ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Motoröl untereinander mischbar?

Motoröl untereinander mischbar?

Themenstarteram 30. Juni 2012 um 20:45

Ich wollte mir noch einen Liter Öl kaufen zum nachkippen.

Ich habe mein Auto (VW Polo 9n3 1,4 80PS) gebraucht gekauft.

Dort steht auf dem Zettel im Motorraum 5W-30 Longlife III. Zur Ölmarke steht dort nichts (auch nicht im Scheckheft). Immer nur "5W-30 Longlife III".

Ist es egal welches 5W-30 LL Öl ich reinkippe? Hauptsache die Norm und eben 5W-30 LL?

Wollte mir entweder das "Aral Super Tronic" oder "Liqui Moly leichtlauf syntese".

Allerdings kostet das Aral 8€ und das Liqui Moly das Doppelte (pro Liter).

Welches soll ich nehmen?

MfG

Ähnliche Themen
23 Antworten

Schon wieder so kompliziert.. ich verstehe nicht und dazu auch noch gerade einen schreck bekommen, weil ich dieses öl im Motor habe (jetzt Motorschaden)

Also geht dieses Öl nicht? Aber welches geht dann? Bei diesen Angaben, ganz genau, worauf achten? Was soll aufm Kanister bei mir stehen?

Was heisst denn jetzt, mein Auto will NFZ Öl?

am 1. Juli 2012 um 15:35

Ausschlaggebend ist das, was der Hersteller für den Motor freigibt - üblicherweise steht das im Handbuch, i.d.R. gibt der Hersteller mehrere Sorten für einen Motor frei.

Die Viskosität (SAE, also z.B. 5W-40) ist dabei nur ein Aspekt, sollte vorher 5W-30 drin gewesen sein, sollte man wieder 5W-30 Einfüllen, nur bei einem kompletten Ölwechsel, sollte man die Viskosität ändern (also z.B. 5W-40 einfüllen). Ich schreibe 'sollte', denn das ist mehr eine allgemeine Empfehlung, an die ich mich selbst nicht immer gehalten habe - Haftung übernehme ich aber nicht dafür;).

Der andere und entscheidende Aspekt sind die freigegebenen Normen, also z.B. ACEA A5/B5 oder herstellerspezifisch z.B. VW 505 01.

Wenn im Handbuch also steht, daß das Öl ACEA A5/B5 oder VW 505 01 erfüllen muss, dann muss diese Norm auch auf der Ölpackung stehen.

Vielleicht hilft dir dieser Link Wikipedia - da steht u.a. was die ACEA Normen bedeuten (mit Bezug zu PKW-NFZ).

Zitat:

Original geschrieben von Donnerschlag

Ausschlaggebend ist das, was der Hersteller für den Motor freigibt - üblicherweise steht das im Handbuch, i.d.R. gibt der Hersteller mehrere Sorten für einen Motor frei.

Die Viskosität (SAE, also z.B. 5W-40) ist dabei nur ein Aspekt, sollte vorher 5W-30 drin gewesen sein, sollte man wieder 5W-30 Einfüllen, nur bei einem kompletten Ölwechsel, sollte man die Viskosität ändern (also z.B. 5W-40 einfüllen). Ich schreibe 'sollte', denn das ist mehr eine allgemeine Empfehlung, an die ich mich selbst nicht immer gehalten habe - Haftung übernehme ich aber nicht dafür;).

Der andere und entscheidende Aspekt sind die freigegebenen Normen, also z.B. ACEA A5/B5 oder herstellerspezifisch z.B. VW 505 01.

Wenn im Handbuch also steht, daß das Öl ACEA A5/B5 oder VW 505 01 erfüllen muss, dann muss diese Norm auch auf der Ölpackung stehen.

Vielleicht hilft dir dieser Link Wikipedia - da steht u.a. was die ACEA Normen bedeuten (mit Bezug zu PKW-NFZ).

Warum redet ihr immer in Beispielen? Ich habe doch ganz genau die Daten dort aufgeschrieben. Kann denn nun wirklich keiner ganz genau, nach den aufgelisteten daten von mir, meine Frage beantworten?

Zum Hersteller habe ich nichts mehr. Das ist aus dem Handbuch, einer PDF Datei:

Engine Oil : Recommended

grade of engine oil confirming to

multi grade oil 15W40 API CH4 and

MB 228.3 specifications & range

of ambient temperature at which

these can be used are as follows :

Ambient

temperature

upto Deg. C

Engine oil grade

-10 & above

-20 to 0

-10 & below

SAE 15W40

SAE 10W30

SAE 5W20

Und das ist das Öl welches jetzt im beschädigten Motor drin ist.

Und was muss auf dem Öl-Kanister stehen, welches ich das nächste mal kaufen sollte? ach.. ich gebs auf..

am 1. Juli 2012 um 16:19

Zitat:

Original geschrieben von Warkanoid

Was heisst denn jetzt, mein Auto will NFZ Öl?

Um was für ein Auto handelt es sich denn eigentlich? Oder habe ich das überlesen?

Falls die 228.3-Empfehlung zu Recht auf einen Mercedes schließen lässt, so sind für die MB-Pkw-Motoren ohne DPF nur die Freigaben 229.1, 229.3 oder 229.5 gültig. Bei Dieseln mit DPF kommen noch die 229.31 und die 229.51 hinzu. Andere Freigaben hat Mercedes für Pkw-Motoren nicht. Auch die 228.3 ist für MB-Pkw irrelevant. Das High Star hat die 229.3-Freigabe, kann also in MB-Pkw-Dieselmotoren ohne DPF verwendet werden.

MfG, Clermont

Der fährt glaube ich ein Tata Pickup was auch die NFZ Anforderung erklären würden. NFZ Öle haben oft einen hohen TBN anteil was für eine lange Lebensdauer des Öl wichtig ist, weil man da nicht so oft wechseln will. Man macht ja nur Geld wenn die Maschinen laufen und nicht wenn sie im Service sind.

http://sas-origin.onstreammedia.com/.../index.html

Da kannst dir die Anforderungen anzeigen lassen.

Meine Güte, da wollte einer die Hersteller Empfehlung aus der Bedienungsanleitung haben. Gab ich. Leider nur auf englisch, aber das schrieb ich auch schon 2 - 3 mal. Was spielts jetzt für eine rolle wasn fürn auto ist, wenn die hersteller freigeben da sind. Ich komm mir irgendwie verarscht von euch vor.

Danke. Ich bin sat.. reicht.

am 1. Juli 2012 um 17:07

Zitat:

Original geschrieben von Warkanoid

Ich komm mir irgendwie verarscht von euch vor.

Geht´s noch? Wenn Du Ratschläge zur Beölung Deines Wagens willst, solltest Du mitteilen, um was für ein Fahrzeug es sich eigentlich handelt. Oder ist das geheim? Wenn es sich um einen Pkw handelt, kommen eben andere Öle in Frage als bei einem Lkw. Und wenn es sich um einen Diesel mit Rußpartikel-Filter handelt, kommen andere Öle in Frage als bei einem Diesel ohne Rußpartikel-Filter.

In Deiner PDF-Betriebsanleitung steht zur 228.3 auch nur "recommended", also "empfohlen".

Das High Star und das Nachfolgeöl aus dem Praktiker-Markt lassen sich übrigens völlig problemlos untereinander mischen. Gleicher Hersteller (Addinol), gleiche Viskositätsklasse, beides HC-Öle. Die Öle sind ziemlich ähnlich, auch bei den Freigaben. Besser kann es nicht passen.

Zitat:

Original geschrieben von Warkanoid

Was spielts jetzt für eine rolle wasn fürn auto ist, wenn die hersteller freigeben da sind.

Statt diese 16 Wörter mit 91 Anschlägen zu tippen, hättest Du einfach mal kurz schreiben sollen, in welchem Wagen/Motor das Öl betrieben werden soll. Wäre einfacher für alle Beteiligten gewesen.

MfG, Clermont

Zitat:

Original geschrieben von clermont

 

Geht´s noch?

MfG, Clermont

Ja. Und selber?

Edit:

Habe endlich mal eins mit der Freigabe MB 228.3 gefunden.

Ich hab´nen Common Rail Turbo Diesel mit Kat + DPF. Muss ich da echt so einen sch*** reinkippen? Das sieht ja schrecklich aus, verglichen mit dem Praktiker-Öl 5W40 :confused:

Edit2:

Noch mal aus der Bedienungsanleitung die Daten + Motordaten dieses mal dazu.

Öl:

Engine Oil : Recommended

grade of engine oil confirming to

multi grade oil 15W40 API CH4 and

MB 228.3 specifications & range

of ambient temperature at which

these can be used are as follows :

Ambient

temperature

upto Deg. C

Engine oil grade

-10 & above

-20 to 0

-10 & below

SAE 15W40

SAE 10W30

SAE 5W20

Motor:

1. ENGINE :

Model : TATA 2.2L DICOR BS-III

Type : Direct Injection Common Rail Turbo

Charged Intercooled Diesel Engine

No. Of Cylinders : 4 Inline

Bore / Stroke : 85 mm x 96 mm

Capacity : 2179 cc

Max. Engine Output : 103 kw (140 ps) at 4000 rpm as

per 80/1269/EEC

Max. Torque : 320 Nm (32 mkg) at 1700-2700

rpm as per 80/1269/EEC

Compression Ratio : 17.2 : 1

Firing Order : 1 - 3 - 4 - 2

Ich beende den Thread an dieser Stelle, da die Ausgangsfrage geklärt ist und ein großer Ölthread weiter zur Verfügung steht. Für fahrzeugspezifische Fragen, bitte das entsprechende Forum verwenden.

MfG

Johnes

MT-Moderation

*** CLOSED ***

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Motoröl untereinander mischbar?