Forum207 & 208
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Peugeot
  5. 2er
  6. 207 & 208
  7. Motoröl nachfüllen

Motoröl nachfüllen

Peugeot 207 1 (W), Peugeot
Themenstarteram 12. August 2016 um 8:19

Hallo

gestern zeigte mir mein Display an bitte Motoröl nachfüllen. Da ich gerade in der Nähe von atu war hat mir der freundliche Mann 1 l Öl nach gefüllt aber die Meldung kommt immer wieder und beim Nachschauen des Stabes war auch genug Öl drin

Kann mir jemand helfen VTI 120 BJ 2011

Danke

Anja

Ähnliche Themen
55 Antworten

Evtl. nen sensor?

Es dauert etwas, bis der Sensor auf den neuen (richtigen) Ölstand reagiert. Nach den nächsten Paar Motorstarts wird die Meldung verschwinden.

Nur aus Neugier: Was für ein Öl hat man denn nachgefüllt?

Themenstarteram 12. August 2016 um 10:44

5 w 30 eco total 15 Euro

öl spiel eigendlich keine rolle,die elektronik wie der fühler zb.kann verrückt spielen,besser ist es sowieso immer nach 1000km den messstab mal raus zu ziehen und zu prüfen

Wenn der Messstab nicht so eine Fehlentwicklung wäre (zumindest beim 95er vti) dann würde man es auch öfters messen. Aber so ist es öfters ein Ratespiel wieviel Öl wirklich noch drin ist bzw. noch nachgefüllt werden kann. Ich warte bei meinen Frauchen mittlerweile immer auf die Anzeige, dann ist das Öl laut Stab im unteren Drittel und man kann ca. 500ml ohne Bedenken nachfüllen und die Anzeige ist beim nächsten Motorstart sofort weg.

Zitat:

@kackymann schrieb am 12. August 2016 um 17:48:34 Uhr:

öl spiel eigendlich keine rolle,die elektronik wie der fühler zb.kann verrückt spielen,besser ist es sowieso immer nach 1000km den messstab mal raus zu ziehen und zu prüfen

Meine Frage zielte eher darauf ab, ob man auch das richtige Öl eingefüllt hat. Es gibt ja genügend Berichte, wo man eher das Öl nachgefüllt hat, welches gerade vorhanden war.

der messstab im vti 120 ist auch, wahrscheinlich identisch mit dem vti 95, echt ätzend abzulesen.

da hätte man sich auch etwas anderes ausdenken können.

beim 307 cc ist dagegen ein ganz normaler altbewährter messstab zu finden.

auf elektronische anzeigen würde ich nicht soviel geben.

meistens leuchtet die lampe erst, wenn es bereits zu spät ist.

gruß

hans

an unserem VTI 120, der ebenfalls ab ca. 70 tkm plötzlich viel Öl verbraucht, leuchtet die Anzeige auf, wenn der Ölstand 0,5L unter minimum anzeigt. Füllt man 1,5 Liter nach, zeigt der Messstab (ebenfalls eine krankhafte Konstruktion) maximum an. Ich habe daraufhin eine 1,5 Literflasche (ölbeständige Weithals Laborflasche) besorgt, die die Fahrerin nachgefüllt immer dabei hat und das Öl einfach nachkippen kann, ohne jedesmal auf den krankhaften Ölmessstab schauen zu müssen. Grund: es wurde mal versehentlich zu viel Öl eingefüllt, da der Messstab nicht gut ablesbar war und der Ölstand falsch interpretiert wurde.

Da die Fahrerin weiß, wann und bei wieviel Kilometer das letzte Mal Öl eingefült wurde, kann man sich darauf verlassen, dass die Ölstand-Anzeige plausibel ist und nicht falschen Alarm auslöst.

Weiterer Vortel der nachfüllbaren 1,5 Literflasche: ich besorge für den VTI 120 immer Öl in 5 Literflaschen, die natürlich erheblich günstiger sind, wie wenn man immer das überteuerte Öl an Tankstellen oder Werkstätten in 1 Literflaschen kauft, zumal man nicht überall das richtige Öl für den VTI erhält.

Und in welchem KM-Intervall werden die 1,5 Liter so ungefähr nachgefüllt?

Welches Öl nimmst du genau?

es hat sich jetzt bei ca. 3000km eingependelt. Bis ca. 85tkm wurde von Anfang leider das vorgeschriebene Total-Öl 5W-30 Longlife verwendet. Von dem sind wir abgekommen, da wir leichte Verkokungen und Ablagerungen festgestellt haben. Diese Verkokungs-Problematik, die unter anderem Fehler in Magnetventile (Phasenversteller) verursachen, haben auch andere Öle vor allem unter anderem Castrol, von dem BMW mittlerweile abgekommen ist (ob das der Grund war bleibt Ungewiss), BMW verwendet seit einiger Zeit Shell. Bekannter von mir hatte ebenfalls das Problem mit Castrol an seinem 530D, noch schlimmer, es bildete sich manchmal ein weißlicher dünner Schlamm-Film, den wir über Monate beobachteten, vielleicht Vorstufe von Verkokungen? Seit dem Umstieg auf ein Mobilöl 5W-30 HTHS 3,5 ist das Problem verschwunden, Zufall?

An unserem VTI 120 wurden schon teure Reparaturen durchgeführt, bei ca. 85tkm wurde eine neue Steuerkette verpasst, wobei der Motor immer noch nicht wirklich rund läuft, Werkstatt ist wie so oft ratlos, ebenso andere übliche kleine Krankheiten behoben, z.B. Magnetventil für den Phasenversteller usw.

Für den VTI 120 verwenden wir zur Zeit das freigegebene Mobil 0W-40 (VTI-Motoren bei BMW) und verzichten erstmal auf Longlife. Der Motor sieht nach dem zweiten Wechsel innen sauberer aus und der Ölverbrauch ist um die 500-700km weniger geworden. Dennoch kann man einen kranken Motor alleine durch Wechsel eines Motoröls nicht heilen, aber wenigstens die leichten Verkokungen beheben. Wir werden nach der "Reinigung" mit dem Mobil 0W-40 HTHS 3,5 beim nächsten Ölwechsel im November auf das von Peugeot freigegebene Mobil 5W-30 mit HTHS 3,5 umsteigen und erstmal dabei bleiben. Den Motor kann man nur noch kostenintensiv reparieren, er wird in Zukunft immer den fehlerhaften hohen Ölverbrauch haben. Bis heute hatte ich in keinem Forum eine echte Fehlerbehebung finden können, stattdessen wird immer wieder diskutiert, dass der Verbauch normal sei, so auch die falschen Aussagen der Werkstätten. Das ist Unsinn, der Motor verbrauchte vorher zwischen den Longlife-Intervallen auch keinen Öl, bis vielleicht auf ein Liter, dass man ja nicht mitbkommt, da zwischen den Intervallen, nie die Ölstandswarnung aufleuchtete. Nun bei 70tkm fing es plötzlich! mit dem hohen Verbrauch an

BMW tauschte bei zu hohem Ölverbrauch innerhalb der Garantiezeit die VTI-Motoren komplett aus. Vielleicht liegt es einfach an den fehlerhaften Kolbenringen, die durch den zu geringen HTHS-Wert von unter 3 des vorgeschriebenen Öls einfach verheizt wurden, wer weiß. Tatsache ist, dass neben dem Spritverbrauch nun auch der Ölverbrauch an unserem VTI relevant geworden ist.

Viele Hersteller sind bereits vom zu niedrigen HTHS abgekommen, die neueren freigegebene Öle haben alle mind. HTHS 3,5, ausser Peugeot da werden weiter Öle mit 2,9 empfohlen, es dauert eben länger. Den ersten Schritt erkennt man nun dadurch, dass Peugeot, das vorher ausnahmslos Total-Öle empfohlen hatte, nun auch Mobil HTHS 3,5 freigegeben hat. Zufall? Nein, aus technischer Sicht endlich mal ein Fortschritt, das allerdings für unseren beschädigten VTI leider zu spät ist. Die Peugeot-Werkstätten führen dennoch das Totalöl HTHS 2,9 weiter, die kennen nicht mal die neue Mobilfreigabe.

Schöner Text. Lese ihn mir die Tage mal komplett durch.

Nur eben eine Anmerkung: für die Motoren aus der EP-Serie ist bei PSA kein 0W-40 Öl freigegeben.

Wie genau heißt denn das Mobil-Öl mit höherem HTHS-Wert?

Und hast du irgendwelche Quellen zum zu niedrigen HTHS-Wert? Mir sind keine massenahften "Ölsäufer" unter den VTI bekannt.

Edit: habe nochmal gegooglet. Das Öl im Anhang ist von Mobil und freigegeben. Allerdings erfüllt es auch nur die Norm C2/C3. Der HTHS beträgt 3,58, welchen Wert hat denn das Total-Öl?

Unbenannt

Das mit dem höheren HTHS-Wert habe ich schon öfters gelesen und gibt mir auch zu denken. Beim nächsten Ölwechsel wird mein VTi das Motul 8100 X-CLEAN FE 5W-30 bekommen. Das erfüllt die Norm PSA B71 2290 und hat einen erhöhten HTHS-Wert mit 3,5.

Zitat:

@206driver schrieb am 17. Oktober 2016 um 07:16:11 Uhr:

Das mit dem höheren HTHS-Wert habe ich schon öfters gelesen und gibt mir auch zu denken. Beim nächsten Ölwechsel wird mein VTi das Motul 8100 X-CLEAN FE 5W-30 bekommen. Das erfüllt die Norm PSA B71 2290 und hat einen erhöhten HTHS-Wert mit 3,5.

Ja, mir gibt es auch zu denken. Mein Motor ist ja fast noch jungfräulich mit knapp 20.000 km. Nächste Inspektion ist im nächsten Mai, da werde ich den Peugeot-Händler mal fragen und hoffen, dass er ein Öl mit einem höheren HTHS-Wert einfüllen kann und da hat (kriege die nächste Inspektion noch kostenlos, sonst könnte ich das Öls selber mitbringen oder grad zur Ölwechselstation fahren).

Kennen die Peugeot-Händler das Problem denn mittlerweile und sind für die neuen VTI auch andere Öle freigegeben? Dann müssten die Händler ja auch andere Öle da haben...

Deine Antwort
Ähnliche Themen