Forum500
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. 500
  6. Motorschaden bei 3 Jahre altem Fiat 500 TwinAir MTA

Motorschaden bei 3 Jahre altem Fiat 500 TwinAir MTA

Fiat
Themenstarteram 9. Juni 2019 um 21:53

Guten Abend

Ein Bekannter hatte heute Morgen einen kompletten Motorschaden weil kein Öl mehr im Motor war (Modell: Fiat 500 TwinAir MTA). Hört sich doof an, hat sich aber wirklich so zugetragen. Mein Kollege kennt sich mit Autos nicht gut aus, und hat das Öl nie selbst kontrolliert.

Meine Fragen:

1. Da müsste es doch einen Ölstand- und Öldruck-Sensor geben, der sich im Vorhinein bemerkbar macht?

Gemäss ihm habe nie irgendetwas aufgeleuchtet. Oder gibt es bei Fiat diese Sensoren nicht?

2. Das Auto ist Scheckheft gepflegt, wurde bei Fiat neu gekauft und wurde immer da gewartet. Ist ca. 3 Jahre alt und hat ungefähr 70'000km gelaufen. Besteht in irgend einer Weise ein Garantieanspruch?

Das Auto wird nun in die Fiat-Garage abgeschleppt wo es gekauft wurde, bin gespannt auf das Feedback.

Sonstige Ratschläge?

Besten Dank

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@Italo001 schrieb am 17. Juni 2019 um 07:12:27 Uhr:

So viel Öl kann sich im Motor nicht verteilen das der Ölmessstab trocken ist.

.doch, kann es, beim TA..

Ich hatte auch einen Schreck bekommen, als ich das erste Mal das Öl geprüft hatte,

nach der ersten Inspektion (nach ca. 5.tsd km)

Dann der Hinweis vom Händler, das Öl beim TA bitte bei kaltem Motor messen.

Grund, wie schon im anderen Post, bei warmen Motor befindet sich noch

eniges an Öl in der Twinair-Einheit.

Und siehe da, es stimmt.

Bei kaltem Motor, war der Ölstab auf max. bei warmen nicht meßbar :(

Bzgl. "Öl-Anzeige", nu ja, das mit der elektronischen Anzeige, lass mal,

da gibt es Herstellerübergreifend viel Ärger, vor allem, wenn der Sensor

defekt geht, dann gehts gleich in die hunderte EUS.

Ob das so gewollt ist, diese hohen Kosten ?

So ein "loch" für nen Ölstab kostet doch wirklich nicht die Welt..

Btw. wenn die "Öl"-Lampe im Cockpit angeht, dann ist es zu 99% eh schon

zu spät, denn dann ist so wenig Öldruck vorhanden, dass i.d.R. schon einiges

an Schäden (Riefen im Kolben, NW, etc.) entstanden ist.

Btw. lernt mann in der Fahrschhule nicht mehr, wie mann den Ölstand, den

Reifendruck, etc. prüft ?

"Arme" neue Welt :(

30 weitere Antworten
Ähnliche Themen
30 Antworten

Einen öldruckschalter wird es sicherlich geben. Wenn der sich meldet, kann es mitunter aber schon zu spät sein. Kann man nur noch auf Kulanz hoffen, solange es kein EU Fahrzeug ist.

Frage !

was ist ein kompletter Motorschaden ?

hat dein bekannter wirklich kein Öl im Motor gehabt ,oder war er nur zu Doof zum messen ?

ich habe bei meinen Autos inden Letzten 20 Jahren kein Öl zwischen den Service-Interwallen nachgefüllt

Themenstarteram 9. Juni 2019 um 22:36

Zitat:

@dogge16 schrieb am 9. Juni 2019 um 22:20:14 Uhr:

Frage !

was ist ein kompletter Motorschaden ?

hat dein bekannter wirklich kein Öl im Motor gehabt ,oder war er nur zu Doof zum messen ?

ich habe bei meinen Autos inden Letzten 20 Jahren kein Öl zwischen den Service-Interwallen nachgefüllt

Der Motor drehte nicht mehr, der Anlasser klackerte nur noch. Der Motor ging am Fussgänger-Streifen von alleine aus (vermutlich weil die Kolben sich eingefressen haben) und liess sich nicht mehr starten. Für mich ist ein Kolbenfresser ein kompletter Motorschaden.

Der Messstab war furztrocken, habe selbst nachgemessen, kein Tropfen Öl war dran.

 

Habe mich auch gefragt wo das ganze Öl hingekommen ist, muss aber wohl verbrannt worden sein, auf dem Parkplatz hätte es kein Öl gehabt.

Könnte eine defekte MultiAir-Einheit sein.

Themenstarteram 10. Juni 2019 um 10:32

Zitat:

@MadX schrieb am 10. Juni 2019 um 09:33:46 Uhr:

Könnte eine defekte MultiAir-Einheit sein.

Fressen diese Einheiten Öl, wenn sie kaputt sind?

Denke der Wagen zeigt leider einen nicht an wenn zuwenig Öl drin ist. War bei meinen auch letztens recht knapp und auch nur noch ein 1/4 laut Ölmessstab drin.

Themenstarteram 10. Juni 2019 um 22:24

Zitat:

@SilverMA schrieb am 10. Juni 2019 um 17:36:03 Uhr:

Denke der Wagen zeigt leider einen nicht an wenn zuwenig Öl drin ist. War bei meinen auch letztens recht knapp und auch nur noch ein 1/4 laut Ölmessstab drin.

Herrlich, mein BMW ist 13 Jahre alt und man kann im Bordcomputer den Ölstand ablesen. Schade dass man bei Fiat bei einem solchen Feature gespart hat. Ein Schelm wer dahinter sogar eine böse Absicht vermutet ;)

Nun es ist immer besser selber zu kontrollieren, als sich auf eine Anzeige zu verlassen. Bei Fiat gibt es auch eine Anzeige bezüglich des Öldrucks. Wenn die kommt kann es schon fast zu spät sein. Wann war denn der letzte Ölwechsel? Ich bin bisher mit meinen Fiats immer von Ölwechsel zu Ölwechsel gefahren, ohne das ich was nachkippen musste. Selbst bei Laufleistung jenseits der 200.000 km Marke.

Unsere beiden TA 105 (17tkm und 31tkm) gönnen sich unabhängig vom Fahrprofil ( meine Frau eher sanft, ich eher sportlich mit vielen langen Autobahnetappen) gerne etwa die gleiche Menge an Nachfüll- Öl, so etwa einen Viertelliter auf 3000km oder halt einen Liter auf 12.000tkm.

Kein Drama, man muss es nur wissen und ab und zu eben nachschauen. Aber "trocken" bei Einhaltung der Intervalle?

 

Da ist das Zeug wohl durch defekte Kolbenringe und oder Ventile mit verbrannt worden und letztlich ist dann ein Kolben den Hitzetod gestorben....

 

Für das nächste Auto deines Freundes ( oder den reparierten Twinair) : Einmal im Monat Stäbchen ziehen und prüfen.

 

Sonst gilt die alte Mechaniker-Weisheit irgendwann wieder:

 

"Am Öl kann es nicht gelegen haben...Es war keins drin."

Einen Öldrucksensor hat der Motor. Warum der nicht reagiert hat...Hm.. mit ordentlich Drehzahl baut man auch mit gaaaanz wenig Öl genug Druck auf, um die Lampe erlöschen zu lassen. Böse wäre, wenn die Birne im Display selbst einen weg hat.

Zündung an ohne zu starten, dann muss die leuchten Wenn nicht, dann ist sie hinüber. Oder der Öldruckschalter selbst. Den würde ich prophylaktisch ebenfalls wechseln, falls der Motor instandgesetzt werden sollte

Gruß

Thomas

Themenstarteram 11. Juni 2019 um 23:19

Besten Dank für alle eure Beiträge! Das Auto war heute in der Fiat-Garage. Die Mechaniker haben wieder Öl eingefüllt und konnten den Wagen irgendwie wieder starten. Klingt alles nach einer erfundenen Geschichte, ihr habt aber mein Indianerehrenwort dass es sich genau so zugetragen hat. Fazit: die Karre läuft wieder, man solle wieder bei der Garage vorbeischauen wenn es noch Probleme gäbe. Über die Werte eines Kompressionstests habe ich keine Kenntnis. Es gibt Sachen die gibts gar nicht ;)

Also wenn ich Ehrlich bin , einer spinnt !

Die Multiaireinheit regiert schon sensibel auf altes/falsches Öl, dann soll sie überleben bei trokenm Motor?

Themenstarteram 13. Juni 2019 um 22:37

Hier noch ein Bild als Beweis, der Stab wurde abgewischt und wieder reingesteckt, hat kein Öl mehr dran gehabt. Das Auto fährt wieder, ich habe es heute selbst gesehen. Verstehen tue ich die Sache aber nicht.

Asset.JPG

Zitat:

Zitat:

@SilverMA schrieb am 10. Juni 2019 um 17:36:03 Uhr:

Denke der Wagen zeigt leider einen nicht an wenn zuwenig Öl drin ist. War bei meinen auch letztens recht knapp und auch nur noch ein 1/4 laut Ölmessstab drin.

Herrlich, mein BMW ist 13 Jahre alt und man kann im Bordcomputer den Ölstand ablesen. Schade dass man bei Fiat bei einem solchen Feature gespart hat. Ein Schelm wer dahinter sogar eine böse Absicht vermutet ;)

Ja und alle BMW-Foren sind voll von den Leuten, die sich über Fehlmessungen und ausgefallene Sensoren beklagen und den Ölmessstab zurück haben wollen.

 

Im übrigen ist es immer interessant, dass vor allem im Fiat-Foren diese threads a la "ein Bekannter hat einen Motorschaden" auftauchen. Woher dieser zwanghafte Drang unbedingt einen Motorschaden ausgerechnet eines Fiats kundtun zu müssen? So multipliziert sich die gefühlte Fehleranfälligkeit gerade der Fiats - ein Schelm, der Böses dabei denkt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. 500
  6. Motorschaden bei 3 Jahre altem Fiat 500 TwinAir MTA