, Was zuerst eintritt.

Ist der Zahnriemen in Ordnung weiter systematisch vorgehen und so der oder die Fehler ausgrenzen und beheben.

dreht der Anlasser ins leere (deiner ist neu) kannste von ausgehen, dass der Zahnriementrieb defekt ist und dir den Motor zerlegt hat.

Ende.

Es liegt dann an dir. Motor überholen oder Austauschmotor aus der Bucht, Polen usw. Oder Verschrotten.

jugobernz

Deine Antwort
Ähnliche Themen